14:00
Adler Mannheim
Mannheim
MAN
Adler Mannheim
Krefeld Pinguine
KRE
Krefeld
Krefeld Pinguine
19:00
EHC Red Bull München
München
MUC
EHC Red Bull München
Fischtown Pinguins
BRE
Bremerhaven
Fischtown Pinguins
60
21:25
EHC Red Bull München
Fischtown Pinguins
Fazit:
Der EHC Red Bull München holt den 16. Dreier im 17. Spiel und besiegt die Fischtown Pinguins mit 1:0. Schlussendlich ist es ein passendes Endergebnis für eine Partie, in der weiten Teils beide Seiten deutlich hinter ihren Möglichkeiten blieben. Vor allem der EHC ließ gerade in der Offensive vieles vermissen und agierte größtenteils komplett ideenlos vor dem gegnerischen Tor. Ähnliches gilt auch für die Gäste, die der soliden Defensive des Tabellenführers nur wenig entgegenzusetzen hatten. So ist es wenig verwunderlich, dass das einzige Tor des Spiels aus einer Einzelleistung von Bobby Sanguinetti resultierte, die von einem folgenschweren Abwehrfehler der Gäste begünstigt wurde. Während München den nächsten Sieg und Kevin Reich seinen ersten Saison-Shutout bejubeln, geht es für die Nordlichter mit einem Null-Punkt-Wochenende in die Länderspielpause.
60
21:13
EHC Red Bull München
Fischtown Pinguins
Spielende
60
21:13
EHC Red Bull München
Fischtown Pinguins
Chris Bourque ist auf der rechten Seite durch und schickt den Puck aufs Netz. Der Pfosten rettet für die Seestädter.
60
21:13
EHC Red Bull München
Fischtown Pinguins
Während Bremerhaven eine Art Powerplay vor dem EHC-Tor aufbaut, mauern die Hausherren den eigenen Kasten zu.
59
21:12
EHC Red Bull München
Fischtown Pinguins
Und schon wird es gefährlich für das leere Netz der Nordlichter! Frank Mauer ist schon fast im Slot und will einschieben, bleibt aber an einem Verteidiger hängen.
58
21:11
EHC Red Bull München
Fischtown Pinguins
Tomáš Pöpperle geht vom Eis! Der sechste Feldspieler ist drauf.
57
21:10
EHC Red Bull München
Fischtown Pinguins
München zermürbt die angreifenden Gäste mit einer tiefen Verteidigung und Scheibenblockaden an der Bande. Bobby Sanguinetti versucht mit einem Satz in die Bande auch noch eine Strafe zu ergaunern, die Arme der Refs bleiben aber zu Recht unten.
55
21:06
EHC Red Bull München
Fischtown Pinguins
Die Pinguine kommen auch in dieser Überzahl nicht richtig in die Formation und können keinen Abschluss erspielen. Stattdessen ergibt sich Mauer und Daubner eine Konterchance, die Letzterer aber am Kasten vorbei schiebt.
54
21:04
EHC Red Bull München
Fischtown Pinguins
Kleine Strafe (2 Minuten) für Andrew Bodnarchuk (EHC Red Bull München)
Im Zweikampf um die Scheibe, zieht der Münchner seinem Gegenspieler mit dem Schläger das Standbein weg und schickt die Gäste ins nächste Powerplay.
53
21:03
EHC Red Bull München
Fischtown Pinguins
Bei Bremerhaven sorgen derweil Miha Verlič und Jan Urbas für eine Möglichkeit. Mit Tempo aus der eigenen Zone kommend, provozieren die beiden Slowenen ein 2-auf-2. Am Ende ist es Urbas, der aus spitzem, rechtem Winkel draufhält, in Kevin Reich aber seinen Meister findet.
52
21:01
EHC Red Bull München
Fischtown Pinguins
Kaum sind die Red Bulls wieder komplett, da gibt es auch gleich den nächsten Abschluss. Chris Bourque probiert sich am linken Pfosten aus der Drehung, semmelt den Puck aber kappt am rechten Alu vorbei.
51
21:00
EHC Red Bull München
Fischtown Pinguins
Patch Alber will die Scheibe eigentlich in die Rundung schleudert, hämmert das Spielgerät aber direkt auf das Gehäuse der Hausherren. Kevin Reich zeigt sich unbeeindruckt, fischt das Geschoss aus der Luft und friert die Partie ein. Powerbreak!
50
20:58
EHC Red Bull München
Fischtown Pinguins
Das war's! Viel mehr haben die Nordlichter im Powerplay nicht mehr zu bieten und München darf die Reihen wieder auffüllen.
49
20:57
EHC Red Bull München
Fischtown Pinguins
In Überzahl legen die Gäste nochmal eine Schippe drauf und tanken sich von links in den Slot. Ross Mauermann will das Hartgummi über die Linie prügeln, bleibt aber an Kevin Reich hängen.
48
20:55
EHC Red Bull München
Fischtown Pinguins
Kleine Strafe (2 Minuten) für Konrad Abeltshauser (EHC Red Bull München)
Als wollte er die Konterschwäche nochmal unterstreichen, schafft es Konrad Abeltshauser im eigenen Gegenangriff seinen Kontrahenten von den Schlittschuhen zu holen und eine Strafe zu kassieren.
48
20:55
EHC Red Bull München
Fischtown Pinguins
Nach vorne läuft bei den Red Bulls derweil alles über Konter. Die sind bisher aber nur spärlich vorhanden und meist ziemlich harmlos.
47
20:54
EHC Red Bull München
Fischtown Pinguins
Die Gäste sind bemüht hier den Anschluss zu erzielen und laufen immer wieder an, doch München stellt sich geschlossen an die eigene blaue Linie und fängt die Vorstöße ab.
46
20:52
EHC Red Bull München
Fischtown Pinguins
Autsch! Luca Gläser will das Spielgerät in die rechte Rundung dumpen und schießt dabei Referee Markus Schütz ab. Der Schiedsrichter humpelt zunächst aus der Schussbahn, kann aber weiter machen.
45
20:51
EHC Red Bull München
Fischtown Pinguins
Andrew Bodnarchuk zimmert das Hartgummi von rechts quer durch den Slot und sucht Trevor Parkes in der Zentrale. Unterwegs wird das Zuspiel abgefälscht, segelt plötzlich halbhoch durch den Torraum und erreicht beinahe Justin Schütz am langen Pfosten, doch der Youngster kommt nicht richtig ran.
44
20:49
EHC Red Bull München
Fischtown Pinguins
Bremerhaven tut inzwischen wieder deutlich mehr für die Offensive und hält den EHC lange von dem eigenen Tor weg. In der Defensive haben die Hausherren aber bisher alles im Griff und lassen wenig gefährliche Abschlüsse zu.
43
20:48
EHC Red Bull München
Fischtown Pinguins
Was macht Reich da? Der Keeper will die Scheibe hinter dem eigenen Tor sichern. Mit einem Pass nach rechts schickt der Goalie den Puck direkt in den Schläger von Tomas Sykora, hat aber Glück, dass der Angreifer nicht schnell genug reagieren kann.
41
20:43
EHC Red Bull München
Fischtown Pinguins
Tor für EHC Red Bull München, 1:0 durch Bobby Sanguinetti
Da ist der erste Treffer der Partie! Stefan Espeland will die Scheibe aus der eigenen Zone klären, spielt den Puck im Mitteleis aber direkt in die Kelle von Bobby Sanguinetti. Der Münchner nimmt sofort Tempo auf, fährt einen Bogen über die linke Seite und löffelt die Scheibe schließlich am kurzen Pfosten unter den Giebel. Für den US-Amerikaner ist es das erste Tor in der DEL!
