10. Spieltag Gruppe A
13.10.2015 20:45
Beendet
Türkei
Türkei
1:0
Island
Island
0:0
  • Selçuk İnan
    İnan
    89.
    Dir. Freistoß
Stadion
Konya Büyükşehir Stadyumu
Schiedsrichter
Gianluca Rocchi

Liveticker

90
22:43
Fazit:
Trotz fußballerischer Magerkost erleben die Zuschauer in Konya eine magische Nacht: Die Türkei schafft als bester Gruppendritter die direkte Qualifikation für die Europameisterschaft 2016! Der 1:0-Erfolg gegen die bereits qualifizierten Isländer bringt die Halbmond-Sterme zum Kontinentalturnier nach Frankreich. Selçuk İnans direkt verwandelter Freistoß in Minute 89 ist am Ende der Grund, warum sich die Türkei die Playoffs ersparen kann. Der durch Kasachstans Sieg in Lettland verursachte Tausch am unteren Ende der Gruppe A sorgt dafür, dass die Terim-Truppe Ungarn als besten Gruppendritten kurz vor der Ziellinie ablöst. Lange Zeit war auf dem Rasen in Konya wenig los: Die Hausherren wollten das Remis nicht riskieren. Auch nach den guten News aus Amsterdam und Riga ging bei der türkischen Auswahl wenig. Erst in der absoluten Endphase wurde der Druck auf das Gästetor größer. Wirklich verdient ist der Sieg nicht, aber danach fragt schon jetzt niemand mehr. Island verliert durch die Niederlage noch den Gruppensieg, fährt aber trotzdem sensationell zur EM. Einen schönen Abend noch!
90
22:37
Spielende
90
22:36
Island probiert es mit der Brechstange. Trotz Überzahl droht das Lagerbäck-Team die Partie zu verlieren. Noch zwei Minuten zu gehen.
90
22:35
... der ehemalige Hoffenheimer ballert in die rote Mauer. Noch 180 Sekunden. Wenn in Riga nichts mehr passiert und die Türkei gewinnt, wäre sie als Gruppendritter direkt für das Turnier in Frankreich qualifziert.
90
22:34
Auch Island bekommt einen Freistoß zugesprochen. Gylfi Sigurðsson steht zu Beginn der vierminütigen Nachspielzeit zur Ausführung bereit...
89
22:32
Tooor für Türkei, 1:0 durch Selçuk İnan
Das ist das Tor zur EM 2016 für die Türkei! Nachdem Çalhanoğlu schon ausgewechselt worden ist, schnappt sich İnan das Spielgerät zur Ausführung eines Freistoßes aus gut 21 Metern und halblinker Lage. Er zirkelt den Ball mit dem rechten Innenrist in den linken Winkel. Das Konya Büyükşehir Stadyumu bebt!
88
22:31
Einwechslung bei Island: Alfreð Finnbogason
88
22:30
Auswechslung bei Island: Kolbeinn Sigþórsson
87
22:30
In Unterzahl bringen die Hausherren endlich den Offensivgeist auf den Rasen, der so lange vermisst wurde. Reicht die Zeit noch, um den Siegtreffer zu erzielen? Island verkriecht sich zwar nicht am eigenen Sechzehner, lässt sich nun aber hin und wieder überlaufen.
86
22:28
Gelbe Karte für Cenk Tosun (Türkei)
85
22:27
Turan mit der besten Szene des Abends! Der Barca-Akteur zeigt auf der linken Strafraumseite ein tolles Dribbling gegen Árnason und Gunnarsson, woraufhin er aus gut zwölf Metern auf die kurze Ecke abschließt. Er trifft das Außennetz.
84
22:26
Vielleicht ist die Zurückhaltung der Türkei doch noch berechtigt: Die Niederlande hat soeben auf 2:3 verkürzt. Sie bräuchte noch zwei weitere Treffer, damit es für das Terim-Team so richtig brenzlig wird. Mit dem jetzigen Punkt kann aber nichts anbrennen.
