50. Spieltag
24.02.2019 14:00
Beendet
Wolfsburg
Grizzlys Wolfsburg
4:0
1:03:00:0
Fischtown Pinguins
Bremerhaven
  • 1:0
    Jeremy Welsh
    Welsh
    7.
  • 2:0
    Brent Aubin
    Aubin
    23.
  • 3:0
    Spencer Machacek
    Machacek
    26.
  • 4:0
    Jeremy Welsh
    Welsh
    32.
Spielort
Eis Arena Wolfsburg
Zuschauer
3.391

Liveticker

60
16:19
Fazit:
Und dabei bleibt es auch! David Leggio und die Grizzlys Wolfsburg feiern einen 4:0-Heimsieg gegen desolate Fischtown Pinguins, die hier einen erschreckenden Auftritt hinlegten. Los ging es schon im ersten Durchgang, den die Grizzlys mit einer ungefährdeten 1:0-Führung beendeten und den Grundstein für die folgenden Ereignisse legten. Im Mittelteil wurde es dann noch einseitiger. Während die Hausherren munter einen Treffer nach dem anderen verbuchten, schauten die Nordlichter bedröppelt drein, fanden aber keine Antworten auf den Wolfsburger Sturmlauf. So war das Spiel im Grunde schon nach 40 Minuten und einem Vier-Tore-Vorsprung der Autostädter entschieden. Auch ein kleiner Leistungszuwachs der Gäste, die im Schlussabschnitt zumindest den Ehrentreffer wollten, änderte aber nichts mehr am verdienten Sieg der Grizzlys und am zweiten Shutout in Serie für David Leggio.
60
16:13
Spielende
60
16:13
Und damit läuft die letzte Minute. Das Geschehen spielt sich inzwischen nur noch vor dem Kasten der Hausherren ab, bisher will der Puck aber nicht an David Leggio vorbei.
58
16:10
Es scheint in dieser Endphase der Partie fast, als würden die Wolfsburger nur noch für den Shutout ihres Goalies spielen. Viel mehr gibt es ja tatsächlich auch nicht mehr zu holen.
56
16:09
Die Grizzlys kommen inzwischen nur noch selten hinten raus, wenn sie es doch tun, wird es aber sofort gefährlich. Diesmal bekommt Brent Aubin den Querpass von rechts aber nicht in die Maschen gedrückt.
54
16:06
Das beschreibt das Spiel der Gäste wohl ganz gut: Vier Minuten lang läuft bei Bremerhaven fast gar nichts, bevor der Puck, mit dem Ablauf der Strafe, gefährlich in den Torraum kommt, wo sich David Leggio einfach querlegt und die Gäste vor unlösbare Probleme stellt.
52
16:02
Hilft aber erstmal auch nichts, denn in der ersten Hälfte der langen Überzahl, bekommen die Seestädter mal wieder nichts auf die Kette und müssen ständig neu von hinten aufbauen.
50
15:59
Doppelte kleine Strafe (2 + 2 Minuten) für Marius Möchel (Grizzlys Wolfsburg)
Es gibt aber gleich die nächste Möglichkeit und dieses Mal sogar vier Minuten lang, weil Marius Möchel Brock Hooton den Schläger ins Gesicht zimmert und den Verteidiger vorerst in die Kabine schickt.
49
15:56
Tut er nicht! Während die Anhänger der Gäste wohl etwas ironisch "wir spielen Playoffs, jeder weiß warum" skandieren, vergeben die Pinguins auf dem Eis auch diese Überzahl kläglich.
47
15:54
Kleine Strafe (2 Minuten) für Brent Aubin (Grizzlys Wolfsburg)
Brent Aubin schmeißt seinen Gegenspieler kopfüber in die Bande und zieht die nächste Hinausstellung. Folgt jetzt der erste Treffer der Gäste?
47
15:54
Wenn man mal kein Glück hat, kommt häufig auch noch Pech dazu. Im Rückraum lädt Will Weber durch und forciert einen satten Schlagschuss. Es bleibt aber beim Versuch, denn der Schläger zerbricht dem Verteidiger schon im Ansatz.
46
15:50
Insgesamt sind die Gäste jetzt aber besser im Spiel und sorgen häufiger für Gefahr vor dem Tor der Grizzlys. David Leggio hat aber seinen zweiten Shutout in Folge im Sinn und bringt die Angreifer zur Verzweiflung.