41
20:42
EHC Red Bull München
Fischtown Pinguins
Und damit hinein in den Schlussabschnitt!
41
20:42
EHC Red Bull München
Fischtown Pinguins
Beginn 3. Drittel
40
20:30
EHC Red Bull München
Fischtown Pinguins
Drittelfazit:
Auch nach 40 gespielten Minuten zeigt die Anzeige weiter keine Treffer. Möglichkeiten zur Führung waren allerdings auch innerhalb der zweiten 20 Minuten durchaus vorhanden, vor allem für den EHC, der zeitweise sogar in doppelter Überzahl ran durfte. Vor dem Gehäuse agieren die Red Bulls heute aber teilweise gänzlich kopf- und ideenlos. Bezeichnend dieses 5-auf-3-Powerplay, welches die Münchner kaum ausnutzen konnten, selbst Strafen zogen und auf ganzer Linie enttäuschten. Bremerhaven hingegen konzentrierte sich derweil mehr auf die Defensive und kaufte den Hausherren dabei auch den Schneid ab. In der Offensive ging im Mittelteil allerdings wenig bei den Nordlichtern.
40
20:24
EHC Red Bull München
Fischtown Pinguins
Ende 2. Drittel
40
20:23
EHC Red Bull München
Fischtown Pinguins
Frank Mauer rauscht von rechts in den Torraum hinein und fordert einen Querpass. Das Zuspiel kommt, wird aber geblockt, sodass statt dem Puck der Stürmer im Netz landet.
39
20:23
EHC Red Bull München
Fischtown Pinguins
Bobby Sanguinetti kann in der neutralen Zone Fahrt aufnehmen und sucht den direkten Weg zum Tor. Umringt von vier Gegenspielern, zieht der Münchner leicht nach links raus und drückt ab. Die Scheibe segelt direkt auf Tomáš Pöpperle zu, der das Geschoss am Kasten vorbei schiebt.
38
20:21
EHC Red Bull München
Fischtown Pinguins
Doch auch die Nordlichter können die eine Minute in Überzahl nicht zum Treffer ausnutzen, sodass es schließlich im 5-auf-5 weitergeht. Es bleiben zwei Minuten im Mitteldrittel.
36
20:19
EHC Red Bull München
Fischtown Pinguins
Alles auf links! Auch im zweiten 4-auf-4 kann sich keine Seite entscheidend durchsetzen und wir gehen, nach überstandenem, fünfminütigem Powerplay gegen die Gäste, in eine Bremerhavener Überzahl.
35
20:16
EHC Red Bull München
Fischtown Pinguins
Kleine Strafe (2 Minuten) für Blake Parlett (EHC Red Bull München)
Ist. Das. Schwach! München bekommt es erst nicht gebacken die doppelte Überzahl auszunutzen, zieht dann mit zwei Spielern mehr eine Bankstrafe und bekommt schließlich auch den Rest der Überzahl nicht mehr ohne eigene Strafe überstanden. Parlett sitzt zwei Minuten für "übertriebene Härte".
34
20:14
EHC Red Bull München
Fischtown Pinguins
Damit ist auch die Strafe gegen Alex Friesen abgelaufen. Bremerhaven übersteht die erste Unterzahl und darf nun knapp eine Minute im 4-auf-4 ran, bevor es im 5-auf-4 wieder ins Münchner Powerplay geht.
33
20:12
EHC Red Bull München
Fischtown Pinguins
Kleine Strafe (2 Minuten) für John-Jason Peterka (EHC Red Bull München)
Das war es dann auch mit der doppelten Überzahl. Nach einem Wechselfehler des EHC stehen plötzlich sechs Red Bulls auf dem Eis. John-Jason Peterka muss die Bankstrafe absitzen.
33
20:12
EHC Red Bull München
Fischtown Pinguins
Was bitte macht der EHC da? Trotz doppelter Überzahl fällt den Hausherren überhaupt nichts ein. Immer wieder läuft die Scheibe zurück in den Rückraum, von wo ein Münchner überhastet draufknallt und das Hartgummi deutlich am Kasten vorbei schleudert.
32
20:09
EHC Red Bull München
Fischtown Pinguins
Kleine Strafe (2 Minuten) für Alex Friesen (Fischtown Pinguins)
Auweia Bremerhaven! Das fünfminütige Powerplay des Spitzenreiters läuft kaum zehn Sekunden, da versucht Alex Friesen zu befreien und pfeffert den Puck auf die Zuschauerränge. Somit geht es für satte zwei Minuten ins 5-auf-3.
31
20:06
EHC Red Bull München
Fischtown Pinguins
Matchstrafe (5 Minuten + Matchstrafe + Sperre) für Christian Hilbrich (Fischtown Pinguins)
Das war's für Christian Hilbrich! Der Angreifer der Gäste rauscht im Münchner Drittel von hinten in Yannic Seidenberg hinein und klebt den Verteidiger der Hausherren mit voller Wucht an das Plexiglas. Der Münchner geht getroffen zu Boden, der Übeltäter direkt unter die Dusche. Powerbreak!
30
20:05
EHC Red Bull München
Fischtown Pinguins
München hat inzwischen alles im Griff und hält Scheibe und Gegner lange vor dem Tor der Gäste. Doch auch bei dieser Dominanz fehlt es dem Spitzenreiter weiter an gefährlichen Abschlüssen.
28
20:03
EHC Red Bull München
Fischtown Pinguins
Schlagschuss-Fest im Gäste-Drittel! Der Puck rauscht erst von rechts auf den Kasten, wird aber im Torraum abgefälscht. Auf der anderen Seite landet die Schiebe bei Trevor Parkes, der sich ebenfalls mit einem Kracher probiert, am Torwart aber nicht vorbei kommt.
27
20:01
EHC Red Bull München
Fischtown Pinguins
McMillan mit dem Megasafe! Mit einem steilen Querpass von der linken Seite bringen die Münchner Mark Voakes in Stellung, der das Hartgummi sofort auf die lange Ecke längt. Tomáš Pöpperle scheint schon geschlagen, da wischt Carson McMillan mit dem Schläger dazwischen und wehrt den Schuss ab.
26
19:59
EHC Red Bull München
Fischtown Pinguins
Beinahe mit dem Ablauf der Überzahl kann Maximilian Kastner nochmal Tempo aufnehmen, umkurvt seinen Gegenspieler und visiert die linke Ecke an. Tomáš Pöpperle ist aber dazwischen.
25
19:58
EHC Red Bull München
Fischtown Pinguins
Mit mehreren schnellen Pässen kombinieren sich die Münchner in den Slot der Gäste. Trevor Parkes sucht seinen Kapitän in der Zentrale, doch Patrick Hager kommt nicht ran. Wirklich aufregend ist das Powerplay des EHC auch dieses Mal nicht.
24
19:56
EHC Red Bull München
Fischtown Pinguins
Kleine Strafe (2 Minuten) für Mike Moore (Fischtown Pinguins)
Sehr ärgerlich für die Gäste! In der eigenen Zone schmeißt Mike Moore den Puck unbedrängt über das Plexiglas und zieht die nächste Hinausstellung gegen die Pinguins.
23
19:55
EHC Red Bull München
Fischtown Pinguins
Im 5-gegen-5 hat Bobby Sanguinetti plötzlich freie Bahn zum Netz. Der Verteidiger zielt zwar auf die kurze Ecke, zimmert die Scheibe aber direkt zum Keeper.