82
22:25
Einwechslung bei Island: Viðar Kjartansson
82
22:25
Auswechslung bei Island: Jón Bödvarsson
82
22:25
Publikum und Spieler konzentrieren sich jetzt eher auf Kritik am tadellosen Unparteiischen. Fußball wird nach dem Platzverweis kaum noch gespielt. Der Spielfluss wird noch stärker leiden, wenn Islands Coach seine drei Wechsel jeweils einzeln ausführt.
80
22:23
Die finale Viertelstunde muss die Türkei also in Unterzahl bestreiten. Damit sind die Chancen auf den Dreier natürlich wieder stark gesunken. Island ist zwar nicht mehr dominant, steht aber ziemlich sicher in der Abwehr.
77
22:20
Rote Karte für Gökhan Töre (Türkei)
Nach 15 Minuten auf dem Rasen muss Töre unter die Dusche! Der ehemalige Hamburger springt Bödvarsson von hinten in die Beine, trifft den isländischen Angreifer an der rechten Wade. Eine klare Sache: Die Rote Karte ist vollkommen in Ordnung.
76
22:20
Vom Heimteam kommt immer noch erschreckend wenig. Wenn man bedenkt, dass man sich die schwierigen Playoffs sparen könnte, ist es sehr unverständlich, warum man nicht mehr Risiko eingeht.
75
22:18
Einwechslung bei Türkei: Umut Bulut
75
22:18
Auswechslung bei Türkei: Volkan Şen
74
22:17
Sigþórsson kommt nach einer Hereingabe von der rechten Außenbahn am zweiten Pfosten per Kopf an den Ball, nickt ihn nicht weit an der linken Torstange vorbei. Obwohl Babacan früh erkannt hat, dass er nicht abheben muss, war dies die gefährlichste Szene nach dem Seitenwechsel.
73
22:16
Der Leverkusener geht in den vorzeitigen Feierabend. Er konnte heute wie seine Kollegen im Angriff wenige Akzente setzen. Dennoch überrascht seine Auswechslung, da er immer für einen Standardtreffer gut ist. Sein Ersatz ist der junge Cenk Tosun.
72
22:14
Einwechslung bei Türkei: Cenk Tosun
72
22:14
Auswechslung bei Türkei: Hakan Çalhanoğlu
71
22:14
Der eingewechselte Töre hat seine erste Offensivaktion am rechten Strafraumeck. Sein geplanter Querpass zu Turn in das Zentrum kommt allerdings nicht an. Dennoch ein erster Vorstoß seit langer Zeit. Kommt jetzt die Schlussoffensive der Hausherren?
68
22:11
Noch hat sich an der Ausrichtung der Terim-Truppe nichts geändert. Es ist bisher eine ereignislose zweite Halbzeit, in der Island sich meist um dem türkischen Strafraum herumkombiniert. Auch die Gäste sollte jetzt noch konsequenter auf Sieg spielen.
65
22:08
Und dann ist es auch schon passiert: Kasachstan hat den Führungstreffer in Riga erzielt. Die Türkei ist durch diesen Zwischenstand nur ein Tor von der EM 2016 entfernt. Die Niederlande ist durch das dritte tschechische Tor mittlerweile komplett aus dem Rennen. Kommt nun das Signal von außen, dass man jetzt wieder aktiver werden soll?
62
22:05
Einwechslung bei Türkei: Gökhan Töre
62
22:05
Auswechslung bei Türkei: Oğuzhan Özyakup
62
22:04
Islands Wille, Gruppenerster zu werden, ist größer als der Wunsch der Gastgeber, ihren Teil zur Möglichkeit einer direkten Qualifikation als bester Dritter beizutragen. Der Ärger wäre sicherlich riesig, wenn man hier einen Sieg verpasste und Kasachstan doch noch in Riga gewänne.
59
22:01
Nach einer Stunde kann die Türkei nur mit der unfassbaren Lautstärke auf den Rängen überzeugen. Es ist ohrenbetäubend, was die Zuschauer momentan bieten. Hoffentlich nehmen sich die Akteure auf dem Rasen bald ein Beispiel daran und spielen wieder offensiver.
