1. Qualifikationsrunde
06.03.2019 19:30
Beendet
Bremerhaven
Fischtown Pinguins
1:3
Nürnberg Ice Tigers
Nürnberg
0:21:10:0
  • 0:1
    Chris Brown
    Brown
    5.
  • 0:2
    Patrick Reimer
    Reimer
    14.
  • 0:3
    Tim Bender
    Bender
    28.
  • 1:3
    Chad Nehring
    Nehring
    36.
Spielort
Eisarena Bremerhaven
Zuschauer
4.510

Liveticker

60
22:18
Fazit:
Das wars! Die Thomas Sabo Ice Tigers gewinnen an der Nordseeküste mit 1:3 und verschaffen sich einen Riesenvorteil für Spiel Zwei im eigenen Stadion. Im Endeffekt geht der Erfolg der Franken auch in Ordnung, denn die Special-Teams der Gäste waren heute herausragend stark und entscheidend für den Sieg. Der Grundstein fiel schon im ersten Durchgang, in dem die Ice Tigers hinten drei Powerplays abwehrten und vorne zwei Treffer markierten. In einem turbulenten Mittelabschnitt sorgten die Nürnberger mit dem 0:3 sogar schon früh für die Vorentscheidung, doch Bremerhaven machte den Schlussabschnitt mit dem Anschluss in der 36. Minute nochmal spannend. Passiert ist in den letzten 20 Minuten aber nichts mehr, weil die Franken weiter sicher verteidigten, wenig zuließen und sich im Notfall auf einen perfekt aufgelegten Niklas Treutle im Tor verlassen konnten.
60
22:11
Spielende
60
22:09
Kleine Strafe (2 Minuten) für Philippe Dupuis (Nürnberg Ice Tigers)
28,2 Sekunden vor dem Ende der Partei rutscht Philippe Dupuis in die Biene seines Gegenspielers und sorgt für ein Last-Minute-Powerplay.
59
22:07
Die letzten beiden Spielminuten laufen, doch die Hausherren kommen auch mit zwei Feldspielern mehr auf dem Eis nicht durch und Nürnberg holt den fünften Mann zurück.
58
22:06
Crunch-Time in Bremerhaven! Die Pinguins müssen etwas tun und holen den Keeper vom Eis!
57
22:04
Kleine Strafe (2 Minuten) für Jason Bast (Nürnberg Ice Tigers)
Es bleibt feurig! Hinter dem Kasten rammt Will Weber Chris Brown in die Bande und provoziert den nächsten Brawl. Jason Bast hat Lust sich zu prügeln, springt mit einem weiten Satz ins Getümmel und sorgt damit für ein Powerplay der Hausherren.
57
22:04
Kleine Strafe (2 Minuten) für Chris Brown (Nürnberg Ice Tigers)
57
22:04
Kleine Strafe (2 Minuten) für Will Weber (Fischtown Pinguins)
57
22:00
Ist Fischtown noch zu helfen? Auch Brock Hooton, der mutterseelenallein vor dem Tor der Gäste auftaucht, vergibt eine Megagelegneheit.
56
21:57
Und auch die zweite Minute verstreicht ungenutzt. Alleine Mike Hoeffel konnte die Scheibe auf den Kasten schicken, zimmerte den Puck aber knapp über den Giebel.
55
21:56
Doch die Ice Tigers bleiben in Unterzahl knüppelhart und lassen den Angreifern keine Chance. So ist die erste Minute auch schon wieder rum, ohne das Treutle hatte eingreifen müssen.
54
21:55
Kleine Strafe (2 Minuten) für Brandon Buck (Nürnberg Ice Tigers)
Es wird nochmal richtig kribbelig, weil Brandon Buck Alex Friesen bei dessen Breakchance mit dem Schläger bearbeitet und die Pinguins ins Powerplay schickt.
54
21:54
Alex Friesen! So langsam müssen die Seestädter ihre Chancen aber mal nutzen. Auch Friesen ist nach einem schicken Solo alleine vor dem Kasten, doch das rechte Bein von Niklas Treutle verhindert den Anschluss.
53
21:54
Der BEV hat im Powerbreak nochmal Kräfte gesammelt und läuft sofort wieder an. Die Gäste haben aber die nötige Ruhe, machen das eigene Drittel dicht und lassen die Hausherren abprallen.
