19:30
Adler Mannheim
Mannheim
MAN
Adler Mannheim
Iserlohn Roosters
IEC
Iserlohn
Iserlohn Roosters
Adler Mannheim Iserlohn Roosters
60
22:00
Fazit:
Ein absolut verrücktes Nachholspiel endet mit 12 Toren und dem besseren Ende für die Iserlohn Roosters, die die Partie mit 5:7 für sich entscheiden und ihren Negativlauf beenden. Vom Start weg zeigten die Sauerländer hier ein starkes Auswärtsspiel, setzten die Adler früh unter Druck und markierten auch den ersten Treffer der Partie. Mannheim hingegen brauchte knapp eine Viertelstunde, um in diesem Spiel anzukommen, startete dann aber richtig durch und drehte das Ergebnis drittelübergreifend in eine 4:1-Führung. Nach weiteren Treffern an beiden Enden der Eisfläche, gingen die Mannschaften mit einem 5:3 in den Schlussabschnitt, in dem die Hausherren den Spielbetrieb einstellten und die Roosters ihre Chance witterten. Vier Treffer, einen Torwartwechsel und eine hitzige Schlussphase später, war der Wahnsinn perfekt und die drei Zähler im Gepäck der Sauerländer.
Adler Mannheim Iserlohn Roosters
60
21:53
Spielende
Adler Mannheim Iserlohn Roosters
60
21:51
Kleine Strafe (2 Minuten) für Bobby Raymond (Iserlohn Roosters)
Bei angezeigter Strafe hat Tim Stützle eine Megachance am rechten Pfosten, bleibt mit dem Schussversuch aber an Bobby Raymond hängen, der anschließend für ein vorausgegangenes "Haken" auf die Strafbank muss. Es bleiben 30 Sekunden.
Adler Mannheim Iserlohn Roosters
60
21:51
Tim Stützle verliert die Scheibe in den neutralen Zone an Brody Sutter, der augenblicklich das Empty-Net-Tor forciert. Joonas Lehtivuori steht der Entscheidung aber im Weg.
Adler Mannheim Iserlohn Roosters
59
21:50
Mannheim schickt den sechsten Feldspieler raus und holt den Keeper vom Eis!
Adler Mannheim Iserlohn Roosters
58
21:50
Markus Eisenschmid packt die Brechstange aus und zimmert die Schiebe von seiner Lieblingsposition aus in den Torraum. Alex Petan beweist Nehmerqualitäten und schmeißt sich aufopferungsvoll in die Flugbahn.
Adler Mannheim Iserlohn Roosters
57
21:49
So langsam läuft dem Meister hier die Zeit davon. Den Mannheimern ist zwar immer alles zuzutrauen, aktuell sieht es aber nicht unbedingt nach einem Last-Minute-Comeback der Adler aus.
Adler Mannheim Iserlohn Roosters
56
21:48
Auch Michael Clarke findet eine Lücke auf der linken Seite, sucht aber nicht sofort den Pass in die Mitte, sondern zieht mit der Schiebe hinter den Kasten. Die Adler sind bemüht, den Puck schnell wieder nach vorne zu bringen, bekommen den Iserlohner aber nur schwer vom Spielgerät getrennt.
Adler Mannheim Iserlohn Roosters
55
21:45
Und dann sind die Roosters plötzlich vorne! Wieder ist auf der rechten Seite Brett Findlay durch und sucht Mike Halmo per Querpass. Im allerletzten Moment bekommt der letztverbleibende Verteidiger der Kurpfälzer aber die Kelle dazwischen und verhindert den nächsten Abschluss der Iserlohner.
Adler Mannheim Iserlohn Roosters
54
21:44
Die Adler drücken und drängen, um den Rückstand schnell wieder zu egalisieren. Bisher machen die Gäste hinten aber alles richtig, halten stark dagegen und verrammeln den eigenen Slot.
Adler Mannheim Iserlohn Roosters
53
21:42
Langsam aber sicher haben sich die Kurpfälzer von dem Schock erholt und zwingen den Gästen wieder ihr Spiel auf. Nico Krämmer bekommt das Hartgummi im Rückraum zugespielt, wartet aber den entscheidenden Moment zu lange und bleibt an einem Verteidiger hängen.
Adler Mannheim Iserlohn Roosters
52
21:41
Ryan O'Connor prüft seinen eigenen Goalie! Im Torraum fälscht der Iserlohner einen versuchten Querpass von Cody Lampl mit dem Schläger ab und schickt den Puck auf die lange Ecke. Andreas Jenike hat aber gute Sicht und knallt die Pranke drauf.