44
15:48
Und wieder sind die Grizzlys durch! Gerrit Fauser kämpft sich an drei Verteidigern vorbei und hebelt die Scheibe mit dem langen Schläger aufs Netz. Diesmal ist Tomáš Pöpperle aber richtig dran und schiebt die Scheibe um den linken Pfosten herum.
42
15:45
War er nicht! Nach einem Breakaway von Alexander Karachun rutscht Tomáš Pöpperle beim Abwehrversuch ins eigene Netz, bekommt die Scheibe aber vor der Linie gestoppt.
42
15:44
War der drin? Das könnte das 5:0 gewesen sein, die Refs schauen sich die Szene aber im Videobeweis nochmal an.
41
15:41
Hinein in den Schlussabschnitt!
41
15:41
Beginn 3. Drittel
40
15:27
Drittelfazit:
Auch im Mittelteil geben die Fischtown Pinguins eine unterirdische Leistung ab und können sich inzwischen glücklich schätzen, dass die Grizzlys nach 40 Minuten nur mit 4:0 führen. Dabei sah es im Mittelteil zunächst gut aus für die Gäste, die schwungvoll aus der Kabine kamen und früh erste Chancen verbuchten. Lange hielt der Leistungszuwachs aber nicht, denn auch die Wolfsburger fanden im zweiten Durchgang schnell wieder zu ihrem Spiel und sorgten schon in der 23. Minute für das 2:0, das die Gegenwehr der Nordlichter endgültig zerbrach. So folgte ein Dauerangriff der Niedersachsen, der das Ergebnis auf 4:0 schraubte. Das Spiel scheint also schon nach zwei Dritteln entschieden.
40
15:22
Ende 2. Drittel
40
15:22
Der bemitleidenswerte Schlussmann der Nordlichter macht sich jetzt sogar auf den Weg aus seinem Kasten heraus, um das Angriffsspiel seiner Vorderleute ein wenig zu beleben. Es folgt aber nur der nächste Konter.
39
15:21
Die Grizzlys müssen sich im Powerplay nicht mal besonders viel Mühe geben und kommen trotzdem zum Abschluss. Alleine Tomáš Pöpperle verhindert mit seinem rechten Pad den nächsten Einschlag.
37
15:18
Kleine Strafe (2 Minuten) für Alex Friesen (Fischtown Pinguins)
Auweia! In der Hälfte der Gäste spielt William Wrenn alleine drei Gegenspieler aus, verliert zwischendurch die Scheibe und kommt trotzdem bis zum Tor durch. In letzter Instanz reißt Alex Friesen dem Angreifer die Beine weg, um nicht den nächsten Gegentreffer zu kassieren.
36
15:17
Wolfsburg hat offensiv inzwischen ein paar Gänge runtergeschaltet und lässt den Gästen jetzt mehr Freiraum. Viel damit anfangen können die Pinguins aber nicht, weil vorne die Ideen fehlen und es stets nur der Schlagschuss von der Blauen reicht.
34
15:15
David Leggio hat heute richtig Bock und packt den nächsten Megasafe aus. Diesmal ist es Mark Zengerle, der aus zentraler Position, knapp zwei Meter vor dem Tor, zum Schuss kommt. Der Schlussmann reißt aber sofort die Arme hoch, wehrt den Puck ab und schmeißt sich anschließend auf den freien Puck.
32
15:10
Tor für Grizzlys Wolfsburg, 4:0 durch Jeremy Welsh
Die Grizzlys drehen weiter auf! In der rechten Rundung bekommen die Gäste mit vereinten Kräften William Wrenn von der Scheibe getrennt, schicken sie aber anschließend direkt in den Schläger von Jeremy Welsh. Im Halbfeld stehend nimmt der Angreifer die Einladung an und drischt das Spielgerät in den langen Knick.
31
15:10
Kleine Strafe (2 Minuten) für Mike Hoeffel (Fischtown Pinguins)
Hinter dem Tor der Grizzyls will Mike Hoeffel die Scheibe erobern, knallt seinem Gegenspieler dabei aber den Schläger vor den Helm.