52
21:51
Nürnberg spielt derweil schon mit der Uhr, schickt die Scheibe nur noch lang hinten raus und sucht nur bedingt den Weg zum Gehäuse der Nordlichter.
51
21:49
Miha Verlič vergibt die Megachance! Mit einem langen Halm schicken die Gastgeber das Hartgummi in den Torraum, in dem Verlič viel Raum und Zeit hat und den Puck trotzdem links am Netz vorbeischiebt.
50
21:48
Milan Jurčina verhühnert die Scheibe direkt vor dem eigenen Kasten und sorgt für kollektive Kurzatmigkeit auf den Rängen. Nutzen können die Hausherren die Gelegenheit allerdings nicht.
49
21:47
Fischtown übersteht die Unterzahl, sieht sich aber zehn schwierigen Minuten gegenüber, die hier über Sieg und Niederlage entscheiden.
48
21:46
So verrinnt die erste Hälfte der Fränkischen Überzahl, ohne das Tomáš Pöpperle eingreifen musste. Die Pinguins verteidigen das Ganze aktuell aber auch erstklassig.
47
21:45
Daniel Weiß bekommt die Scheibe in der linken Ecke und schleudert den Puck scharf und flach in den Torraum, wo Leo Pföderl schon auf den Tip-In lauerte. Mit vereinten Kräften bekommen die Verteidiger aber Hartgummi und Gegenspieler abgewehrt.
46
21:43
Viel mehr passiert dann aber nicht mehr und Nürnberg darf seine Reihen wieder auffüllen, während den Hausherren drei Minuten Unterzahl blühen.
45
21:43
Im 4-auf-4 geht es ruckzuck von Ende zu Ende. Am einen Tor scheitert Mike Hoeffel knapp am Anschluss, kurz darauf sind dann die Gäste dran, bekommen den Puck aber nicht zum Netz.
44
21:38
Kleine Strafe (2 Minuten) für Tom Gilbert (Nürnberg Ice Tigers)
Nach dem heftigen Einsatz von Nicholas Jensen, will Tom Gilbert seinen Kameraden verteidigen, gibt dem Gegner Saures und kassiert zwei Minuten.
44
21:38
Große Strafe (5 Minuten + Spieldauer-Disziplinarstrafe) für Nicholas Jensen (Fischtown Pinguins)
Auweia! Rechts neben dem Tor von Niklas Treutle knallt Nicholas Jensen erst in Marcus Weber und den Nürnberger dann an die Bande. Während der Nürnberger getroffen aufs Eis sinkt, wird der Bremerhavener von den Schiris vom Spielfeld komplementiert. Erst nach kurzer Behandlungspause, findet auch der Gefoulte den Weg vom Eis. Wir wünschen gute Besserung.
44
21:34
Kleine Strafe (2 Minuten) für Dane Fox (Nürnberg Ice Tigers)
44
21:33
Kleine Strafe (2 Minuten) für Mark Zengerle (Fischtown Pinguins)
Inzwischen ist hier ordentlich Feuer drin und beide Teams gehen immer wieder aufs Ganze. Hinter dem Tor der Gäste meinen es Fox und Zengerle aber etwas zu gut und gehen wegen "übertriebener Härte" vom Eis.
44
21:33
Treutle rettet seine Vorderleute! Weil die Pinguins in der Offensive unbedrängt schalten und walten dürfen, kann Alex Friesen aus dem Rückraum abdrücken, doch der Schlussmann bringt den Beinschoner dazwischen.
43
21:31
Da war mehr drin! Nach einem Puckgewinn im eigenen Drittel, eröffnet sich den Hausherren plötzlich ein 4-auf-2. Am rechten Pfosten bekommen die Gäste den Angriff aber abgekocht und Fischtown bleibt nur der Rückwärtsgang.
42
21:30
Es wird sofort klar, welches Team hier im Schlussabschnitt mehr leisten muss, denn Bremerhaven ist schon wieder dran und schickt den Puck fix auf die Maschen.
41
21:28
Der dritte Durchgang läuft! Geht hier noch was für die Pinguins? Oder sacken die Ice Tigers das erste Spiel ein?