56
21:59
Die Lage für die Türkei ist noch entspannt; derzeit geht man mit ihr aber ziemlich leichtsinnig um. Island darf das Geschehen nach Belieben dominieren, knüpft an die Anfangsviertelstunde der Partie an. Eine Bewerbung für einen EM-Platz war das nur 15 Minuten lang in Halbzeit eins.
53
21:56
Fahrlässig von Bödvarsson! Der Angreifer bekommt auf dem linken Flügel unheimlich viel Platz und kann ohne Gegenspieler in der Nähe für den mitgelaufenen Guðmundsson ablegen. Dieser Pass ist jedoch unpräzise und kann von Balta gestoppt werden.
51
21:54
Erneut starten die 45 Minuten sehr gemächlich. Hier reißt sich in der Anfangsphase niemand ein Bein aus. Island hat etwas mehr Ballbesitz, hat mit dem bisherigen Auftritt gegen ein lautstarkes Publikum wieder gezeigt, dass man auf großer Bühne bestehen kann.
48
21:51
Aziz beinahe mit dem Eigentor! Der Innenverteidiger grätscht in eine flache isländische Hereingabe von der linken Offensivseite hinein und verlängert sie an das Außennetz des eigenen Tores. Da hätte er seinen Keeper um ein Haar überwunden.
47
21:49
Beide Trainer haben sich zum Wiederanpfiff gegen personelle Änderungen entschieden. Spätestens in der Kabine werden die türkischen Akteure erfahren haben, dass es in Sachen Platz drei sehr gut aussieht. Da Kasachstan nur ein Tor von einem Sieg in Lettland entfernt ist, sollten die Gastgeber den Sieg aber weiterhin anpeilen.
46
21:48
Willkommen zurück in Zentralanatolien! Trotz einer durchschnittlichen Leistung dürfen sich die türkischen Fußballfans auf einen erfolgreichen Abend freuen, schließlich spricht derzeit alles dafür, dass die Halbmond-Sterne als Gruppendritter in die Playoff-Runde einziehen. Um die letzten Zweifel zu beseitigen, bräuchte es ein Tor für die Terim-Truppe. Island wird hier und heute wohl gewinnen müssen, damit Tschechien nicht noch Erster wird.
46
21:47
Anpfiff 2. Halbzeit
45
21:35
Halbzeitfazit:
Im Konya Büyükşehir Stadyumu gibt es bisher keine Tore zu bestaunen: Im finalen Gruppenspiel zwischen der Türkei und Island sind in der ersten Halbzeit die beiden Meldungen der tschechischen Treffer in Amsterdam die Höhepunkte. Island fand gegen zunächst nervöse Hausherren besser in den Abend, spielte sich in der Anfangsviertelstunde aber keine Topchancen heraus. Nur langsam tauten die Türken auf. Eine ordentliche Offensivphase brachte aber nicht den Führungstreffer. In den letzten Minuten war das Geschehen dann ziemlich ausgeglichen. Durch Tschechiens Führung bliebe die Türkei sogar im Falle einer Niederlage auf Platz drei. Bis gleich!
45
21:32
Ende 1. Halbzeit
45
21:32
60 Sekunden werden nachgespielt in Durchgang eins.
43
21:30
Das zwischenzeitliche Hoch der türkischen Elf ist wieder verschwunden. Die Partie ist momentan ziemlich ausgeglichen, mit leichten Vorteilen für den Gast. Da es in Riga zwischen Lettland und Kasachstan auch noch torlos ist, würde die Türkei aktuell mit einem Sieg nicht bester Gruppendritter sein und sich damit direkt qualifizieren.
40
21:26
Durch den Zwischenstand in Amsterdam ist Island gefordert, wenn es den ersten Gruppenplatz nicht noch abgeben will. Tschechien würde mit einem Sieg an der Lagerbäck-Truppe vorbeiziehen, wenn diese nicht ebenfalls ihr Match gewänne.