Adler Mannheim Iserlohn Roosters
51
21:39
Ben Smith bekommt die Scheibe im Slot aufgelegt, steht aber mit dem Rücken zum Netz. Schon bei der Scheibenannahme versagen dem Top-Scorer der Mannheimer aber Nerven und Beine. Mit einem etwas unbeholfenen Sturz landet der Angreifer auf dem Hosenboden und der Puck beim Gegner.
Adler Mannheim Iserlohn Roosters
50
21:35
Tor für Iserlohn Roosters, 5:7 durch Alex Petan
Was geht denn hier ab? Auf der rechten Seite flitzt Brett Findlay in die Zone der Gastgeber, vernascht seinen Gegenspieler im Anspielkreis und lässt für Alexandre Grenier liegen. Der Kanadier nimmt kurz den Kopf hoch, spielt einen zielgenauen Querpass durch den Torraum und erwischt Alex Petan am langen Alu, der die Vorlage mit der Rückhand über den heranstürmenden Keeper hinweg und in die Maschen schmeißt. Powerbreak!
Adler Mannheim Iserlohn Roosters
49
21:34
Nico Krämmer will sein Team wieder wachrütteln und tankt sich im Alleingang von rechts in den Slot. Hier stehen dem Angreifer allerdings drei Verteidiger und ein Torwart gegenüber, die das Spielgerät erobern können.
Adler Mannheim Iserlohn Roosters
49
21:33
Das verrückte Comeback der Sauerländer ist zu diesem Zeitpunkt auch absolut verdient, denn die Mannheimer haben in diesem Schlussdrittel noch gar nicht stattgefunden und schwimmen vor allem in der Defensive bedenklich.
Adler Mannheim Iserlohn Roosters
48
21:30
Tor für Iserlohn Roosters, 5:6 durch Brody Sutter
Das ist ja nicht zu fassen! Mannheim ist hier völlig von der Rolle und verliert die Scheibe am eigenen Tor völlig aus den Augen. Marko Friedrich reagiert am schnellsten, behauptet sich hinter dem Netz der Gastgeber und serviert für Brody Sutter, der am kurzen Pfosten einschieben kann.
Adler Mannheim Iserlohn Roosters
46
21:30
Mannheim sucht vergebens nach der richtigen Reaktion und beißt sich an den Gästen die Zähen aus, die weiter mutig nach vorne drücken. Geht hier sogar noch mehr für die Sauerländer?
Adler Mannheim Iserlohn Roosters
44
21:29
Pavel Gross hat genug gesehen und wechselt seinen Goalie aus. Die Höchststrafe hat der Schwede hier allerdings nicht verdient, denn seine Vorderleute haben ihn hier ordentlich im Stich gelassen.
Adler Mannheim Iserlohn Roosters
44
21:26
Einwechslung bei Adler Mannheim -> Dennis Endras
Adler Mannheim Iserlohn Roosters
44
21:26
Auswechslung bei Adler Mannheim -> Johan Gustafsson
Adler Mannheim Iserlohn Roosters
44
21:25
Tor für Iserlohn Roosters, 5:5 durch Chris Rumble
Das ist der Ausgleich! Mike Halmo übernimmt den Puck in der eigenen Zone, zieht das Tempo an und rauscht in die neutrale Zone. Hier trifft der Iserlohner auf Denis Reul, der zum Check ansetzt und dabei die Scheibe aus dem Blick verliert. Das Hartgummi trudelt am Verteidiger vorbei und rutscht herrenlos in das Drittel der Hausherren, in dem Chris Rumble übernimmt und das Ding kurzentschlossen im rechten Winkel versenkt.
Adler Mannheim Iserlohn Roosters
43
21:24
Thomas Larkin schraubt schon an der nächsten schnellen Antwort und wirbelt im rechten Rückraum, bekommt die Scheibe von Tommi Huhtala und drückt sofort ab. Trotz schlechter Sicht kann Andreas Jenike aber löschen.
Adler Mannheim Iserlohn Roosters
42
21:21
Tor für Iserlohn Roosters, 5:4 durch Michael Clarke
Was. Für. Ein. Tor! Im Mitteleis will Sinan Akdağ die Scheibe querlegen, schiebt den Puck aber direkt auf die Kelle von Michael Clarke, der plötzlich ganz alleine im Mannheimer Drittel steht. Zwischen den Anspielkreisen holt der Iserlohner weit aus und nagelt das Spielgerät dann in den linken Knick. Den hat Johan Gustafsson wahrscheinlich gar nicht gesehen.