41
21:28
Beginn 3. Drittel
40
21:17
Drittelfazit:
Ein absolut wahnsinniger Mittelteil sorgt für reichlich Diskussionsstoff, geändert hat sich am Spielstand aber nicht viel, denn es es steht 1:3. Dabei verlief zunächst alles wie gewohnt: Bremerhaven hatte zu Beginn erneut mehr vom Spiel, fing sich aber trotzdem den nächsten Gegentreffer ein und sah sich ab der 28. Minute mit 0:3 im Hintertreffen. Knapp zehn Minuten ging es in der Folge munter auf und ab, bis Chad Nehring in der 36. Minute den Puck über die Linie wuchtete und einen Ausnahmezustand auslöste, bei dem der Treffer erst aberkannt und dann doch gegeben wurde und sechs Spieler insgesamt 36 Strafminuten einsammelten. So dauerte es weitere zehn Minuten, bis die Unparteiischen das Tohuwabohu geordnet hatten und das Spiel weiterlaufen konnte. Für Emotionen ist also schon gesorgt und es darf sich auf einen spannenden Schlussabschnitt gefreut werden.
40
21:10
Ende 2. Drittel
40
21:09
Es läuft die letzte Minute des Mitteldrittels und beide Teams haben das Visier hochgeklappt. So eröffnet sich Chad Bassen eine Riesenchance im Slot, beim Abschluss ist dann aber doch noch ein Schläger dazwischen und die Schiebe saust ins Fangnetz.
39
21:08
Bremerhaven hat Lunte gerochen und kommt schon Wiede gefährlich vor den Kasten. Alex Friesen löffelt das Hartgummi aus dem Slot aber haarscharf am langen Pfosten vorbei.
38
21:07
Das wärs gewesen! Mit dem Ende der Unterzahl eröffnet sich den Pinguins beinahe ein 2-auf-0, doch Tom Gilbert streckt sich lang aufs Eis und fängt den Pass in letzter Sekunde ab.
37
21:06
Die Ice Tigers drängen in Überzahl sofort in den Torraum, werden aber geblockt und die Scheibe rutscht zurück bis zu Niklas Treutle, der vom anwesenden Publikum mit einem gellenden Pfeifkonzert bedacht wird.
36
21:05
So, es geht weiter und Nürnberg steht mit einem Mann mehr auf dem Eis. Trotz der vielen Strafen geht es aber im 5-auf-4 weiter.
36
21:00
Tor für Fischtown Pinguins, 1:3 durch Chad Nehring
Alles zurück! Die Schiedsrichter haben sich die ganze Szene nochmal ausführlich angesehen und geben den Treffer nun doch noch! Verrückt!
36
21:00
Nachdem dann auch die Hinausstellungen sortiert sind, geht es gleich für drei Akteure beider Seiten für 2+2 Minuten auf die Strafbank. Alleine Brandauslöser Chad Nehring bekommt noch einen Nachschlag und kassiert eine 2+10-Strafe extra.
36
20:58
Doppelte kleine Strafe (2 + 2 Minuten) für Will Weber (Fischtown Pinguins)
36
20:58
Kleine Strafe + Disziplinarstrafe (2 + 10 Minuten) für Chad Nehring (Fischtown Pinguins)
36
20:58
Doppelte kleine Strafe (2 + 2 Minuten) für Chad Nehring (Fischtown Pinguins)
36
20:58
Doppelte kleine Strafe (2 + 2 Minuten) für Justin Feser (Fischtown Pinguins)
36
20:57
Doppelte kleine Strafe (2 + 2 Minuten) für Dane Fox (Nürnberg Ice Tigers)
36
20:57
Doppelte kleine Strafe (2 + 2 Minuten) für Daniel Weiß (Nürnberg Ice Tigers)
36
20:57
Doppelte kleine Strafe (2 + 2 Minuten) für Shawn Lalonde (Nürnberg Ice Tigers)
36
20:57
Während Marian Rohatsch dem Zeitnehmer die Strafen aufschlüsselt, wird in der Arena ein Eismeister ausgerufen, um die Rückstände der Gruppenrauferei zu beseitigen. Es läuft weiter fröhlich Musik!