37
21:24
Sigþórsson verpasst am ersten Pfosten! Bjarnasons Flanke von der rechten Außenbahn ist perfekt auf den ehemaligen Ajax-Akteur zugeschnitten, der aus kurzer Distanz den rechten Schlappen hinhält. Balta kann eine gute Möglichkeit mit einer fairen Grätsche verhindern.
35
21:21
Während in Konya die Isländer wieder stärken werden, gibt es weitere gute News für die türkische Auswahl aus Amsterdam: Die Niederlande liegt nun mit 0:2 hinten. Die Terim-Truppe scheint den dritten Platz auch ohne eigenen Punktgewinn erreichen zu können.
33
21:19
Bödvarsson verstolpert freistehend vor Babacan! Der Angreifer, der in Norwegen für Viking FK spielt, kann ein hohes Bjarnason-Anspiel in den Sechzehner nicht richtig kontrollieren, nachdem die türkische Viererkette sehr weit vorne gestanden hat. Der zweite Kontakt ist unsauber; das Leder kullert in die Hände des Schlussmanns.
32
21:18
Özbayraklı sucht mit seiner Flanke vom rechten Flügel Çalhanoğlu, der am Elfmeterpunkt etwas zu spät kommt. So kann Sigurðsson per Kopf ins Toraus retten. Die folgende Ecke des Leverkuseners ist zu niedrig angesetzt und wird am ersten Pfosten abgefangen.
29
21:16
Feiner Volleyversuch von Volkan Şen! Der Sommerneuzugang von Galatasaray rutscht bei seiner Direktabnahme aus gut 17 Metern und halbrechter Lage leicht aus, befördert die Kugel aber dennoch nur sehr knapp an der rechten Torstange vorbei.
28
21:14
Von Islands präsenten ersten Minuten ist gar nichts mehr zu sehen. Der Aufbau ist völlig zum Erliegen gekommen. Jetzt sind es die Türken, die den Takt vorgeben. Es ist noch kein temporeicher Kombinationsfußball, aber die Richtung bei der Terim-Truppe stimmt.
26
21:12
Çalhanoğlu wird steil zur linken Grundlinie in den Sechzehner geschickt. Er passt am herauslaufenden Kristinsson vorbei in den Fünfer, doch dort sind die Isländer in der Überzahl und können im zweiten Anlauf klären.
24
21:09
Frohe Kunde für die türkischen Anhänger aus Amsterdam: Tschechien hat soeben den Führungstreffer gegen die Niederlande erzielt. Damit könnte sich das Heimteam sogar aktuell eine Pleite erlauben und würde trotzdem Dritter der Gruppe bleiben.
23
21:09
Gelbe Karte für Jóhann Guðmundsson (Island)
Der Rechtsaußen begeht auf seiner Seite in der eigenen Hälfte ein Handspiel, um einen türkischen Vorstoß auszubremsen. Für dieses absichtliche Einsetzen des linken Armes sieht er die erste Gelbe Karte des Abends.
20
21:07
So langsam werden die Halbmond-Sterne wach, setzen sich erstmals für eine längere Phase am gegnerischen Sechzehner fest. Die isländische Abwehr kommt aktuell nicht wirklich zum Durchatmen. Übrigens steht es auch in Amsterdam noch 0:0 zwischen der Niederlande und Tschechien.
18
21:05
Die meist behäbigen Türken können jetzt vereinzelte Angriffe starten, was die Geräuschkulisse schon bei großer Entferung zum isländischen Tor in wahnsinnige Größen treibten lässt. Özyakup kann nach Tufans Ablage freistehend aus 17 Metern abschließen, setzt das Leder aber deutlich neben den linken Pfosten.
15
21:02
Der aufgerückte Rechtsverteidiger Özbayraklı kann sich an der gegnerischen Grundlinie Luft verschaffen und eine ordentliche Flanke vor den Kasten bringen. Dort ist allerdings keiner der Kollegen postiert, so dass Árnason ins Seitenaus klären kann.
13
20:59
Das Tempo in Konya ist bisher erschreckend niedrig. Island lässt den Ball durch die eigenen Reihen kreisen und wird überhaupt nicht von Terims Mannen angegangen. Die erste Viertelstunde lässt nicht erahnen, wie bedeutend das Match für die Hausherren ist. Andererseits würde ihnen der Punkt auch reichen.
