44. Spieltag
31.01.2019 19:30
Beendet
Straubing
Straubing Tigers
5:0
Fischtown Pinguins
Bremerhaven
3:02:00:0
  • 1:0
    Sven Ziegler
    Ziegler
    4.
  • 2:0
    Antoine Laganière
    Laganière
    11.
  • 3:0
    Jeremy Williams
    Williams
    19.
  • 4:0
    Stephan Daschner
    Daschner
    24.
  • 5:0
    Sven Ziegler
    Ziegler
    32.
Spielort
Eisstadion am Pulverturm
Zuschauer
3.515

Liveticker

60
21:48
Fazit:
Und dann ist es vorbei! Straubing feiert Jeff Zatkoff und seine Vorderleute, denn die Tigers fahren einen mehr als überzeugenden Dreier ein und schicken die Fischtown Pinguins mit 5:0 vom Eis. Im Endeffekt geht auch die Höhe des Ergebnisses in Ordnung, weil die Ostbayern vor allem in den ersten beiden Abschnitten drückend überlegen waren und die Gäste dauerhaft in die Defensive schoben. Erst beim Stand von 5:0 ließen die Hausherren die Zügel locker und eröffneten den Pinguins ein wenig Platz. Ausnutzen konnten die Seestädter das allerdings nicht, weil Straubing weiter bärenstark verteidigte und sich im Notfall auf seinen Keeper verlassen konnte. Mit dem Sieg rücken die Gäubodener bis auf drei Zähler an die heutigen Gäste heran und halten die die Tür zu den Top-6 offen. Bremerhaven muss auf der anderen Seite die vierte Niederlage in Folge hinnehmen und lässt wichtige Zähler liegen.
60
21:41
Spielende
60
21:41
Ziegler scheitert am Pfosten! Das wäre es noch gewesen. 30 Sekunden vor Schluss scheitert der Angreifer der Tigers nur um Haaresbreite am Hattrick.
59
21:38
Kleine Strafe (2 Minuten) für Carson McMillan (Fischtown Pinguins)
Nach Weber ist auch für McMillan vorzeitig Schluss, weil der Bremerhavener mit einem "hohen Stock" auffällig wird und für zwei Minuten runter geht.
59
21:38
Der Stadionsprecher heizt die Anwesenden nochmal an, denn es laufen die letzten beiden Spielminuten. Es ist, nebenbei bemerkt, der erste Dreier für die Tigers in diesem Kalenderjahr.
58
21:37
Überhaupt ist hier nur noch für einen Einzigen im Stadion Spannung drin, denn Jeff Zatkoff trennen nur noch zwei Minuten von einem Shutout. Es wäre der Dritte in dieser Spielzeit.
57
21:36
Auf den Rängen wird ich kollektiv erhoben, um den Hausherren ihren Arbeitseifer der ersten beiden Abschnitten zu vergelten. Spielerisch wird hier nämlich niemand mehr aus dem Sitz gerissen.
56
21:34
Mark Zengerle will nochmal etwas reißen und erkämpft sich in der Zentrale einen Abschluss. Der Schuss kommt allerdings nicht weit, denn im Slot herrscht viel Verkehr und der Puck prallt an einem Verteidiger ab.
55
21:32
Spielerisch ist das hier inzwischen auch nicht mehr allzu feine Kost. Beide Teams schleudern den Puck immer wieder nur noch hinten raus, ohne dabei Gefahr zu generieren und es folgt Bully auf Bully.
53
21:31
Doppelte kleine Strafe (2 + 2 Minuten) für Kael Mouillierat (Straubing Tigers)
Trotzdem gehen beide für vier Minuten in die Box, auf dem Eis ändert sich deswegen aber nichts.
53
21:30
Doppelte kleine Strafe (2 + 2 Minuten) für Nicholas Jensen (Fischtown Pinguins)
53
21:30
Und dann haben sich doch noch zwei gefunden! Als erster Herausforderer der Pinguins, findet Nicholas Jensen in Kael Mouillierat einen Kontrahenten. Das Ganze wird aber eher zum Ring-, als zum Boxkampf und die Szene ist auch ziemlich schnell wieder vorbei.
