19:30
Straubing Tigers
Straubing
STR
Straubing Tigers
EHC Red Bull München
MUC
München
EHC Red Bull München
n.V.
Eisbären Berlin
Berlin
EBB
Eisbären Berlin
Krefeld Pinguine
KRE
Krefeld
Krefeld Pinguine
Straubing Tigers EHC Red Bull München
65
22:11
Fazit:
Red Bull München dreht beim Überraschungs-Zweiten der DEL einen 0:2-Rückstand und behauptet mit einem 3:2 nach Verlängerung die Tabellenführung. Die Straubing Tigers beendeten die torlose Zeit im Spitzenspiel nach 37 Minuten und legten keine zwei Minute später auch noch das 2:0 nach. Im 3. Drittel ließen sich die Niederbayern die Partie dann etwas unnötig aus der Hand nehmen und machten den Triple-Meister aus München mit vermeidbaren Strafen und Gegentoren wieder stark. München arbeitete sogar noch im Schlussabschnitt an einem Last-Minute-Tor und holte dieses dann in den allerletzten Sekunden der Overtime nach.
Straubing Tigers EHC Red Bull München
65
22:06
Spielende
Straubing Tigers EHC Red Bull München
65
22:05
Tor für EHC Red Bull München, 2:3 durch Yannic Seidenberg
Yannic Seidenberg lässt den Pulverturm verstummen und sichert Red Bull München den Derbysieg im Spitzenspiel! Voakes brilliert erneut mit einem unfassbar genialen Pass und legt Seidenberg die Hartgummischeibe auf die Kelle und direkt vor die Torlinie. Feierabend!
Straubing Tigers EHC Red Bull München
64
22:04
Straubing arbeitet dran! Die Hausherren sind im 3-gegen-3 aktuell stärker unterwegs und sind frischer als München. Noch 60 Sekunden!
Eisbären Berlin Krefeld Pinguine
60
22:04
Fazit:
Die Krefeld Pinguine holen sich in Berlin Selbstvertrauen und entführen einen 5:1-Auswärtserfolg aus der Bundeshauptstadt. Dabei wussten die Krefelder vor allem in der Defensive zu überzeugen, die die Hausherren trotz einer Vielzahl von Chancen nur einmal überwinden konnten. Nach dem Führungstreffer der Eisbären aus der dritten Minute, zeigten die Pinguine aber auch ihre offensiven Fähigkeiten und drehten den Spielstand noch vor der ersten Pause in eine 3:1-Führung. Im Mittelabschnitt hatten die Krefelder das Geschehen dann schon im Griff, zermürbten die Berliner in der Abwehr und legten vorne noch einen Treffer nach. Mit dem 4:1 im Rücken ließen die Rheinländer auch im finalen Drittel nichts mehr anbrennen, standen hinten weiter solide und setzten mit dem Empty-Net-Goal zum 5:1-Endstand den Schlussstrich unter ein gelungenes Auswärtsspiel. Für Interims-Headcoach Pierre Beaulieu ist es damit der erste Dreier im zweiten Spiel.
Straubing Tigers EHC Red Bull München
63
22:03
Super Solo! Benedikt Schopper zieht von ganz hinten rechts bis vor die gegnerische Kiste und donnert den Puck am linken Alu gegen den Schoner von Fießinger! Beste Gelegenheit in der Overtime!
Straubing Tigers EHC Red Bull München
63
22:02
Die Tigers können ihre Überzahl im 4-gegen-3 nicht in die goldene Tor ummünzen und bewirken keine weitere Großchance.
Straubing Tigers EHC Red Bull München
61
22:00
Beginn Verlängerung
Straubing Tigers EHC Red Bull München
60
21:59
Drittelfazit:
Das DEL-Spitzenspiel zwischen Straubing und München geht in die Overtime! Die Roten Bullen schafften in der 35. Minute nach 0:2 doch noch das 2:2 und haben ihre Tabellenführung damit bereits vorzeitig erfolgreich verteidigt. Jetzt geht es um den Zusatzpunkt, wer schnappt sich den Derbysieg?
Straubing Tigers EHC Red Bull München
60
21:58
Ende 3. Drittel
Straubing Tigers EHC Red Bull München
60
21:57
Kleine Strafe (2 Minuten) für Daryl Boyle (EHC Red Bull München)
Vorhin kosteten die Strafen Straubing die Führung, jetzt ziehen die Tigers nochmal zwei Minuten für München! Connolly fährt gegen Boyle hinter der Bande und wird dann zu Boden gerissen. 25 Sekunden Powerplay Straubing, danach geht es in die Verlängerung.
Straubing Tigers EHC Red Bull München
59
21:55
Spannende Schlussphase am Pulverturm! München hat ein Auge auf den Last-Minute-Sieg und intensiviert nochmal die Angriffsbemühungen. Straubing fightet und will nur noch in die Overtime!
Eisbären Berlin Krefeld Pinguine
60
21:53
Spielende
Eisbären Berlin Krefeld Pinguine
60
21:53
Kleine Strafe (2 Minuten) für Martin Schymainski (Krefeld Pinguine)
Mit dem Ende der Partie ist nochmal eine Strafe gegen Martin Schymainski angezeigt. Der Krefelder muss aber nicht mehr vom Eis, weil vorher die Sirene ertönt.
Eisbären Berlin Krefeld Pinguine
60
21:52
Kleine Strafe (2 Minuten) für Jonas Müller (Eisbären Berlin)
...der Berliner für unnötige Härte.
Eisbären Berlin Krefeld Pinguine
60
21:52
Kleine Strafe (2 Minuten) für Torsten Ankert (Krefeld Pinguine)
Noch ein letztes Mal gehen die Strafbänke beider Seiten auf. Dieses Mal kommen sich Torsten Ankert und Jonas Müller hinter dem Tor der Gäste wieder. Der KEV-Kapitän sitzt für "Halten des Stocks",...
Straubing Tigers EHC Red Bull München
57
21:52
Red Bull München schnuppert am Dreier! Straubing fehlt nach dem Ausgleich etwas die Präzision, auch die Defensive bietet wieder mehr an. Gogulla legt am linken Bullkreis quer und Ehliz schlägt knapp daneben!
Eisbären Berlin Krefeld Pinguine
59
21:51
Tor für Krefeld Pinguine, 1:5 durch Jacob Lagacé
Lagacé macht den Deckel drauf! Berlin hat gerade den Goalie vom Eis genommen, da schleudert Alex Trivellato das Spielgerät aus der eigenen Zone und schickt Jacob Lagacé die rechte Seite runter. Aus spitzem Winkel pfeffert der Angreifer das Hartgummi auf den leeren Kasten und markiert den fünften Treffer.
Eisbären Berlin Krefeld Pinguine
59
21:49
Kleine Strafe (2 Minuten) für Phillip Kuhnekath (Krefeld Pinguine)
...geht Kuhnekath für einen Stockschlag.
Eisbären Berlin Krefeld Pinguine
59
21:49
Kleine Strafe (2 Minuten) für Maxim Lapierre (Eisbären Berlin)
Für die beiden Streithähne geht es auf die Strafbank. Während Lapierre für seine einseitige Kampfeinlage sitzen muss,...
Eisbären Berlin Krefeld Pinguine
59
21:49
Es geht nochmal rund auf dem Eis! Maxim Lapierre macht seinem Ärger Luft, schnappt sich Phillip Kuhnekath und schenkt dem Krefelder ordentlich ein.
Eisbären Berlin Krefeld Pinguine
58
21:48
Niklas Postel kann die Scheibe in der Offensive halten und eine kurze Druckphase generieren. Der Kreflder will es selbst mit dem Abschluss probieren, semmelt aber über den Puck.