10
20:56
Die Kontrolle über das Geschehen liegt bei den Strákarnir okkar, die in aller Ruhe aufbauen können. Sie halten das Leder relativ lange und probieren es dann mit steilen Pässe aus dem Mittelfeld. Die Türkei verliert das Spielgerät meist schnell.
7
20:53
Dem Heimteam ist der gewaltige Druck in der Anfangsphase anzumerken. Wenn Island in die Nähe des letzten Felddrittels gelangt, wirken die Verteidiger ziemlich nervös. Der Start in den Abend könnte für die Mannen von Fatih Terim deutlich besser verlaufen.
5
20:51
In ihrem 4-4-2 verstecken sich die Isländer in den ersten Minuten nicht, sind sogar das offensivere Team. Bödvarssons Flachpass von der linken Grundlinie kann von Babacan sicher aufgenommen werden. Wenig später setzt Turan aus der zweiten Reihe zum Rechtsschuss an. Der Ball kann der Strafraumkante abgeblockt werden.
3
20:48
Gleich dreimal tauscht Lars Lagerbäck. Stammkeeper Hannes Halldórsson steht aufgrund einer Verletzung nicht zur Verfügung, wird durch Ögmundur Kristinsson (fünftes Länderspiel) ersetzt. Außerdem beginnen Aron Gunnarsson und Jón Bödvarsson anstelle von Alfreð Finnbogason und Emil Hallfreðsson.
2
20:47
Fatih Terim hat im Vergleich zum 2:0-Erfolg in Prag eine personelle Änderung vorgenommen. Im 4-2-3-1-System bekommt Volkan Şen den Vorzug vor Cenk Tosun. Der Sommerneuzugang von Galatasaray agiert auf dem rechten offensiven Flügel. Hakan Çalhanoğlu ist die Sturmspitze der türkischen Formation.
1
20:46
Auf geht's in Zentralanatolien!
1
20:45
Spielbeginn
20:44
Die Hymnen sind erklungen, die Hände geschüttelt und die Seiten gewählt. Bevor der Anpfiff ertönt, gibt es eine Gedenkminute für die Opfer des Anschlags in Ankara.
20:39
In diesem Augenblick betreten die 22 Hauptdarsteller den Rasen der 2014 eröffneten Arena.
20:36
Kann die Türkei vor heimischer Kulisse den dritten Gruppenplatz und damit mindestens die Playoff-Runde sichern oder sorgt Island für die nächste Sensation und hält die niederländischen Hoffnungen durch einen weiteren Auswärtssieg am Leben? Bald rollt das Leder im Konya Büyükşehir Stadyumu!
20:25
Das Schiedsrichtergespann des türkisch-isländischen Kräftemessens kommt aus Italien. Gianluca Rocchi ist der hauptverantwortliche Unparteiische. Der 42-Jährige aus Florenz leitete seine erste Begegnung in der Serie A im Mai 2004 und ist seht mehr als sieben Jahren auf internationalem Parkett unterwegs. Bei seinem vierten Einsatz in der aktuellen Qualifikationsphase wird er an den Seitenlinien von Elenito Di Liberatore und Mauro Tonolini unterstützt. Die Aufgaben des Vierten Offiziellen übernimmt Andrea Padovan; die Torrichter heißen Antonio Damato und Carmine Russo.
20:15
Nach dem 2:2-Unentschieden gegen Lettland will das Team von Coach Lars Lagerbäck das letzte Gruppenmatch natürlich in sportlich fairer Art und Weise bestreiten und noch einmal alles geben, um den wunderbaren Eindruck dieser 13 Monate aufrechtzuerhalten. "Wir sind scharf darauf, die Gruppe zu gewinnen", stellte Mittelstürmer Kolbeinn Sigþórsson im Vorfeld der Partie fest. Hinsichtlich der Feuertaufe im kommenden Sommer ist das letzte Pflichtspiel vor der EM eine weitere Generalprobe auf großer Bühne.