31
15:10
Das muss doch eigentlich der Anschluss sein! Nach einem schnellen Pass von rechts, steht Miha Verlič in der Zentrale alleine vor dem Tor und will die Scheibe in die linke Ecke schieben. David Leggio macht aber alles richtig, ist schnell im Spagat und bringt den Schoner dazwischen.
30
15:07
Die Hälfte der Partie ist gespielt und die Sirene läutet das zweite Powerbreak dieser Begegnung ein. Inzwischen haben auch auf den Rängen die Hausherren übernommen, weil die mitgereisten Gästefans spätestens seit dem 0:3 verstummt sind.
29
15:05
Es kommt aber weiterhin deutlich zu wenig von den Pinguins, die sich im Rückraum die Zähne ausbeißen und vergeblich versuchen einen Weg in den Torraum zu finden. Auch Abschlüsse aus dem Rückraum prallen stets an den Grizzlys ab, welche auch diese Unterzahl unbeschadet überstehen,
27
15:02
Kleine Strafe (2 Minuten) für Christoph Höhenleitner (Grizzlys Wolfsburg)
Höhenleitner verhindert eine schnelle Antwort der Gäste und klatscht Verlič in der Rückwärtsbewegung den Schläger vor den Latz. So langsam muss sich bei den Gästen mal etwas tun.
26
15:00
Tor für Grizzlys Wolfsburg, 3:0 durch Spencer Machacek
Wolfsburg zieht davon! Im rechten Rückraum lassen die Gäste Daniel Sparre schalten und walten und nach einer Anspielstation suchen. Die findet sich schließlich am linken Pfosten und heißt Spencer Machacek. Das Zuspiel sitzt zielgenau auf der Kelle des Angreifers, genauso wie der anschließende Abschluss, der am kurzen Pfosten in die Maschen fliegt.
25
14:59
Pöpperle hält seine Truppe im Spiel! Ein Befreiungsversuch von Mike Hoeffel landet auf der linken Seite direkt auf der Kelle von Lakens, der aufs Tor zu geht und den Puck quer durch den Slot legt. Am rechten Pfosten nimmt Alexander Karachun den Abschluss, scheitert aber an der blitzschnellen Fanghand vom Schlussmann der Gäste.
23
14:56
Kleine Strafe (2 Minuten) für Cory Quirk (Fischtown Pinguins)
Die Pinguins wollen die schnelle Antwort und drücken nach vorne. Cory Quirk meint es aber etwas zu gut, fädelt seinen Schläger zwischen die Beine des Gegners und hebelt ihm die Beine weg.
23
14:54
Tor für Grizzlys Wolfsburg, 2:0 durch Brent Aubin
Es klingelt doch noch! Vom Bully weg saust das Hartgummi in den Torraum, wo ein kurzer Tumult entsteht. Brent Aubin behält die Übersicht und den Puck im Auge, fährt den Schläger aus und schiebt die Scheibe mit der Rückhand in die rechte Ecke.
23
14:54
Bremerhaven kommt deutlich schwungvoller aus der Kabine als noch im ersten Durchgang, die erste Chance verbuchen aber erneut die Hausherren. Nach einem Tip-In Versuch von Alexander Karachun, kullert Pöpperle die Scheibe über den Schoner, wird aber von Fortunus abgefangen.
21
14:50
Der Mittelabschnitt läuft!
21
14:49
Beginn 2. Drittel
20
14:35
Drittelfazit:
In Wolfsburg sind die ersten 20 Minuten gespielt und die Grizzlys fahren mit einer verdienten 1:0-Führung in die erste Pause. Vom ersten Bully weg übernahmen die Hausherren hier die Spielleitung, setzten die Defensive der Pinguins unter Druck und neutralisierten gleichzeitig die Offensive der Gäste. Nach anfänglichem Herantasten sorgte in Jeremy Welsh in der siebten Minute für die Führung der Hausherren, die auch in der Folge dominierten und auch in Unterzahl überzeugten. Erst kurz vor der Sirene wachten schließlich auch die Seestädter auf, tasteten sich ans Tor heran, blieben aber noch zu harmlos.
20
14:31
Ende 1. Drittel
20
14:30
Hoeffel! Kurz vor dem Ende des ersten Drittels drehen die Nordlichter plötzlich auf und schieben die Scheibe im Rückraum zu Mike Hoeffel, der es per One-Timer probiert. David Leggio reagiert aber blitzschnell und wehrt das Geschoss ins Fangnetz ab.