22
19:53
EHC Red Bull München
Fischtown Pinguins
Mit den übrigen eineinhalb Minuten der Überzahl wissen die Red Bulls nicht viel anzufangen. Maximilian Kastner kann zwar einen Schuss von der linken Seite abgeben, stellt Tomáš Pöpperle aber kaum vor Probleme und Bremerhaven füllt wieder auf.
21
19:52
EHC Red Bull München
Fischtown Pinguins
Weiter geht's! Wer lässt hier den "Torlos-Knoten" platzen?
21
19:52
EHC Red Bull München
Fischtown Pinguins
Beginn 2. Drittel
20
19:38
EHC Red Bull München
Fischtown Pinguins
Drittelfazit:
Das Spitzenspiel des 17. Spieltages geht nach 20 unterhaltsamen Minuten ohne Treffer in die erste Unterbrechung. Dabei geizte keines der beiden Teams mit Bemühungen im Angriff. Während die Gäste in der Quantität die Nase vorne hatten, hatte der EHC die qualitativeren Möglichkeiten zu bieten. Getroffen hat aber noch keiner, weil auch die Defensiven an beiden Enden der Eisfläche einen guten Job machten und viel abwehrten.
20
19:34
EHC Red Bull München
Fischtown Pinguins
Ende 1. Drittel
20
19:32
EHC Red Bull München
Fischtown Pinguins
Kleine Strafe (2 Minuten) für Stefan Espeland (Fischtown Pinguins)
Wenige Sekunden vor dem Ende des Drittels gibt es nochmal eine Strafe gegen Bremerhaven, weil Stefan Espeland Patrick Hager hakt und den Kapitän der Hausherren zu Fall bringt.
20
19:32
EHC Red Bull München
Fischtown Pinguins
Die zwei Seiten des Konrad Abeltshauser. Im ersten Anlauf trickst der Verteidiger sich selbst aus und vertändelt die Scheibe vollkommen ohne Gegnereinwirkung. Der Puck findet auf Umwegen aber gleich den Weg zurück auf die Kelle des Münchners, der einen satten Hammer auspackt und das Spielgerät direkt auf die Maske von Tomáš Pöpperle zimmert.
19
19:30
EHC Red Bull München
Fischtown Pinguins
Stefan Espeland probiert es mit einem Schlagschuss von der blauen Linie und donnert die Scheibe ins Getümmel vor Münchens Goalie. Der Knaller wird unterwegs zwar noch mehrmals abgefälscht, landet schlussendlich aber in den Fängen des Schlussmanns.
18
19:29
EHC Red Bull München
Fischtown Pinguins
Dann aber die Gäste! Jan Urbas nimmt auf der linken Seite Geschwindigkeit auf, lässt die Gegenspieler stehen und hält aus spitzem Winkel drauf. Der Schuss geht direkt auf die Maske von Kevin Reich und saust weiter ins Fangnetz.
17
19:28
EHC Red Bull München
Fischtown Pinguins
Fischtown kommt trotz Überzahl nicht richtig in Fahrt und verliert die Scheibe noch vor dem Abschluss. Yasin Ehliz klärt den Puck hinten raus und zwingt Tomáš Pöpperle mit dem Weitschuss auch gleich zur Parade.
16
19:25
EHC Red Bull München
Fischtown Pinguins
Kleine Strafe (2 Minuten) für Chris Bourque (EHC Red Bull München)
Jetzt dürfen die Nordlichter! Miha Verlič will auf der rechten Seite Tempo aufnehmen, wird aber von Chris Bourque gestoppt, der seinen Schläger in die Beine des Gegenspieler einfädelt.
16
19:25
EHC Red Bull München
Fischtown Pinguins
Riesenchance für Luca Gläser! Kevin Reich kann einen Schuss von der rechten Seite nur unzureichend abwehren und schiebt das Hartgummi direkt vor die Flinte des Angreifers. In allerletzter Sekunde kann der Goalie das Hartgummi nochmal abfälschen, das dem anstürmenden Bremerhavener dadurch durch die Hosenträger rutscht.
15
19:23
EHC Red Bull München
Fischtown Pinguins
Glück für die Gäste! Neben dem Tor von Tomáš Pöpperle sorgt Mads Christensen für Wirbel und wird dann von den Beinen geholt. Eigentlich eine klare Sache, doch die Arme der Unparteiischen bleiben unten.
14
19:21
EHC Red Bull München
Fischtown Pinguins
Auf der anderen Seite bekommt Justin Feser den Puck im Torraum aufgelegt, steht dabei aber mit dem Rücken zum Tor. Mit langer Kelle will der Angreifer Andrew Bodnarchuk überwinden, bleibt dann aber an Kevin Reich hängen.
13
19:20
EHC Red Bull München
Fischtown Pinguins
Keith Aulie versucht es deshalb mit einem Dump in die linke Rundung, wird dabei aber von Maxime Fortunus abgeblockt und der Puck segelt über das Plexiglas hinweg. Bezeichnend für die bisherigen Angriffsbemühungen der Hausherren.
12
19:18
EHC Red Bull München
Fischtown Pinguins
Auf dem Papier ist das hier zwar das Top-Spiel des heutigen Spieltags, so richtig Tempo ist aber noch nicht dran. Das liegt vor allem an den Münchnern, die sich in diesen Anfangsminuten noch schwer tun, den direkten Weg in den Angriff zu finden.
11
19:16
EHC Red Bull München
Fischtown Pinguins
Peterka mit dem Breakaway! Mit einem langen Pass aus der eigenen Zone bringen die Gastgeber ihren Youngster auf die Reise. Auf dem Weg zum Netz spielt der Angreifer Stefan Espeland einen Knoten in die Beine, schickt das Hartgummi schlussendlich aber einen Tick am langen, linken Pfosten vorbei.
10
19:15
EHC Red Bull München
Fischtown Pinguins
Bremerhaven ist offensiv leicht im Vorteil und schießt häufiger aufs Tor. Bisher werden die Abschlüsse der Gäste ab immer zur leichten Beute für Kevin Reich.
9
19:11
EHC Red Bull München
Fischtown Pinguins
Und gleich nochmal die Pinguins! Während die Hausherren wechseln, ergibt sich für die Gäste ein 2-auf-1. Brock Hooton will vor dem Kasten für den mitgelaufenen Kollegen servieren, doch Konrad Abeltshauser legt sich lang aufs Eis und blockt das Zuspiel ab. Powerbreak!
7
19:10
EHC Red Bull München
Fischtown Pinguins
Nach überstandenem Powerplay stellen die Gäste wieder auf Offensive und kämpfen sich zur nächsten Möglichkeit. Justin Feser schiebt sich auf der linken Seite an den Verteidigern vorbei und probiert es aus spitzem Winkel. Kevin Reich ist aber dran.
5
19:06
EHC Red Bull München
Fischtown Pinguins
Weil es vorne drin nicht klappt, legen die Red Bulls die Scheibe zurück an die blaue Linie, an der Yannic Seidenberg bis unters Hallendach ausholt und einen Hammer auspackt. Im Getümmel vor dem Gehäuse wird der Schuss jedoch abgewehrt.
4
19:05
EHC Red Bull München
Fischtown Pinguins
Es brennt sofort lichterloh im Torraum der Seestädter. Bobby Sanguinetti und Yasin Ehliz versuchen sich im Torraum aus kurzer Distanz, doch Tomáš Pöpperle stellt sich gleich zweimal dazwischen.
