52. Spieltag
03.03.2019 14:00
Beendet
Berlin
Eisbären Berlin
2:0
Düsseldorfer EG
Düsseldorf
0:01:01:0
  • 1:0
    Louis-Marc Aubry
    Aubry
    30.
  • 2:0
    Louis-Marc Aubry
    Aubry
    60.
Spielort
Mercedes-Benz Arena
Zuschauer
14.200

Liveticker

60
16:34
Fazit:
Die Eisbären Berlin bezwingen auch den nächsten Gast aus dem Rheinland und schlagen die Düsseldorfer EG mit 2:0. Im Endeffekt geht der Sieg der Hauptstädter auch mehr als in Ordnung, denn abgesehen von den ersten Minuten der Partie, in denen die DEG das bessere Team war, hatten die Berliner Puck und Gegner im Griff. Der erste Treffer fiel trotzdem erst im Mittelteil, in dem Düsseldorf kaum etwas anzubieten hatte und sich mit dem knappen Rückstand noch glücklich schätzen konnte. Erst im Schlussdrittel nagenden die Gäste wieder richtig am Geschehen teil, verpassten aber den Ausgleich und fingen sich kurz vor Schluss den Empty-Netter zum 2:0-Endstand ein. Damit verspielt Rot-Gelb das Heimrecht in den Playoffs, rutscht auf Rang sechs ab und muss im Viertelfinale in Augsburg ran. Für die Berliner geht es zuvor in den Pre-Playoffs gegen die Straubing Tigers.
60
16:19
Spielende
60
16:18
Kleine Strafe (2 Minuten) für Martin Buchwieser (Eisbären Berlin)
Hoher Stock
60
16:15
Tor für Eisbären Berlin, 2:0 durch Louis-Marc Aubry
Aubry macht den Deckel drauf! Mit einem Hechtsprung im Mitteleis, behauptet der Berliner die Scheibe und lupft sie bis in die Maschen.
59
16:13
Mathias Niederberger ist vom Eis!
58
16:13
Doch Düsseldorf bekommt erneut nichts zu stände und muss weiter zittern.
56
16:09
Kleine Strafe (2 Minuten) für Daniel Fischbuch (Eisbären Berlin)
Jetzt kommt die DEG doch noch zum Powerplay, weil auch Daniel Fischbuch auf der Strafbank Platznehmen darf.
55
16:09
Dauerfeuer von Rot-Gelb! Am rechten Pfosten hat erst Manuel Strodel die dicke Chance, den Abpraller schnappt sich anschließend Ryan McKiernan knallt den Puck aber am Ziel vorbei.
53
16:05
Kleine Strafe (2 Minuten) für Kevin Marshall (Düsseldorfer EG)
53
16:05
Doppelte kleine Strafe (2 + 2 Minuten) für Calle Ridderwall (Düsseldorfer EG)
53
16:05
Doppelte kleine Strafe (2 + 2 Minuten) für Brendan Ranford (Eisbären Berlin)
53
16:05
Doppelte kleine Strafe (2 + 2 Minuten) für Louis-Marc Aubry (Eisbären Berlin)
Am Ende eines wilden Getummels gibt es Strafen für beide Seiten. In Ordnung ist das allerdings nicht, denn eigentlich hätte es hier ein Düsseldorfer Powerplay geben müssen.
53
16:04
Jetzt gibt es Saures! Mathias Niederberger hat die Hand schon auf der Scheib, doch Louis-Marc Aubry sticht trotzdem nach, bearbeitet den Keeper und fängt sich prompt ein paar Fäuste ein.
51
16:01
Das muss der Ausgleich sein! Quasi mit versammelter Mannschaft stehen die Düsseldorfer im Torraum von Kevin Poulin. Aus dem Rückraum pfeffert Ryan McKiernan die Scheibe drauf, der Schuss kommt aber nicht durch.
49
15:55
Abschlüsse finden sich jetzt auf beiden Seiten, die besseren allerdings bei den Berlinern. Martin Buchwieser zieht von rechts quer durch den Slot und lockt Mathias Niederberger aus dem Kasten. Zum Schuss kommt der Berliner allerdings nicht mehr.
46
15:51
Auch in Überzahl wirkt die DEG kraft- und ideenlos. Alleine Louis-Marc Aubry kann den Puck quer über das Eis schieben und sich hinter dem Kasten der Gäste einnisten. Einen Düsseldorfer Torschuss suchte man indes vergebens.
44
15:49
Kleine Strafe (2 Minuten) für Charlie Jahnke (Eisbären Berlin)
Haken
43
15:47
Sheppard! Nach einem steilen Pass von der linken Seite langt der Berliner im Torraum zu, senst aber über die Scheibe und vergibt die Riesenchance.
41
15:44
Die Spieler sind zurück, der Puck auch - Weiter geht's!
41
15:44
Beginn 3. Drittel
40
15:36
Drittelfazit:
