39. Spieltag
13.01.2019 14:00
Beendet
Bremerhaven
Fischtown Pinguins
3:0
Schwenninger Wild Wings
Schwenningen
0:02:01:0
  • 1:0
    Carson McMillan
    McMillan
    28.
  • 2:0
    Brock Hooton
    Hooton
    34.
  • 3:0
    Miha Verlič
    Verlič
    58.
Spielort
Eisarena Bremerhaven
Zuschauer
4.473

Liveticker

60
16:34
Fazit:
Die Fischtown Pinguins watscheln weiter zielstrebig Richtung Playoffs und besiegen die Schwenninger Wild Wings mit 3:0. Das Endergebnis täuscht allerdings, denn die Schwaben waren hier keinesfalls derart unterlegen. Im ersten Durchgang waren die Teams sogar ebenbürtig unterwegs und lieferten den Nordlichtern ein ganz enges Match. Nach der ersten Pause bekamen dann aber nur noch die Hausherren ihre PS auf das Eis, drückten die Gäste hinten rein und schraubten den Spielstand auf 2:0. Erst im dritten Durchgang fanden auch die Schwäne wieder in die Partie, kratzten lange am Anschluss, bekamen den Puck aber nicht über die Linie. Stattdessen legten die Nordlichter kurz vor Schluss nochmal nach und dürfen einen 3:0-Sieg und ihren Goalie feiern.
60
16:20
Spielende
58
16:16
Tor für Fischtown Pinguins, 3:0 durch Miha Verlič
TIC-TAC-TOE! Bremerhaven kombiniert sich traumhaft durch den Slot der Gäste und macht den Deckel drauf. Über Zengerle und Nehring kommt der Puck zu Verlič, der die Scheibe in die kurze Ecke donnert.
57
16:16
Kleine Strafe (2 Minuten) für Rihards Bukarts (Schwenninger Wild Wings)
Bittere Kiste! Bukarts bleibt mit dem Schläger am Gegenspieler hängen und bringt diesen zu Fall. Damit gehen die Hausherren die letzten zwei Minuten in Überzahl an.
54
16:15
Schwenningen holt die Schlussoffensive raus und drückt auf den Anschluss. Bremerhaven schmeißt sich aber mit Mann und Maus dazwischen und hält die Null.
51
16:06
Das muss der Anschluss sein! Andreé Hult steht plötzlich völlig frei vor Tomáš Pöpperle, kann die Scheibe aber nicht im Gehäuse unterbringen.
49
16:00
Es will aber nicht klappen für die Schwaben. Trotz guter Möglichkeiten überstehen die Hausherren die Unterzahl und sind dann schon wieder selbst im Angriff. Dustin Strahlmeier kann löschen.
47
15:57
Kleine Strafe (2 Minuten) für Alex Friesen (Fischtown Pinguins)
Da ist die Chance! Alex Friesen geht zwei Minuten für ein "Haken" und Schwenningen bekommt die dicke Möglichkeit hier zu verkürzen.
45
15:55
Boháč lässt die Latte zittern!
Mit einem satten Schlagschuss von der blauen Linie überrascht der Schwennniger Tomáš Pöpperle, der Glück hat, dass der Hammer am Querbalken abprallt.
44
15:52
Im dritten Drittel wird mehr auf Körperkontakt gesetzt. In der Rundung hinter Dustin Strahlmeier, will Rylan Schwartz seinen Gegenspieler an die Bande kleben, bekommt aber einen Ellenbogen ins Gesicht. Für den Bremerhavener geht es anschließend zum flicken auf die Bank.
42
15:47
Im Mittelteil konnten die Schwäne nur zwei magere Schüsse auf den Kasten der Hausherren bringen. Das muss natürlich besser werden, wenn das hier noch was werden soll.
41
15:46
Hinein in den dritten Durchgang!
41
15:46
Beginn 3. Drittel
40
15:36
Drittelfazit:
Bremerhaven hat den zweiten Durchgang im Griff und fährt nach 40 Minuten mit 2:0 in die Pause. War der erste Abschnitt noch eine ausgeglichene Angelegenheit, stellten die Hausherren im Mitteldrittel die Verhältnis klar und klemmten die Gäste in die Defensive. Trotzdem dauerte es bis in die 28. Minute, in der Carson McMillan ein Powerplay verwertete und die Führung erzielte. Mit der Führung im Rücken drehten die Nordlichter noch weiter auf und schoben drei Minuten später den zweiten Treffer nach.
40
15:28
Ende 2. Drittel
39
15:27
Die Wild Wings überstehen die Unterzahl unbeschadet und setzen nochmal zur Offensive an. Bremerhaven hält das Ganze aber ordentlich in Schach.
37
15:23
Kleine Strafe (2 Minuten) für Dominik Boháč (Schwenninger Wild Wings)
