2. Spieltag
02.09.2018 15:00
Beendet
Magdeburg
SC Magdeburg
28:20
DHfK Leipzig
DHfK Leipzig
13:9
Spielort
GETEC Arena
Zuschauer
6.600

Liveticker

60
16:44
Fazit:
Der SC Magdeburg gestaltet seine Heimpremiere in der DKB Handball-Bundesliga erfolgreich, schlägt den SC DHfK Leipzig im Ostduell deutlich mit 28:20. 20 Minuten lang hatten die Grün-Roten Mühe, ihre Stärken auszuspielen, wurden von den zunächst clever agierenden Körperkulturellen immer wieder ausgebremst. Nachdem sie durch eine klare Steigerung in der Schlussphase doch noch einen 13:9-Vorsprung in die Pause genommen hatten, schienen sie zu Beginn des zweiten Abschnitts recht schnell für ganz klare Verhältnisse zu sorgen: Bereits in Minute 33 stand es in der GETEC Arena 16:10. Ein durch eine ganz starke Phase von Gästetorwart Putera ermöglichter 4:0-Lauf der Gäste brachte die Spannung aber ganz schnell wieder zurück. Leipzigs Hoffnung auf einen Punktgewinn war allerdings nur von kurzer Dauer, denn die Wiegert-Truppe antwortete mit sechs aufeinanderfolgenden Treffern und bog damit endgültig auf die Siegerstraße ein. Während die Grün-Roten nach zwei Partien vier Zähler auf dem Konto haben, stehen die verletzungsgeplagten Sachsen noch ohne Zähler da. Der SC Magdeburg ist schon übermorgen wieder gefordert, tritt bei der HSG Wetzlar an. Der SC DHfK Leipzig empfängt zeitgleich den Aufsteiger SG BBM Bietigheim. Einen schönen Sonntag noch!
60
16:44
Spielende
60
16:43
Tor für DHfK Leipzig, 28:20 durch Aivis Jurdžs
Der angeschlagene Lette sorgt für den Schlusspunkt.
60
16:43
Tor für SC Magdeburg, 28:19 durch Mads Christiansen
58
16:40
Tor für DHfK Leipzig, 27:19 durch Philipp Weber
57
16:39
Tor für SC Magdeburg, 27:18 durch Justus Kluge
Auch Youngster Kluge nimmt etwas Positives mit: Er erzielt seinen ersten Bundesligatreffer.
57
16:39
Tor für DHfK Leipzig, 26:18 durch Jonas Hellmann
55
16:38
2 Minuten für Carlos Molina (SC Magdeburg)
55
16:37
Tor für DHfK Leipzig, 26:17 durch Alen Milošević
55
16:36
Wie im ersten Durchgang brechen die Körperkulturellen zum Ende hin auseinander.
54
16:36
Tor für SC Magdeburg, 26:16 durch Daniel Pettersson
54
16:35
Tor für SC Magdeburg, 25:16 durch Ignacio Jiménez
53
16:34
Tor für DHfK Leipzig, 24:16 durch Alen Milošević
Der Kreisläufer ist mit fünf Treffer der zuverlässigste Schütze der Sachsen.
53
16:34
Der SCM steuert sogar auf einen Sieg mit zweistelligem Vorsprung zu.
52
16:33
Tor für SC Magdeburg, 24:15 durch Daniel Pettersson
51
16:32
Tor für SC Magdeburg, 23:15 durch Ignacio Jiménez
Der aus Berlin geholte Kreisläufer darf nach einem feinen Durchsteckpass von Lagergren seinen ersten Treffer in der GETEC Arena feiern.
49
16:30
Tor für DHfK Leipzig, 22:15 durch Alen Milošević
49
16:29
Tor für SC Magdeburg, 22:14 durch Robert Weber
48
16:28
Tor für SC Magdeburg, 21:14 durch Matthias Musche
Gegen Musches Umschalttreffer vom linken Flügel ist der Däne aber machtlos.
48
16:28
Jetzt übernimmt Villadsen im Leipziger Kasten.
47
16:28
Magdeburg anwortet auf den 0:4-Lauf mit vier eigenen Treffern in Serie. Der SCM ist drauf und dran, mit einem entspannten Gefühl in die Schlussphase gehen zu können.
47
16:27
Tor für SC Magdeburg, 20:14 durch Marko Bezjak
45
16:26
Tor für SC Magdeburg, 19:14 durch Mads Christiansen
Christiansen schraubt sich aus zentralen neun Metern hoch und lässt den Ball unten links einschlagen.