Straubing Tigers EHC Red Bull München
55
21:48
Tor für EHC Red Bull München, 2:2 durch Yannic Seidenberg
Es hat sich angekündigt, München macht aus einem 0:2 das 2:2! Sanguinetti täuscht an der Blauen bereits an, kurz darauf ballert Seidenberg die Scheibe über die Schulter von Zatkoff ins Glück. Jetzt ist im Spitzenspiel wieder alles möglich!
Eisbären Berlin Krefeld Pinguine
57
21:47
Es laufen die letzten Minuten dieser Begegnung und Krefeld lässt sich auch jetzt nicht aus der Ruhe bringen. Berlin wirft zwar bereits alles nach vorne, doch die Pinguine machen hinten dicht und setzen mit Kontern Nadelstiche.
Straubing Tigers EHC Red Bull München
54
21:45
Kleine Strafe (2 Minuten) für Benedikt Kohl (Straubing Tigers)
Wenn es einen Assist-Punkt für Strafen geben würde, Jason Jaffray hätte heute bestimmt drei verdient. Der Münchener ist erneut in einen Call verwickelt und zwingt Kohl an der Bande zu einem Haken. München darf wieder hoffen!
Straubing Tigers EHC Red Bull München
53
21:45
Marcel Brandt ist der Zielspieler einer Verlagerung auf die rechte Seite und drischt den Puck mit viel Spin in Richtung Tor. Fießinger steht mittig im Tor goldrichtig und macht den Handschuh auf.
Eisbären Berlin Krefeld Pinguine
55
21:44
Laurin Braun kommt mit Vollgas aus der Box, schnappt sich das herrenlose Spielgerät und hält auf das Gehäuse der Hausherren zu. Unterwegs wird er Krefelder aber von Ryan McKiernan behindert, der dem Linksschützen in allerletzter Sekunden das Hartgummi von der Kelle spitzeln kann.
Straubing Tigers EHC Red Bull München
52
21:43
Der virtuelle Tabellenerste aus Niederbayern präsentiert sich nach dem vermeidbaren Gegentor wieder gefestigt und beschäftigt München auch mit eigenen Angriffen. Die große Hoffnung der Roten Bullen: noch verbleiben ganze acht Minuten.
Eisbären Berlin Krefeld Pinguine
54
21:42
Hopla! Mark Olver chippt den Puck im Slot über Jussi Rynnäs hinweg und reißt schon beinahe die Arme zum Jubel in die Luft. Hinter dem Keeper hat KEV-Kapitän Torsten Ankert aber alles im Griff, nimmt das Hartgummi aus der Luft und rettet für seinen Goalie.
Eisbären Berlin Krefeld Pinguine
53
21:40
Im 4-auf-4 behalten die Gastgeber die Oberhand und drängen auf den Treffer. Marcel Noebels schleudert die Scheibe aus dem rechten Rückraum durch den Slot und hofft auf einen günstigen Abpraller. Der findet sich aber nicht und der Puck rauscht ungenutzt am linken Pfosten vorbei.
Straubing Tigers EHC Red Bull München
51
21:39
Die Straubing Tigers sind gewillt, Entlastungs-Angriffe zu bewirken und wollen jetzt nicht bis zum Ende der Partie nur verteidigen. München fehlt aktuell noch das Tempo, um Straubing hinten festzusetzen.
Straubing Tigers EHC Red Bull München
49
21:38
Das Powerbreak beruhigt die Gemüter wieder etwas, so langsam geht es wieder um das Spiel mit der Scheibe. Auch Jaffray und Heard lassen es nach dem Ablauf der Strafe erstmal gut sein...
Eisbären Berlin Krefeld Pinguine
52
21:37
Kleine Strafe (2 Minuten) für Laurin Braun (Krefeld Pinguine)
Das war es auch schon wieder mit der Krefelder Überzahl. Im Bruderduell an der Bande reißt Laurin Constantin zu Boden und beendet das Powerplay seiner Pinguine schon nach knapp 30 Sekunden.
Straubing Tigers EHC Red Bull München
48
21:36
Das Duell verliert jetzt leider etwas Klasse in Nickligkeiten und muss häufig unterbrochen werden. Jaffray und Heard keifen sich übrigens auch auf der Bank weiter an und schreien nur die besten Swear Words quer durch den Pulverturm. Wird spannend sein, wenn gleich die Tür wieder aufgeht...
Eisbären Berlin Krefeld Pinguine
51
21:36
Kleine Strafe (2 Minuten) für Louis-Marc Aubry (Eisbären Berlin)
Und wieder geht die Tür der Eisbären auf. Dieses Mal trifft es Louis-Marc Aubry, der rechts neben dem Kasten mit dem Schläger in der Luft wirbelt und Phillip Bruggisser im Gesicht erwischt.
Straubing Tigers EHC Red Bull München
47
21:32
Kleine Strafe (2 Minuten) für Jason Jaffray (EHC Red Bull München)
Jetzt kochen die Emotionen richtig hoch! Jaffray wird mehr und mehr zum Aggressor, der die Tigers-Spieler sehr gerne provoziert und herausfordert. Heard steigt ein und muss nach einer handgreiflichen Auseinandersetzung mit Jaffray ebenfalls vom Eis.
Straubing Tigers EHC Red Bull München
47
21:31
Kleine Strafe (2 Minuten) für Mitchell Heard (Straubing Tigers)
Straubing Tigers EHC Red Bull München
46
21:31
Für die Tigers, die jetzt wieder vollzählig sind, wird es nun ein heißer Tanz bis zur Schlusssirene. Die komplett unnötige Aktion von Acolatse holt die Roten Bullen wieder ins Spiel und das Momentum ist Münchner.
Eisbären Berlin Krefeld Pinguine
49
21:31
Im 5-auf-5 wollen die Berliner die nächste Druckphase aufbauen, kommen aber kaum geordnet in die Zone der Pinguine hinein. Stattdessen machen die Seidenstädter den Puck an der Bande fest und warten auf den Pfiff. Powerbreak!
Eisbären Berlin Krefeld Pinguine
48
21:29
Ryan McKiernan macht es da deutlich besser und bringt den nächsten Unterzahlkonter immerhin bis vor den Kasten der Gäste. Hier kann der Verteidiger aber nicht selber abschließend, versucht es deshalb mit dem Querpass und schickt den Puck damit zum Gegner.
Eisbären Berlin Krefeld Pinguine
47
21:28
Alex Trivellato schickt einen Rückpass an die blaue Linie direkt in die Kelle von Landon Ferraro, der anschließend auf den Konter schielt. Noch im Mitteleis wird der Berliner aber von zwei Krefeldern angegangen und muss den Puck wieder hergeben.
Straubing Tigers EHC Red Bull München
46
21:28
Tor für EHC Red Bull München, 2:1 durch Chris Bourque
München ist wieder im Spiel! Die Roten Bullen nehmen sich für den Anschlusstreffer lange Zeit und profitieren dabei von einer meisterhaften Vorarbeit von Voakes. Der Kanadier findet Bourque mit einem Querpass, dann erzielt der US-Amerikaner das 1:2 mit einem Onetimer am linken Alu.
Eisbären Berlin Krefeld Pinguine
46
21:27
Im Powerplay schieben die Rheinländer das Hartgummi erneut auf die Kelle von Phillip Bruggisser, der den nächsten Hammer loslässt. Vor dem Kasten behindert Chad Costello die Sicht von Sebastian Dahm, doch der kann die Scheibe im Nachfassen sichern.
