2. Spieltag Gruppe B
12.06.2019 18:00
Beendet
Deutschland
Deutschland
1:0
Spanien
Spanien
1:0
  • Sara Däbritz
    Däbritz
    42.
    Rechtsschuss
Stadion
Stade du Hainaut
Zuschauer
20.761
Schiedsrichter
Kateryna Monzul

Liveticker

90
19:54
Fazit:
Das deutsche Nationalteam feiert gegen die Auswahl Spaniens im zweiten WM-Vorrundenspiel einen 1:0-Arbeitssieg. Nach ihrer auf einem Däbritz-Abstauber (42.) basierenden Pausenführung, die aufgrund der Vorteile der Iberer ziemlich glücklich gewesen war, konnte die Voss-Tecklenburg-Truppe die Kräfteverhältnisse ausgeglichener gestalten, weitete vor allem ihre Ballbesitzphasen aus. Durch einige schnelle Umschaltsituationen, an denen meist die eingewechselte Bühl beteiligt war, näherte sie sich dem gegnerischen Kasten deutlich häufiger ernsthaft an als vor dem Kabinengang. Gut 20 Minuten nach Wiederbeginn erhöhte sich dann die Frequenz der brenzligen Situationen im eigenen Strafraum wieder, doch mangelte es der Vilda-Truppe an Durchschlagskraft: Sie konnte Schults Gehäuse nur selten konkret in Gefahr bringen. Die DFB-Auswahl hatte in der Schlussphase die mühsame Aufgabe, bei gegnerischem Ballbesitz geschlossen zu verteidigen und tat dies mit Bravour: Hochkarätige Chancen hatten La Roja nicht mehr. Während das deutsche Team durch den zweiten Dreier einen großen Schritt in Richtung Achtelfinale vollzieht und den Gruppensieg in der eigenen Hand hat, müssen die Ibererinnen noch an ihrer Zielstrebigkeit feilen, um in diesem Turnier weit zu kommen. Zum Abschluss der Gruppenphase ist die DFB-Auswahl am Montag um 18 Uhr in Montpellier gegen die Südafrikanerinnen im Einsatz, während es Spanien mit China zu tun bekommt. Einen schönen Abend noch!
90
19:50
Spielende
90
19:50
... erst kommt Irene mit dem Kopf an die Ausführung, verlängert aber nur an die linke Sechzehnerkante. Daraufhin zieht Aitana mit dem rechten Spann ab. Diesem Schuss stellt sich Popp in den Weg und entschärft für Schult, die sich daraufhin auf die Kugel wirft.
90
19:49
Lucía holt über rechts gegen Schweers einen Eckball heraus...
90
19:47
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
Drei zusätzliche Minuten hat das DFB-Team auf dem Weg zu den Gruppenpunkten vier, fünf und sechs noch zu überstehen.
88
19:45
Zwei Chancen zur Entscheidung! Erst nickt die starke Bühl nach einer halbherzig geklärten Popp-Flanke aus mittigen neun Metern auf die halblinke Ecke, wo Paños zur Stelle ist. Wenig später hat Magull auf der rechten Sechzehnerseite freie Schussbahn, ballert aus spitzem Winkel aber gegen das Außennetz.
87
19:43
Die DFB-Auswahl zeigt nun die richtige Körpersprache, überzeugt wie im gesamten zweiten Durchgang mit einer deutlich verbesserten Zweikampfführung. Sie ist nur noch wenige Minuten von einem Arbeitssieg gegen einen starken Widersacher entfernt.
84
19:41
Lucía gewinnt im halbrechten Offensivkorridor ein Laufduell mit Däbritz und hat bei leicht spitzem Winkel eigentlich freie Schussbahn. Sie entscheidet sich jedoch für einen Querpass nach innen. Da dieser nicht genau kommt, kann Schult in höchster Not retten.