36
20:55
Das Tor zählt nicht! Für die Unparteiischen war das Einsteigen von Nehring, der das Hartgummi mit aggressivem Einsatz über die Linie bugsiert hatte, dann doch eine Spur zu heftig. Kann man durchaus so sehen.
36
20:52
Die Videosichtung ist für die Moment in den Hintergrund gerutscht, denn zunächst müssen die Schiedsrichter erstmal die Hinausstellungen zusammentragen, ordnen und an die Zeitnehmer weitergeben.
36
20:49
Wow! Was ist denn jetzt los? Während die Refs noch in der Review-Area sind, kommt es auf dem Eis zu einem Scharmützel zwischen Niklas Treutle und Chad Nehring. Die beiden Streithähne tauschen ein paar nette Worte und plötzlich springt die gesamte Nürnberger Bank auf, stürmt auf den Bremerhavener zu und es kommt zum Prügel-Knäul.
36
20:48
Da ist das Ding auch schon drin!
Die Eisarena jubelt, aber zählt der Treffer auch? Es gibt den Videobeweis.
35
20:47
Nürnberg lässt wieder nach und Bremerhaven ergreift dir Initiative. Die Hausherren tasten sich ran.
34
20:47
Und dann das! Mike Hoeffel murmelt den Puck irgendwie in den Slot und gibt einen Schuss ab. Die Scheibe prallt vom Keeper ab und hüpft halbhoch durch den Torraum, wo Carson McMillan am schnellsten reagiert und das Spielgerät aus der Luft nimmt. Der Versuch rutscht aber wenige Zentimeter am linken Pfosten vorbei.
33
20:45
Die Pinguine machen es den Gäste aktuell etwas zu einfach. Immer wieder schneiden die Fränkischen Angriffe durch die Reihen der Gastgeber. Alleine Tomáš Pöpperle verhinderte bisher schlimmeres.
32
20:43
Leo Pföderl! Der Nationalspieler, der bisher eher unauffällig agierte, findet auf links Platz, zieht das Tempo an und rauscht in die Zentrale. Auch hier genießt der Angreifer viel Freiraum, hämmert den Puck aber direkt auf den Keeper.
31
20:42
Im direkten Gegenzug bekommt Chad Bassen das 4:0 serviert und ist mit einem Break durch. Vor dem Kasten gehen dem Angreifer aber spontan die Ideen aus und die Scheibe rutscht zum bereits liegenden Tomáš Pöpperle.
30
20:41
Das gibt es doch gar nicht! Fischtown hat die nächste Riesenchance aus dem Slot, doch Chad Nehring bekommt den Puck aus dem rechten Anspielkreis nicht am Teufelskerl Treutle vorbei.
29
20:37
Nach dem dritten Gegentreffer herrscht kurzzeitige Schockstarre im Bremerhavener Rund, in dem man inzwischen die berühmte Stecknadel fallen hören könnte. Nach kurzer Besinnung sind Sänger und Trommler aber schon wieder da, dürfen aber im Powerbreak Luft holen.
28
20:34
Tor für Nürnberg Ice Tigers, 0:3 durch Tim Bender
Nürnberg zieht davon! Während sich Tim Bender am linken Anspielkreis aus dem Blickfeld der Verteidiger stiehlt, vernascht Jason Bast auf der rechten Seite seinen Gegenspieler und legt den Puck zum verwaisten Kollegen auf links. Kurzentschlossen donnert Bender das Hartgummi auf den langen Knick und überwindet den chancenlosen Tomáš Pöpperle.
27
20:34
Offensiv lassen die Fischtown Pinguins langsam etwas nach. Brock Hooton zimmert das Spielgerät zwar nochmal aus dem Rückraum drauf, für Niklas Treutle ist das aber eher leichte Kost.
26
20:32
Chad Bassen findet am rechten Pfosten etwas Platz und hechtet mit dem Puck in den Torraum, wo zwei Verteidiger und der Schlussmann der Nordlichter benötigt werden, um die Szene abzulöschen.
25
20:31
Die Ice Tigers machen es weiter hinten stark und vorne einfach. Während das Defensivbollwerk der Gäste den Puck immer wieder abfängt, laufen die Konter meist über Dump and Chase - bisher allerdings erfolglos.