Straubing Tigers EHC Red Bull München
45
21:26
Kleine Strafe (2 Minuten) für Benedikt Kohl (Straubing Tigers)
Großchance für München: Noch eine Strafe für die Straubing! Kohl hakt sich nach einer Riesenchance von Parkes - der das leere Tor verfehlt - in den Gegner ein und ermöglicht den Roten Bullen damit über 1:30 Minuten ein 5-gegen-3! Jetzt oder nie München?!
Eisbären Berlin Krefeld Pinguine
45
21:25
Kleine Strafe (2 Minuten) für Fabian Dietz (Eisbären Berlin)
Hinter dem Tor der Gäste nagelt Fabian Dietz seinen Gegenspieler an die Bande und bekommt zwei Strafminuten aufgebrummt. Kann Krefeld nun sogar noch einen Treffer drauflegen?
Eisbären Berlin Krefeld Pinguine
45
21:25
Auch Travis Ewanyk bietet sich eine Möglichkeit mit einem Konter für Entlastung zu sorgen. Der Center macht sich diese Mühe aber gar nicht mehr, schickt den Puck lang und fährt zum Wechsel. Aktuell sieht es nicht danach aus, als ob hier noch viel passiert.
Straubing Tigers EHC Red Bull München
45
21:23
Kleine Strafe + Disziplinarstrafe(2 + 10 Minuten) für Sena Acolatse (Straubing Tigers)
Acolatse mach den Gästen ein Angebot! Der Straubinger teilt fernab der Scheibe gegen Jaffrey aus und bekommt für einen Check gegen den Kopf sogar die Disziplinarstrafe obendrauf.
Eisbären Berlin Krefeld Pinguine
44
21:23
Der KEV hat den Fokus indes schon voll und ganz auf die Defensive gelegt. Martin Schymainski startet zwar nochmal einen Konter, muss das Ganze aber alleine zu Ende bringen und löffelt das Spielgerät schließlich über den Kasten.
Straubing Tigers EHC Red Bull München
44
21:23
Die Tigers wollen den Sieg! Eine Szene mit Symbolcharakter: Sven Ziegler läuft einer schier unerreichbaren Scheibe hinterher und löffelt den Puck dann doch noch an den linken Außenpfosten. Genau diese Einsatzbereitschaft brauchen die Roten Bullen für den Anschlusstreffer!
Eisbären Berlin Krefeld Pinguine
43
21:22
Unbedingter Wille sieht aber definitiv anders aus. Berlin macht zwar einiges nach vorne, zwingend sind die Aktionen aber eher selten. Wieder ist es Marcel Noebels, der sich im Alleingang auf den Weg zum Tor macht, unterwegs aber von drei Krefeldern in die Mangel genommen wird.
Straubing Tigers EHC Red Bull München
43
21:21
Einer für Zatkoff! Der Tigers-Goalie ist auch im 3. Drittel sofort auf dem Posten und pariert einen Schuss von Dauber aus ganz spitzem Winkel.
Eisbären Berlin Krefeld Pinguine
42
21:19
Die Eibären haben die Hoffnung noch nicht aufgegeben. Auf der rechten Seite kann sich Austin Ortega gegen Alex Trivellato durchsetzen und den Puck scharf in den Torraum schicken. Am kurzen Pfosten hält Marcel Noebels den Schläger rein, doch die Scheibe saust am Tor vorbei.
Straubing Tigers EHC Red Bull München
42
21:19
Die Roten Bullen können einen dritten Einschlag verhindern und lassen in der restlichen Überzahl nicht mehr viel zu. Kurz nach Ablauf der Strafe probiert es Acolatse nochmal von der Blauen Linie, findet aber keine Lücke.
Straubing Tigers EHC Red Bull München
41
21:18
Hinein in den letzten Durchgang! Die Straubing Tigers, der momentane Tabellenführer der DEL, ist noch für 90 Sekunden in Überzahl.
Eisbären Berlin Krefeld Pinguine
41
21:17
Los geht's mit dem Schlussdrittel! Der Zwischenstand klingt zwar ziemlich deutlich, doch Obacht! Schon am Sonntag holte das Team von Serge Aubin einen 1:4-Rückstand auf und sicherte dann den Sieg in der Overtime. Allerdings stand es in Wolfsburg nach 40 Minuten nur 4:3.
Straubing Tigers EHC Red Bull München
41
21:17
Beginn 3. Drittel
Eisbären Berlin Krefeld Pinguine
41
21:17
Beginn 3. Drittel
Eisbären Berlin Krefeld Pinguine
40
21:07
Drittelfazit:
Es hagelt die ersten Pfiffe im Berliner Rund, denn die Eisbären liegen nach 40 Minuten bereits mit 1:4 hinten. Allerdings klingt der Zwischenstand deutlicher, als es der Spielverlauf tatsächlich war, denn eigentlich machten die Berliner bisher mehr nach vorne und führen dementsprechend auch auf der Shotclock. Allein das nötige Scheibenglück war den Hausherren bisher nicht vergönnt. Krefeld hingegen ließ sich mit der 3:1-Führung aus dem Startdrittel auch nach der Pause nicht aus der Ruhe bringen, spielte seinen Game-Plan runter und erzielte mitten in eine Druckphase der Eibären hinein das 4:1. Im Schlussabschnitt haben die Rheinländer gleich alle Trümpfe in der Hand.
Straubing Tigers EHC Red Bull München
40
21:02
Drittelfazit:
Die Straubing Tigers führen nach einem starken Finish im 2. Drittel mit 2:0 gegen München und dürfen nun sogar von der DEL-Tabellenführung träumen. Auch in zweiten Durchgang war das Spitzenspiel erneut eine ausgeglichene Angelegenheit, bei der sich beide Teams nur selten Großchancen erspielten. Kurz vor der Sirene bejubelten die Hausherren das ersehnte 1:0 und legten dank einer weiteren Druckphase das 2:0 direkt nach. Wollen die Roten Bullen noch etwas mitnehmen und den 1. Platz halten, muss im Schlussabschnitt ein schnelles Anschlusstor her. Das 3. Drittel beginnt gleich mit einem Rest-Powerplay der Hausherren.
Straubing Tigers EHC Red Bull München
40
20:59
Ende 2. Drittel
Eisbären Berlin Krefeld Pinguine
40
20:58
Ende 2. Drittel
Eisbären Berlin Krefeld Pinguine
40
20:58
Bei den Gastgebern geht weiter wenig zusammen. Marcel Noebels will mit Tempo in den Slot der Krefelder ziehen, verliert unterwegs aber die Kontrolle über die Scheibe und muss dann wild mit dem Schläger wischen, um einen Konter zu verhindern. Die Kollegen können die Scheibe zwar vorne drin halten, der Angriff ist aber dahin.
Straubing Tigers EHC Red Bull München
40
20:57
Kleine Strafe (2 Minuten) für Philip Gogulla (EHC Red Bull München)
Bitteres Drittel-Ende für den Triple-Meister! Direkt nach dem 0:2 unterläuft den Gästen auch noch ein Wechselfehler. Straubing darf nochmal für 30 Sekunden ins Powerplay.
Straubing Tigers EHC Red Bull München
39
20:55
Tor für Straubing Tigers, 2:0 durch Fredrik Eriksson
2:0! Der Pulverturm rastet aus! Fredrik Eriksson krönt die guten Minuten der Niederbayern und drückt den Puck von der Blauen ins Netz. EHC-Goalie Fießinger hat am kurzen Eck eigentlich gute Sicht und lässt die Scheibe dann etwas unglücklich durchrutschen.