44
16:23
Michael Biegler nimmt seine letzte Auszeit.
44
16:23
Tor für SC Magdeburg, 18:14 durch Matthias Musche
Magdeburg schaltet schnell um und darf nach Musches souveräner Vollendung jubeln.
43
16:21
Tor für SC Magdeburg, 17:14 durch Albin Lagergren
Lagergren kann die Durststrecke aus halbrechten acht Metern beenden, bringt den Ball in der flachen linken Ecke unter.
42
16:21
Der SCM wartet seit fast zehn Minuten auf einen Treffer.
39
16:18
Weber taucht über rechts nach einem Bodenpass von Bezjak aus gutem Winkel frei vor Putera auf. Der bekommt aber die rechte Hand an den Ball und wehrt ihn ab.
39
16:17
2 Minuten für Bastian Roscheck (DHfK Leipzig)
Roscheck hält Damgaard zu lange fest und wird zum zweiten Mal auf die Bank geschickt.
38
16:16
Mit drei Treffern in Serie meldet Leipzig plötzlich wieder Ansprüche an.
38
16:16
Tor für DHfK Leipzig, 16:14 durch Alen Milošević
37
16:15
Tor für DHfK Leipzig, 16:13 durch Miloš Putera
Der Gästekeeper schaltet nach einer Parade ganz schnell und wirft die Kugel im hohen Bogen in den verlassenen Heimkasten.
36
16:13
2 Minuten für Robert Weber (SC Magdeburg)
36
16:13
Tor für DHfK Leipzig, 16:12 durch Patrick Wiesmach
Das ist mal ein Lebenszeichen der Körperkulturellen! Wiesmach startet im Rahmen eines Gegenstoßes über rechts durch und trifft aus schwierigem Winkel und vollem Lauf in die kurze Ecke. Zudem zieht er eine Zeitstrafe gegen Weber.
35
16:11
Tor für DHfK Leipzig, 16:11 durch Alen Milošević
Das Kreisspiel ist der einzige Bereich auf Seiten der Gäste, der gerade ohne Einschränkungen funktioniert.
33
16:09
Tor für SC Magdeburg, 16:10 durch Marko Bezjak
33
16:08
Die Hausherren machen da weiter, wo sie mit der Pausensirene aufgehört haben: Sie bringen schnelle Angriffe auf die Platte und erarbeiten sich dadurch beste Wurfpositionen.
33
16:08
Tor für SC Magdeburg, 15:10 durch Marko Bezjak
32
16:07
Tor für DHfK Leipzig, 14:10 durch Alen Milošević
32
16:07
Der unter der Woche kurzfristig verpflichtete Torwart Villadsen hat sich in der Pause zwar intensiv warmgemacht; den Gästekasten hütet aber jedenfalls vorerst immer noch Putera.
31
16:06
Tor für SC Magdeburg, 14:9 durch Albin Lagergren
Nach einem ungenauen Anspiel von Santos schalten die Hausherren schnell um und kommen durch Lagergren zu einem weiteren Gegenstoßtreffer.
31
16:04
Willkommen zurück zum zweiten Abschnitt in der Landeshauptstadt Sachsen-Anhalts! 20 Minuten lang konnten die Körperkulturellen mithalten und verpassten einen Vorsprung nur wegen der starken Torwartleistung von Green. In der Schlussphase wurden sie dann jedoch von den Hausherren überrannt und setzten kaum noch eigene Akzente – für die Biegler-Truppe wird's nach der Pause ganz schwer!
31
16:03
Beginn 2. Halbzeit
30
15:51
Halbzeitfazit:
Der SC Magdeburg führt in der GETEC Arena zur Pause mit 13:9 gegen den SC DHfK Leipzig. Die Wiegert-Truppe startete sehr unkonzentriert in dieses Ostduell, kam erst nach fünf Minuten zu ihrem ersten Treffer. Die Gäste konnten dies nicht wirklich nachhaltig bestrafen, kamen nur zu zwei Zwei-Tore-Vorsprüngen. Indem sie nicht voreilig abschlossen und die ihnen eingeräumte Zeit im Angriff oftmals ausreizten, konnten sie das Spieltempo jedoch clever verschleppen und auch deshalb nach einer 20 Minuten für einen ausgeglichenen Spielstand sorgen. Die Grün-Roten taten sich am gegnerischen Kreis sehr schwer, konnten ihren Hochgeschwindigkeitshandball zunächst gar nicht aufziehen; es war in erster Linie dem überragenden Torhüter Green (13 Paraden, 59 % Abwehrquote) zu verdanken, dass sich Leipzig keinen Vorteil erarbeiten konnte. Erst in der Schlussphase rollte der SCM-Express fast unaufhaltsam über die Platte und sorgte doch noch für das erwartete Polster. Bis gleich!