53
21:29
Neben der Schmach der vierten Strafzeit in diesem Spiel, erwarten Will Weber da unten auch noch ein paar kalte Minuten, denn der Bremerhavener wird in diesem Spiel nicht mehr auf das Eis zurückkehren und muss jetzt bei -2°C schmoren.
52
21:27
Disziplinarstrafe (10 Minuten) für Will Weber (Fischtown Pinguins)
Will Weber hat endgültig den Kaffee auf und will jetzt ein paar schlagkräftige Argumente loswerden. Sandro Schönberger hat aber keine Lust auf ein Tête-à-Tête, weswegen der Bremerhavener alleine auf die Strafbank komplementiert wird.
51
21:25
Rylan Schwartz! Während sich die Hausherren langsam aber sicher aus dem operativen Geschäft zurückzieht, machen die Gäste plötzlich Druck. Schwartz hat am linken Pfosten eine dicke Möglichkeit, bekommt das Spielgerät aber nicht in die kurze Ecke gedrückt.
50
21:23
Straubing nutzt den Rest der Zeit indes schon für Verteidigungstraining und lässt die Gäste ein wenig kommen. Miha Verlič bekommt den Puck durch, zielt aber genau auf Jeff Zatkoff, der den Puck festmacht und das dritte Powerbreak einleitet.
49
21:21
Am Spielverlauf ändert aber auch die Entgleisung von Acolatse nichts. Bremerhaven muss den Puck regelmäßig hinter dem eigenen Kasten abholen, verknotet sich dann im Mitteleis und der ganze Spaß geht von vorne los.
47
21:19
Disziplinarstrafe (10 Minuten) für Sena Acolatse (Straubing Tigers)
Natürlich kommt der Strafensammler Acolatse auch in diesem Spiel nicht ohne Hinausstellung aus. Abseits des Geschehens schickt der Straubinger seinem Gegenspieler ein paar unflätige Worte entgegen und geht dafür gleich für zehn Minuten runter. Auf dem Eis bleibt es aber beim 5-auf-5.
47
21:18
Auch beim Stand von 0:5 und einem entsprechend niedrigen Spieltempo ist bei den Seestädtern der Wurm drin. Im Mitteleis bekommt Chris Rumble einen Pass nicht verarbeite, muss nachfassen und hat dabei schon den Gegenspieler im Gesicht.
46
21:16
Erst nach über einer Minute kommt es zum ersten Abschluss, der am Schläger von Jaroslav Hübl abprallt. Den Rest bekommen die Gäste dann auch noch überstanden.
45
21:15
Doch auch in Überzahl haben die Ostbayern keine Eile, schicken die Scheibe gleich dreimal durch die Rundung und stellen entspannt die Formation auf.
44
21:13
Kleine Strafe (2 Minuten) für Will Weber (Fischtown Pinguins)
Weber die Dritte! Nach einem Frustfoul gegen Stefan Loibl geht es für den Übeltäter bereits zum dritten Mal in diesem Spiel in die Kühlbox.
43
21:12
Spielerisch geht es dann vor dem anderen Tor weiter, allerdings lassen es die Hausherren deutlich entspannter angehen, sichern lieber hinten ab und lassen den Torschuss aus.
42
21:11
Nach einem Check in die Bande sucht Chris Rumble hinter dem Tor der Tigers händeringend nach einem Tanzpartner. Vladislav Filin nimmt sofort reiß aus und auch Thomas Brandl hat keine Lust aus Kloppe, so fährt der Bremerhavener rauchend zur Bank.
41
21:09
Und damit hinein in den Schlussabschnitt!