Straubing Tigers EHC Red Bull München
38
20:54
Party am Pulverturm! Das 1:0 der Straubinger war der Hallo-Wach-Effekt für die Fans, die jetzt erstmals richtig Alarm machen. Stürzt das Überraschungsteam heute den Tabellenführer oder können die Roten Bullen nochmal zurückschlagen?
Eisbären Berlin Krefeld Pinguine
39
20:54
Es wird nochmal hektisch. Nach einer Chance von Louis-Marc Aubry wird der Berliner Philip Riefers gegen das Gestänge der Krefelder gedrückt. Das Tor springt aus der Verankerung und es entsteht ein Gerangel vor Jussi Rynnäs, das jedoch ohne Hinausstellungen endet.
Eisbären Berlin Krefeld Pinguine
38
20:52
Serge Aubin schickt die vierte Reihe und damit auch Thomas Reichel aufs Eis. Der Bruder von Nachwuchstalent Lukas Reichel, der zurzeit mit der U20-Nationalmannschaft unterwegs ist, probiert sich auch am Abschluss aus dem Rückraum, bringt die Scheibe aber genauso wenig aufs Tor, wie seine Kollegen.
Straubing Tigers EHC Red Bull München
37
20:51
Tor für Straubing Tigers, 1:0 durch Sandro Schönberger
Es war die Suche nach dem ersten Tor und jetzt ist es da, die Tigers brechen den Bann! Schönbergert fährt bei einem Schuss aus dem hohen Slot vorsichtshalber vor den Goalie und schiebt den erhofften Abpraller unhaltbar über die Schulter von Fießinger ins Netz!
Eisbären Berlin Krefeld Pinguine
37
20:50
Das Spiel findet jetzt nur noch in der Zone der Seidenstädter statt. Ryan McKiernan gibt den nächsten Abschluss ab, zimmert den Puck aber aus dem rechten Rückraum links am Gehäuse vorbei.
Straubing Tigers EHC Red Bull München
37
20:49
Gute Idee! Hager knallt den Puck bretthart von rechts diagonal vor die Kiste und sucht am linken Alu Seidenberg. Tigers-Crack Balisy läuft in die Flugbahn der Scheibe und brilliert mit einer ganz wichtigen Klärung!
Straubing Tigers EHC Red Bull München
36
20:48
Auch das Powerplay der Roten Bullen aus München sorgt für keinen Eintrag auf dem Scoreboard. Immer wenn der letzte, finale Pass ins Zentrum folgen soll, geht ein Straubinger dazwischen und hält den Stock rein.
Eisbären Berlin Krefeld Pinguine
35
20:47
Florian Kettemer schiebt den nächsten Angriff der Hausherren an. Wieder landet das Spielgerät zunächst schnell bei den Rheinländern, findet über Umwege aber den Weg zurück auf die Kelle des Verteidigers. Mit einem Schuss aus verdeckter Position versucht es Kettemer selbst, verfehlt das Ziel aber recht deutlich.
Straubing Tigers EHC Red Bull München
35
20:47
Bei einem Fernschuss der Tigers behaken sich Schopper und Parkes hinter dem Gehäuse von Zatkoff. Als Parkes nach dem Save nochmal nachhakt, platzt Schopper kurzzeitig der Kragen. Die Refs bekommen erstmals richtig zu und trennen die Hitzköpfe am Ende ohne Strafen.
Eisbären Berlin Krefeld Pinguine
34
20:46
Und dann sowas! Vollkommen ohne Not schickt Ryan McKiernan einen Pass von der blauen Linie ins Nirvana auf der linken Seite. Hier ist weit und breit kein Berliner zu sehen, dafür aber Phillip Kuhnekath, der den Puck aus der eigenen Zone pfeffert.
Eisbären Berlin Krefeld Pinguine
33
20:44
Kleine Strafe (2 Minuten) für Garrett Noonan (Krefeld Pinguine)
Vielleicht klappt ja im dritten Powerplay-Versuch. Rechts neben dem Tor der Gäste hatte Torschütze Garrett Noonan James Sheppard zu Fall gebracht.
Eisbären Berlin Krefeld Pinguine
33
20:44
Das aktuelle Ergebnis täuscht tatsächlich etwas über die Situation hinweg. Berlin macht schon viel dafür, hier etwas dagegenzuhalten. Anders als bei den Rheinländer, will die Scheibe bei den Eisbären aber einfach nicht über die Linie.
Straubing Tigers EHC Red Bull München
34
20:43
Kleine Strafe (2 Minuten) für Benedikt Kohl (Straubing Tigers)
Mal wieder geht die Tür auf! Kohl nimmt die Verfolgungsjagd von Hager auf und schiebt den Münchener hinter Zatkoff auf das Außennetz. Das Tor springt aus der Sicherung, gleichzeitig geht der Arm des Refs hoch.
Straubing Tigers EHC Red Bull München
34
20:42
Das Geschehen am Pulverturm wird wieder aufregender, nun findet Straubing wieder etwas besser in die eigene Offensive. Mitchell Heard macht das Hartgummi mit einem Steilpass ans rechte Alu heiß, wo Kael Mouillierat dann nur Zentimeter für einen Abschluss fehlen.
Eisbären Berlin Krefeld Pinguine
32
20:42
Megachance für Maxim Lapierre! Nach starkem Alleingang von Mark Olver, kann der Kanadier am rechten Pfosten draufhalten, doch Jussi Rynnäs ist blitzschnell im Spagat und bringt den linken Beinschoner dazwischen.
Straubing Tigers EHC Red Bull München
32
20:40
Der Triple-Meister gibt beim 4-gegen-4 den Ton an und schiebt die Tigers in die eigene Zone. Nach einem geblockten Schuss von Jaffrey geht Zatkoff hinter seiner Bude auf Entdeckungsreise und offeriert den Roten Bullen um ein Haar das freie Tor. Etwas Dusel für die Gastgeber!
Eisbären Berlin Krefeld Pinguine
31
20:38
Tor für Krefeld Pinguine, 1:4 durch Garrett Noonan
Krefeld zieht davon! Mit einem absoluten Traumsolo tanzt sich Justin Hodgman auf der rechten Seite durch die Zone der Gastgeber und zieht zum Kasten. Den ersten Querpass kann Mark Olver noch abwehren, im zweiten Anlauf schickt der Center den Puck aber in den Rückraum, wo Garrett Noonan abzieht und das Spielgerät in den Maschen vergräbt.
Straubing Tigers EHC Red Bull München
30
20:37
Kleine Strafe (2 Minuten) für Travis Turnbull (Straubing Tigers)
Ein allzu kurzes Powerplay. Turnbull teilt an der Hintertor-Bande mit der Kelle aus und fängt sich nach 20 Sekunden 5-gegen-5 sofort eine Strafe ein. 4-gegen-4 am Pulverturm!
Eisbären Berlin Krefeld Pinguine
30
20:36
Das muss doch der Anschluss sein! Mit einer schnellen Kombination spielen sich die Hausherren bis an den Kasten der Rheinländer. Am rechten Pfosten kann Marcel Noebels eigentlich schon abziehen, probiert es aber nochmal mit dem Querpass, der schließlich bei einem Krefelder landet.
Eisbären Berlin Krefeld Pinguine
29
20:35
Und gleich nochmal der finnische Goalie! Wieder ist es Eisbären-Top-Scorer Marcel Noebels, der sich auf der linken Seite ein Herz fasst und die Scheibe auf den Kasten hämmert. Jussi Rynnäs zeigt sich davon unbeeindruckt, sichert den Schuss und bremst das Geschehen ab. Powerbreak!