3
19:03
EHC Red Bull München
Fischtown Pinguins
Kleine Strafe (2 Minuten) für Mike Moore (Fischtown Pinguins)
Eigentlich nehmen die Pinguins in dieser Saison die wenigsten Strafzeiten der Liga, heute geht die Tür der Gäste aber schnell auf. Es trifft Kapitän Mike Moore, der sein Bein rausstellt und Youngster John-Jason Peterka von den Kufen holt.
3
19:03
EHC Red Bull München
Fischtown Pinguins
Bremerhaven ist da deutlich zielstrebiger, kommt über die linke Seite und verbucht in Person von Stanislav Dietz gleich den ersten Abschluss. Der Versuch aus dem Anspielkreis landet aber beim EHC-Goalie.
2
19:02
EHC Red Bull München
Fischtown Pinguins
München sorgt hier früh für die erste Druckphase und kann den Puck lange in der Zone der Gäste halten. Torschüsse gibt es aber keine, bevor die Nordlichter die Scheibe klären.
1
19:00
EHC Red Bull München
Fischtown Pinguins
Das Spiel läuft! Bei den Gästen steht, wie gewohnt, Tomáš Pöpperle zwischen den Pfosten. Sein Gegenüber ist Kevin Reich, der vor seinem Ausflug zur Nationalmannschaft erneut den Vorzug vor Stammgoalie Danny Aus den Birken bekommen hat.
1
19:00
EHC Red Bull München
Fischtown Pinguins
Spielbeginn
18:56
EHC Red Bull München
Fischtown Pinguins
Auch wenn am vergangenen Donnerstag keine Zähler heraussprangen, zeigte das Team von Thomas Popiesch schon im Duell mit dem Tabellenzweiten, dass mit den Pinguins auch gegen Top-Teams zu rechnen ist. "Ich denke wir spielen einfach unser Spiel", meint Stürmer Jan Urbas, "und dieses Jahr sind wir auswärts sogar noch ein bisschen besser, als zu Hause." Auch gegen München ist der Angreifer deshalb guter Dinge: "Wir sind hier, um ihnen die zweite Niederlage zuzufügen."
18:51
EHC Red Bull München
Fischtown Pinguins
Ganz so rund wie bei den Red Bulls läuft die Saison bei den Pinguins zwar nicht, gemessen an den Erwartungen sind aber auch die Nordlichter wieder voll auf Kurs. Mit 27 Zählern aus den ersten 16 Spielen mischen die Seestädter auch in diesem Jahr wieder munter oben mit und rangieren derzeit auf dem fünften Tabellenrang. Seit dem Aufstieg 2016 hat zudem kein Team öfter in der Bayrischen Landeshauptstadt gewonnen, als die Bremerhavener.
18:51
EHC Red Bull München
Fischtown Pinguins
Dabei war es nicht das erste Match in dieser Spielzeit, bei dem die Münchner nur knapp drei Punkte ergatterten. Schon beim ersten Saisontreffen mit dem heutigen Gegenüber Anfang Oktober tat sich der Tabellenführer schwer, ging zunächst in Rückstand und sicherte sich den Sieg schlussendlich dank eines Treffers in Überzahl von Mark Voakes. Der Kanadier, der 2018 aus Wolfsburg an die Isar gewechselt war, ist zurzeit in blendender Verfassung und verbuchte in den vergangenen sechs Ligaspielen immer mindestens einen Punkt.
18:44
EHC Red Bull München
Fischtown Pinguins
Doch was gibt es noch zu verbessern an einem Team, das dem Rest der Liga schon nach einem Viertel der Saison enteilt scheint? Beim jüngsten Duell in Wolfsburg offenbarte der Spitzenreiter tatsächlich mal einen Wackler, verlor trotz 3:1-Fühurung im Mittelteil den Faden, fing den Ausgleich und drohte sogar in Rückstand zu geraten. Doch es kam anders, weil Yasin Ehliz mit starker Einzelleistung in Unterzahl die Führung zurückholte und den EHC wieder auf die Siegerstraße brachte. "Wir haben nicht 60 Minuten perfekt gespielt", sagte Trainer Don Jackson, "aber wir haben ein großes Tor von Yasin bekommen."
18:44
EHC Red Bull München
Fischtown Pinguins
Die Bayrischen Landeshauptstädter sind immer noch fleißig auf Punktejagd, führen die Liga weiterhin mit zwölf Zählern an und verbuchten am vergangenen Donnerstag bereits den 15. Dreier im 16. Spiel. Das Geheimrezept: "Wir waren hungrig nach der Finalniederlage in der letzten Saison", erklärte EHC-Verteidiger Daryl Boyle. "Wir versuchen, uns von Spiel zu Spiel zu verbessern."
18:35
EHC Red Bull München
Fischtown Pinguins
Schönen guten Abend und herzlich willkommen zum Abschluss des 17. Spieltags. Bevor es in der kommenden Woche in die Länderspiel-Pause geht bekommt es der EHC München nochmal mit einem echten Schwergewicht zu tun, denn die Pinguins aus Bremerhaven sind zu Gast. Der erste Puck fällt um 19:00 Uhr.
60
16:21
Adler Mannheim
Krefeld Pinguine
Fazit:
Die Krefeld Pinguine schießen sich in Mannheim den Frust der letzten Wochen von der Seele und entführen ein 3:6 aus der SAP-Arena. Das Endergebnis täuscht zwar ein wenig über die Verteilung der Spielanteile hinweg, verdient ist der Dreier für die Rheinländer aber allemal, denn Krefeld überzeugte mit einer stabilen Defensive und einem gnadenlosen Angriff. So verbuchten die Mannheimer vor allem im ersten Drittel zwar deutlich mehr Abschlüsse als die Gäste, konnte dabei aber nur selten echte Gefahr generieren. Ganz anders die Pinguine, die immer wieder hochkarätige Konter spielten und schlussendlich sechs Treffer aus 15 Torschüssen verbuchten. Somit geht es für den KEV mit einem Sechs-Punkte-Wochenende in die Länderspielpause, Mannheim blickt auf drei Niederlagen zurück.
60
16:16
Adler Mannheim
Krefeld Pinguine
Spielende
60
16:16
Adler Mannheim
Krefeld Pinguine
Borna Rendulić boxt sich vorne durch und schiebt die Schiebe entschlossen durch den Slot. Vor dem Kasten hängen dem Angreifer drei Krefelder an den Fersen, doch erst der Keeper kann den Angriff stoppen.
59
16:14
Adler Mannheim
Krefeld Pinguine
Es laufen die letzten 120 Sekunden dieser Partie! Könne die Adler Mannheim hier tatsächlich doch noch was bewegen?
58
16:12
Adler Mannheim
Krefeld Pinguine
Tor für Adler Mannheim, 3:6 durch Brent Raedeke
Mannheim legt nochmal nach! Auf der rechten Seite bringt Cody Lampl den Puck in die Offensive und schickt das Hartgummi aus dem Anspielkreis auf den Kasten. Dimitri Pätzold kann zwar abwehren, muss das Hartgummi aber in den Slot blocken, wo Brent Raedeke übernimmt und den Rebound in die linke Ecke schleudert.
58
16:11
Adler Mannheim
Krefeld Pinguine
Die Hausherren geben in Überzahl nochmal alles und erspielen weiter dicke Chancen. Nach einigen hitzigen Gefechten im Torraum, wandert der Puck zu Thomas Larkin, der aus dem Rückraum draufknallt, doch erneut ist der Schlussmann der Gäste zur Stelle.