Übertriebene Härte
37
15:23
Kleine Strafe (2 Minuten) für Mark Zengerle (Fischtown Pinguins)
Kurz darauf müssen auch Mark Zengerle und Dominik Boháč in die Box, weil die Beiden vor dem Kasten der Gäste aneinandergeraten und zum kurzen Faustgefecht ansetzen. Die "Pandas" haben da aber keine Lust drauf und lösen den Tumult auf.
37
15:22
Kleine Strafe (2 Minuten) für Simon Danner (Schwenninger Wild Wings)
Bremerhaven hat jetzt den Schwung gepachtet und hält den Fuß auf dem Gas. Simon Danner muss da schon alles reinwerfen, um den nächsten Angriff zu verhindern, zieht dafür aber eine Strafe.
34
15:17
Tor für Fischtown Pinguins, 2:0 durch Brock Hooton
Und dann so ein Ding! Bremerhaven kommt mit viel Tempo ins Offensivdrittel gefahren und legt die Scheibe in der Zentrale auf Brock Hooton. Der Kanadier hat genug Zeit sich eine Ecke auszusuchen und feuert die Scheibe links an Dustin Strahlmeier vorbei.
32
15:15
Nach der Unterbrechung kommen aber auch die Pinguins wieder nach vorne und es geht munter hin und her. Richtig brenzlich wird es dabei aber weder hüben noch drüben.
30
15:12
Schwenningen will die schnelle Antwort liefern, wird aber erstmal vom Powerbreak ausgebremst.
28
15:08
Tor für Fischtown Pinguins, 1:0 durch Carson McMillan
Tut es! Alex Friesen bringt den Puck aus dem Rückraum in die Gefahrenzone, wo Chad Nehring die Kelle rein hält und das Zuspiel nochmal scharf macht. Das Spielgerät trudelt an den linken Pfosten, an dem sich Carson McMillan verbiegt und die Scheibe in die kurze Ecke drückt.
28
15:06
Kleine Strafe (2 Minuten) für Mirko Höfflin (Schwenninger Wild Wings)
Jetzt wird es eng für die Gäste. Nach einem "Halten" von Höfflin dürfen die Pinguins ihr Powerplay ausrollen. Folgt der erste Treffer?
25
15:03
Während die Schwenninger aktuell in die Defensivrolle gedrängt werden, sucht Jan Urbas die Führung. Der Slowene will es dann aber etwas zu schön machen und verheddert sich im Torraum der Gäste.
22
14:58
Bremerhaven schließt gleich da an, wo es vor der Unterbrechung aufgehört hat. Chad Nehring versucht den Puck am linken Pfosten reinzuspitzeln, doch Dustin Strahlmeier steht im Weg, blockt den Versuch ab und das Tor springt aus den Angeln. Musik!
21
14:53
Der Mittelabschnitt läuft!
21
14:53
Beginn 2. Drittel
20
14:40
Drittelfazit:
In Fischtown ist im ersten Drittel zwar einiges los, Tore sind aber noch keine gefallen. Dabei hat es an Chancen nicht gemangelt, denn beide Seiten legten hier vom Start weg ordentlich los und suchten schnell den Weg in die Offensive. Aber eben auch die Defensiven beider Teams zeigten ein starkes erstes Drittel und ließen nur selten gefährliche Abschlüsse zu. Alles was trotzdem durchkam, landet bei den straken Goalies Pöpperle und Strahlmeier. Nichtsdestotrotz ist das hier ein ansehnliches Spiel, dass mit Sicherheit noch einiges zu bieten hat. Bis gleich!
20
14:36
Ende 1. Drittel
19
14:36
Urbas! Der Fanliebling der Seestädter schmeißt seine gesamten 1,92 Meter in den Torraum der Gäste und versucht die Scheibe über die Linie zu prügeln. Schwenningen bekommt den Angreifer aber mit geballter Kraft abgewehrt.
17
14:33
Angefeuert vom eigenen Anhang treiben die Nordlichter das Hartgummi wieder häufiger in das Offensivdrittel. Bisher machen die Schwaben aber alles richtig, den Torraum dicht und ein gutes Spiel.
15
14:31
Die Pinguine haben häufiger die Scheibe, die Torchancen haben aber die Gäste. Dominik Boháč, Simon Danner und Markus Poukkula versuchen sich allesamt an der Führung, Tomáš Pöpperle hat aber etwas dagegen.
13
14:25
Schwenningen kommt druckvoll aus dem Powerbreak und sorgt sofort für Gefahr. Markus Poukkula fast sich auf der linken Seite ein Herz und schleudert die Scheibe auf die lange Ecke. Tomáš Pöpperle hat aber gute Sicht und versenkt das Hartgummi in der Fanghand.
11
14:21