41
21:08
Beginn 3. Drittel
40
20:57
Drittelfazit:
Auch im zweiten Drittel ließen die Straubing Tigers keine Zweifel aufkommen, legten nochmal zwei Dinger drauf und führen nach 40 Minuten mit 5:0. Und damit sind die Gäste auch noch bestens bedient, denn gerade im Mittelteil konnten die Nordlichter erschreckend wenig zeigen, weil die Ostbayern hinten beinahe nichts zuließen, dafür aber vorne zauberten. So kam auch Jaroslav Hübl, der in der Pause für Tomáš Pöpperle übernahm, nicht lange ohne Gegentreffer aus und musste schon nach vier Minuten zum ersten Mal hinter sich greifen. Nach dem 4:0 war dann auch erstmal Sense bei den Pinguins, die überhaupt nicht mehr hintenraus fanden und sich in der 32. Minute auch noch den fünften Gegentreffer einfingen. Kurz vor der Sirene hätte Jeremy Williams sogar noch eine sechste Bude nachschieben können, schickte eine dicke Chancen aber knapp am Kasten vorbei. Nichtsdestotrotz ist hier natürlich längst der Deckel drauf und der Schlussabschnitt entscheidet nur noch über die Höhe des Straubinger Siegs.
40
20:50
Ende 2. Drittel
40
20:49
Jan Urbas versucht es im "Laganière-Stil" und will sich von rechts in den Torraum schieben. Anders als die Nordlichter im ersten Drittel, machen die Ostbayern aber dicht und schieben den Angreifer aus der Gefahrenzone.
39
20:48
Das hätte das 6:0 sein müssen! Jeremy Williams bekommt den Puck am linken Pfosten passgenau auf die Kelle serviert und schickt das Zuspiel sofort auf den Kasten, doch der Abschluss rutscht hauchzart am langen Alu vorbei und schlägt an der Bande ein.
38
20:47
Ansonsten kommt nicht mehr viel von den Gästen, die ihre Überzahl nicht ausnutzen können. Angesichts dieses Ergebnisses sind die Beine aber natürlich auch schon mächtig schwer.
37
20:46
Den nächsten Abschluss in diesem Powerplay verbucht dann aber schon Stefan Loibl, der sich ein verunglücktes Zuspiel der Gäste angelt und sofort zum Konter ansetzt. Weil die Kollegen aber zum Wechsel fahren, versucht es der Youngster alleine und scheitert an Jaroslav Hübl.
36
20:45
Und da ist auch schon eine gute Gelegenheit. Chad Nehring treibt das Spielgerät die rechte Seite entlang und spielt einen scharfen Querpass in den Slot, wo sich Miha Verlič lang macht und den Puck auf den Kasten spitzelt. An Jeff Zatkoff kommt der Puck aber nicht vorbei.
35
20:42
Kleine Strafe (2 Minuten) für Mike Connolly (Straubing Tigers)
Fischtown bekommt die Möglichkeit hier vielleicht wenigstens auf die Anzeige zu finden, weil Connolly Jensen in der Rückwärtsbewegung ein Bein stellt und die zweite Strafe gegen die Tigers zieht.
34
20:41
Die Pinguins müssen schon viel investieren, um den Puck überhaupt mal aus der eigenen Zone zu bekommen. Patch Alber schafft es aber doch, schiebt die Scheibe zu Zatkoff und Bremerhaven darf durchatmen, denn es gibt Bully im Drittel der Hausherren.
33
20:40
Der arme Hübl! Kaum ist der Torjubel verklungen, da ist Jeremy Williams schon wieder durch und alleine vor dem Kasten. Im Eins-gegen-Eins zieht der Angreifer aber den Kürzeren, weil der Schlussmann inzwischen mehr als warmgeschossen ist.
32
20:37
Tor für Straubing Tigers, 5:0 durch Sven Ziegler
Ziegler schnürt den Doppelpack! In Überzahl schicken die Tigers den Puck erst hinter den Kasten und dann zackig in den Rückraum. Hier sucht Williams den One-Timer und verlangt Hübl den nächsten Safe ab. Die Scheibe klatscht am Keeper ab und springt in den Torrum, wo Ziegler am schnellsten reagiert und das Spielgerät über die Linie stochert.
32
20:36
Kleine Strafe (2 Minuten) für Will Weber (Fischtown Pinguins)
Will Weber will dem Gegner Steine in den Weg legen, greift dann aber auf den vorhandenen Schläger zurück und holt den enteilten Stephan Daschner von den Beinen.