30
15:49
Ende 1. Halbzeit
30
15:48
2 Minuten für Thomas Oehlrich (DHfK Leipzig)
Oehlrich bekommt die dritte Zeitstrafe der Gäste aufgebrummt.
30
15:48
Tor für SC Magdeburg, 13:9 durch Mads Christiansen
Christiansen stellt den Vier-Tore-Abstand aus halbrechten neun Metern wieder her.
29
15:48
Gelbe Karte für Thomas Oehlrich (DHfK Leipzig)
29
15:46
Tor für DHfK Leipzig, 12:9 durch Maciej Gębala
28
15:45
Leipzig wird gerade überrannt. Das veranlässt Michael Biegler dazu, seine T2-Karte schon vor dem Kabinengang zu zücken.
28
15:44
Tor für SC Magdeburg, 12:8 durch Piotr Chrapkowski
27
15:43
Das Wiegert-Team kann seine Geschwindigkeitsvorteile nun nutzen und sich ein kleines Polster erarbeiten.
27
15:42
Tor für SC Magdeburg, 11:8 durch Marko Bezjak
26
15:41
Tor für SC Magdeburg, 10:8 durch Robert Weber
Infolge eines feinen Verlagerung durch Bezjak fliegt Webers Aufsetzer vom rechten Flügel durch Puteras Beine.
26
15:41
Tor für DHfK Leipzig, 9:8 durch Alen Milošević
24
15:39
Tor für SC Magdeburg, 9:7 durch Mads Christiansen
Die Magdeburger ziehen die dezimierte Deckung wunderbar auseinander - Christiansen schließt aus mittigen acht Metern in die flache rechte Ecke ab.
24
15:38
Bennet Wiegert legt seine T1-Karte auf den Zeitnehmertisch.
24
15:37
Tor für DHfK Leipzig, 8:7 durch Niclas Pieczkowski
Der war wichtig! Bei drohendem Zeitspiel schraubt sich Pieczkowski im Rückraumzentrum hoch und bringt den Ball in der halbhohen linken Ecke unter.
23
15:35
Gelbe Karte für (DHfK Leipzig)
Biegler meckert; die Unparteiischen zücken die Gelbe Karte gegen die Gästebank.
23
15:34
2 Minuten für Bastian Roscheck (DHfK Leipzig)
Roscheck kassiert die zweite Zeitstrafe der Leipziger.
23
15:34
Wahnsinn! Green pariert gegen Pieczkowski, Semper und nochmals Pieczkowski dreimal in Serie!
22
15:31
Michael Biegler nimmt die erste Auszeit des Spiels.
22
15:30
Tor für SC Magdeburg, 8:6 durch Robert Weber
Der nächste Gegenstoßtreffer - diesmal netzt der Außenspieler aus Österreich.
21
15:29
Tor für SC Magdeburg, 7:6 durch Marko Bezjak
Endlich können die Gastgeber mal schnell umschalten. Bezjak rennt bis an den mittigen Kreis durch und lässt Putera keine Abwehrchance.
20
15:28
Green ist bisher der beste SCM-Akteur, hat schon sieben Bälle gehalten und damit eine Abwehrquote von über 50 %.
18
15:26
Der neue Magdeburger Kreisläufer Jiménez steht nun erstmals auf der Platte.
18
15:25
Gelbe Karte für Franz Semper (DHfK Leipzig)
17
15:23
Tor für DHfK Leipzig, 6:6 durch Philipp Weber
... auch Gästesiebenmeter Nummer zwei zappelt im Netz hinter Green.
17
15:23
Santos holt gegen Lagergren den nächsten Strafraum heraus...
16
15:21
Tor für SC Magdeburg, 6:5 durch Albin Lagergren
Lagergren gelingt der nächste Durchbruch, diesmal im Zentrum. Er springt weit in den Kreis hinein und vollendet in den rechten Winkel.