18
14:30
Da war mal die Chance! Kevin Lavalée tankt sich auf der Rechten Seite in den Slot der Gäste, schaut sich den Schlussmann aus und spielt dann einen schnellen Querpass auf Alex Friesen. Das Zuspiel findet sein Ziel aber nicht, weil dem Angreifer das Spielgerät unter dem Schläger durchrutscht.
17
14:27
Ohje BEV! Auch in Überzahl enttäuschen die Nordlichter auf ganzer Spur, weil die Pinguins nicht einen einzigen Schuss abgeben können. Stattdessen schicken die Wolfsburger das Hartgummi immer wieder Richtung Pöpperle und überstehen die Unterzahl ohne größere Probleme.
15
14:24
Kleine Strafe (2 Minuten) für Jeff Likens (Grizzlys Wolfsburg)
Kommen die Seestädter jetzt rein? Nach einem harten Einsteigen von Jeff Likens, der seinen Gegenspieler vor dem eigenen Tor bearbeitete, geht es ins erste Powerplay dieser Partie.
14
14:22
Am anderen Ende hat Tomáš Pöpperle da schon deutlich mehr zu tun. Diesmal ist es William Wrenn, der nach einem Rückpass in den Rückraum durchlädt und den Puck aufs Tor hämmert. Der Abschluss ist aber zu unplatziert und landet direkt am Pad des Keepers, der die Scheibe anschließend zum Bully sichert.
12
14:21
Wo sind denn eigentlich die Pinguins? Von PLatz-Sechs-Ambitionen ist bei den Gästen bisher wenig zusehen, denn der Puck kam bisher kaum bis zu David Leggio durch. Stattdessen spielt sich das Geschehen vornehmlich zwischen Mitteleis und Bremerhavener Drittel ab.
10
14:19
Fauser hat das 2:0 auf der Kelle! Am linken Bullykreis bekommt der Nationalspieler das Hartgummi auf den Schläger gelegt, steht aber mit dem Rücken zum Tor. Mit einer schmucken 180-Grad-Drehung lässt der Angreifer seinen Gegenspieler ins Leere sausen und hebelt die Scheibe mit der Rückhand auf den langen Pfosten. Schlussendlich fehlen dem Versuch aber wenige Zentimeter zum Erfolg.
9
14:15
Nach neun Minuten kommen auch die Nordlichter zur ersten Chance. Nach einer schönen Kombination über drei Stationen, steht Mark Zengerle am linken Pfosten frei vor dem Tor, scheitert aber an David Leggio und die Schiris bitten zum ersten Powerbreak.
7
14:10
Tor für Grizzlys Wolfsburg, 1:0 durch Jeremy Welsh
Und dann ist die Scheibe plötzlich drin! Daniel Sparre bringt den Puck über rechts in das Drittel der Gäste und schickt einen zielgenauen Querpass in den linken Anspielkreis, wo Spencer Machacek schnell schaltet und das Spielgerät scharf in den Slot wirft. Während Tomáš Pöpperle am Hartgummi vorbeigreift, nutzt Jeremy Welsh die Gunst der Stunde und drückt das Ding über die Linie.
5
14:10
Das Stadion der Wolfsburger ist heute verhältnismäßig gut gefüllt. Vielleicht ist es wegen des Jubiläums, des Nordderbys oder aber der guten Form der Grizzlys. Am Kräfteverhältnis auf den Rängen hat sich aber nichts geändert, denn die Gästefans geben hier klar den Ton an. Auf dem Eis haben allerdings weiter die Hausherren die Nase vorn, ohne dabei besonders zwingend aufzutreten.
3
14:05
Die ersten Minuten dieser Partie sind ein munteres Auf und Ab, bei dem die Grizzlys den Ton angeben und die Gäste lange in der Defensive halten. Torschüsse gibt es aber keine zu Bestaunen, weil die Pinguins den Torraum zustellen und den Puck ins Mitteleis zurückschicken.
1
14:02
Und damit hinein ins Geschehen!
1
14:02
Spielbeginn
13:56
Bevor es gleich mit dem heutigen Spiel losgeht, werden in Wolfsburg noch die Helden der Vergangenheit geehrt, denn am 24.02.2009, also heute vor zehn Jahren, gewannen die Grizzlys den Deutschen Eishockeypokal bei seiner letzten Austragung. Entsprechend spielen die Hausherren heute in passenden Throw-Back-Jerseys.