Straubing Tigers EHC Red Bull München
30
20:34
Kleine Strafe (2 Minuten) für Trevor Parkes (EHC Red Bull München)
Parkes hakt an der Bande gegen Brandt zu heftig nach und der Arm des Refs geht sofort hoch. Die Tigers führen die Scheibe daraufhin noch über 60 Sekunden lang, ein interessanter Torschuss bleibt aber aus. Was machen die Niederbayern jetzt aus dem Powerplay? Ein wenig Action könnte das Spitzenspiel schon vertragen...
Eisbären Berlin Krefeld Pinguine
28
20:33
Jetzt geht es Schlag auf Schlag. Die Eisbären pfeffern den Puck hinter das Gehäuse der Pinguine, wo Mark Olver übernimmt und das Hartgummi in den Torraum spitzelt. Am kurzen Pfosten kommt Louis-Marc Aubry angefahren und drückt den Puck unter die Ausrüstung von Jussi Rynnäs, doch der kann die Scheibe vor der Linie aufhalten.
Straubing Tigers EHC Red Bull München
28
20:33
Feiner Move! Kael Mouillierat startet vom rechten Bullykreis und schwingt den Puck in der Mitte aus der Drehung auf die Kiste. Fießinger ist erneut hellwach und macht den Handschuh auf. Straubing wird etwas gefährlicher und bleibt im Scheibenbesitz.
Eisbären Berlin Krefeld Pinguine
27
20:31
Im Gegenzug ist bekommt Grant Besse eine trudelnde Scheibe in der neutralen Zone unter Kontrolle und rauscht in die Offensive Zone. Kai Wissmann kann den Krefelder nicht aufhalten, der es aus kurzer Distanz auf die lange Ecke probiert, den Puck aber nicht am Berliner Keeper vorbei bekommt.
Eisbären Berlin Krefeld Pinguine
26
20:30
Kurz vor dem Ablauf der Strafe sind dann aber wieder die Hausherren im Angriff. Ryan McKiernan legt am linken Anspielkreis für Marcel Noebels auf, der das Hartgummi hauchzart am rechten Kreuzeck vorbei donnert.
Straubing Tigers EHC Red Bull München
27
20:30
Jetzt wird es eng! Acolatse treibt das Hartgummi in die Gefahrenzone der Roten Bullen und entfacht damit ein wildes Durcheinander vor Fießinger. Schütz will den Rebound einlochen und trifft den Körper von Gegenspieler Parlett!
Eisbären Berlin Krefeld Pinguine
25
20:29
Die Eisbären feuern aus allen Rohren. Maxim Lapierre bringt den Puck von rechts in den Torraum und sucht Florian Kettemer im Slot. Vier Krefelder stellen sich dazwischen und erzwingen einen Konter in Unterzahl, den erst Sebastian Dahm aufhalten kann.
Straubing Tigers EHC Red Bull München
26
20:28
Und somit lebt das Spitzenspiel in dieser Phase eher von der Spannung. Die beiden Spitzenclubs aus Bayern gehen früh drauf und neutralisieren sich so zumeist gegenseitig.
Eisbären Berlin Krefeld Pinguine
24
20:27
Kleine Strafe (2 Minuten) für Alex Trivellato (Krefeld Pinguine)
Links neben dem Tor der Rheinländer kämpfen James Sheppard und Alex Trivellato um das Spielgerät. Der Krefelder fädelt seinen Schläger zwischen die Beine des Gegners und holt diesen von den Kufen.
Eisbären Berlin Krefeld Pinguine
24
20:27
Doch Berlin hält jetzt den Fuß auf dem Gas. Kai Wissmann schleudert die Scheibe auf dem rechten Rückraum durch den Torraum und serviert für James Sheppard, der sich aus spitzem, rechtem Winkel probiert. Der Puck landet aber neben dem Aluminium.
Eisbären Berlin Krefeld Pinguine
23
20:26
Da war mehr drin! Auf der linken Seite hat Fabian Dietz freie Bahn zum Netz und mit Maxim Lapierre noch eine Anspielstation auf der rechten Seite. Vor dem Kasten will der Linksschütze den Puck an den rechten Pfosten legen, bleibt aber an Phillip Bruggisser hängen, der sich aufopfernd in den Passweg wirft.
Straubing Tigers EHC Red Bull München
24
20:26
Die Tigers gewinnen das Offensiv-Bully und legen nach hinten für Schopper auf. ECH-Schlussmann Fießinger hat freie Sicht und begräbt das Hartgummi unter seinem Handschuh. Auf beiden Seiten könnten die Torgelegenheiten noch etwas mehr Durchschlagskraft vertragen.
Eisbären Berlin Krefeld Pinguine
22
20:24
Lange hält die Druckphase der Hauptstädter aber nicht. Stattdessen sind die Gäste vorne drin und probieren den Puck von links in den Slot zu bekommen. Martin Schymainski sieht sich in der Zentrale aber drei Eisbären gegenüber und muss das Spielgerät wieder abtreten.
Straubing Tigers EHC Red Bull München
22
20:23
Diesmal finden die Straubinger zu Beginn besser aufs Eis und können die Gäste aus dem eigenen Slot fernhalten. In der Offensive geht Acolatse auf der linken Außenbahn Richtung Kiste und verzieht aus der Drehung klar.
Eisbären Berlin Krefeld Pinguine
21
20:22
Berlin versucht es mit einem schnellen Angriff, bleibt aber in der linken Rundung hänge. Frank Hördler will die Scheibe aus dem Rückraum nochmal scharf machen, wird aber zurückgepfiffen, weil die Scheibe schon über der blauen Linie war.
Straubing Tigers EHC Red Bull München
21
20:21
Ab sofort laufen am Pulverturm die Minuten 20 bis 40. Wer trifft als Erster?
Eisbären Berlin Krefeld Pinguine
21
20:21
Hinein in den Mittelabschnitt!
Eisbären Berlin Krefeld Pinguine
21
20:21
Beginn 2. Drittel
Straubing Tigers EHC Red Bull München
21
20:21
Beginn 2. Drittel
Eisbären Berlin Krefeld Pinguine
20
20:08
Drittelfazit:
Ein unaufgeregter erster Spielabschnitt zwischen den Eisbären und den Pinguinen endet mit einer 3:1-Führung für die Seidenstädter. Dabei waren es zunächst die Hauptstädter, die hier den besseren Start erwischten und schon nach drei Minuten in Führung gingen. Krefeld brauchte aber nicht lange, um den Schock des Gegentreffers abschütteln und sorgte schon drei Minuten später für den Ausgleich. In der Folge übernahmen die Seidenstädter immer mehr die Oberhand, wehrten ein Powerplay der Berliner ab und sorgten mit fünf Spielern dann schnell für die Führung durch Youngster Mike Schmitz, der seinen ersten DEL-Treffer verbuchte. Auch danach taten sich die Hausherren schwer, holten sich ihrerseits die ersten Strafe ab und kassierten dann prompt auch den nächsten Gegentreffer.
Straubing Tigers EHC Red Bull München
20
20:04
Drittelfazit:
Im Topspiel der DEL steht es nach einem interessanten Premieren-Drittel noch 0:0. Das Duell der beiden besten Eishockey-Teams des Landes nahm im ersten Durchgang schnell Tempo auf und wurde zugleich wie erwartet körperlich. Nach einem guten Beginn der Gäste fand Straubing durch ein langes Powerplay besser in die Partie, konnte das 1:0 aber erstmal nicht bewirken. Insgesamt ist das Spitzenspiel bisher absolut auf Augenhöhe und wird uns sicherlich auch bald die ersten Tore schenken.