Adler Mannheim Iserlohn Roosters
42
21:21
Zumindest sieht es schon wieder gut aus, was die Gäste da anbieten. Nachdem Marko Friedrich die Scheibe an der Bande behauptet, kann Brody Sutter aus dem rechten Anspielkreis abziehen. Johan Gustafsson hält und es gibt Bully in der Zone der Hausherren.
Adler Mannheim Iserlohn Roosters
41
21:18
Los geht's mit dem dritten Drittel! Können die Roosters hier noch überraschen oder machen die Kurpfälzer den Sack zu?
Adler Mannheim Iserlohn Roosters
41
21:18
Beginn 3. Drittel
Adler Mannheim Iserlohn Roosters
40
21:07
Drittelfazit:
Auch im zweiten Drittel geizten die Teams nicht mit Toren und schraubten den Zwischenstand auf 5:3 hoch. Im Mittelteil waren es diesmal die Iserlohner, die lange nicht aus der Deckung fanden und einen weiteren Gegentreffer eingeschenkt bekamen. Mit der 4:1-Führung im Rücken zeigten sich die Hausherren anschließend aber schon gesättigt, schalteten den ein oder anderen Gang herunter und ließen die Sauerländer zu ihrem Spiel finden. In der 34. Minute war es dann ausgerechnet ein Powerplay, in diesem Jahr nicht unbedingt die Paradedisziplin des IEC, dass, das nächste Tor für die Gäste besorgte, die plötzlich wieder Land sahen und prompt auch noch den Anschluss nachlegten. Nur eine Zeigerumdrehung später hatten aber auch die Mannheimer noch einen im Köcher und stellten die Zwei-Tore-Führung wieder her.
Adler Mannheim Iserlohn Roosters
40
21:00
Ende 2. Drittel
Adler Mannheim Iserlohn Roosters
39
20:58
Tor für Adler Mannheim, 5:3 durch Tim Stützle
Die Adler schlagen postwendend zurück! Hinter dem Netz von Andreas Jenike sichert sich Tommi Huhtala das Spielgerät, steckt den Puck am rechten Pfosten zurück in den Torraum und bedient Tim Stützle, der sein viertes Saisontor markiert.
Adler Mannheim Iserlohn Roosters
38
20:56
Tor für Iserlohn Roosters, 4:3 durch Erik Buschmann
Iserlohn ist wieder dran! Mannheim bekommt die Scheibe hinten nicht raus, sodass das Hartgummi herrenlos an der Bande enlangtrudelt. Auf Höhe des Anspielkreises übernimmt Youngster Erik Buschmann und hämmert das Ding einfach mal in den Slot, wo Denis Reul unglücklich abfälscht und das Spielgerät im eigenen Kasten versenkt. Auch für Buschmann ist es DEL-Tor Nummer eins.
Adler Mannheim Iserlohn Roosters
37
20:55
Nico Krämmer versucht es ganz artistisch! Der Puck kommt aus dem rechten Rückraum und erreicht den Mannheimer mit dem Rücken zum Tor stehend. Statt sich um die eigene Achse zu drehen, holt der Angreifer direkt aus und versucht, den Puck durch die eigenen Beine zu schießen. Es bleibt aber beim Versuch, weil der Mannheimer an sich selbst und einem Verteidiger hängen bleibt.
Adler Mannheim Iserlohn Roosters
35
20:50
Iserlohn will jetzt mehr, übersteht die erste Druckphase der Gastgeber und ist dann selbst wieder vorne. Marko Friedrich hält einfach mal von links drauf, scheitert aber an der Fanghand von Mannheims Goalie.
Adler Mannheim Iserlohn Roosters
34
20:47
Tor für Iserlohn Roosters, 4:2 durch Alexandre Grenier
Willkommen in der DEL, Alex Grenier! In Überzahl schicken die Gäste das das Hartgummi in die linke Rundung, von wo der Kanadier den Puck in den Slot donnert und Sinan Akdağ am Schlittschuh erwischt. Vom Skate des Verteidigers springt die Schiebe rechts an Johan Gustafsson vorbei und landet schließlich im Netz. Für Alexandre Grenier ist es der erste Treffer in der Deutschen Eishockey Liga.