Auch die Nordlichter überstehen die erste Unterzahl und drehen anschließend sofort wieder auf. Der Spielfluss hat insgesamt aber etwas nachgelassen, weil beide Teams Fehler im Aufbau begehen.
9
14:17
Kleine Strafe (2 Minuten) für Mark Zengerle (Fischtown Pinguins)
Stockschlag
8
14:16
Doch kaum ist die Paradereihe der Nordlichter wieder auf dem Eis, da brennt es im Torraum der Schwäne. Jan Urbas hämmert den Puck von der rechten Seite drauf, doch bisher segelt die Scheibe stets am Netz vorbei.
6
14:14
Die Pinguins legen im Powerplay ordentlich los und schleudern Strahlmeier das Hartgummi um die Ohren. Am Ende fehlt den Versuchen aber die nötige Präzision und Schwenningen darf wieder auffüllen.
4
14:10
Kleine Strafe (2 Minuten) für Kyle Sonnenburg (Schwenninger Wild Wings)
Kyle Sonnenburg gibt seinem enteilten Gegenspieler noch einen mit und geht wegen übertriebener Härte für zwei Minuten runter.
4
14:09
So langsam übernehmen dann aber doch die Hausherren das Geschehen und klemmen die Gäste in der Defensive ein. Während das Geschehen schon nach Powerplay ausschaut, sind die Wild Wings plötzlich hinten raus und kommen durch Mirko Höfflin zum Abschluss. Tomáš Pöpperle ist aber erneut zur Stelle.
2
14:07
Beide Seiten legen hier gleich munter los. Währen die Pinguine Dustin Strahlmeier vom Start weg beschäftigen, versuchen sich die Gäste erstmal aus der zweiten Reihe. Tomáš Pöpperle brauch aber garnicht viel machen, denn der Abschluss prallt auch so von seinem Schoner ab.
1
14:02
Auf geht's!
1
14:02
Spielbeginn
13:47
Ein Erreichen der Playoffs bleibt für die Schwaben aber dennoch sehr unwahrscheinlich, denn die Schwäne trennen auch nach dem Erfolg satte 15 Zähler vom zehnten Rang, der zur Teilnahme der Endrunde qualifiziert. Entmutigen lassen wollte sich SWW-Coach Paul Thompson davon aber nicht: "Wir wollen hier anknüpfen und weiter klettern", erklärte der Trainer auf der Pressekonferenz, "wir haben ja immerhin schon die schwindelerregende Höhe von Platz zwölf erreicht."
13:45
Über Kleinigkeiten sieht man in Schwenningen derweil gerne hinweg, denn das Team aus dem Schwarzwald hat am vergangenen Freitag den Sprung vom Tabellenende geschafft. Mit einem am Ende überdeutlichen 5:1-Sieg krönten die Wild Wings die eigenen Bemühungen und die Freude über die Vertragsverlängerung von Leistungsträger Dustin Strahlmeier. "Wir haben heute ein gutes Spiel gemacht und einen perfekten Start ins Wochenende erwischt", schwärmte der Keeper anschließend bei "Magenta Sport", "hier will keiner die Rote Laterne behalten, die musste weg."
13:43
Bei dem Last-Minute-Sieg in Ostbayern musste Pinguins-Coach Thomas Popiesch aber noch einmal feststellen, dass es gerade in dieser Phase häufig auch auf Kleinigkeiten ankommt: "Das war ein enges Spiel. Dieser eine Schuss, dieses eine Momentum hat dann heute gereicht. Wir sind natürlich überglücklich, dass wir die drei Punkte heute mitnehmen konnten."
13:41
Bremerhaven macht auch im neuen Jahr weiterhin große Schritte in Richtung Playoffs. Mit stattlichen 63 Zählern haben die Nordlichter nicht nur 14 Punkte mehr als im vergangenen Jahr zu diesem Zeitpunkt, auf Tabellenplatz sechs stehend ist die direkte Playoffqualifikation auch schon fast in greifbarer Nähe. Der Endspurt der Hauptsaison wird aber nochmal ein gewaltiger Kraftakt für das Team mit dem niedrigsten Budget der Liga. "Das war heute schon wie ein Playoffspiel", erklärte Jan Urbas nach dem 1:2-Erfolg in Straubing, "aber wir kämpfen für einen Plart in den Top-6."
13:38
Hallo und herzlich willkommen zur ersten Schicht des 39. Spieltags der DEL. Die Schwenninger Wild Wings haben die lange Reise in den Norden angetreten, um das Wochenende mit einem zweiten Sieg zu veredeln. Mit den Pinguins wartet allerdings ein ganz harter Brocken. Der erste Puck fällt um 14:00 Uhr.