83
19:40
Am Ende eines Entlastungsangriffs probiert sich die aufgerückte Hegering mit einem Rechtsschuss aus gut 22 Metern. Der kullert direkt in Paños' Arme.
81
19:38
Leupolz ist die letzte Einwechselspielerin des Abends, übernimmt für die eher unauffällige Goeßling.
80
19:37
Einwechslung bei Deutschland -> Melanie Leupolz
80
19:36
Auswechslung bei Deutschland -> Lena Goeßling
78
19:36
Aitana ersetzt Alexia in der offensiven Reihe positionsgetreu. Die 21-Jährige vom FC Barcelona war schon gegen Südafrika eingewechselt worden.
77
19:34
Einwechslung bei Spanien -> Aitana
77
19:34
Auswechslung bei Spanien -> Alexia
76
19:33
... Goeßling auf Däbritz! Die Ausführung ist für den kurzen Pfosten bestimmt. Die FCB-Spielerin nickt aus gut sieben Metern auf die flache kurze Ecke. Paños ist jedoch einmal mehr sicher zur Stelle und wirft sich auf die Kugel.
75
19:31
Däbritz holt über links den ersten deutschen Eckball heraus...
72
19:29
Corredera probiert ihr Glück mit einem Distanzschuss aus dem halblinken Offensivkorridor. Aus gut 27 Metern fliegt die Kugel weit links an Schults Gehäuse vorbei.
69
19:26
Während mit Magull und Guijarro die jeweils zweiten Jokerinnen auf dem Rasen stehen, erhöhen die Spanierinnen den Druck auf die deutsche Abwehr. Sie operieren vermehrt mit hohen Anspielen von den Außenbahnen, die aufgrund ihrer Schärfe nicht einfach zu verteidigen sind.
66
19:23
Einwechslung bei Spanien -> Patri Guijarro
66
19:22
Auswechslung bei Spanien -> Silvia Meseguer
64
19:21
Einwechslung bei Deutschland -> Lina Magull
64
19:21
Auswechslung bei Deutschland -> Lena Oberdorf
64
19:21
Torrejón will den fälligen Freistoß aus zentralen 18 Metern direkt im Netz hinter Schult unterbringen. Ihre flache Ausführung mit dem linken Innenrist wird aber von der deutschen Mauer geblockt.
63
19:19
Gelbe Karte für Verena Schweers (Deutschland)
Die erste Gelbe Karte der Partie ist gleich eine dunkle: Als letzte Verteidigerin vor Torhütern Schult lässt Schweers Lucía García kurz vor der zentralen Sechzehnerkante über die Klinge springen. Über einen Platzverweis hätte sie sich hier nicht beschweren dürfen, denn das Einsteigen galt nicht zweifelsfrei dem Ball.
62
19:19
Bühl mit dem ersten eigenen Abschluss! Am Ende eines Gegenstoßes über rechts, der weitgehend von Huth voertragen wird, legt sich die Freiburgerin den Ball auf der ballnahen Sechzehnerseite auf den linken Fuß und visiert die kurze Ecke an. Paños hält den wuchtigen Schuss fest.
60
19:18
Mariona, die in der vordersten Reihe klar im Schatten von Alexia und Nahikari stand, verlässt als erste Spanierin den Rasen. Sie wird durch Lucía García ersetzt, die gegen Südafrika kurz vor dem Ende der regulären Spielzeit das 3:1 erzielte.
59
19:16
Einwechslung bei Spanien -> Lucía García
59
19:16
Auswechslung bei Spanien -> Mariona
57
19:15
Wieder findet eine hohe Bühl-Hereingabe vom linken Flügel den Weg auf Popps Schädel. Die befindet sich vor dem langen Pfosten aber in einer deutlichen Rücklage und produziert daher nur eine Bogenlampe, die sich Paños vor der linken Stange problemlos schnappt.