Adler Mannheim Iserlohn Roosters
33
20:45
Kleine Strafe (2 Minuten) für Phil Hungerecker (Adler Mannheim)
Phil Hungerecker kann einen langen Pass nicht erreichen und verliert das anschließende Laufduell an Chris Rumble. Im Kampf an der Bande knallt der Mannheimer seinem Gegner schlussendlich auch noch den Schläger ans Kinn und besorgt den Gäste ihre erste Überzahl.
Adler Mannheim Iserlohn Roosters
32
20:45
Hinter dem Netz der Adler können sich die Roosters den Puck sicher und bringen die Schiebe in den Torraum. Hier ist Mike Hoeffel schon in Stellung, kann das Zuspiel aber nicht zur Torchance verwerten.
Adler Mannheim Iserlohn Roosters
31
20:43
Das liegt aber nicht zu letzt daran, dass die Hausherren nach dem vierten Tor ein wenig die Zügel gelockert haben und den Sauerländern mehr Platz frei räumen. So darf sich auch Mike Halmo am Abschluss versuchen, an Johan Gustafsson kommt aber auch er nicht vorbei. Powerbreak!
Adler Mannheim Iserlohn Roosters
30
20:41
Und gleich nochmal die Roosters! Alexandre Grenier feuert aus dem rechten Anspielkreis drauf, prallt mit dem Schuss aber an der rechten Schulter des Keepers ab. So langsam arbeiten sich die Gäste wieder rein.
Adler Mannheim Iserlohn Roosters
29
20:39
Julian Lautenschlager bringt die Sauerländer dann doch mal aus der Deckung und in die Offensive. Der Jungspieler kommt im Torraum zum Abschluss, schickt den Versuch aber direkt in die Ausrüstung von Johan Gustafsson.
Adler Mannheim Iserlohn Roosters
28
20:38
Wo sind die Iserlohner aus dem ersten Drittel? Genauso wie seine Kollegen, erfreut sich auch Nico Krämmer vieler Freiräume hinter dem Gehäuse der Gäste. Schlussendlich muss es einmal mehr Schlussmann Andi Jenike lösen, der in diesem Mittelteil nicht zu beneiden ist.
Adler Mannheim Iserlohn Roosters
27
20:36
Auch Joonas Lehtivuori wird im Slot der Gäste kaum bedrängt und kann locker um das Tor herumkurven. Wieder im Slot angekommen schiebt der Finne die Schiebe quer und serviert für Doppelpacker Markus Eisenschmid. Dieses Mal bleibt der Angreifer aber an einem Verteidiger hängen und das Spielgerät fliegt ins Fangnetz.
Adler Mannheim Iserlohn Roosters
25
20:33
Die Jungs vom Seilersee sind derweil immer noch nicht im Mittelteil angekommen. O'Connor versucht erstmals den Puck aus der eigenen Zone zu befördern, schleudert das Spielgerät aber in die weite Leere des Mannheimer Drittels, wo Cody Lampl für die Adler übernimmt.
Adler Mannheim Iserlohn Roosters
24
20:30
Tor für Adler Mannheim, 4:1 durch Markus Eisenschmid
Markus Eisenschmid schnürt den Doppelpack! Neun Sekunden vor dem Ende der Unterzahl, lassen die Iserlohn Roosters den Nationalspieler am einen Anspielkreis unbehelligt schalten und walten. Der Angreifer bedankt sich mit einem erstklassigen Schuss aus dem Handgelenk, der passgenau in den kurzen Knick passt. Das Hartgummi klatscht unterwegs noch zweimal ans Aluminium landet schlussendlich aber sicher im Netz.
Adler Mannheim Iserlohn Roosters
23
20:29
Die Adler sind in Überzahl sofort gefährlich! Mit einem Querpass von links, bringen die Gastgeber Matthias Plachta am rechten Pfosten in Stellung. Der Mannheimer versucht es blitzschnell auf das kurze Ecke, scheitert aber an Iserlohns Goalie.
Adler Mannheim Iserlohn Roosters
22
20:27
Kleine Strafe (2 Minuten) für Ryan O'Connor (Iserlohn Roosters)
Und dann gibt es auch noch eine Strafe gegen die Sauerländer. Es trifft Ryan O'Connor, der wegen einer "Behinderung" in die Box muss.
Adler Mannheim Iserlohn Roosters
22
20:27
Erstmal keine, denn die Mannheimer machen schon wieder Druck vor dem Tor der Gäste. Cody Lampl steckt in den Slot und bedient Tim Stützle, der sich auf den lange, linken Winkel probiert. Allein Andreas Jenike ist aufmerksam und bringt die Schulter dazwischen.