31
20:35
Da war mehr drin! Nach der wohl eintausendsten Eroberung im Mitteleis, eröffnet sich den Hausherren plötzlich ein 3-auf-1. Auf der rechten Seite will Jeremy Williams aber zu viel, zieht verfrüht ab und vergibt die Riesenmöglichkeit.
30
20:34
Jared Aulin traut sich was! An der Bande schnappt sich der Straubinger das Hartgummi und tanzt sich in den Slot. Hübl hat aber die richtige Schrittfolge im Kopf und nimmt dem Angreifer das Spielgerät ab.
29
20:32
Es ist aber nur ein kurzes Aufbäumen, denn kurz darauf ist schon wieder Connolly am Abzug, drischt den Puck aus dem Rückraum drauf und zwingt Hübl zur nächsten Parade.
28
20:31
Nehring! Ja, sie leben noch. Auf der rechten Seite erarbeitet sich Chad Nehring das Hartgummi und zieht blitzschnell in den Torraum, wo Jeff Zatkoff die Schotten dicht macht.
27
20:30
Und dann das! Stephan Daschner will seinem Keeper den Puck unter den Schoner schieben, doch der schaut gar nicht auf die Scheibe und steht auch nicht dort, wo ihn der Kollege erwartet. Im letzten Moment kann sich der Schlussmann dann doch noch auf das Hartgummi werfen und das Eigentor verhindern.
26
20:29
So machen die Ostbayern weiter das Spiel, haben wenig mühe die Scheibe zu sichern und rollen schon wieder geschlossen auf Hübl zu.
25
20:28
Die Partie bleibt weiter einseitig, denn die Nordlichter bekommen den Puck kaum hinten raus und jeder Scheibenführende sucht sich verzweifelt, und meistens vergebens, nach einem Abnehmer um.
24
20:25
Tor für Straubing Tigers, 4:0 durch Stephan Daschner
Die Tigers zeigen kein Erbamen und schenken auch Hübl gleich einen ein. Von seinen Vorderleuten kommt dabei allerdings auch wenig Gegenwehr und Straubing kombiniert sich gekonnt durch das Offensivdrittel. Die Scheibe rutscht in den rechten Rückraum, wo Daschner ausholt und den Puck direkt in den rechten Winkel feuert.
23
20:25
Das Powerplay der Gäste endet derweil ohne größere Gefahr für das Straubinger Tor und im 5-auf-5 ist schon wieder die andere Richtung angesagt.
22
20:24
Es wird laut am Pulverturm! Kurz vor dem Ablauf der Unterzahl ist Antoine Laganière auf der rechten Seite durch, wird aber mit einem satten Check langgelegt. Ein Pfiff bleibt zurecht aus, die Fans sehen das aber natürlich anders.
21
20:23
Bremerhaven startet mit neuem Schlussmann in den Mittelteil. Nach drei Gegentreffern aus zehn Schüssen, ist der Arbeitstag von Tomáš Pöpperle beendet.
21
20:22
Einwechslung bei Fischtown Pinguins -> Jaroslav Hübl
21
20:22
Auswechslung bei Fischtown Pinguins -> Tomáš Pöpperle
21
20:22
Weiter geht's!
21
20:22
Beginn 2. Drittel
20
20:09
Drittelfazit:
Dazu kommt es aber nicht und wir gehen mit einem 3:0 für die Straubing Tigers in die erste Unterbrechung. Mike Connolly hatte vor dem Spiel angekündigt, sein Team wolle die Kälte in der Arena nutzen und die Gäste früh überrumpeln und genau das haben die Ostbayern auch gemacht. Mit einem druckvollen Beginn hielten die Gäubodener die Pinguins in der Defensive und setzten den Kasten von Pöpperle augenblicklich unter Druck. So leisteten sich die Seestädter den ersten Fehler schon nach drei Minuten und besorgten den Hausherren eine frühe Überzahl, die prompt zum ersten Treffer genutzt wurde. Doch auch danach behielten die Gastgeber den Fuß au dem Gas, legten in der 11. Minuten den zweiten und kurz vor der Sirene ach noch einen dritten Treffer nach. Damit ist es schon ein weiter Weg für die Gäste, aber sicher kein unmöglicher.