24
20:29
Aber dann! Philippe Dupuis mogelt sich an der Bande durch und spitzelt den Puck in den Slot, wo Tim Bender einschieben will, aber am Schlussmann der Gastgeber hängenbleibt.
23
20:28
Das Geschehen läuft zu Beginn dieses Mittelabschnitts nur in eine Richtung. Nürnberg macht den Hausherren in der Defensive zwar das Leben schwer, nach vorne geht bei den Franken aktuell aber noch wenig.
22
20:27
Alex Friesen! Bremerhaven macht genau da weiter, wo es vor der Pause aufgehört hat und sorgt prompt für Gefahr! Miha Verlič schiebt die Scheibe erst hinter den Kasten und nach links raus zu Mark Zengerle, der es, in einer fließenden Bewegung, in die Zentrale weiterleitet. Am Ende der Kette sucht Alex Friesen den Abschluss, scheitert aber am linken Pfosten!
21
20:23
Hinein in den Mittelabschnitt!
21
20:23
Beginn 2. Drittel
20
20:14
Drittelfazit:
Bremerhaven drückt, Bremerhaven drängt, doch die Tore, die machten die Ice Tigers - es steht 0:2. Gleich vom ersten Bully weg, rissen die Hausherren im ersten Drittel diese Playoff-Partie an sich, wurden früh zum ersten Powerplay geladen und verlagerten das Geschehen gleich in das Drittel der Gäste. So richtig gefährlich wurde es für Niklas Treutle aber nur selten, weil die Franken vor dem eigenen Tor alles zustellten und den Nordlichtern kaum Raum zum Abschluss ließen. Stattdessen klingelte es plötzlich auf der anderen Seite, weil Shawn Lalonde die BHV-Hintermannschaft umkurvte und für Chris Brown servierte, der in der fünften Minute für die Führung sorgte. In der Folge stürmten zunächst trotzdem die Gastgeber weiter, die sich in der 13. Minute jedoch einen folgenschweren Lapsus leisteten, die Gäste in eine doppelte Überzahl schickten und sich schließlich ein zweites Gegentor einfingen. Mit dem kleinen Polster im Rücken, können die Ice Tigers schon etwas gelassener in die folgenden 40 Minuten gehen, in den Bremerhaven dringend am eigenen Abschluss feilen muss.
20
20:05
Ende 1. Drittel
20
20:05
Auch Mark Zengerle, der sich von links in den Slot tankt und ein Zuspiel auf Miha Verlič forciert, scheitert an einem Verteidiger und Nürnberg schickt die Scheibe wieder hinten raus.
19
20:03
Auf der anderen Seite fällt den Seestädter offensiv weiter wenig ein. Patch Alber probiert den Puck mit einem langen Schlag heiß zu machen, prallt aber an einem Verteidiger ab.
18
20:02
Das Powerplay ist rum und Nürnberg dreht wieder auf. Kaum sind die Gäste wieder komplett, da luchst der zurückgekehrte Milan Jurčina seinem Gegenüber das Spielgerät ab und initiiert ein 3-auf-2. Der Puck läuft quer durch den Slot der Hausherren und landet schließlich bei Patrick Reimer, der das Tor nur um Haaresbreite verfehlt.
17
20:00
Bremerhaven beißt sich im Powerplay erneut die Zähne aus, schickt die Scheibe erst von links nach recht, dann zurück an die blaue Linie und muss schließlich neu aufbauen.
16
19:58
Kleine Strafe (2 Minuten) für Milan Jurčina (Nürnberg Ice Tigers)
Jetzt dürfen wieder die Pinguins! Erneut rauscht das Spielgerät in die linke Rundung im Nürnberger Drittel, wo Milan Jurčina gegen seinen Gegenspieler arbeitet und diesen von der Scheibe fernhält.
15
19:58
Fox vergibt den dritten! Sekunden vor dem Ablauf der Nehring-Strafe, bekommt der Angreifer den Puck am rechten Pfosten aufgelegt und schlängelt sich mit einer schicken 180-Grad-Drehung in den Torraum. Tomáš Pöpperle behält jedoch trotzdem die Übersicht und schnappt dem Angreifer die Scheibe weg.