Berlin entscheidet den Mittelabschnitt für sich, hat inzwischen deutlich mehr vom Spiel und fährt mit einer verdienten 1:0-Führung in die zweite Pause. Dabei waren erneut zunächst die Gäste am Drücker, kamen schwungvoll aus der Kabine und sorgten für erste Chancen. Diesmal war die Druckphase der DEG der nur von kurzer Dauer, weil die Eisbären schnell übernahmen und entschlossen an der Führung schraubten. Die ließ aber bis in die 30. Minute auf sich warten, in der Aubry einen Rebound über die Linie bugsierte und die Arena jubeln ließ. Auch danach blieben die Hausherren federführend, während Rot-Gelb etwas neben der Spur war.
40
15:26
Ende 2. Drittel
39
15:26
Die DEG nagt sich vorne vergeblich die Zähen ab, weil Berlin hinten sicher steht und mittlerweile selbst immer wieder mit schnellen Kontern gefährlich wird.
37
15:21
Ken André Olimb hat in der Zentrale die erste Düsseldorfer Chance seit langem. Mit einer Direktabnahme schickt der Norweger das Hartgummi auf den rechten Knick, scheitert aber an der blitzschnellen Fanghand von Kevin Poulin.
35
15:17
Diesmal bleiben die Gäste sicher, schicken den Puck immer wieder hinten raus und überstehen die Unterzahl unbeschadet.
33
15:13
Kleine Strafe (2 Minuten) für Kevin Marshall (Düsseldorfer EG)
Hinter dem Kasten der Gäste liefert sich Kevin Marshall ein kurzes Gefecht mit seinem Gegenspieler und geht dann für zwei Minuten runter. Kann man so sehen, muss man aber nicht.
32
15:13
Düsseldorf will die schnelle Antwort und schickt die Scheibe hoch in den Torraum, wo Philip Gogulla hauchzart am Treffer vorbeischrabt.
30
15:08
Tor für Eisbären Berlin, 1:0 durch Louis-Marc Aubry
Der Treffer zählt! Martin Buchwieser tankt sich in der Zentrale bis vor den Kasten, bleibt beim Tip-In-Versuch aber am Keeper hängen, der das Spielgerät zurück in den Slot schickt. Louis-Marc Aubry reagiert am schnellsten und schiebt den Puck ins freie Netz.
30
15:07
Der Puck zappelt im Netz! Ist das die Führung für die Eisbären? Es gibt den Videobeweis.
29
15:04
Kleine Strafe (2 Minuten) für Ryan McKiernan (Düsseldorfer EG)
Ryan McKiernan saust im eigenen Drittel auf seinen Gegenspieler zu und knallt Austin Ortega den Ellenbogen in den Nacken. Folgt der erste Treffer?
28
15:01
Langsam aber sich kommen die Eisbären dem Tor der Gäste aber wieder näher. Am linken Pfosten hat Martin Buchwieser den Kasten frei vor sich, doch Mathias Niederberger hechtet in letzter Sekunde dazwischen und verhindert den Rückstand.
25
14:57
Auch nach fünf Minuten bleibt es das gleiche Bild: Während sich die Hausherren mühselig in die Offensive tanken, verbucht die DEG gute Konterchancen, bleibt dabei aber zu harmlos.
23
14:52
Der zweite Abschnitt fängt genau da an, wo der Erste aufgehört hat. Beide Seiten wollen das Eis schnell überbrücken und suchen den direkten Weg zum Tor. Die ganz großen Chancen springen dabei aber nicht heraus.
21
14:51
Hinein in den Mittelabschnitt!
21
14:50
Beginn 2. Drittel
20
14:40
Drittelfazit:
Berlin und Düsseldorf lieferten sich im ersten Durchgang ein munteres hin und her mit Eingen Chancen auf beiden Seiten. Tore sind allerdings noch keine gefallen, was nicht zuletzt an den beiden Torhütern liegt, die hier schon den ein oder anderen Hochkaräter abgefischt haben. Auch spielerisch teilten die beiden Teams die Einteile bisher fair untereinander auf, so war die DEG zu Beginn die gefährlichere Mannschaft, gab zum Ende des Drittels aber viel an die Eisbären ab.
20
14:32
Ende 1. Drittel
19
14:31
Berlin kommt immer besser ins Geschehen und verbucht jetzt mehr Abschlüsse. Bisher ist aber stets bei Mathias Niederberger Endstation.
17
14:27
Offensiv machen die Hausherren einen guten Eindruck, defensiv läuft es bei den Eisbären aber mitunter vogelwild. So können die Düsseldorfer die Verteidigung mit einem einzigen Pass aushebeln. Der Lange Schläger von Jonas Müller verhindert aber eine Großchance.