54
19:11
Die DFB-Auswahl kommt nach dem Seitenwechsel häufiger in die Zweikämpfe und wird deshalb im Mittelfeld nicht mehr so häufig überrannt wie im ersten Durchgang. Das Vilda-Team bleibt aber weiterhin das bessere.
51
19:07
Bühl auf Popp! Die eingewechselte Freiburgerin flankt von der linken Außenbahn mit dem rechten Innenrist gefühlvoll in Richtung Elfmeterpunkt. Von dort verlängert die Kapitänin unbedrängt in Paños' Hände.
49
19:07
Die Spanierinnen kommen schwungvoll zurück auf den Rasen. Nach einer Flanke vom rechten Flügel verlängert Corredera per Kopf auf Nahikari, die mit der Stirn aus sieben mittigen Metern nur knapp rechts daneben nickt. Sie hat jedoch ohnehin knapp im Abseits gestanden.
48
19:04
Voss-Tecklenburg hat in der Pause eine personelle Änderung vorgenommen: Hendrich ist in der Kabine geblieben; die 18-jährige Bühl vom SC Freiburg feiert ihr WM-Debüt.
46
19:02
Weiter geht's im Stade du Hainaut! Das DFB-Team war über weite Strecken des ersten Durchgangs spielstarken Spanierinnen klar unterlegen und wirkte deshalb zwischenzeitlich sogar verzweifelt. Nicht nur passte es einige Male in der defensiven Abstimmung nicht; die deutschen Spielerinnen waren nur selten in der Lage, den Ball etwas länger in den eigenen Reihen zu halten. Für sie spricht vor allem die Effizienz in der Chancenverwertung, und die Tatsache, dass Spanien nur zu Beginn sehr gute Möglichkeiten hatte.
46
19:02
Einwechslung bei Deutschland -> Klara Bühl
46
19:02
Auswechslung bei Deutschland -> Kathrin Hendrich
46
19:01
Anpfiff 2. Halbzeit
45
18:48
Halbzeitfazit:
Das deutsche Nationalteam führt zur Pause der zweiten WM-Partie gegen Spanien schmeichelhaft mit 1:0. In der Anfangsphase gab es für die DFB-Auswahl zwei brenzlige Situationen im eigenen Sechzehner zu überstehen, die jeweils noch ohne einen Abschluss der Roja endeten. Nach einer guten Viertelstunde hatte sie dann zweimal eine gehörige Portion Glück, dass sie nicht in Rückstand geriet: Erst vergab Nahikari freistehend vor Schult (14.); Augenblicke später landete ein Meseguer-Schuss von der zentralen Strafraumkante nur knapp links neben dem deutschen Kasten (16.). Diese Offensivszenen waren Ausdruck einer klaren Überlegenheit der Vilda-Truppe, die erst nach 25 Minuten aufweichte. In dieser Phase wurde das deutsche Spiel in die Spitze direkter und bekam schnell mehr Tiefe; bis auf wenige halbgare Versuche sprang allerdings nichts heraus. Die Schlussphase gehörte dann zunächst wieder eindeutig den Spanierinnen, die das DFB-Team teilweise minutenlang weit in die eigene Hälfte drückte. Dennoch war es die Auswahl von Bundestrainerin Voss-Tecklenburg, die spät jubeln durfte: Nach einem von Torhüterin Paños parierten Popp-Kopfball staubte Däbritz zum zweiten deutschen Turniertreffer ab (42.). Bis gleich!
45
18:47
Ende 1. Halbzeit
45
18:45
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
Durchgang eins wird um 120 Sekunden verlängert.
42
18:42
Tooor für Deutschland, 1:0 durch Sara Däbritz
Aus dem Nichts geht die deutsche Auswahl in Führung! Popp scheitert nach Huths Flanke von der rechten Außenbahn per Kopf aus mittigen sieben Metern an Torhüterin Paños. Die muss den wuchtigen Versuch zur Seite abklatschen lassen. Abwehrspielerin Aitana ist dann beim Klären viel zu zaghaft, so dass die nachsetzende Däbritz das Leder mit einer Grätsche aus kurzer Distanz über die Linie drücken kann.