14
19:55
Tor für Nürnberg Ice Tigers, 0:2 durch Patrick Reimer
Da ist es passiert! 39 Sekunden vor dem Ende der doppelten Überzahl bricht Nicholas Jensen vor dem Tor der Schläger, was zu Freiraum und Verwirrung sorgt, die Patrick Reimer ausnutzt, aus dem Rückraum draufhält und die Scheibe im rechten Toreck vergräbt.
14
19:54
Shawn Lalonde und Chris Brown kommen sofort zur Doppelchance. Letzterer bekommt das Spielgerät am linken Pfosten aber nicht am Keeper vorbei geschoben - Szenenapplaus!
13
19:51
Kleine Strafe (2 Minuten) für Chad Nehring (Fischtown Pinguins)
Es kommt noch dicker für die Nordlichter! Kaum ist der Puck zurück auf dem Eis, gehen bei gleich zwei Refs die Arme hoch. Nehring und die Zuschauer sind zwar nicht einverstanden, die Strafe für "übertriebene Härte" gibt es aber trotzdem.
13
19:50
Kleine Strafe (2 Minuten) für Fedor Kolupajlo (Fischtown Pinguins)
Ohje, das tut weh! Nach 13 Minuten kommen auch die Gäste zum ersten Powerplay, weil Bremerhaven mit sechs Feldspielern auf dem Eis ist. Kolupajlo muss die Bankstrafe absitzen.
12
19:50
Bei numerischer Gleichzahl können sich die Gäste vorne Festsetzen und schon brennt es lichterloh. In der Zentrale landet ein Abpraller direkt auf dem Schläger Patrick Reimer, der plötzlich das leere Netz vor sich hat. Tomáš Pöpperle kann den nächsten Gegentreffer aber in allerletzter Sekunde verhindern.
11
19:49
Die Fränkische Unterzahl überzeugt auch im zweiten Anlauf. Wieder konnten die Angreifer kaum einen Abschluss verbuchen, weil die Ice Tigers schon an der eigenen blauen Linie störten und dynamisch alle Passwege versperrten.
10
19:47
Mark Zengerle sucht, am linken Anspielkreis stehend, nach einer Anspielstation und schiebt die Scheibe von Rück- auf Vorhand. Ein Abnehmer findet sich aber nicht und die erste Minute des Powerplays schmilzt von der Uhr.
9
19:45
Kleine Strafe (2 Minuten) für Dane Fox (Nürnberg Ice Tigers)
Auch die zweite Überzahl der Partie geht an die Gastgeber, weil Dane Fox für einen "Stockschlag" in die Box geht.
8
19:43
Jensen verzückt die Zuschauer mit einem schicken Alleingang und tänzelt sich durch die Nürnberger Hintermannschaft. Am Ende sind drei Gegenspieler dann aber doch mindestens einer zu viel.
7
19:42
Fischtown macht Alarm! Während die Ränge schon ab Sekunde Eins in Playoff-Stimmung waren, erhöhen die Akteure auf dem Eis nochmal den Druck. Das hat jetzt schon etwas von Powerplay im 5-auf-5. Die Ice Tigers lassen aber kaum Abschlüsse zu.
6
19:41
Patrick Reimer will für Entlastung sorgen, kreist alleine durch das Mitteleis und sucht den Weg in das Offensivdrittel. Maxime Fortunus hat den Braten aber schnell gerochen und luchst dem Routinier das Hartgummi von der Kelle.
5
19:39
Das muss der Ausgleich sein! Mike Hoeffel schmeißt das Spielgerät von rechts in den Torraum und sorgt für einen Abpraller, der direkt auf der Kelle von Justin Feser landet. Der Stürmer hat das Netz direkt vor sich, doch Niklas Treutle schmeißt sich aufopfernd dazwischen und rettet das Unentschieden mit einem Schneeengel.
5
19:36
Tor für Nürnberg Ice Tigers, 0:1 durch Chris Brown
Es klingelt aber auf der anderen Seite! Shawn Lalonde nimmt auf der rechten Seite Tempo auf, sucht nach einem Abnehmer in der Zentrale, saust aber zunächst um das Tor herum. Am linken Anspielkreis angekommen, legt der Angreifer das Ding dann doch in die Mitte und bedient Chris Brown, der den Puck in die kurze Ecke donnert.