57
16:10
Adler Mannheim
Krefeld Pinguine
Es wird auch gleich wieder gefährlich! Jan-Mikael Järvinen bringt die Scheibe von der rechten Seite in den Torraum, wo Spieler übereinander fallen und ein wildes Gewühl entsteht. Am langen Pfosten steht ein Adler zum Einschuss bereit, doch Dimitri Pätzold ist gerade noch dazwischen.
56
16:08
Adler Mannheim
Krefeld Pinguine
Kleine Strafe (2 Minuten) für Laurin Braun (Krefeld Pinguine)
Krefeld kann im 5-auf-5 einen richtig guten Angriff fahren, der erst am Keeper scheitert, dann geht es auch schon wieder ins Mannheimer Powerplay. Diesmal trifft es Laurin Braun, der für einen "Stockschlag" sitzen muss.
55
16:06
Adler Mannheim
Krefeld Pinguine
Tor für Adler Mannheim, 2:6 durch Markus Eisenschmid
Auch die Adler dürfen nochmal jubeln! In Überzahl lassen die Krefelder die linke Seite offen und überlassen dem Nationalspieler viel Freiraum. Nach kurzem Doppelpass mit Chad Billins, der an der blauen Linie lauer, nimmt der Angreifer im Anspielkreis Maß und hämmert die Schiebe in die lange, rechte Ecke.
54
16:04
Adler Mannheim
Krefeld Pinguine
Kleine Strafe (2 Minuten) für Niklas Postel (Krefeld Pinguine)
Direkt vor dem eigenen Tor hakt sich Niklas Postel mit dem Schläger bei seinem Gegenspieler ein und holt den Mannheimer von den Schlittschuhen.
53
16:02
Adler Mannheim
Krefeld Pinguine
Tor für Krefeld Pinguine, 1:6 durch Chad Costello
Schon wieder geht die Lampe an! Daniel Pietta übernimmt den Puck hinter dem Gehäuse der Hausherren, fährt vom linken an den rechten Pfosten und schiebt in den Torraum zu Vincent Saponari. Der Angreifer leitet sofort weiter und serviert für Chad Costello, der den Puck in die offene, linke Ecke pfeffert.
53
16:01
Adler Mannheim
Krefeld Pinguine
Kleine Strafe + Disziplinarstrafe (2 + 10 Minuten) für Tommi Huhtala (Adler Mannheim)
53
16:01
Adler Mannheim
Krefeld Pinguine
Doppelte kleine Strafe (2 + 2 Minuten) für Tommi Huhtala (Adler Mannheim)
Plötzlich ist die Arena wieder wach und feiert Tommi Huhtala für die kurze Kampfeinlage. Weil der Adler die Rauferei initiiert hat, geht es mit einem Krefelder Powerplay weiter.
53
16:00
Adler Mannheim
Krefeld Pinguine
Disziplinarstrafe (10 Minuten) für Mark Cundari (Krefeld Pinguine)
53
16:00
Adler Mannheim
Krefeld Pinguine
Doppelte kleine Strafe (2 + 2 Minuten) für Mark Cundari (Krefeld Pinguine)
53
15:58
Adler Mannheim
Krefeld Pinguine
Jetzt fliegen hier die Fäuste! Im Zweikampf um den Puck überfährt Mark Cundari Tim Stützle im Drittel der Gäste. Tommi Huhtala springt für seinen Kollegen in die Bresche und bittet den Krefelder zum Tanz. Lange dauert das Ganze aber nicht.
52
15:58
Adler Mannheim
Krefeld Pinguine
Tim Stützle kann nochmal einen Abschluss verbuchen. Aus dem linken Anspelkreis sucht der Youngster den Weg in die lange Ecke, schickt die Schiebe aber knapp am Pfosten vorbei.
51
15:57
Adler Mannheim
Krefeld Pinguine
12.136 Zuschauer haben heute den Weg in die SAP-Arena gefunden. Der Anhang der Hausherren hat größtenteils allerdings schon genug gesehen und nimmt das Auftreten der Hausherren stillschweigend zur Kenntnis. Die mitgereisten Anhänger skandieren derweil: "Ohne Krefeld wäre hier gar nichts los!"
50
15:54
Adler Mannheim
Krefeld Pinguine
Auch die Körpersprachen spricht klar für die Pinguine. In der linken Rundung neben dem Tor der Gäste kämpfen die beiden Kapitäne um das Hartgummi. Marcel Goc will in die Mitte ziehen, wird aber von Torsten Ankert, der das Spielgerät für seine Truppe sichert. Powerbeak!
49
15:53
Adler Mannheim
Krefeld Pinguine
Insgesamt scheint es derzeit aber so, als wäre der MERC vor allem darauf aus, hier nicht noch mehr Gegentreffer zu schlucken. Zu zaghaft wirken die Offensivbemühungen, die kaum an der weiterhin dichten Abwehr der Krefelder vorbei kommen.
48
15:52
Adler Mannheim
Krefeld Pinguine
Aus ganz ähnlicher Position packt auch Cody Lampl den Hammer aus und zimmert die Schiebe halbhoch gen Gehäuse. Dimitri Pätzold zeigt sich dennoch unbeeindruckt und fischt das Geschoss locker mit der Fanghand aus der Luft.
47
15:50
Adler Mannheim
Krefeld Pinguine
Auch Markus Eisenschmid findet vor dem Tor keinen Platz zum Vorstoß und versucht sich deshalb aus dem rechten Rückraum. Garrett Noonan bekommt den Schläger dazwischen und der Puck zischt ins Fangnetz.
46
15:48
Adler Mannheim
Krefeld Pinguine
So richtig flüssig läuft der Angriff der Mannheimer aber auch weiterhin nicht. Borna Rendulić probiert es mit einem Alleingang durch die Zentrale, kann sich dabei auch durchsetzen, schickt den Abschluss aber direkt zum Keeper.
45
15:47
Adler Mannheim
Krefeld Pinguine
Der Anhang der Hausherren honoriert die Bemühungen der Kurpfälzer aktuell noch nicht. Hier in der SAP-Arena sind weiterhin ausschließlich die Krefelder Fans zu hören.
44
15:46
Adler Mannheim
Krefeld Pinguine
Und die Rheinländer sind schon wieder dran. Chad Costello ist auf der linken Seite auf und davon und probiert es aus spitzem Winkel. Dennis Endras kann sich aber mal wieder beweisen und bringt den Schläger dazwischen.
43
15:45
Adler Mannheim
Krefeld Pinguine
Die vermeintlich schwächeren Gegner scheinen dem amtierenden Meister in diesem Jahr überhaupt nicht zu liegen. So endete das erste Duell mit dem Wild Wings (Platz 14) mit einer 1:6-Niederlage, gegen Iserlohn (Patz 12) hagelte es unter der Woche noch ein 5:7 und gegen die Pinguine (Platz 13) steht es aktuell noch 1:5.
42
15:43
Adler Mannheim
Krefeld Pinguine
Mannheim arbeitet zumindest daran und drückt erneut früh in die Offensive. Der Puck kommt aus dem linken Rückraum, saust durch das Getümmel im Torraum und rauscht rechts wieder am Tor vorbei.
41
15:41
Adler Mannheim
Krefeld Pinguine
Hinein in den Schlussabschnitt! Können die Adler den Spieß hier nochmal umdrehen oder hagelt es die dritte Niederlage in Serie?