15
14:23
Marcel Noebels versucht das Speilgerät im Düsseldorfer Drittel festzuschrauben, doch es fehlt an Unterstützung und Rot-Gelb schickt den Puck hinten raus. Kurz darauf legt am anderen Ende Barta für Descheneau auf, doch bisher will der Puck nicht in die Maschen.
12
14:18
Braden Pimm! In der rechten Rundung kann sich Jerome Flaake gegen drei Eisbären durchsetzen und pfeffert das Spielgerät flach in den Torraum. Im letzten Moment bringen die Hausherren dann noch einen Schläger dazwischen, denn Pimm wäre einschussbereit gewesen.
10
14:15
Berlin spielt ein wenig mit dem Feuer, hat zwar häufiger die Scheibe, läuft aber immer wieder in gefährliche Konter der Rheinländer. Allein Kevin Poulin rettet den Hauptstädtern bisher das Unentschieden.
7
14:13
Nach dem turbulenten Beginn ist inzwischen etwas Ruhe auf dem Eis eingekehrt. Dabei machen die Eisbären das Spiel, die besseren Chancen haben aber die Gäste, die durch Calle Ridderwall die nächste Riesenmöglichkeit liegen lassen.
5
14:09
Descheneau hat die Führung auf der Kelle! Mit einem steilen Pass von Rechtsaußen, bringen die Gäste das Hartgummi in den Slot, wo der Kanadier die Kelle reinhält und Poulin zur Parade zwingt.
3
14:05
Düsseldorf bleibt seinem Trend treu und übersteht die Unterzahl unbeschadet. Viel angeboten haben die Berliner allerdings auch nicht.
1
14:03
Kleine Strafe (2 Minuten) für Ken André Olimb (Düsseldorfer EG)
Das ging fix! Kaum ist die Scheibe auf dem Eis, da klatscht Ken André Olimb seinem Gegenüber den Schläger vor den Latz und zieht die frühe Strafe.
1
14:02
Das Spiel läuft!
1
14:02
Spielbeginn
13:48
Genau dort sah Berlins Trainer, Stéphane Richer, auch den Grund für den plötzlichen Aufwind seiner Truppe: "Der Schwung ist auch dadurch gekommen, dass wir mehr als Mannschaft gespielt haben", erklärte der Headcoach der "Berliner Morgenpost". "Es geht um das Selbstvertrauen. Wir wollen mit einem guten Lauf in die Pre-Playoffs gehen."
13:44
Alles zum Positiven wenden wollen auch die Berliner, die nach langem Anlauf im Endspurt ihre Form gefunden und mit fünf Siegen aus sechs Spielen die Playoffs eingetütet haben. "Für uns waren diese letzten Spiele unglaublich wichtig", erklärte André Rankel nach dem jüngsten Erfolg über die Kölner Haie, "wir wollten nicht nur Platz neun sichern, sondern für uns selber das Selbstvertrauen holen und eine Nachricht senden."
13:39
Im letzten Spiel der Hauptstadt müssen nun schon dringend Punkte her, damit es mit dem Heimrecht in der Endrunde noch etwas wird, denn mit 83 Zählern stehen die Rheinländer aktuell nur auf Rang fünf. "Irgendwie fühlt es sich gerade komisch an", versuchte DEG-Geschäftsführer Stefan Adam die Stimmungslage bei den Düsseldorfern zu fassen, "das Saisonfazit fällt aber trotzdem positiv aus."
13:35
Bei der DEG ist im Endspurt weiter ordentlich der Wurm drin. Nach enttäuschenden Auftritten gegen Iserlohn und Nürnberg, folgte in der vergangenen Woche gleich eine doppelte Derbypleite, bei der Rot-Gelb erst im großen Rheinduell gegen die Kölner Haie unterlag, um am Freitag auch gegen die Krefeld Pinguine den kürzeren zu ziehen: "Das war sehr enttäuschend. Wir haben heute kein gutes Spiel gemacht", ärgerte sich Angreifer Jaedon Descheneau nach dem letzten Heimspiel. "Wir müssen schauen, dass wir wieder über 60 Minuten funktionieren, bevor es in die Playoffs geht."
13:33
Hallo und herzlich willkommen zur DEL am Sonntagmittag. 51 Spieltage sind rum, einer ist noch zu gehen und es gilt sich für die Playoffs in die richtige Position zu bringen. Während die Berliner allerdings schon auf Rang neun eingeparkt haben, ist für Düsseldorf zwischen drei und sieben noch alles möglich. Los geht's um 14:00 Uhr.