4
19:36
Doch auch im 5-auf-5 machen die Pinguins weiter Druck und nehmen den Kasten jetzt auch unter Beschuss.
3
19:36
Dann ist es vorbei! Die Ice Tigers machen sich Mut im Penalty Kill und überstehen das erste Powerplay der Hausherren ohne einen einzigen gefährlichen Torschuss der Nordlichter.
2
19:34
Bremerhaven sucht den schnellen Weg in die Formation, doch Nürnberg hält gut dagegen und erzwingt einen Konter in Unterzahl. Tomáš Pöpperle fischt den Abschluss von Jason Bast aber locker ab.
1
19:34
Kleine Strafe (2 Minuten) für Tim Bender (Nürnberg Ice Tigers)
Kurz nach dem Schuss folgt auch gleich die erste Strafe, weil Tim Bender in der linken Rundung zupackt und seinen Gegenspieler festhält.
1
19:32
Justin Feser sorgt für den ersten echten Abschluss der Partie! Sein Schuss aus spitzem, linkem Winkel landet aber bei Niklas Treutle.
1
19:31
Und damit hinein ins Getümmel! Die Playoffs 2019 sind also ganz offiziell eröffnet!
1
19:31
Spielbeginn
19:31
Bei den Ice Tigers hingegen gibt es einige Rückkehrer, was dazu führt, dass die Gäste mit viel Offensivpower in den Norden gereist sind.
19:29
Bevor es dann endlich losgeht, noch schnell ein Blick auf die Aufstellungen beider Seiten. Hier fällt auch schnell das größte Handicap der Gastgeber auf, die, durch den Ausfall von Jan Urbas, in der wichtigsten Phase des Jahres auf ihren Top-Torjäger verzichten müssen.
19:27
Gespielt wird in den Pre-Playoffs übrigens weiter im bekannten "Best-of-3". Die heutige, erste Begegnung könnte somit schon für eine Vorentscheidung sorgen, denn der Verlierer steht im zweiten Match am Freitag schon deutlich unter Druck.
19:27
Die Hauptrunde beendeten die Ice Tigers aber mit einem Sieg über das Tabellenschlusslicht aus Schwenningen, das den Franken zum Abschluss nochmal einen engen Fight lieferte, sich aber nach Penaltyschießen geschlagen geben musste. Bremerhaven hingegen zeigte am vergangenen Sonntag einen furiosen Auftritt und schlug den Meister aus München mit 4:1. Aber hat das etwas zu sagen?
19:21
Dabei liefert die Betrachtung der vier Direktduelle in dieser Saison keinen klaren Favoriten, denn jedes Team konnte in diesem Jahr zwei Begegnungen für sich entscheiden. Die tatsächlichen Endergebnisse sprechen allerdings für die Franken, denn während die Seestädter im Norden mit 2:1 und 4:2 gewannen, zerlegten die Ice Tigers den heutigen Gegner im heimischen Rund mit 6:2 und 7:3. Überhaupt lagen den Ice Tigers Auswärtsspiele zuletzt überhaupt nicht, denn gleich alle vier jüngsten Auftritte auf fremdem Eis gingen verloren.
19:18
All das lässt die Nordlichter auf eine grundsolide Saison zurückblicken, die den Pinguins nicht nur die dritte Playoffs-Teilnahme im dritten DEL-Jahr bescherte, sondern gleichzeitig auch noch einen neuen Punkterekord der Nordlichter markiert. Kein Wunder also, dass Teammanager Alfred Prey sicher ist: "Mit taktischer Disziplin können wir jeden schlagen." Auch sein Gegenüber, Wolfgang Gastner, weiß schon vor der ersten Partie: "Bremerhaven ist das größte Übel."
19:14
Auch ein kurzer Blick in die Abschlussstatistik der diesjährigen Hauptrunde verrät, dass die Franken nur selten spitzenverdächtiges ablieferten. Alleine die Überzahlquote von 18,39% kann sich sehen lassen und hievt die Nürnberger im Ligavergleich auf Rang vier. Gleich dahinter: Die heutigen Gastgeber. Anders als die Ice Tigers kann das Team von der Weser aber gleich mit mehreren Bestmarken glänzen. So zeigten die Seestädter mit über 54% gewonnener Anspiele nicht nur am Bullypunkt ihre Stärken, auch bei Abschlüssen aus dem Slot stellt das Team von Thomas Popiesch, mit einer Verwertung von über 50%, den Spitzenwert, der sich auch beim Torvergleich niederschlägt. Da stehen die Pinguins mit durchschnittlich 3,25 Treffern pro Spiel auf Rang drei. Nur Mannheim und München netzten häufiger.