13:41
Bei den Pinguins sieht die Lage derweil ganz anders aus, denn auch im dritten DEL-Jahr in Folge werden die Bremerhavener die Saison in den Playoffs beenden. Auf den letzten Metern bis zum Ende der regulären Saison winkt der Truppe von Thomas Popiesch nun auch noch Platz Sechs. Gleichzeitig gehen den Nordlichtern aber ausgerechnet in der wichtigsten Zeit des Jahres die Verteidiger aus, denn mit Curtis Gedig, Nicholas Jensen, Mike Moore und Chris Rumble muss die Truppe derzeit auf vier nominelle Defensivspieler verzichten. "Wir können nicht mit vier Verteidigern durchspielen. Wir werden je nach Situation Stürmer mit nach hinten beordern", kündigte der Trainer an.
13:37
Überzeugen konnten zuletzt aber auch die Wolfsburger, die sich am Freitag einen deutlichen 3:0-Sieg im Kellerduell bei den Wild Wings sicherten und damit schon den dritten Dreier in Folge einfuhren. Am Saisonergebnis ändert das aber auch nichts mehr, denn drei Spiele vor dem Ende der Hauptrunde ist der Playoff-Zug bereits ohne die Niedersachsen abgefahren. "Ich bin glücklich über den Sieg, aber es ist schon zu spät für uns und daher sitzen wir im gleichen Bot, wie Schwenningen", erklärte Hans Kossmann auf der anschließenden Pressekonferenz.
13:36
Am vergangenen Freitag haben die Fischtown Pinguins den Bock endgültig umgestoßen, beendeten ihre acht Niederlagen dauernde Schwächephase und holten im Pinguinduell mit den Artgenossen aus Krefeld wieder einen Dreier. "Wir haben das wirklich gebraucht", zeigte sich Chad Nehring im Anschluss zufrieden, "wir haben schon vorher gute Leistungen gezeigt. Wir haben Spiele in die Overtime gebracht und Führungen erspielt, aber wir haben es nie geschafft uns zu belohnen. Daher ist es super, dass wir endlich über 60 Minuten überzeugen konnten."
13:34
Hallo und herzlich willkommen zum Auftakt des 50. DEL Spieltags. Um 14:00 Uhr steigt in der Autostadt das Nordwest-Duell zwischen den Grizzlys und den Pinguins aus Bremerhaven. Holen sich die Seestädter im Endspurt noch Platz Sechs?

Aktuelle Spiele

03.03.2019 14:00
Eisbären Berlin
Berlin
EBB
Eisbären Berlin
Düsseldorfer EG
DEG
Düsseldorf
Düsseldorfer EG
06.03.2019 19:30
Fischtown Pinguins
Bremerhaven
BRE
Fischtown Pinguins
Nürnberg Ice Tigers
NIT
Nürnberg
Nürnberg Ice Tigers
Straubing Tigers
Straubing
STR
Straubing Tigers
Eisbären Berlin
EBB
Berlin
Eisbären Berlin
n.V.
08.03.2019 19:30
Nürnberg Ice Tigers
Nürnberg
NIT
Nürnberg Ice Tigers
Fischtown Pinguins
BRE
Bremerhaven
Fischtown Pinguins
n.V.
Eisbären Berlin
Berlin
EBB
Eisbären Berlin
Straubing Tigers
STR
Straubing
Straubing Tigers

Grizzlys Wolfsburg

Grizzlys Wolfsburg Herren
vollst. Name
EHC Grizzly Adams Wolfsburg 1992 e. V.
Spitzname
Die Grizzlys
Stadt
Wolfsburg
Land
Deutschland
Farben
Orange, Schwarz
Gegründet
1992
Sportarten
Eishockey
Spielort
Eis Arena Wolfsburg
Kapazität
4.503

Fischtown Pinguins

Fischtown Pinguins Herren
vollst. Name
Fischtown Pinguins Bremerhaven
Spitzname
Pinguins
Stadt
Bremerhaven
Land
Deutschland
Farben
Rot, Weiß
Gegründet
1974
Sportarten
Eishockey
Spielort
Eisarena Bremerhaven
Kapazität
4.647