Adler Mannheim Iserlohn Roosters
21
20:25
Hinein in den zweiten Durchgang. Welche Antworten finden die Roosters auf den dreifachen Streich der Adler aus dem ersten Drittel?
Adler Mannheim Iserlohn Roosters
21
20:25
Beginn 2. Drittel
Adler Mannheim Iserlohn Roosters
20
20:13
Drittelfazit:
Die ersten 20 Minuten sind gespielt und Mannheim geht, trotz Startschwierigkeiten, mit seiner 3:1-Führung in die erste Pause. Zu Beginn der Partie waren es eigentlich die Gäste, die hier den Ton angaben, die ersten guten Möglichkeiten verbuchten und in der 13. Minute zurecht in Führung gingen. Der Vorsprung hielt aber nur knapp zwei Minuten, weil die Adler zwar erst nach dem Gegentreffer loslegten, dafür aber furios. Zwei weitere Minuten und zwei Adler-Treffer später, gingen die Kurpfälzer mit einer 2:1-Führung in ihr erstes Powerplay, in dem die Hausherren noch einen nachlegten und die kalte Dusche für die Sauerländer perfekt machten.
Adler Mannheim Iserlohn Roosters
20
20:07
Ende 1. Drittel
Adler Mannheim Iserlohn Roosters
20
20:06
Iserlohn kann sich mal wieder vorne festmachen und bringt den Puck in den Torraum. Brody Sutter fälscht nochmal gut ab, doch Johan Gustafsson greift beherzt zu und schnappt sich das Hartgummi.
Adler Mannheim Iserlohn Roosters
19
20:04
Die Roosters wollen die kalte Dusche schnell hinter sich lassen, doch die Adler haben jetzt Blut geleckt und feuern weiter aus allen Rohren. Thomas Larkin knüppelt aus dem Rückraum drauf, doch diesmal ist Iserlohns Goalie mit dem Schläger dran.
Adler Mannheim Iserlohn Roosters
17
20:00
Tor für Adler Mannheim, 3:1 durch Andrew Desjardins
Da ist es auch schon passiert! Mannheim spielt sein Powerplay nach bewehrtem Rezept, schickt das Spielgerät erst in die rechte Rundung und dann über Umwege zu Markus Eisenschmid, der aus seiner Lieblingsposition im linken Rückraum abzieht. Im Torraum fälscht Andrew Desjardins entscheidend ab und macht die Scheibe unberechenbar für Andreas Jenike, der nur klatschen lassen kann. Der Rebound landet im Slot, wo wieder Desjardins dran ist und das Ding doch noch am Keeper vorbei bugsiert.
Adler Mannheim Iserlohn Roosters
16
19:58
Kleine Strafe (2 Minuten) für Jens Baxmann (Iserlohn Roosters)
Iserlohn bekommt die Hausherren gar nicht mehr unter Kontrolle und sieht sich beinahe schon wieder unter Beschuss. Direkt vor dem eigenen Gehäuse greift Jens Baxmann gerade noch ein, muss aber ein "Haken" bemühen, um einen dritten Gegentreffer zu verhindern.
Adler Mannheim Iserlohn Roosters
16
19:57
Tor für Adler Mannheim, 2:1 durch Mark Katic
Doppelschlag Adler Mannheim! An der blauen Linie übernimmt Mark Katic das Spielgerät, saust auf die linke Rundung zu und sucht nach einer Anspielstation in der Zentrale. Weil sich die aber nicht findet, rauscht der Verteidiger einfach um den Kasten herum, setzt zum Bauerntrick an und drückt die Scheibe in die rechte Ecke.
Adler Mannheim Iserlohn Roosters
15
19:55
Tor für Adler Mannheim, 1:1 durch Markus Eisenschmid
Die Adler mit der schnellen Antwort! Vor dem eigenen Tor erarbeitet sich Markus Eisenschmid selbst das Hartgummi und nimmt sofort Fahrt auf. Im Mitteleis schiebt der Nationalspieler die Scheibe nach links raus und nimmt Matthias Plachta mit, der den Pass sofort zurück in die Zentrale schickt. Hier ist erneut der Nationalspieler zur Stelle und knallt den Puck durchs Five-Hole in die Maschen.
Adler Mannheim Iserlohn Roosters
14
19:54
Mannheim will zwar schnell Antworten, sieht sich aber zunächst erneut vor dem eigenen Tor. Chris Rumble knallt die Scheibe von links drauf, zimmert das Hartgummi aber hinter den Kasten und gegen die Bande, von wo der Puck zurück ins Mitteleis schlittert.