20:10
Dass sich Island vorzeitig erstmals für ein großes Turnier qualifiziert hat, ist auch noch fünfeinhalb Wochen später sehr bemerkenswert. Der märchenhafte Auftakt mit gegentorlosen Siegen gegen die Türkei, Lettland und die Niederlande wurde im Kalenderjahr 2015 eindrucksvoll bestätigt und erlebte seinen Höhepunkt beim 1:0-Erfolg in Amsterdam. Auch beim alten, kleineren Teilnehmerfeld wäre Island alles andere als chancenlos gewesen. Mit einem weiteren Dreier wäre man definitiv Gruppensieger.
20:05
Erst dreimal war die Türkei bei Europameisterschaften vertreten, hat bei den letzten beiden Teilnehmen aber durchaus den Status einer "Turniermannschaft" unter Beweis gestellt. So wurde 2000 das Viertelfinale und 2008 gar das Halbfinale erreicht. Man hat vielleicht nicht mehr ein solch breiten Kader zur Verfügung wie beispielsweise 2002, als man erst in der Vorschlussrunde der WM in Japan und Südkorea scheiterte; mit Arda Turan und Hakan Çalhanoğlu befinden sich allerdings Akteure im Aufgebot von Fatih Terim, die den höchsten europäischen Ansprüchen genügen.
20:00
In erster Linie wird die Terim-Truppe aber auf den eigenen Auftritt schauen, schließlich ist mit dem Team aus Island eine der positiven Überraschungen zu Gast, die sich schon Anfang September für den nächsten Sommer qualifiziert hat. Die deutliche 0:3-Niederlage im Hinspiel vor 13 Monaten sollte der türkischen Auswahl Warnung genug sein. Die sportliche Entwicklung macht den Anhängern der TFF-Mannschaft: Wurden die ersten beiden Gruppenpartien verloren, folgten darauf vier Siege und drei Unentschieden.
19:55
Mit dem 2:0-Auswärtserfolg bei den bereits qualifizierten Tschechen hat sich die Türkei eine hervorragende Ausgangsposition für dieses finale Gruppenspiel erarbeitet. Um sich für die K.O.-Duelle gegen einen anderen Dritten Mitte November zu qualifizieren, reicht bereits ein Remis gegen den Spitzenreiter aus Island. Sogar der letzte automatische Platz für das Turnier in Frankreich ist noch erreichbar: Sollte die eigene Partie gewonnen werden und Kasachstan in Lettland siegen, würde man sich sogar die Playoffs sparen können.
19:50
Drei Tage nach dem Anschlag in Ankara steht der Sport in der Türkei im Hintergrund. Das Land befindet sich nach den beiden Selbstmordattentaten am Samstagvormittag in tiefer Trauer, so dass die schönste Nebensache der Welt heute Abend nur eine 90-minütige Ablenkung darstellen kann. Selbstverständlich können auch die Fußballer die Geschehnisse komplett ausblenden, haben sich im Vorfeld nach Anordnung von Trainer Fatih Terim aber kaum zum Anschlag in der Hauptstadt geäußert. Schenken die Ay-Yıldızlılar den Fans in diesen dunklen Tagen einen kleinen Lichtblick?
19:45
Hallo und herzlich willkommen zum Fernduell um Platz drei in der Gruppe A! Die türkische Nationalmannschaft will in die Playoff-Runde der EM-Qualifikation einziehen. Vor heimischer Kulisse reicht gegen die isländische Auswahl schon ein Unentschieden, um die Niederlande hinter sich zu lassen.

Türkei

Türkei Herren
vollst. Name
Türkiye Futbol Federasyonu
Spitzname
Ay-Yildiz
Stadt
Istanbul
Farben
rot-weiß
Gegründet
23.04.1923
Stadion
Atatürk Olimpiyat
Kapazität
76.092

Island

Island Herren
vollst. Name
Knattspyrnusamband Íslands
Stadt
Reykjavik
Farben
blau-weiß-rot
Gegründet
26.03.1947
Stadion
Laugardalsvöllur
Kapazität
15.182