41
18:41
Es scheint aus deutscher Sicht in diesen Minuten nur darum zu gehen, die defensive Null in die Kabine zu retten. Die Vilda-Auswahl kombiniert sich in dieser Phase nämlich in einen Rausch und lässt lediglich die nötige Zielstrebigkeit vermissen, um sich klare Chancen zu erarbeiten.
38
18:37
La Roja steigert sich gerade wieder und setzt sich vorne fest. Aktuell befinden sich alle deutschen Spielerinnen in und um den eigenen Sechzehner und sind nicht in der Lage, sich zu befreien.
35
18:34
Schult leistet sich nach einer Mariona-Ecke von der linken Fahne einen Wackler, als sie das Spielgerät vor den zweiten Pfosten aus der Luft pflücken will. Ihr rutscht es aus den Händen. Glücklicherweise können die Spanierinnen dies nicht bestrafen.
33
18:32
Huth gegen Paños! Ein langer Schult-Schlag wird im Mittelfeld von Popp per Kopf in den halbrechten Offensivkorridor verlängert. Die künftige Wolfsburgerin zieht aus gut 14 Metern in Richtung kurzer Ecke ab. Paños kann die Kugel festhalten.
29
18:30
Gwinn wird durch Huth von rechts in den Sechzehner geschickt. Sie legt flach zurück, um Popp zu bedienen, doch die befindet sich auf der halblinken Strafraumseite. León ist zur Stelle und kann die Situation klären.
27
18:26
Paños vereitelt die beste Gelegenheit der DFB-Auswahl! Schweers nimmt an der linken Strafraumlinie an Fahrt auf und flankt scharf an die Fünferkante. Bevor die lauernde Huth die Stirn hinhalten kann, ist die spanische Torhüterin mit der rechten Hand zur Stelle.
26
18:25
Nach wenigen Augenblicken ist La Roja wieder vollzählig.
25
18:25
Jene Nahikari muss nun auf dem Feld behandelt werden, nachdem sie in der Luft mit Doorsoun zusammengestoßen ist. Ihr scheint der Kopf zwar etwas zu brummen, doch sie wird wohl weitermachen können.
23
18:24
Immer wieder probieren es die Spanierinnen mit hohen Anspielen auf Nahikari, die sich im deutschen Abwehrzentrum häufig anbietet und zu diesem Zweck viele Meter ohne Ball macht.
20
18:20
Spanien ist bisher deutlich torgefährlicher, hat zudem klare Ballbesitzvorteile. Das Voss-Tecklenburg-Team ist noch überhaupt nicht in diesem Match angekommen, kann die Kugel nicht wirklich lange in seinen Reihen halten.
17
18:17
Meseguer von der Strafraumkante! Nach einem Ballverlust auf der linken Abwehrseite Corredera schnell nach innen. Meseguer hat freie Schussbahn, befördert die Kugel mit dem rechten Innenrist aber gut einen Meter links vorbei.
16
18:14
Nahikari mit der Riesenchance zur spanischen Führung! Jenni Hermoso schickt die Angreiferin aus dem Mittelfeld mit einem halbhohen Pass zwischen die beiden deutschen Innenverteidigerinnen. Nahikari García will aus mittigen 15 Metern etwas zu lässig mit dem rechten Außenrist vollenden, schiebt die Kugel aber nicht nur an der herausgelaufenen Schult, sondern auch weit links am Kasten vorbei.
14
18:13
Virginia Torrecilla reißt Popp in der deutschen Hälfte zu Boden, um einen Konterversuch im Keim zu ersticken. Schiedsrichterin Monzul wertet dies nicht als taktisches Vergehen, so dass die Mittelfeldspielerin ohne Verwarnung davonkommt.