Aktuelle Spiele

13.03.2019 19:30
Adler Mannheim
Mannheim
MAN
Adler Mannheim
Nürnberg Ice Tigers
NIT
Nürnberg
Nürnberg Ice Tigers
15.03.2019 19:30
Nürnberg Ice Tigers
Nürnberg
NIT
Nürnberg Ice Tigers
Adler Mannheim
MAN
Mannheim
Adler Mannheim
Eisbären Berlin
Berlin
EBB
Eisbären Berlin
EHC Red Bull München
MUC
München
EHC Red Bull München
Düsseldorfer EG
Düsseldorf
DEG
Düsseldorfer EG
Augsburger Panther
AUG
Augsburg
Augsburger Panther
ERC Ingolstadt
Ingolstadt
ING
ERC Ingolstadt
Kölner Haie
KEC
Kölner Haie
Kölner Haie
n.V.

Eisbären Berlin

Eisbären Berlin Herren
vollst. Name
EHC Eisbären Berlin
Stadt
Berlin
Land
Deutschland
Farben
Dunkelblau, Rot, Weiß
Gegründet
1994
Sportarten
Eishockey
Spielort
Mercedes-Benz Arena
Kapazität
14.500

Düsseldorfer EG

Düsseldorfer EG Herren
vollst. Name
Düsseldorfer EG e.V.
Spitzname
DEG
Stadt
Düsseldorf
Land
Deutschland
Farben
rot-gelb
Gegründet
1935
Sportarten
Eishockey
Spielort
ISS Dome
Kapazität
13.400