Eisbären Berlin Krefeld Pinguine
20
20:03
Ende 1. Drittel
Straubing Tigers EHC Red Bull München
20
20:03
Ende 1. Drittel
Eisbären Berlin Krefeld Pinguine
20
20:01
Auch Louis-Marc Aubry findet keinen Abnehmer in der Zentrale und versucht es deshalb mit einem Bauerntrick am rechten Pfosten. Jussi Rynnäs ahnt das Vorhaben des Angreifers aber voraus und macht die Ecke dicht.
Eisbären Berlin Krefeld Pinguine
19
20:01
Wieder kommen die Eisbären schnell aus der Deckung und drängen auf den schnellen Gegenschlag. Austin Ortega saust mit der Scheibe die linke Seite hinunter und schickt einen flachen Querpass in den Torraum, doch hier ist kein Kollege zum einschieben da.
Straubing Tigers EHC Red Bull München
19
20:01
Kurz vor der Sirene nimmt der Körpereinsatz nochmal zu, besonders die Gäste legen in den Checks nochmal eine Schippe obendrauf und wollen so das eigene Tor schützen.
Straubing Tigers EHC Red Bull München
17
19:59
Erzwingen die Tigers noch das 1:0 vor der Pause? Schütz und Connolly zeigen eine feine Passstafette auf rechten Außenbahn und tanzen sich durch die Defensive der Roten Bullen. Halblinks fehl Schütz schlussendlich eine Schlägerlänge für den Abschluss.
Eisbären Berlin Krefeld Pinguine
18
19:58
Tor für Krefeld Pinguine, 1:3 durch Phillip Bruggisser
Das ging schnell! Die Überzahl läuft noch keine 30 Sekunden, da sichern die Top-Scorer Daniel Pietta und Chad Costello den Puck hinter dem Netz. Letzterer sieht den Schlagschuss-Spezialisten Phillip Bruggisser im rechten Rückraum lauern und legt dem Kollegen das Spielgerät passgenau vor die Kelle. Der Verteidiger lädt kurz durch und nagelt den Puck dann wuchtig in den kurzen Knick.
Straubing Tigers EHC Red Bull München
16
19:57
Dicke Chance! Sandro Schönberger hebt seinen Schläger im Slot und will den Tip-In. EHC-Goalie Daniel Fießinger reißt die Fanghand hoch und reagiert blendend!
Eisbären Berlin Krefeld Pinguine
18
19:57
Kleine Strafe (2 Minuten) für Kai Wissmann (Eisbären Berlin)
Im Kampf um die Scheibe kommt Kai Wissmann nicht an Mark Cundari vorbei, der es geschickt macht und den Schläger des Berliners leicht unter dem Arm einklemmt. Der Verteidiger kurbelt an seinem Arbeitsgerät herum und zieht dann zwei Minuten für "Haken".
Eisbären Berlin Krefeld Pinguine
17
19:56
Krefeld hält die Scheibe lange im eigenen Drittel und lässt sich hier immer wieder zu Fehlern hinreißen. So kann auch Austin Ortega den Puck in der Offensive erobern, bleibt beim Schuss aber an einem Schwarz-Gelben kleben.
Straubing Tigers EHC Red Bull München
15
19:56
Heißer Versuch! Benedikt Kohl feuert aus dem Rückraum drauf und wuchtet den Puck ganz dicht am linken Alu vorbei. München erfährt nur noch selten Entlastung und muss einige Icings ziehen!
Straubing Tigers EHC Red Bull München
14
19:55
Die Fans am Pulverturm haben schon jetzt einen ganz speziellen Freund: den Linesman. Der Referee-Helfer ahndet zweimal nacheinander eine Abseitsposition der Tigers und stößt mit seiner Entscheidung nicht unbedingt auf Gegenliebe. Der Linienrichter liegt in beiden Fällen jedoch richtig und bewertet alles korrekt.
Eisbären Berlin Krefeld Pinguine
15
19:55
Riesenchance für P.C. Labrie! Direkt vor dem Kasten der Seidenstädter luchst der Berliner seinem Gegenspieler den Puck ab und schießt dann drauf. Am Ende ist das Spielgerät aber schon zu nah an Jussi Rynnäs, der nicht viel mehr für den Safe tun muss, als an Ort und Stelle stehen zubleiben.
Eisbären Berlin Krefeld Pinguine
14
19:54
Berlin will die direkte Antort und kommt über Austin Ortega. Der Stürmer wird aber schnell abgefangen und muss abdrehen. Die Scheibe landet bei Ryan McKiernan, der es aus dem Hintergrund probiert, aber im Torraum abgewehrt wird.
Straubing Tigers EHC Red Bull München
12
19:52
Straubing profitiert nun von etwas mehr Scheibenbesitz und diktiert das Geschehen beim Spitzenspiel mit dem Hartgummi am Schläger. Nach einem Fehlpass in der eigenen Zone kommt Ehliz jedoch fast freistehend zum Schuss und verpasst ganz knapp!
Eisbären Berlin Krefeld Pinguine
13
19:50
Tor für Krefeld Pinguine, 1:2 durch Mike Schmitz
Und dann treffen plötzlich die Pinguine! Im Mitteleis vertändeln die Hausherren das Hartgummi, das Justin Hodgman auf der linken Seite aufnimmt und sofort in die Offensive startet. Am kurzen Pfosten angekommen, nimmt der Angreifer den Kopf hoch und sieht den anstürmenden Mike Schmitz im Slot. Während Sebastian Dahm die Ecke abdichtet, braucht der Youngster in der Mitte nur noch einschieben.
Eisbären Berlin Krefeld Pinguine
12
19:50
Der erste Abschluss lässt etwas länger auf sich warten. Marcel Noebels kann am linken Anspielkreis abziehen, feuert die Scheibe aber deutlich über den Kasten. Kurz darauf sind die Gäste auch schon wieder komplett.
Eisbären Berlin Krefeld Pinguine
11
19:49
Am Sonntag waren die Eisbären gleich dreimal in Überzahl erfolgreich. Und heute? In der ersten Minute haben die verteidigenden Krefelder zumindest alles im Griff. Garrett Noonan schnappt den Hauptstädtern die Scheibe weg und feuert den Puck in Richtung Sebastian Dahm.
Straubing Tigers EHC Red Bull München
11
19:48
Starkes Penaltykilling vom EHC! Der Triple-Meister hält das 0:0 trotz langer Unterzahl und ist jetzt wieder vollzählig.
Eisbären Berlin Krefeld Pinguine
10
19:47
Kleine Strafe (2 Minuten) für Chad Costello (Krefeld Pinguine)
Das erste Powerplay der Partie geht an die Hausherren. Im eigenen Drittel kommt der Top-Scorer der Rheinländer nicht hinterher und hakt deshalb an seinem Gegenspieler.
Straubing Tigers EHC Red Bull München
10
19:47
Die Gäste überstehen auch das 3-gegen-5 und sind jetzt noch rund 80 Sekunden zu viert. Straubing findet mit numerischer Überzahl nur schwer in die Formation und finden keine Freiräume für Schüsse.
Eisbären Berlin Krefeld Pinguine
10
19:47
Was für ein Ding für Phillip Kuhnekath! Zunächst ist es Jeremy Welsh, der den Puck aus spitzem, linkem Winkel auf das Tor der Hausherren schickt. Sebastian Dahm kann den Schuss abwehren, schickt das Hartgummi aber direkt an die linken Hashmarks, wo Kuhnekath sofort durchlädt, den Rebound aber über das Gehäuse knallt.
Eisbären Berlin Krefeld Pinguine
9
19:45
Schon wieder Louis-Marc Aubry! Mit einem flotten Solo tankt sich Mark Olver in die Zone der Gäste und nimmt Kurs auf den Kasten. Im Slot angekommen versucht es der Center aber nicht alleine, sondern legt das Spielgerät an den rechten Pfosten, wo Aubry hauchzart am Zuspiel vorbei langt. Powerbreak!