12
18:11
Die Anfangsphase im Stade du Hainaut kommt temporeich daher; beide Teams sind gewillt, nach vorne zu spielen. Der Vilda-Auswahl gelingt es bisher etwas besser, Wege in das letzte Felddrittel zu finden. Sie kann mit steilen Anspielen nicht selten große Raumgewinne verzeichnen.
9
18:07
Jorge Vilda stellt nach dem 3:1-Erfolg gegen Südafrika zweimal um. Anstelle von Vicky Losada und Amanda Sampedro, die beide zunächst auf der Bank sitzen, beginnen Silvia Meseguer und Nahikari García.
7
18:07
Nach einem Stockfehler von Hegering, der ein hoher Ball verspringt, rennt Nahikari García über halbrechts in den Sechzehner und hat nur noch Schult vor sich. Sie verpasst jedoch bei enger Verfolgung der deutschen Abwehrspielerinnen einen Abschluss und lässt sich dann noch abdrängen.
6
18:05
Martina Voss-Tecklenburg hat im Vergleich zum 1:0-Auftaktsieg gegen drei Chinesinnen drei personelle Änderungen vorgenommen. Neben der fehlenden Dzsenifer Marozsán (Zehenbruch) rutschen Carolin Simon und Melanie Leupolz aus der Startelf. Verena Schweers, Lena Oberdorf und Lena Goeßling dürfen von Anfang an spielen.
4
18:04
Mit dem Anpfiff in Valenciennes haben starke Regenfälle eingesetzt.
3
18:03
Auf der Gegenseite will Däbritz einen frühen Freistoß aus halbrechten 21 Metern direkt verwandeln. Sie befördert das Spielgerät mit dem linken Innenrist jedoch in die rot-weiße Mauer.
1
18:02
Schult ist schon nach gut zehn Sekunden außerhalb ihres Strafraums gefordert: Nach dem Anstoß haben ihre Kolleginnen die Kugel sofort verloren und die Ibererinnen einen Gegenangriff in Form eines Steilpasses gestartet. Die Torhüterin befördert das Leder vor Alexia aus der Gefahrenzone.
1
18:00
Die DFB-Auswahl gegen Spanien – Durchgang eins in Valenciennes läuft!
1
18:00
Spielbeginn
17:58
Marta Torrejón gewinnt die Seitenwahl gegen ihre Kapitänskollegin Alexandra Popp. Damit stoßen die Deutschen an.
17:54
Nun ertönen die Nationalhymnen.
17:53
Die 22 Spielerinnen betreten in diesen Augenblicken den Rasen.
17:40
Mit der Regeldurchsetzung des europäischen Duells wurde ein Unparteiischengespann aus der Ukraine beauftragt, das Kateryna Monzul anführt. Die 37-Jährige steht bereits seit 2004 auf der FIFA-Liste, war bereits bei der WM 2015, drei Europameisterschaften und Olympischen Spielen im Einsatz. 2015 war Monzul war sie Welt-Schiedsrichterin. Ihre Assistentinnen an den Seitenlinien heißen Maryna Striletska und Oleksandra Ardasheva; als Vierter Offizielle verdingt sich die Portugiesin Sandra Bastos.
17:31
Die spanische Auswahl ist erst zum zweiten Mal bei einer Weltmeisterschaft vertreten, hat es zu den ersten sechs Globalturnieren nicht geschafft. Dass das seit 2015 von Jorge Vilda trainierte Team nach dem Aus in der Gruppenphase vor vier Jahren in Kanada bei dieser Teilnahme sogar als Geheimfavorit gilt, liegt vor allem an den spielerischen und den taktischen Fähigkeiten von La Rioja. Diese bildet sie vor allem in den starken Vereinen Atlético und FC Barcelona aus, bei denen 15 der 23 Kaderspielerinnen beschäftigt sind.