15
15:20
Semper kann die Sachsen wieder in Führung bringen, doch der Youngster findet aus halbrechten neun Metern seinen Meister in Green.
13
15:17
Tor für DHfK Leipzig, 5:5 durch Raul Santos
Nach einer flinken Kombination über Weber und Pieczkowski bekommt der Österreicher auf der linken Außenbahn einen guten Winkel. Er kann Green mit einem Abschluss in die flache rechte Ecke überwinden.
13
15:17
Gelbe Karte für Piotr Chrapkowski (SC Magdeburg)
12
15:15
Tor für SC Magdeburg, 5:4 durch Željko Musa
Der Kroate schließt aus halblinken sechs Metern ab. Putera ist noch dran, kann den Einschlag in der rechten Ecke aber nicht verhindern - die Grün-Roten sind erstmals vorne!
10
15:15
Leipzig kann seine Offensivphasen sehr lang ziehen und hält das Spieltempo damit bisher niedrig.
9
15:13
Tor für SC Magdeburg, 4:4 durch Albin Lagergren
Der neue Schwede tankt sich auf halbrechts nahe an den Kreis und bringt den Ball oben links im Kasten unter.
9
15:12
Tor für DHfK Leipzig, 3:4 durch Philipp Weber
... Weber zeigt im Eins-gegen-eins gegen Green keine Nerven.
9
15:11
Gelbe Karte für Albin Lagergren (SC Magdeburg)
Santos holt auf dem linken Flügel gegen Lagergren einen Strafwurf heraus...
8
15:10
Tor für SC Magdeburg, 3:3 durch Marko Bezjak
8
15:10
Leipzig bleibt trotz der frühen Unterzahlphase in Front.
7
15:09
Tor für SC Magdeburg, 2:3 durch Piotr Chrapkowski
Der Pole kann den erneuten Anschluss herstellen.
6
15:08
Tor für DHfK Leipzig, 1:3 durch Philipp Weber
5
15:08
Tor für SC Magdeburg, 1:2 durch Matthias Musche
... Musche überwindet Putera und lässt die GETEC Arena erstmals beben.
5
15:07
2 Minuten für Alen Milošević (DHfK Leipzig)
Bezjak holt gegen Milošević einen Siebenmeter und eine Zeitstrafe heraus...
5
15:06
Tor für DHfK Leipzig, 0:2 durch Patrick Wiesmach
5
15:06
Leipzig verpasst es, die Anlaufschwierigkeiten des Favoriten zu bestrafen, scheitert seinerseits mehrmals an Green oder am Innenblock.
3
15:04
Die esten beiden Angriffe der Hausherren landen neben dem Gästetor. Lagergren feuert die Kugel aus halbrechten sechs Metern unten links vorbei.
2
15:03
Tor für DHfK Leipzig, 0:1 durch Franz Semper
Der Toptorschütze der Auftaktpleite bringt das Biegler-Team auf die Anzeigetafel.
1
15:00
Magdeburg versus Leipzig – das siebte Ostduell in der DKB Handball-Bundesliga läuft!
1
15:00
Spielbeginn
14:55
Soeben hat die Einlaufzeremonie in der GETEC Arena angefangen.
14:50
Mit der Regeldurchsetzung des Kräftemessens zwischen Grün-Roten und Grün-Weißen wurden Christoph Immel und Ronald Klein beauftragt. Das Gespann aus Erkelenz und Mettmann steht im Elitekader des DHB und ist mit über 600 bundesweiten Einsätzen eines der erfahrensten. Für die Spielaufsicht ist Matthias Brauer zuständig; Zeitnehmerin ist Ina-Maria Göllnitz-Pesth.
14:42
"Wir haben die Woche sehr intensiv genutzt, um Fehler zu bearbeiten. Die Jungs sind im Training sehr fokussiert unterwegs. Wir waren sehr unzufrieden, dass wir im ersten Spiele gegen Stuttgart nicht gepunktet haben. Das wird natürlich schwierig in Magdeburg. Der SCM gehört wie in der letzten Saison wieder zu den Clubs, die ganz weit oben landen können. Aufgrund ihrer Personalie gehören sie mit Sicherheit zu den Top 5 der Liga", weiß Michael Biegler, dass die zweite Pleite im zweiten Match mit einem Topauftritt abzuwenden sein wird.