Straubing Tigers EHC Red Bull München
9
19:45
Kleine Strafe (2 Minuten) für Keith Aulie (EHC Red Bull München)
30 Sekunden 5-gegen-3! Die Roten Bullen lassen in der Unterzahl eigentlich überhaupt nichts anbrennen, doch ziehen dann erneut eine Strafe. Aulie wirft seinen Stock in die Beine des Gegners und muss ebenfalls auf die Holzbank.
Straubing Tigers EHC Red Bull München
8
19:43
Kleine Strafe (2 Minuten) für Philip Gogulla (EHC Red Bull München)
Nun dürfen auch die Hausherren ins Powerplay! Philip Gogulla lässt nach Scheibenverlust das Bein stehen und bringt seinen Gegenspieler damit offensichtlich zu Fall.
Eisbären Berlin Krefeld Pinguine
8
19:43
Berlin verteidigt in diesen Anfangsminuten sehr tief und lässt den Krefeldern vor allem in deren Hälfte viel Platz und Zeit. Erst im eigenen Drittel machen die Hauptstädter die Räume eng und die Passwege dicht.
Straubing Tigers EHC Red Bull München
7
19:43
Ansatzlos! Die Roten Bullen erkämpfen sich das Spielgerät in der Neutralen und Shugg geht sofort auf den Abschluss. Der angedrehte Versuch landet auf der Ausrüstung von Zatkoff.
Eisbären Berlin Krefeld Pinguine
7
19:42
Jetzt haben die Rheinländer Mut gefasst. Wie zuvor die Hausherren, wollen auch die Gäste gleich den nächsten Treffer hinterherschicken und drücken nach vorn. Martin Schymainski hält aus dem Rückraum drauf, pfeffert die Scheibe aber knapp am rechten Pfosten vorbei.
Straubing Tigers EHC Red Bull München
6
19:40
Jetzt zeigt sich auch der Tabellenzweite! T.J. Mulock löst sich am linken Bullykreis mit kurzen, schnellen Bewegungen und knallt das Hartgummi bretthart auf das Außennetz!
Straubing Tigers EHC Red Bull München
4
19:39
Die Tigers stemmen sich gegen das frühe Gegentor! Die Niederbayern werden vom EHC ordentlich unter Druck gesetzt und blocken direkt vor Zatkoff einige Schüsse. Kurz nach dem Ende der Zwei-Minuten-Strafe wuchtet Abeltshauser von der Blauen drauf und Zatkoff klärt mit der Stockhand.
Eisbären Berlin Krefeld Pinguine
6
19:39
Tor für Krefeld Pinguine, 1:1 durch Daniel Pietta
Da ist die Antwort! Mit reichlich Mühe kämpfen sich die Seidenstädter aus der eigenen Hälfte und plötzlich geht es ganz schnell. Auf der linken Seite zündet Alex Trivellato den Turbo, rauscht fast bis in dir Rundung und spielt einen scharfen Querpass in den Torraum. Hier hält Daniel Pietta im richtigen Moment die Kelle rein und schickt den Puck in die Maschen.
Eisbären Berlin Krefeld Pinguine
5
19:38
Die Eisbären machen sofort weiter und schrauben schon am Doppelschlag. Wieder ist es Louis-Marc Aubry, der vorne zum Abschluss kommt, die Scheibe dieses Mal aber an den Pfosten nagelt.
Eisbären Berlin Krefeld Pinguine
3
19:35
Tor für Eisbären Berlin, 1:0 durch Louis-Marc Aubry
Berlin schnappt sich die frühe Führung! Nach einem Schuss von Constantin Braun bekommen die Krefelder das Hartgummi nicht aus der Gefahrenzone geklärt. Es entsteht ein wildes Gestocher im Torraum, in dem Mark Olver die Scheibe an den linken Pfosten schiebt, wo Louis-Marc Aubry vollendet und das Spielgerät endgültig über die Linie drückt.
Eisbären Berlin Krefeld Pinguine
2
19:35
Beide Teams kommen übrigens aus einem kräftezehrenden Sonntagsspiel. Berlin musste knapp zwei Wochen nach dem Aufreger im Pnaltyschießen schon wieder in eine Overtime gegen Wolfsburg. Da hatten dann aber die Eisbären das glücklichere Händchen. Die Pinguine mussten, wie angesprochen, sogar die volle Distanz gehen und unterlagen den Straubing Tigers im Shootout.
Straubing Tigers EHC Red Bull München
2
19:34
Kleine Strafe (2 Minuten) für Sena Acolatse (Straubing Tigers)
Wie war das mit vielen Strafminuten? Der Anfang ist getan! Acolatse stochert und hakt mehrfach gegen Parkes nach und verdient sich seine Auszeit redlich.
Straubing Tigers EHC Red Bull München
2
19:34
Der Start geht an die Hausherren! Fredrik Eriksson schwingt den ersten Schuss von halbrechts auf die Kiste und ECH-Goalie Daniel Fießinger macht die Beine zu. Erster Save für den Vertreter von Aus den Birken und Reich.
Straubing Tigers EHC Red Bull München
1
19:33
Ab geht die wilde Fahrt, das DEL-Spitzenspiel ist live! Die Gastgeber tragen schwarze Jerseys, München setzt auf die Farbe der Spielfläche.
Eisbären Berlin Krefeld Pinguine
1
19:32
Das Spiel beginnt! Während die Krefelder weitestgehend unverändert in die heutige Partie gehen, mussten die Berliner in der ersten Reihe wechseln. Weil sich Leo Pföderl verletzt hat, stürmt gegen Krefeld Austin Ortega neben James Sheppard und Marcel Noebels.
Eisbären Berlin Krefeld Pinguine
1
19:32
Spielbeginn
Straubing Tigers EHC Red Bull München
1
19:31
Spielbeginn
Eisbären Berlin Krefeld Pinguine
19:30
Schon bei der 3:4-Heimpleite nach Penaltyschießen stand der 35-jährige Kandier als Hauptverantwortlicher hinter der Bande und coachte den Tabellenvorletzten immerhin zu einem Punkt gegen das derzeit zweitplatzierte Überraschungsteam der aktuellen Saison. "Ich denke, wir haben ein gutes Spiel gemacht und 60 Minuten hart gearbeitet. Beide Mannschaften haben ein starkes Spiel gezeigt", sagte Beaulieu, der aktuell Chef-, Co-, und Torwarttrainer in einer Person ist.
Eisbären Berlin Krefeld Pinguine
19:25
Auch sportlich läuft es alles andere als Rund beim KEV. Nach 26 Spielen, von denen die Pinguine lediglich sieben gewinnen konnten, trennte sich der Klub in der vergangenen Woche von Headcoach Brandon Reid. Bis ein neuer Mann für die Bande gefunden ist, leitet Reids ehemalige Assistent Pierre Beaulieu die sportlichen Geschicke der Frackträger. Für Sportdirektor Matthias Roos könnte der Interimstrainer sogar zur Dauerlösung werden: "Es ist durchaus vorstellbar, dass Pierre zum Headcoach wird. Es ist noch keine Entscheidung gefallen. Wir werden uns im Laufe der Woche dazu äußern."
Straubing Tigers EHC Red Bull München
19:25
Dass es beim bayerischen Duell um die DEL-Krone tatsächlich ordentlich krachen kann, zeigten schon die ersten beiden Spiele, bei denen die Refs insgesamt 44 Strafminuten verteilten. " Es wird ein heißes Spiel", ist sich Don Jackson sicher. Wir sind gespannt, gleich kommen die Spieler auf das Eis!