41
15:41
Adler Mannheim
Krefeld Pinguine
Beginn 3. Drittel
40
15:29
Adler Mannheim
Krefeld Pinguine
Drittelfazit:
Mannheim geht im Mittelteil unter und liegt nach 40 Minuten mit 1:5 hinten. Dabei waren die Hausherren hier eigentlich auch im zweiten Drittel das aktiviere Team und arbeiteten viel nach vorne. Alleine am Abschluss haperte es bei den Adlern, die viel zu selten gefährliche Scheiben zum Netz bringen konnten. Ganz anders sah es da auf der Gegenseite aus. Während die Offensive zumindest anständig arbeitete, stand die Defensive der Hausherren im zweiten Drittel komplett neben sich und eröffnete dem KEC immer wieder hochkarätige Kontermöglichkeiten, die die Seidenstädter dankend annahmen und den Spielstand zielstrebig in die Höhe trieben.
40
15:24
Adler Mannheim
Krefeld Pinguine
Ende 2. Drittel
40
15:22
Adler Mannheim
Krefeld Pinguine
Tor für Krefeld Pinguine, 1:5 durch Chad Costello
Und das zeigt sich erneut! 5,5 Sekunden vor dem Ende des Drittels leitet KEC-Top-Scorer Chad Costello aus der linken Rundung einen Angriff ein, der über den Rückraum seinen Weg zu Daniel Pietta findet, der auf der linken Seite übernimmt und lange Zeit bekommt, um sich die nächste Anspielstatdion auszusuchen. Die Entscheidung fällt auf den Initiator, der inzwischen im Torraum steht und den Puck in die lange Ecke schiebt.
40
15:22
Adler Mannheim
Krefeld Pinguine
Das die Special-Teams der Kurpfälzer in diesem Jahr überhaupt nicht funktionieren, zeigt auch ein Blick auf das Penalty-Kill. Hier stellen die Mannheimer den zweitschlechtesten Wert der Liga.
39
15:20
Adler Mannheim
Krefeld Pinguine
Kleine Strafe (2 Minuten) für Cody Lampl (Adler Mannheim)
Und dann das! Im eigenen Slot bekommt Cody Lampl den anstürmenden Vincent Saponari nicht aufgehalten, schiebt dem Krefelder den Schläger zwischen die Beine und zieht die erste Strafe gegen die Adler.
38
15:20
Adler Mannheim
Krefeld Pinguine
Trotz der drei Gegentore in diesem Drittel bekommen die Mannheimer ihre Abwehr einfach nicht zusammengehalten. Schon wieder ist ein Krefelder durch, läuft aber ins Abseits.
37
15:17
Adler Mannheim
Krefeld Pinguine
Im direkten Gegenzug ist schon wieder Grant Besse vorne durch und alleine vor dem Kasten. Diesmal probiert es der Torschütze des 1:4 auf die lange Ecke, zimmert das Hartgummi aber knapp am Ziel vorbei.
36
15:16
Adler Mannheim
Krefeld Pinguine
Mannheim stellt sich vorne auf, schickt die Schiebe durch die Reihen und spielt den Puck in den rechten Anspielkreis, wo Jan-Mikael Järvinen abzieht, den Kasten aber deutlich verfehlt.
35
15:15
Adler Mannheim
Krefeld Pinguine
Totenstille in der SAP-Arena! Während die Anhänger der Hausherren in Schockstarre verfallen sind, kommen die einzigen Anfeuerungsrufe aus dem Lager der mitgereisten Krefelder, deren Team bisher vier von neun Torschüssen versenkt hat.
34
15:12
Adler Mannheim
Krefeld Pinguine
Tor für Krefeld Pinguine, 1:4 durch Grant Besse
Was ist denn hier los? Links neben dem Tor der Gäste verlieren die Adler das Spielgerät und laufen gleich in den nächsten Konter. Niklas Postel kann sich an der Bande behaupten, zieht in die neutrale Zone und schickt Grant Besse auf den rechten Pfosten zu. Im Anspielkreis angekommen, nagelt der Angreifer drauf und schlägt Dennis Endras in der kurzen Ecke.
33
15:10
Adler Mannheim
Krefeld Pinguine
Tor für Krefeld Pinguine, 1:3 durch Phillip Kuhnekath
Kuhnekath mimt den Spielverderber! Während die Zuschauer auf den Rängen en Turnaround herbei singen, stellen sich die Pinguine im 5-gegen-5 zur Powerplay-Formation im Angriffsdrittel auf. Torsten Ankert schiebt von hinten an, legt den Puck nach links raus und bedient Youngster Phillip Kuhnekath, der den Puck trocken in den langen Winkel strahlt.
31
15:07
Adler Mannheim
Krefeld Pinguine
Tor für Adler Mannheim, 1:2 durch Borna Rendulić
Mannheim ist dran! Kollektives Aufatmen in der SAP-Arena, weil Mixa Järvinen hinter dem Gehäuse der Rheinländer zu viel Zeit bekommt und auf eine Anspielstation warten kann. Die kommt in Person von Borna Rendulić aus dem Rückraum angesaust und bekommt das Zuspiel genau zwischen den Anspielkreisen. Per Direktschuss nagelt der Kroate den Puck in die untere, rechte Ecke.
31
15:07
Adler Mannheim
Krefeld Pinguine
Mannheims Defensive ist in diesem zweiten Durchgang löchrig, wie der berühmte Schweizer Käse. Auch Philip Riefers hat bei einem schnellen Konter viel zu viel Platz auf der rechten Seite, kann sich im Eins-gegen-Eins aber nicht behaupten.
30
15:06
Adler Mannheim
Krefeld Pinguine
Tim Stützle pfeffert die Scheibe aus spitzem, linkem Winke in den Slot und sorgt für Gefahr für das Krefelder Tor. In der Zentrale können aber weder Tommi Huhtala, noch Ben Smith einschieben.
29
15:03
Adler Mannheim
Krefeld Pinguine
Matthias Plachta kurvt sich auf der linken Seite an den Defensiven vorbei und knallt die Scheibe aus spitzem Winkel drauf. Für Dimitri Pätzold, der die Ecke zu macht, wird der Schuss aber nicht zum Problem. Powerbreak!
27
15:01
Adler Mannheim
Krefeld Pinguine
Megachance für Daniel Pietta! Weil die Adler geschlossen zum Wechsel fahren kann Ankert erneut Costello zur Breakchance schicken. Statt selbst abzuschließen, legt der Stürmer nochmal quer und bedient Pietta, der jedoch keinen Weg an Endras vorbei findet.
26
14:59
Adler Mannheim
Krefeld Pinguine
Die Schussstatistik zeigt nebenbei ein 14 zu 5 zu Gunsten der Adler Mannheim. Trotzdem steht es hier 0:2, wodurch sich für Endras eine Fangquote von kaum 60% ergibt. Wirklich was dafür kann der Keeper des amtierenden Meisters allerdings nicht.
25
14:57
Adler Mannheim
Krefeld Pinguine
Jetzt sind plötzlich die Gäste am Drücker. KEV-Kapitän Philip Riefers fast sich aus dem Rückraum ein Herz und zimmert die Scheibe drauf, verfehlt den Kasten aber um wenige Zentimeter.
24
14:54
Adler Mannheim
Krefeld Pinguine
Tor für Krefeld Pinguine, 0:2 durch Alex Trivellato
Die Pinguine bleiben eiskalt! Vor dem eigenen Kasten schnappt sich Daniel Pietta das Spielgerät, schleudert den Puck hinten raus und schickt Chad Costello rechts auf die Reise. Im Slot angekommen schiebt der Angreifer das Hartgummi quer und legt für Vincent Saponari auf, der am langen Pfosten am Keeper scheitert. Wieder sind die Mannheimer nicht schnell genug beim Rebound, sodass Alex Trivellato verwerten kann.