14:42
Der SC DHfK Leipzig hat seine vierte Saison in der DKB Handball-Bundesliga mit einer 26:27-Niederlage begonnen. Verantwortlich für den enttäuschenden Auftakt war in erster Linie, dass die Sachsen ihr Leistungspotential nur zwischen der 20. und der 50. Minute abrufen konnten: In diesem Zeitraum bogen sie den Vier-Tore-Rückstand aus der Anfangsphase in einen Zwei-Treffer-Vorsprung um. In der Schlussphase ließen sie dann zu viele einfache Tore der Schwaben zu und standen letztlich ohne einen einzigen Punkt da.
14:32
"Die Jungs wissen, was Spiele gegen Leipzig bedeuten. Da muss ich keinen Spannungsbogen aufbauen. Es ist eher so, dass wir uns freuen, endlich wieder in der eigenen Halle spielen zu können. Es überwiegt bei uns die Freude auf das erste Heimspiel", spielt Bennet Wiegert den Derbycharakter der kommenden 60 Minuten kein bisschen herunter. Seine Grün-Roten gehen als klarer Favorit in die Partie, wollen nun möglichst bis Ende des Monats ohne Minuspunkt bleiben, was bei den nächsten Aufgaben alles andere als unrealistisch ist.
14:28
Der SC Magdeburg bekam die beiden Punkte im Auswärtsspiel bei der MT Melsungen nicht geschenkt. Im Gegenteil: Auch die Nordhessen hatten einen ziemlich guten Tag erwischt, so dass es in der Rothenbach-Halle die wohl stärkste Begegnung des 1. Spieltags zu bestaunen gab. Dem dem hervorragend aufgelegten Torhüter Jannick Green, der bei 14 Paraden eine Abwehrquote von 41 % vorwies, überzeugte mit Albin Lagergren einer der beiden Neuzugänge auf Anhieb; der schwedische Rückraumakteur, der aus Kristianstad geholt wurde, netzte fünfmal.
14:25
Nach dem ersten kompletten Wochenende lässt sich seriöserweise natürlich vergleichsweise wenig darüber sagen, in welche Richtungen sich die Teams entwickeln werden. Hinsichtlich der Ostkonkurrenten gehen die anfänglichen Tendenzen auseinander: Während der SCM in Kassel eine überraschend konstante Leistung auf die Platte brachte und mit fünf Toren Abstand gewann, unterlag der SC DHfK vor eigenem Publikum Stuttgart knapp, obwohl er trotz eines Vier-Tore-Rückstands im ersten Durchgang nach der Pause zwischenzeitlich vorne gelegen hatte.
14:22
Einen guten Tag aus der GETEC Arena! Schon am 2. Spieltag der DKB Handball-Bundesliga steigt das Ostduell zwischen dem SC Magdeburg und dem SC DHfK Leipzig. Bestätigt das Wiegert-Team den Auswärtssieg in Melsungen mit dem nächsten Erfolg oder findet die Biegler-Truppe eine passende Antwort auf die unerwartete Heimpleite gegen Stuttgart?

Aktuelle Spiele

13.09.2018 19:00
SG Flensburg-Handewitt
Flensburg-H
SGF
SG Flensburg-Handewitt
Die Eulen Ludwigshafen
LUD
Ludwigshafen
Die Eulen Ludwigshafen
Füchse Berlin
Berlin
FBE
Füchse Berlin
TSV Hannover-Burgdorf
HAN
Hannover-B.
TSV Hannover-Burgdorf
HSG Wetzlar
Wetzlar
WET
HSG Wetzlar
MT Melsungen
MTM
Melsungen
MT Melsungen
GWD Minden
GWD Minden
MIN
GWD Minden
HC Erlangen
HCE
Erlangen
HC Erlangen
SC Magdeburg
Magdeburg
SCM
SC Magdeburg
THW Kiel
THW
THW Kiel
THW Kiel

SC Magdeburg

SC Magdeburg Herren
vollst. Name
Sportclub Magdeburg e. V.
Spitzname
Gladiators
Stadt
Magdeburg
Land
Deutschland
Farben
Grün, Rot
Gegründet
1955
Sportarten
Handball
Spielort
GETEC Arena
Kapazität
7.100

DHfK Leipzig

DHfK Leipzig Herren
vollst. Name
Sportclub Deutsche Hochschule für Körperkultur
Stadt
Leipzig
Land
Deutschland
Farben
grün-weiß
Gegründet
1954
Sportarten
Handball
Spielort
Arena Leipzig
Kapazität
6.500