Adler Mannheim Iserlohn Roosters
13
19:50
Tor für Iserlohn Roosters, 0:1 durch Michael Clarke
Iserlohn knipst die Lampe an! Mit einem langen Schlag in die linke Rundung verlagern die Iserlohner das Spiel hinter das Gehäuse der Gäste. Hier übernimmt Youngster Erik Buschmann das Hartgummi und gibt weiter zu Mike Hoeffel, der anschließend genug Zeit hat und sich einen Abnehmer auszusuchen kann. Die Wahl fällt auf Michael Clarke, der im linken Anspielkreis freisteht und den Puck per Direktabnahme in die kurze Ecke pfeffert.
Adler Mannheim Iserlohn Roosters
12
19:50
Matthias Plachta und Markus Eisenschmid kombinieren sich sehenswert durch die Zone der Sauerländer und legen zum Abschluss auf. Nach doppeltem Doppelpass ist es Letzterer, der sich aus spitzem, linkem Winkel probiert den Puck aber auf den Goalie schießt.
Adler Mannheim Iserlohn Roosters
11
19:49
Riesenglück für die Adler! Nach einem langen Schlag der Gäste sammelt Johan Gustafsson den Puck an der Bande auf, pfeffert das Spielgerät aber blind zurück in die neutrale Zone. So landet das Spielgerät an der blauen Linie direkt auf der Kelle von Tim Fleischer, der das leere Netz nur um Haaresbreite verfehlt.
Adler Mannheim Iserlohn Roosters
10
19:46
Iserlohn wird minütlich stärker und hält den Meister inzwischen ordentlich auf Trapp. So muss Mannheims Hintermannschaft schon zum langen Befreiungsschlag greifen und schleudert die Scheibe zu Andreas Jenike, der die Scheibe sichert und auf den Pfiff wartet. Powerbreak!
Adler Mannheim Iserlohn Roosters
9
19:45
Im Gewühl hinter dem IEC-Gehäuse kann sich Marcel Goc das Spielgerät sichern und zieht in den Torraum. Am linken Pfosten angekommen sucht der Routinier eine Anspielstation, findet aber nur Jens Baxmann von den Roosters.
Adler Mannheim Iserlohn Roosters
8
19:44
Das Schiedsrichterteam um Gordon Schuckies und Kilian Hinterdobler ist bisher sehr großzügig unterwegs und lässt bereits den zweiten Stockschlag gegen die Hausherren durchgehen. Matthias Plachta beschwert sich noch, doch die Arme bleiben unten.
Adler Mannheim Iserlohn Roosters
7
19:42
Das Spiel wird schneller und beide Keeper sind gefragt. Wieder ist es Brett Findlay, der das Spiel der Sauerländer antreibt und im Slot für Wirbel sorgt. Mannheims Schlussmann kann die Scheibe nicht sichern und schon ist Iserlohns Stürmer schon wieder dran, bleibt im zweiten Anlauf aber hängen.
Adler Mannheim Iserlohn Roosters
6
19:40
Auf der anderen Seite kommt Sinan Akdağ nach starker Vorarbeit von Markus Eisenschmid zu einer guten Chance aus spitzem Winkel, doch Andreas Jenike ist schnell in der richtigen Ecke und wehrt den Schuss ab.
Adler Mannheim Iserlohn Roosters
5
19:40
Gute Chance für die Roosters! Weil die Gastgeber den Puck hinten verhühnern, ist Brett Findlay in zentraler Position alleine vor dem Kasten und sucht den Weg in die untere, linke Ecke. Der Schuss kommt aber zu zentral, prallt an Johan Gustafsson ab und rutscht am Tor vorbei.
Adler Mannheim Iserlohn Roosters
4
19:37
Die erste Druckphase der Gäste läuft über die rechte Seite, wo Julian Lautenschlager Tempo aufnehmen will. Weit über den Versuch kommt die Szene aber nicht hinaus, weil den beiden Sauerländern ruckzuck vier Adler gegenüberstehen.
Adler Mannheim Iserlohn Roosters
3
19:36
Iserlohn hat derweil noch Ladehemmungen und bekommt die Scheibe kaum aus dem eigenen Drittel hinaus. Geht es dann doch mal bis in die neutrale Zone, dann sind die Hausherren sofort mit dem Forecheck da und drängen die Roosters zurück in die Defensive.