19:07
Zufrieden können die Ice Tigers, die in den vergangenen beiden Spielzeiten die 100-Punkte-Marke knackten und sich im letzten Jahr die langersehnte Teilnahme an der Champions Hockey League sicherten, aber nicht sein. Doch nach der langen Verletzungsmisere zu Beginn der Saison und dem frühen Aus von Coach Kevin Gaudette, der gerademal vier DEL-Spiele mit den Nürnbergern verbrachte, war schlussendlich nicht mehr drin für den Tabellenzehnten der Hauptrunde. "Wir hatten auch Höhen, den Spengler Cup, die zwei Heimsiege in der CHL, den Abend mit Steven Reinprecht und dem Sieg gegen München. Aber so, wie die Saison gelaufen ist, und uns blieb nichts erspart, sind die schon fast in Vergessenheit geraten durch die vielen Tiefs", meinte Gastner.
19:04
Was lange währt, wird doch noch gut – vielleicht. Zumindest aber der Einzug in die Pre-Playoffs darf, nach der durchwachsenen Saison der Nürnberger, durchaus schon als Erfolg verbucht werden. Immerhin sah es lange so aus, als müssten die Franken, die nach der Hälfte der Hauptrunde noch zehn Zähler hinter der letzten Playoff-Platzierung herum dümpelten, in diesem Jahr komplett auf die Endrunde verzichten. "Wenn man so eine Saison hat, die es in den vergangenen Jahren so nicht gab, und ich bin auch so verwöhnt wie die Fans, dann sage ich, ein Viertelfinale wäre okay", erklärte Nürnbergs Geschäftsführer Wolfgang Gastner.
19:03
Schönen guten Abend liebe Eishockeyfans! Es ist endlich soweit, die geilste Zeit des Jahres beginnt! In diesem Sinne, herzlich willkommen zu den DEL-Playoffs! Bevor es im Viertelfinale endgültig so richtig ans Eingemachte geht, werden in dieser Woche noch die Kontrahenten der beiden Spitzenteams ermittelt. Mittendrin auch Fischtown Pinguins und Ice Tigers, die ab 19:30 Uhr in den Pre-Playoffs aufeinandertreffen.

Aktuelle Spiele

15.03.2019 19:30
Nürnberg Ice Tigers
Nürnberg
NIT
Nürnberg Ice Tigers
Adler Mannheim
MAN
Mannheim
Adler Mannheim
17.03.2019 14:00
Augsburger Panther
Augsburg
AUG
Augsburger Panther
Düsseldorfer EG
DEG
Düsseldorf
Düsseldorfer EG
17.03.2019 16:30
Kölner Haie
Kölner Haie
KEC
Kölner Haie
ERC Ingolstadt
ING
Ingolstadt
ERC Ingolstadt
n.V.
17.03.2019 17:00
EHC Red Bull München
München
MUC
EHC Red Bull München
Eisbären Berlin
EBB
Berlin
Eisbären Berlin
17.03.2019 19:00
Adler Mannheim
Mannheim
MAN
Adler Mannheim
Nürnberg Ice Tigers
NIT
Nürnberg
Nürnberg Ice Tigers

Fischtown Pinguins

Fischtown Pinguins Herren
vollst. Name
Fischtown Pinguins Bremerhaven
Spitzname
Pinguins
Stadt
Bremerhaven
Land
Deutschland
Farben
Rot, Weiß
Gegründet
1974
Sportarten
Eishockey
Spielort
Eisarena Bremerhaven
Kapazität
4.647

Nürnberg Ice Tigers

Nürnberg Ice Tigers Herren
Spitzname
Ice Tigers
Stadt
Nürnberg
Land
Deutschland
Farben
Rot, Blau
Gegründet
1980
Sportarten
Eishockey
Spielort
Arena Nürnberger Versicherung
Kapazität
8.200