Straubing Tigers EHC Red Bull München
19:20
Nicht ganz so positiv sieht indes die Formkurve der Roten Bullen aus, die Münchener holten aus den letzten zehn Spielen nur fünf Siege und warten mittlerweile seit vier Partien auf einen Dreier. Nach einem 2:4 gegen Meister Mannheim fordert EHC-Coach Don Jackson mehr Disziplin: "Wir müssen ruhig bleiben und mit mehr Spielkontrolle von der Strafbank wegbleiben. Das ist auswärts in Straubing nicht einfach", erklärt der 63-jährige US-Amerikaner.
Eisbären Berlin Krefeld Pinguine
19:20
Die heutigen Gäste aus Krefeld haben derweil ganz andere Sorgen, denn auch nach der Hälfte der Spielzeit ist die finanzielle Lage der Seidenstädter weiter ungewiss. Zwar waren längst Pläne für die Sanierung gefunden, die Firma von Ex-Gesellschafter Mikhail Ponomarev, die Energy Consulting, stellte sich aber jüngst einer Kapitalerhöhung um 750.000 Euro in den Weg. Diese hatte zumindest die Saison des Clubs retten sollen. Laut Medienberichten hat der Meister von 2003 inzwischen eine Etat-Unterdeckung von rund 1,2 Millionen Euro.
Eisbären Berlin Krefeld Pinguine
19:15
Der letzte Ausflug auf internationales Eis verlief allerdings weniger erfolgreich für die Hauptstädter, die im vergangenen Jahr nicht über die Gruppenphase hinauskamen. In einer Gruppe mit dem schweizer EV Zug, den Tschechen aus Brno und dem weißrussischen HK Neman Grodno, konnten die Berliner nur zwei Siege einfahren. Nicht zuletzt deshalb liegt der Fokus erstmal auf der Liga. "Wir wollen uns oben wieder etablieren, dafür müssen alle mehr geben", sagt Richer.
Straubing Tigers EHC Red Bull München
19:14
"Ausverkauft – ihr seid der Wahnsinn!", hieß es auf der Facebook-Mitteilung der Tigers zum Run auf die Tickets für das Spitzenspiel. Die Niederbayern gehen mit über 5000 Fans im Rücken in das Duell mit den Roten Bullen und wollen auch im zwölften Heimspiel nacheinander ungeschlagen bleiben. Am vergangenen Sonntag entführten die Straubinger zwei Punkte aus Krefeld und krallten sich damit zugleich den fünften Sieg nacheinander.
Eisbären Berlin Krefeld Pinguine
19:10
Mit inzwischen 44 Zählern rangieren die Eisbären derzeit auf dem vierten Rang hinter dem Spitzentrio aus Mannheim, Straubing und München. Der dritte Tabellenplatz ist mit elf Zählern zwar ein gutes Stück entfernt, dank des zusätzlichen CHL-Startplatzes, den die DEL ab dem kommenden Jahr innehat, dürfen aber auch die Berliner von Europa träumen: "In der CHL dabei zu sein, ist sehr interessant für uns. Deshalb wird es eine große Herausforderung, unter den Top Vier zu landen", so Sportdirektor Stéphane Richer.
Straubing Tigers EHC Red Bull München
19:08
Genau eine Woche vor Heiligabend packt die DEL schon mal ein ganz großes Weihnachtsgeschenk aus: Das absolute Spitzenspiel zwischen den Straubing Tigers und Red Bull München. Die Gäste reisen am 28. Spieltag mit drei Punkten Vorsprung an den Pulverturm, könnten die Tabellenführung bei einer Niederlage aber an die formstarken Tigers verlieren.
Eisbären Berlin Krefeld Pinguine
19:05
Nach dem Negativlauf von drei Pleiten am Stück haben sich die Hauptstädter in den letzten beiden Partien wieder gefangen und mit einem Fünf-Punkte-Wochenende den Weg in die Erfolgsspur zurückgefunden. "In einer Saison gibt es manchmal schwierige Momente. Aber wir können damit umgehen. Das ist alles, worauf es ankommt", versicherte Angreifer Maxim Lapierre, der am vergangenen Sonntag den entscheidenden Treffer in Wolfsburg markierte.
Straubing Tigers EHC Red Bull München
19:02
Guten Abend liebe Eishockey-Freunde! In der DEL steigt heute das Spitzenspiel zwischen den Straubing Tigers und Triple-Meister Red Bull München. Wer holt den Derbysieg im bayerischen Duell um die Tabellenspitze?
Eisbären Berlin Krefeld Pinguine
19:00
Schönen guten Abend und herzlich willkommen zur DEL am Dienstagabend. Weihnachtszeit ist bekanntlich Hockeyzeit und deshalb geht es schon heute zu ungewohnter Zeit in den 28. Spieltag. Ab 19:30 Uhr haben die Eisbären Berlin die Pinguine aus Krefeld zu Gast.

Blitztabelle

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SOTPENOTPEToreDiff.Pkt.
1EHC Red Bull MünchenEHC Red Bull MünchenMünchenMUC402621722143:974688
2Adler MannheimAdler MannheimMannheimMAN402322832142:994382
3Straubing TigersStraubing TigersStraubingSTR402034931139:1003978
4Eisbären BerlinEisbären BerlinBerlinEBB3918321222127:1141368
5Fischtown PinguinsFischtown PinguinsBremerhavenBRE4016321144122:116666
6ERC IngolstadtERC IngolstadtIngolstadtING4016331521128:122663
7Düsseldorfer EGDüsseldorfer EGDüsseldorfDEG391434151296:92459
8Grizzlys WolfsburgGrizzlys WolfsburgWolfsburgWOB4013341910112:119-754
9Nürnberg Ice TigersNürnberg Ice TigersNürnbergNIT3914231811108:124-1654
10Augsburger PantherAugsburger PantherAugsburgAUG3914111742104:115-1152
11Kölner HaieKölner HaieKölner HaieKEC391240156294:115-2152
12Krefeld PinguineKrefeld PinguineKrefeldKRE4012002224107:133-2642
13Iserlohn RoostersIserlohn RoostersIserlohnIEC40922232288:123-3539
14Schwenninger Wild WingsSchwenninger Wild WingsSchwenningenSEC39830241393:134-4134
  • Viertelfinale
  • Pre-Playoffs

Tore

#SpielerMannschaftTorePen
1EHC Red Bull MünchenTrevor ParkesEHC Red Bull München210
2Fischtown PinguinsJan UrbasFischtown Pinguins200
3Krefeld PinguineChad CostelloKrefeld Pinguine190
EHC Red Bull MünchenYasin EhlizEHC Red Bull München190
Eisbären BerlinMarcel NoebelsEisbären Berlin190

Aktuelle Spiele

24.01.2020 19:30
Krefeld Pinguine
Krefeld
KRE
Krefeld Pinguine
ERC Ingolstadt
ING
Ingolstadt
ERC Ingolstadt
Augsburger Panther
Augsburg
AUG
Augsburger Panther
Düsseldorfer EG
DEG
Düsseldorf
Düsseldorfer EG
Iserlohn Roosters
Iserlohn
IEC
Iserlohn Roosters
Grizzlys Wolfsburg
WOB
Wolfsburg
Grizzlys Wolfsburg
Straubing Tigers
Straubing
STR
Straubing Tigers
Adler Mannheim
MAN
Mannheim
Adler Mannheim
n.P.
Schwenninger Wild Wings
Schwenningen
SEC
Schwenninger Wild Wings
Fischtown Pinguins
BRE
Bremerhaven
Fischtown Pinguins