20
20:04
Ende 1. Drittel
20
20:02
Kleine Strafe (2 Minuten) für Thomas Brandl (Straubing Tigers)
28 Sekunden vor der Sirene dürfen die Nordlichter einmal durchatmen. Nach einem wilden Gestocher von Thomas Brandl, geht es für die Gäste ins erste Powerplay. Der Anschluss vor der Pause wäre natürlich ein gutes Zeichen für die Pinguins.
19
19:59
Tor für Straubing Tigers, 3:0 durch Jeremy Williams
Straubing ist on Fire! Marco Pfleger hämmert die Scheibe hinten raus und bringt sofort eine Breakchance auf den Weg. An der offensiven blauen Linie hüpft der Puck noch über den Schläger von Nicholas Jensen und schon ist Jeremy Williams auf und davon und schiebt das Hartgummi in die lange Ecke.
18
19:58
Da ist es auch schon passiert! Laganière ergaunert sich den Puck im Offensivdrittel und wurschtelt sich anschließend in den Torraum. Pöpperles rechte Schulter verhindert gerade noch den dritten Treffer der Hausherren.
17
19:57
Insgesamt sind aber weiter die Tigers das bessere Team. Mit frühem und aggressivem Forechecking machen die Ostbayern den Gästen das Leben schwer und erzwingen immer wieder Puckverluste.
16
19:55
Chris Rumble hat genug vom Tiki-Taka seiner Kollegen und zimmert das Hartgummi von links in den Slot und ab ins Gewühl. Der Pass findet aber keinen Abnehmer und rauscht unverbraucht an die Bande.
15
19:54
Damit sorgen jetzt beide Seiten für ordentlich Tempo und Abschlüsse im Minutentakt. Das kann sich definitiv sehen lassen.
14
19:53
Aber die Gäste fighten. An der linken Bande treibt Nicholas Jensen den Puck an die Grundlinie und serviert für Mark Zengerle, doch Jeff Zatkoff ist dazwischen.
13
19:52
Mulock! Bei den Seestädtern geht gerade wenig zusammen, da funktionieren dann auch die einfachsten Sachen nicht. So legt die Hintermannschaft den Puck direkt auf die Kelle von T.J. Mulock, der sich mit dem nächsten gefährlichen Abschluss bedankt.
12
19:51
Alles zurück! Der zweite Treffer hat die Nordlichter wieder aus diesem Spiel gekegelt und die Scheibe läuft erneut mit Tempo auf Tomáš Pöpperle zu.
11
19:48
Tor für Straubing Tigers, 2:0 durch Antoine Laganière
Bremerhaven kommt ins Spiel - Straubing trifft! Antoine Laganière bekommt die Scheibe am rechten Anpielkreis aufgelegt und schiebt sich beinahe unbedrängt in den Slot. Am kurzen Pfosten schlägt der Stürmer auch noch dem Keeper ein Schnippchen und drückt den Puck ins kurze Eck.
10
19:48
Na hopla! Nach einem fehlgeschlagenen Querpass von Mike Connolly ist Mike Hoeffel plötzlich auf und davon. Der Angreifer versucht es ausgefuchst und sucht das Five-Hole, doch Jeff Zatkoff ist schnell unten und klemmt den Schuss zwischen den Schonern ein.
9
19:44
Kurz darauf sind aber schon wieder die Hausherren in der Vorwärtsbewegung und schicken Tomáš Pöpperle das nächste Einschreiben. Der Schlussmann pariert, die Refs pfeifen - Powerbreak!
8
19:43
Auch die Gäste zeigen erste Lebenszeichen. Nach kurzer Passstafette auf der linken Seite, findet Chad Nehring in der Mitte Platz für einen Abschluss und prüft Jeff Zatkoff im linken Knick. Der Keeper ist aber zur Stelle und friert das Hartgummi ein.
7
19:41
Nach gutem Beginn verflacht die Überzahl der Ostbayern recht schnell. Antoine Laganière probiert es nochmal mit einem Alleingang durch die Zentrale, wird aber mit vereinten Kräften abgefangen.