23
14:53
Adler Mannheim
Krefeld Pinguine
So könne auch die Krefelder zunächst an ihre Stärken aus dem ersten Drittel anknüpfen. Im Torraum der Rheinländer ist alles dicht, sodass die Hausherren weiter nur von der blauen abziehen können. Richtig gefährlich wird es dabei aber (noch) nicht.
22
14:52
Adler Mannheim
Krefeld Pinguine
Die Adler machen genau da weiter, wo sie vor der Pause aufgehört haben und nehmen das Gehäuse der Gäste unter Beschuss. Nach Vorarbeit von Tim Stützle, kann Cody Lampl aus dem Rückraum draufhalten, bekommt die Scheibe im Slot aber nicht an den Verteidigern vorbei.
21
14:50
Adler Mannheim
Krefeld Pinguine
Puck und Spieler sind zurück - Der Mittelabschnitt läuft!
21
14:50
Adler Mannheim
Krefeld Pinguine
Beginn 2. Drittel
20
14:36
Adler Mannheim
Krefeld Pinguine
Drittelfazit:
Krefeld kann im ersten Drittel in Mannheim überzeugen und nimmt eine knappe 1:0-Führung mit in die erste Pause. Gemessen an den Spielanteilen ist die Führung allerdings etwas schmeichelhaft, denn die Adler hatten bisher deutlich mehr von der Partie und verbrachten viel Zeit in der Offensive. Die Pinguine hingegen überzeugten mit solider Defensivarbeit und einer effektiven Offensive, die gleich den ersten echten Torschuss im Netz unterbrachte. Gerade zum Ende der ersten 20 Minuten sahen sich die Rheinländer aber ausschließlich vor dem eigenen Netz.
20
14:31
Adler Mannheim
Krefeld Pinguine
Ende 1. Drittel
20
14:31
Adler Mannheim
Krefeld Pinguine
Laurin Braun und Justin Hodgman können mit dem Anlauf der 20. Minute nochmal einen Konter initiieren. In der linken Rundung kommt Letzterer aber nicht mehr richtig ran und kann die Scheibe nicht behaupten.
19
14:30
Adler Mannheim
Krefeld Pinguine
Zum Ende des ersten Drittels haben die Gäste das Angriffsspiel der Mannheimer aber schon wieder besser unter Kontrolle und stoppen die Vorstöße der Hausherren schon an der eigenen blauen Linie. Icing gibt es trotzdem.
18
14:28
Adler Mannheim
Krefeld Pinguine
Justin Hodgman soll das auf der linken Seite ändern, kann den steilen Querpass aber nicht verarbeiten und schon geht es wieder in die andere Richtung. Matthias Plachta läuft jedoch ins Abseits und es gibt Bully in der neutralen Zone.
17
14:27
Adler Mannheim
Krefeld Pinguine
Während Mannheim sich nun immer häufiger in der Offensive einnisten kann, häufen sich bei Krefeld die unerlaubten Weitschüsse. Zum Gegenangriff kommt es hingegen immer seltener, sodass sich das Geschehen inzwischen komplett auf das Drittel der Rheinländer beschränkt.
16
14:25
Adler Mannheim
Krefeld Pinguine
Doch die Gastgeber halten den Druck auch im 5-auf-5 aufrecht. Phil Hungerecker kann sich aus zentraler Position versuchen, schickt die Scheibe aber direkt in die Ausrüstung von Dimitri Pätzold.
15
14:23
Adler Mannheim
Krefeld Pinguine
Auch in diesem Anlauf machen die Mannheimer keine allzu gute Figur. Kurz vor dem Ablauf der Strafe hat Jan-Mikael Järvinen zwar eine gute Möglichkeit aus dem Rückraum, erneut ist es aber Alex Trivellato, der sich dazwischen wirft und den Schuss abblockt.
14
14:22
Adler Mannheim
Krefeld Pinguine
Das in der letzten Saison noch gefürchtete Powerplay der Kurpfälzer leidet in dieser Spielzeit noch eine wenig an Ladehemmungen. Mit 19 Treffern aus 86 Versuchen stehen die Adler nur auf dem fünften Rang im Überzahl-Vergleich.
13
14:18
Adler Mannheim
Krefeld Pinguine
Kleine Strafe (2 Minuten) für Travis Ewanyk (Krefeld Pinguine)
Doch Mannheim erhöht zunehmend die Schlagzahl und schraubt die Gäste in der Defensive fest. Travis Ewanyk will für seine Kollegen befreien, schleudert das Spielgerät aber über das Plexiglas und zieht die erste Hinausstellung dieser Partie. Powerbreak!
11
14:17
Adler Mannheim
Krefeld Pinguine
Krefeld macht in der Defensive viel richtig und kauft den Adlern immer wieder den Schneid ab. Tommi Huhtala will sich auf der rechten Seite davonstehlen, wird aber augenblicklich von zwei Verteidigern attackiert und muss das Hartgummi abgeben.
10
14:16
Adler Mannheim
Krefeld Pinguine
Nico Krämmer kann sich rechts neben dem Gehäuse der Rehinländer durchsetzen, will in den Torraum ziehen, wird dabei aber wuchtig von den Kufen geholt. Die Zuschauer fordern eine Strafe, die Arme der Refs bleiben aber unten.
9
14:14
Adler Mannheim
Krefeld Pinguine
Beide Teams sorgen in diesen Anfangsminuten für ein sehr flüssiges und schnelles Eishockeyspiel. Abgesehen von dem Treffer der Pinguine gab es bisher kaum Unterbrechungen.
8
14:13
Adler Mannheim
Krefeld Pinguine
Besse ist vorne durch! Mit einem langen Pass aus der eigenen Zone schicken die Krefelder Grant Besse auf die Reise. Verfolgt von zwei Verteidigern, muss der Angreifer den schnellen Abschluss suchen und schießt den Goalie ab.
6
14:12
Adler Mannheim
Krefeld Pinguine
Mannheim tastet sich ran! Wieder ist es Markus Eisenschmid, der im Torraum der Gäste für Wirbel sorgt und Dimitri Pätzold zur Parade zwingt. Der Rebound tropft brandheiß in den Slot, doch Alex Trivellato löscht für die Seidenstädter.
5
14:11
Adler Mannheim
Krefeld Pinguine
Borna Rendulić, der zuletzt noch von der Tribüne zuschauen musste, kann sich hinter dem Krefelder Gehäuse behaupten und schiebt den Puck zu Jan-Mikael Järvinen. Der Verteidiger schickt das Spielgerät an der blauen Linie sofort weiter und legt für Cody Lampl auf, der am KEC-Schlussmann scheitert.
4
14:09
Adler Mannheim
Krefeld Pinguine
Die Adler werkeln an der schnellen Antwort und kommen über Matthias Plachta hinter das Netz der Rheinländer. Mit einem flotten Rückhandpass schiebt der Routinier das Hartgummi in den Slot und serviert am linken Pfosten für Markus Eisenschmid, der direkt abnimmt. Dimitri Pätzold steht dem Ausgleich aber im Weg.
3
14:06
Adler Mannheim
Krefeld Pinguine
Tor für Krefeld Pinguine, 0:1 durch Kai Hospelt
Krefeld trifft im ersten Anlauf! Rechts neben dem eigenen Tor erobern die Gäste das Spielgerät und stellen blitzschnell den Schalter um. Travis Ewanyk nimmt auf der linken Seite Tempo auf, zimmert die Scheibe aus dem Anspielkreis drauf und zwingt Dennis Endras zum Abpraller. Der Rebound landet im Torraum direkt auf der Kelle von Kai Hospelt, der den Puck in den rechten Winkel schleudert.