17:25
Auch die Spanierinnen sind holprig in die Weltmeisterschaft gestartet, sogar noch viel mehr als ihre heutigen Widersacherinnen: Gegen die Auswahl Südafrikas, die in der Gruppe B vor Turnierbeginn als Außenseiter galt, rannten sie ab der 25. Minute bis weit in die zweite Halbzeit hinein einem Rückstand hinterher und konnten diesen nur dank zweier von Jenni Hermoso verwandelter Strafstoß (70. und 83.) drehen. In Minute 89 sorgte dann die eingewechselte Lucía García für den 3:1-Endstand.
17:20
"Es ist tatsächlich so, wie wir es vorher vermutet haben. Die Spitze ist viel breiter geworden. Du musst in jedem Spiel 100 Prozent geben, 80 oder 85 Prozent reichen nicht", sieht Martina Voss-Tecklenburg ein gesteigertes Niveau bei diesem Globalturnier. Heute bekommt es ihre Auswahl mit der aus Spanien zu tun, der sie bei einem Turnier noch nicht begegnet ist: Bisher gab es nur zwei EM-Qualifikationsspiele (2:2 und 5:0) und zwei freundschaftliche Vergleiche (6:0 und 0:0) – Deutschland ist gegen La Roja noch ungeschlagen.
17:15
Deutlich schmerzhafter als die sportlich nicht zufriedenstellende Leistung sind die personellen Nachwirkungen des Vergleiches mit den Asiatinnen. Spielmacherin Dzsenifer Marozsán hat aus diesem nämlich einen Zehenbruch davongetragen und wird sowohl heute gegen Spanien als auch am Montag gegen Südafrika fehlen. Natürlich ist die Sorge im DFB-Lager groß, ob die wohl namhafteste Spielerin im Laufe des Turniers wieder ihre volle Leistungsfähigkeit wird erlangen können.
17:10
Gegen sehr leidenschaftlich verteidigende Chinesinnen tat sich eine nervöse Voss-Tecklenburg-Truppe schwer, klare Torchancen zu erarbeiten, da sie ihr Kombinationsspiel über weite Strecken der 90 Minuten nicht wie gewünscht aufziehen konnte. Letztlich machte ein Schuss von Giulia Gwinn den Unterschied, der aus gut 18 Metern den Weg in die Maschen fand (66.); es wurde ein glanzlosen Auftaktsieg gefeiert, den Torhüterin Almuth Schult nicht zu Unrecht sogar als „dreckig“ bezeichnete.
17:05
An diesem sechsten Turniertag der achten FIFA-Weltmeisterschaft der Frauen kann das DFB-Team einen großen Schritt in Richtung Achtelfinale vollziehen, schließlich wäre sie im Falle eines Sieges mit sechs Punkten auf dem Konto kaum noch vom zweiten Platz der Gruppe B zu verdrängen. Bisher haben es die deutschen Fußballerinnen beim Globalturnier stets mindestens in die Runde der letzten acht geschafft – dass sie allerdings noch nicht so weit, sondern von Gegner zu Gegner denken sollten, hat der Start in Rennes gezeigt.
17:00
Ein herzliches Willkommen zum Spiel in Valenciennes! Im französischen Norden absolviert die deutsche Auswahl ihren zweiten WM-Einsatz. Das Team der Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg trifft auf die Spanierinnen, denen zum Auftakt ebenfalls ein knapper Erfolg gelang. Der Anstoß im Stade du Hainaut soll um 18 Uhr erfolgen.

Deutschland

Deutschland Damen
vollst. Name
Deutscher Fußball Bund
Stadt
Frankfurt/Main
Farben
schwarz-weiß
Gegründet
28.01.1900

Spanien

Spanien Damen
vollst. Name
Real Federación Española de Fútbol
Spitzname
La Roja, La Furia Roja
Stadt
Madrid
Farben
rot-blau
Gegründet
1983