6
19:40
Während die Akteure auf dem Feld schon wieder ordentlich Druck aufbauen, sind inzwischen auch die Straubinger Fans aus der Versenkung aufgetaucht. Die Fankurve war nämlich für fünf Minuten totenstill. Grund waren die Turbulenzen um die Hager-Affäre.
5
19:38
Kleine Strafe (2 Minuten) für Nicholas Jensen (Fischtown Pinguins)
Die Pinguins bekommen keine Zeit zum durchatmen und sehen sich schon wieder am eigenen Tor festgeschraubt. Hinter dem Kasten tanzt Sandro Schönberger um Nicholas Jensen herum, bekommt aber anschließend dessen Schläger zwischen die Beine.
4
19:36
Tor für Straubing Tigers, 1:0 durch Sven Ziegler
Mike Connolly hat es angekündigt und die Tigers liefern! Im Powerplay schicken die Hausherren das Hartgummi fix durch die Reihen und an die blaue Linie. Hier lädt Stephan Daschner durch, feuert in den Torraum und bedient Sven Ziegler, der im richtigen Moment die Kelle hochzieht und unhaltbar abfälscht.
3
19:35
Kleine Strafe (2 Minuten) für Will Weber (Fischtown Pinguins)
Stefan Loibl hat bei angezeigter Strafe noch eine dicke Möglichkeit, schickt die Scheibe aber ab ins Fangnetz und Will Weber in die Box.
3
19:35
Auf der anderen Seite beginnen die Gäste etwas verhaltener und akklimatisieren sich zunächst in der Defensive. So richtig funktionieren tut das aber nicht, denn es gibt gleich schon die erste Hinausstellung.
2
19:33
Straubing startet munter in die Partie und sucht flott den ersten Abschluss. T.J. Mulock hält aus spitzem, rechtem Winkel drauf, scheitert aber an der Schulter von Tomáš Pöpperle.
1
19:32
Ab dafür! Das Spiel läuft.
1
19:32
Spielbeginn
19:30
Und damit ist alles bereit! Noch schnell die Starting-Six verlesen und auf geht's!
19:26
Beim heutigen Gastspiel in Ostbayern wird der Kader der Pinguins sogar noch etwas tiefer, denn Kevin Lavallée steht nach circa zweimonatiger Pause wieder mit im Aufgebot der Seestädter.
19:21
Das ein Punktgewinn gegen die wehrhaften Nordlichter aber kein Selbstläufer ist, weiß auch Straubings Coach Tom Pokel genau: "Bremerhaven ist eine gute Mannschaft, weil sie ausgeglichen besetzt sind und über viel Tiefe im Kader verfügen. Mit der Kaderkonstellation die sie haben und Spielern die mental stark sind, ist Fischtown für jeden Gegner eine Herausforderung. Trotzdem können wir sie schlagen, das hat der bisherige Saisonverlauf gezeigt. Zudem wissen wir, wie wir gegen Bremerhaven spielen müssen, nämlich hart und bissig. Wir müssen uns keinesfalls fürchten."
19:21
Damit es für die Straubinger vielleicht noch etwas wird, mit den Top-Sechs, sollte es zu Hause jedoch zügig wieder bergauf gehen, denn von den verbleibenden neun Hauptrundenspielen, finden gleich fünf am Pulverturm statt. Schließlich ist das ja das angestrebte Ziel, oder Mike Conolly? "Wir brauchen die Punkte, um dahin zukommen, wo wir stehen wollen. Wir brauchen sie daheim, aber auch auswärts."
19:18
Denn anders als bei den heutigen Gästen, waren die Schwächen der Ostbayern zuletzt eher im heimischen Rund zu finden, wo die Tigers nur eines der letzten sechs Spiele gewinnen konnten. Nach dem 6:5-Erfolg im Penaltyschissen über die Adler Mannheim sieht die Welt im Gäuboden allerdings schon wieder anders aus und genau da möchte Angreifer Mike Conolly anknüpfen: "Wir haben hier einen absoluten Heimvorteil, denn es ist echt kalt hier drin", scherzte der linke Flügel der Ostbayern, wurde aber gleich wieder ernst: "Ich rede vor allem vom Start. Wenn der Gegner da noch nicht richtig warm ist, kann das unseren Heimbonus noch verstärken."