2
14:04
Adler Mannheim
Krefeld Pinguine
Mannheim geht sofort in die Offensive und sucht den schnellen Weg zum Netz. Chad Billins probiert sich aus dem Slot, bleibt beim Schussversuch aber an einem Verteidiger hängen.
1
14:04
Adler Mannheim
Krefeld Pinguine
Und damit hinein ins Geschehen. Die Hausherren spielen heute in ihren roten Jerseys, die zuletzt beim fulminanten 8:3 gegen die Augsburger Panther zum Einsatz kamen. Krefeld agiert im obligatorischen Gelb-Schwarz.
1
14:02
Adler Mannheim
Krefeld Pinguine
Spielbeginn
14:02
Adler Mannheim
Krefeld Pinguine
Weil sich Mark Katic beim Duell mit den Kölner Haien verletzte und für das heutige Heimspiel ausfällt, kommt bei den Adlern Neuzugang Moritz Wirth zu seinem Debüt. Der 20-Jährige, der unteranderem in der Red-Bull-Academy ausgebildet wurde, war Ende Oktober von den Nürnberg Ice Tigers an den Neckar gewechselt.
13:55
Adler Mannheim
Krefeld Pinguine
In der kommenden Deutschland-Cup Pause stehen bei den Kurpfälzern somit viele Baustellen auf dem Zettel, von denen einige auch in der Domstadt wieder offenbar wurden. Vor allem das Unterzahlspiel der Adler, die am Freitag erneut beide Gegentore im Penalty-Kill fingen, lässt zu wünschen übrig. 18 Tore kassierten die Mannheimer im bisherigen Saisonverlauf mit einem Mann weniger auf dem Eis, nur Augsburg ist hier schwächer (19).
13:50
Adler Mannheim
Krefeld Pinguine
Von finanziellen Problemen sind die Adler aus Mannheim zwar weit entfernt, sportlich sind die Kurpfälzer aber alles andere als zufrieden, denn am Freitag hagelte es für den amtierenden Meister bereits die vierte Niederlage aus den vergangenen sieben Partien. Nach der chaotischen Heimniederlage gegen Iserlohn, sah Verteidiger Brent Raedeke seine Truppe beim 1:2 nach Verlängerung in Köln aber schon wieder auf dem richtigen Weg: "Wir haben nach der Niederlage gegen Iserlohn einen Schritt in die richtige Richtung gemacht, sind viel geskatet und haben gut gearbeitet. Einzig mit dem Sieg sollte es nicht klappen."
13:45
Adler Mannheim
Krefeld Pinguine
Nicht zuletzt dank des emotionalen Erfolgs im Derby, gibt es aber wieder Hoffnung für die Pinguine, denen allmählich sogar eine Lösung für die finanziellen Engpässe winkt. Nach Angaben einer Krefelder Zeitung scheint ein regionaler Investor gefunden worden zu sein, der bereit ist die Zukunft des angeschlagenen Vereins zu sichern. In trockenen Tüchern ist jedoch noch nichts, erklärte Aufsichtsratschef Wolfgang Schulz: "Es würde eine Lösung für das Krefelder Eishockey geben, aber dann müsste Herr Ponomarev mitspielen."
13:41
Adler Mannheim
Krefeld Pinguine
Eine echte Auswirkung auf die sportliche Situation der Seidenstädter hatte der Sieg allerdings noch nicht. Mit insgesamt nur 15 Punkten aus den vergangenen 16 Ligaspielen steht der KEC weiterhin auf dem vorletzten Tabellenplatz und stellt mit 51 Gegentreffern auch die zweitschlechteste Defensive der DEL.
13:35
Adler Mannheim
Krefeld Pinguine
"Hingabe und Leidenschaft in einer Zeit die Leider schafft" hatten die Fans der Seidenstädter am vergangenen Freitag vor dem Straßenbahnderby mit der DEG gefordert und wurden nicht enttäuscht. Mitten in der finanziellen Krise des Klubs, setzte das Team von Brandon Reid ein deutliches Zeichen und rang den Gegner aus der NRW-Landeshautstadt mit 4:3 nieder. Ein Erfolg, der für die Krefelder mehr brachte, als nur drei Zähler. "Gefühlt ist das mehr als ein Sieg, auch wenn wir natürlich wissen, dass es auch dafür nur drei Punkte gibt", versicherte Geschäftsführer Matthias Roos.
13:30
Adler Mannheim
Krefeld Pinguine
Hallo und herzlich willkommen, liebe Hockeyfans, zum 17. Spieltag DEL! Den Auftakt in den Eishockey-Sonntag geben heute die Adler Mannheim, die in der heimischen SAP-Arena Besuch von den Pinguinen aus Krefeld bekommen. Der erste Puck fällt um 14:00 Uhr.

Blitztabelle

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SOTPENOTPEToreDiff.Pkt.
1EHC Red Bull MünchenEHC Red Bull MünchenMünchenMUC27190152089:632661
2Straubing TigersStraubing TigersStraubingSTR271623600100:643658
3Adler MannheimAdler MannheimMannheimMAN27161162194:702455
4Eisbären BerlinEisbären BerlinBerlinEBB26122191187:771044
5Nürnberg Ice TigersNürnberg Ice TigersNürnbergNIT261122100178:74442
6Fischtown PinguinsFischtown PinguinsBremerhavenBRE27112092373:73042
7ERC IngolstadtERC IngolstadtIngolstadtING271112111184:83141
8Kölner HaieKölner HaieKölner HaieKEC2694084162:71-940
9Düsseldorfer EGDüsseldorfer EGDüsseldorfDEG26824110167:64337
10Grizzlys WolfsburgGrizzlys WolfsburgWolfsburgWOB27822141077:83-633
11Augsburger PantherAugsburger PantherAugsburgAUG26811122272:83-1132
12Iserlohn RoostersIserlohn RoostersIserlohnIEC27611152252:81-2926
13Krefeld PinguineKrefeld PinguineKrefeldKRE27700162276:96-2025
14Schwenninger Wild WingsSchwenninger Wild WingsSchwenningenSEC26600161367:96-2922
  • Viertelfinale
  • Pre-Playoffs

Tore

#SpielerMannschaftTorePen
1EHC Red Bull MünchenChris BourqueEHC Red Bull München90
EHC Red Bull MünchenTrevor ParkesEHC Red Bull München90
3EHC Red Bull MünchenYasin EhlizEHC Red Bull München80
4Krefeld PinguineChad CostelloKrefeld Pinguine70
EHC Red Bull MünchenPhilip GogullaEHC Red Bull München71

Aktuelle Spiele

15.12.2019 16:30
Kölner Haie
Kölner Haie
KEC
Kölner Haie
ERC Ingolstadt
ING
Ingolstadt
ERC Ingolstadt
n.P.
Schwenninger Wild Wings
Schwenningen
SEC
Schwenninger Wild Wings
Nürnberg Ice Tigers
NIT
Nürnberg
Nürnberg Ice Tigers
Fischtown Pinguins
Bremerhaven
BRE
Fischtown Pinguins
Iserlohn Roosters
IEC
Iserlohn
Iserlohn Roosters
15.12.2019 17:00
Grizzlys Wolfsburg
Wolfsburg
WOB
Grizzlys Wolfsburg
Eisbären Berlin
EBB
Berlin
Eisbären Berlin
n.V.
15.12.2019 19:00
Krefeld Pinguine
Krefeld
KRE
Krefeld Pinguine
Straubing Tigers
STR
Straubing
Straubing Tigers
n.P.