Adler Mannheim Iserlohn Roosters
2
19:35
Mannheim sorgt hier früh für klare Verhältnisse, drückt die Gäste hinten rein und verbucht die ersten Abschlüsse. Zu halten gibt es für IEC-Schlussmann Andreas Jenike bisher aber noch nichts, weil die Versuche allesamt am Tor vorbei sausen.
Adler Mannheim Iserlohn Roosters
1
19:33
Und dann geht es auch schon los! Adler in Blau, Roosters in Weiß - soweit alles bekannt. Das Spiel kann beginnen.
Adler Mannheim Iserlohn Roosters
1
19:33
Spielbeginn
Adler Mannheim Iserlohn Roosters
19:32
Pavel Gross hat seine Truppe ordentlich duschgewürfelt, einige Standardkräfte rausgenommen und ein paar neue Gesichter aufgeboten. Mit dabei ist heute auch Finaltorschütze Thomas Larkin der nach überstandener Verletzung heute sein erstes Saisonspiel absolviert. Der 28-Jährige hatte mit seinem Treffer in Spiel fünf den Meistertitel für die Kurpfälzer gesichert.
Adler Mannheim Iserlohn Roosters
19:28
An die Roosters haben die Adler, die im letzten Jahr alle vier Duelle für sich entscheiden, zudem gute Erinnerungen. Abgesehen von dem ersten Saisontreffen in Mannheim (6:2), verliefen die Aufeinandertreffen im letzten Jahr aber stets sehr eng und endeten immer nur mit einem Treffer Unterschied (2:3, 1:2, 4:3).
Adler Mannheim Iserlohn Roosters
19:25
Damit das gelingt, soll nach erfolgreichem Sechs-Punkte-Wochenende ein dritter Sieg folgen. Doch genau mit dieser Kontinuität hatten die Adler im bisherigen Saisonverlauf so ihre Schwierigkeiten. "Die Liga besteht aus vielen sehr guten Teams. Da ist es wichtig, dass du früh anfängst, kontinuierlich Punkte zu sammeln. Damit hatten wir phasenweise unsere Probleme. Es ist uns ein paar Mal nicht gelungen, im Spiel nach einem Sieg erneut Zähler einzufahren", gestand MERC-Verteidiger Cody Lampl.
Adler Mannheim Iserlohn Roosters
19:20
Bei den Adlern kennt man sich mit derlei engen Zeitplänen hingegen längst aus. Die häufig genannte Doppelbelastung scheint dem Meister allerdings tatsächlich ein wenig zu schaffen zu machen, denn auch die Adler hinken den Erwartungen nach 14 Spielen noch ein wenig hinterher. Mit einem Dreier im Nachholspiel und mit den Fans im Rücken, winkt den Kurpfälzern allerdings der Sprung auf den zweiten Tabellenrang.
Adler Mannheim Iserlohn Roosters
19:19
Das es zwei Tage nach dem verkorksten Null-Punkte-Wochenende schon wieder ins nächste Spiel geht, nahm Hommel hingegen gelassen: "Ich sehe diesen Terminstress in der jetzigen Situation positiv, denn wir haben keine Zeit noch lange über die Niederlage nachzudenken, sondern haben gleich die nächste Chance vor der Brust, um den Negativlauf zu beenden."
Adler Mannheim Iserlohn Roosters
19:18
Es ist allerdings nicht nur der Angriff, der den Sauerländern Sorgen bereitet. Mit 520 Schüssen auf das eigene Gehäuse, lässt die Verteidigung der Hähne so viel passieren, wie kein anderes Team der Liga. Nach der Heimniederlage gegen die schwächelnden Pinguine aus Krefeld, sag sich Sportchef Christian Hommel daher schon zu drastischen Worten genötigt: "Letztlich geht es jetzt darum, denjenigen, die es einfach nicht verstehen wollen oder können, weniger Eiszeit zu geben, sie vielleicht in den entscheidenden Momenten nicht mehr aufs Eis zu schicken."
Adler Mannheim Iserlohn Roosters
19:10
Und heute? Mit nur 14 Zählern aus 14 gespielten Partien hängen die Sauerländer auch aktuell wieder unten drin und stellen mit nur 28 Treffern auch noch die schlechteste Offensive der Liga. Wenig verwunderlich, haben mit Anthony Camara, Jon Matsumoto, Lean Bergmann, Luigi Caporusso und Dylan Yeo doch die fünf besten IEC-Angreifer der letzten Saison, die zusammen über die Hälfte aller Roosters-Treffer verbuchten, den Verein im Sommer verlassen.