19:18
Nach dem kurzzeitigen Ausflug auf Rang vier, ist das jüngste DEL-Mitglied durch die kleine Niederlagenserie wieder leicht abgerutscht und steht inzwischen mit 70 Zählern auf Platz sechs, kurz vor dem punktgleichen ERC Ingolstadt. Da kommt es nicht zwingend gelegen, dass die Pinguins zum dritten Mal im vierten Spiel auf fremdem Eis ran müssen, denn gerade abseits der Heimat schwächelten die Bremerhavener zuletzt bedenklich und holten nur einen Sieg aus den letzten sechs Auswärtspartien. Diesen aber ausgerechnet in Straubing.
19:11
Was also fehlt den Nordlichtern zum Erfolg? Es scheint beinahe so, als ob dem Team von Tomas Popiesch eigene Führungen zum Verhängnis werden, denn auch bei den Panthern und den Haien lagen die Seestädter zwischenzeitliche vorne – in Köln sogar mit 3:0. Nach 60 Minuten stand dennoch beide Male ein Unentschieden und der Extrapunkt wanderte zum Gegner. "Wir müssen einfach schauen, dass wir noch mehr arbeiten, gerade ohne Scheibe und da hat der ein oder andere, ich will nicht sagen nachgelassen, aber die falschen Entscheidungen getroffen", suchte der Coach nach der Schlappe gegen Berlin nach einer Erklärung.
19:04
Die Zielgerade winkt, der Kampf ist entbrannt, es wird heiß an der Tabellenspitze. Und mitten drin die Fischtown Pinguins, die ausgerechnet zur wichtigsten Zeit des Jahres in der Ergebniskrise stecken. Nach zwei Niederlagen gegen die direkten Konkurrenten aus Köln und Augsburg, folgte am vergangenen Sonntag gegen die strauchelnden Eisbären der Pleiten-Hattrick. Aber wieso? Immerhin hatten die Nordlichter im Duell mit den Hauptstädtern gleich dreimal geführt, mussten hintenheraus aber trotzdem ohne Punkte auskommen.
19:04
Schönen guten Abend und herzlich willkommen zum zweiten Einzelspiel des 44. DEL-Spieltags. Wenn Tiger auf Pinguine treffen scheint das Ergebnis eigentlich klar, doch mit den Wasservögeln aus Fischtown ist nicht zu spaßen, immerhin geht es um Platz Sechs!

Aktuelle Spiele

03.02.2019 16:30
Krefeld Pinguine
Krefeld
KRE
Krefeld Pinguine
Kölner Haie
KEC
Kölner Haie
Kölner Haie
Fischtown Pinguins
Bremerhaven
BRE
Fischtown Pinguins
Iserlohn Roosters
IEC
Iserlohn
Iserlohn Roosters
Grizzlys Wolfsburg
Wolfsburg
WOB
Grizzlys Wolfsburg
ERC Ingolstadt
ING
Ingolstadt
ERC Ingolstadt
03.02.2019 17:00
Schwenninger Wild Wings
Schwenningen
SEC
Schwenninger Wild Wings
Adler Mannheim
MAN
Mannheim
Adler Mannheim
13.02.2019 19:30
Nürnberg Ice Tigers
Nürnberg
NIT
Nürnberg Ice Tigers
Iserlohn Roosters
IEC
Iserlohn
Iserlohn Roosters

Straubing Tigers

Straubing Tigers Herren
Stadt
Straubing
Land
Deutschland
Farben
Blau, Weiß
Gegründet
1941
Sportarten
Eishockey
Spielort
Eisstadion am Pulverturm
Kapazität
5.825

Fischtown Pinguins

Fischtown Pinguins Herren
vollst. Name
Fischtown Pinguins Bremerhaven
Spitzname
Pinguins
Stadt
Bremerhaven
Land
Deutschland
Farben
Rot, Weiß
Gegründet
1974
Sportarten
Eishockey
Spielort
Eisarena Bremerhaven
Kapazität
4.647