Aktuelle Spiele

25.01.2019 19:30
Schwenninger Wild Wings
Schwenningen
SEC
Schwenninger Wild Wings
Krefeld Pinguine
KRE
Krefeld
Krefeld Pinguine
Grizzlys Wolfsburg
Wolfsburg
WOB
Grizzlys Wolfsburg
Düsseldorfer EG
DEG
Düsseldorf
Düsseldorfer EG
n.P.
Augsburger Panther
Augsburg
AUG
Augsburger Panther
ERC Ingolstadt
ING
Ingolstadt
ERC Ingolstadt
Straubing Tigers
Straubing
STR
Straubing Tigers
Adler Mannheim
MAN
Mannheim
Adler Mannheim
n.P.
EHC Red Bull München
München
MUC
EHC Red Bull München
Iserlohn Roosters
IEC
Iserlohn
Iserlohn Roosters

Fischtown Pinguins

Fischtown Pinguins Herren
vollst. Name
Fischtown Pinguins Bremerhaven
Spitzname
Pinguins
Stadt
Bremerhaven
Land
Deutschland
Farben
Rot, Weiß
Gegründet
1974
Sportarten
Eishockey
Spielort
Eisarena Bremerhaven
Kapazität
4.647

Schwenninger Wild Wings

Schwenninger Wild Wings Herren
vollst. Name
Schwenninger ERC 04 e.V.
Spitzname
Die Wild Wings, Wildschwäne
Stadt
Villingen-Schwenningen
Land
Deutschland
Farben
Dunkelblau, Weiß
Gegründet
1904
Sportarten
Eishockey
Spielort
Helios Arena
Kapazität
6.193