Adler Mannheim Iserlohn Roosters
19:07
Eine Besserung wollte sich aber nicht einstellen und so erlebten die Roosters 2018/19 mit der Torhüter-Diskussion, der Entlassung von Cheftrainer Rob Daum, dem großen Verletzungspech, dem krankheitsbedingten Ausfall von Manager Karsten Mende und dem Stimmungsboykott der Fans eine echte Albtraum-Saison, die der Iserlohner EC mit nur 56 Punkten auf dem vorletzten Tabellenrang beendete.
Adler Mannheim Iserlohn Roosters
19:05
Um die aktuelle Lage der Iserlohn Roosters einzuschätzen, lohnt ein Blick in die letzte Saison. Vor fast genau 365 Tagen rangierten die Mannen vom Seilersee mit 20 Zählern aus den ersten 15 Partien auf dem elften Tabellenrang und blickten auf das kommende Duell gegen die Adler. Größter Unterschied: Die Torausbeute. Mit fantastischen 58 Treffern führten die Jungs aus dem Sauerland die Scorer-Liste an und ließen dabei sogar Spitzenreiter Mannheim hinter sich.
Adler Mannheim Iserlohn Roosters
19:00
Schönen guten Abend und herzlich willkommen zur DEL! Eigentlich ist das erste Viertel der aktuellen Spielzeit schon vorüber, die Adler aus Mannheim und die Iserlohn Roosters sind sich bisher aber noch nicht begegnet. Am elften Oktober hatte noch ein Cher-Konzert das Treffen verhindert, heute Abend ist es dann aber doch soweit. Das Nachholspiel vom zehnten Spieltag beginnt um 19:30 Uhr.

Blitztabelle

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SOTPENOTPEToreDiff.Pkt.
1EHC Red Bull MünchenEHC Red Bull MünchenMünchenMUC382521721134:894584
2Adler MannheimAdler MannheimMannheimMAN382222831134:944078
3Straubing TigersStraubing TigersStraubingSTR382033831132:933976
4ERC IngolstadtERC IngolstadtIngolstadtING3816331321126:1141263
5Eisbären BerlinEisbären BerlinBerlinEBB3717311222119:1091063
6Fischtown PinguinsFischtown PinguinsBremerhavenBRE3815321143115:110562
7Düsseldorfer EGDüsseldorfer EGDüsseldorfDEG371334141293:88556
8Kölner HaieKölner HaieKölner HaieKEC371240136289:106-1752
9Grizzlys WolfsburgGrizzlys WolfsburgWolfsburgWOB3812331910107:116-949
10Augsburger PantherAugsburger PantherAugsburgAUG3713111642102:111-949
11Nürnberg Ice TigersNürnberg Ice TigersNürnbergNIT371223181199:119-2048
12Iserlohn RoostersIserlohn RoostersIserlohnIEC38922212281:113-3239
13Krefeld PinguineKrefeld PinguineKrefeldKRE381000222499:131-3236
14Schwenninger Wild WingsSchwenninger Wild WingsSchwenningenSEC37830221386:123-3734
  • Viertelfinale
  • Pre-Playoffs

Tore

#SpielerMannschaftTorePen
1EHC Red Bull MünchenTrevor ParkesEHC Red Bull München180
2EHC Red Bull MünchenYasin EhlizEHC Red Bull München140
3EHC Red Bull MünchenChris BourqueEHC Red Bull München120
Adler MannheimBorna RendulićAdler Mannheim120
5Krefeld PinguineChad CostelloKrefeld Pinguine110

Aktuelle Spiele

17.01.2020 19:30
Krefeld Pinguine
Krefeld
KRE
Krefeld Pinguine
Adler Mannheim
MAN
Mannheim
Adler Mannheim
Kölner Haie
Kölner Haie
KEC
Kölner Haie
Augsburger Panther
AUG
Augsburg
Augsburger Panther
Iserlohn Roosters
Iserlohn
IEC
Iserlohn Roosters
Schwenninger Wild Wings
SEC
Schwenningen
Schwenninger Wild Wings
Eisbären Berlin
Berlin
EBB
Eisbären Berlin
ERC Ingolstadt
ING
Ingolstadt
ERC Ingolstadt
n.P.
Straubing Tigers
Straubing
STR
Straubing Tigers
Grizzlys Wolfsburg
WOB
Wolfsburg
Grizzlys Wolfsburg