16:30
Straubing Tigers
Straubing
STR
Straubing Tigers
Eisbären Berlin
EBB
Berlin
Eisbären Berlin
17:00
Schwenninger Wild Wings
Schwenningen
SEC
Schwenninger Wild Wings
Adler Mannheim
MAN
Mannheim
Adler Mannheim
19:00
EHC Red Bull München
München
MUC
EHC Red Bull München
ERC Ingolstadt
ING
Ingolstadt
ERC Ingolstadt
n.V.
EHC Red Bull München ERC Ingolstadt
62
21:36
Fazit:
Mit einem packenden Fight bieten München und Ingolstadt einen würdigen Abschluss des Weihnachts-Spieltags in der DEL! Während der regulären Spielzeit wogte die Partie hin und her, ohne dass sich ein verdienter Sieger hätte finden können. In der Verlängerung vergaben die Panther dann durch Simpson die große Möglichkeit zum Sieg, und Münchens Abeltshauser erwies sich als abgezockter Gewinner. Trotz der kleinen Rotation verdiente sich der Tabellenführer jedoch die zwei Punkte, weil er gerade am Ende voll auf Sieg spielte und den Gegner mit zahlreichen Abschlüssen hinten einschnürte. So dürfen sich die Hausherren über das bessere Ende eines mitreißenden Duells freuen und bauen ihre Tabellenführung vor Straubing und Mannheim weiter aus. Bei Ingolstadt dagegen reißt zwar die Siegesserie, doch die eigene Leistung dürfte im harten Playoff-Rennen eher Mut machen. Wir verabschieden uns für heute aus der DEL - einen schönen Abend noch!
EHC Red Bull München ERC Ingolstadt
62
21:28
Spielende
EHC Red Bull München ERC Ingolstadt
62
21:28
Tor für EHC Red Bull München, 5:4 durch Konrad Abeltshauser
Schluss, Aus, Feierabend! Abeltshauser profitiert von Lobachs Ausrutscher und beendet damit die Ingolstädter Siegesserie! Aus zentraler Position hebt der Abwehrmann die Scheibe abgezockt auf Kopfhöhe an Keeper Reimer vorbei und setzt damit den Schlusspunkt einer packenden Auseinandersetzung!
EHC Red Bull München ERC Ingolstadt
62
21:27
Klasse Aktion von Simpson, der sich einmal durch des Gegners Defensive tankt. Am Ende macht Fießinger das kurze Eck jedoch rechtzeitig zu.
EHC Red Bull München ERC Ingolstadt
61
21:26
Auf geht's in die Overtime! Bei den Hausherren starten Jaffray, Ehliz und Seidenberg. Die Ingolstädter halten mit Simpson, Collins und Edwards dagegen!
EHC Red Bull München ERC Ingolstadt
61
21:25
Beginn Verlängerung
EHC Red Bull München ERC Ingolstadt
60
21:23
Drittelfazit:
Ein Spiel, das keinen Sieger verdient hat, erlebt völlig zurecht eine Verlängerung! Im Schlussabschnitt wähnten sich die Münchener dank ihres vierten Treffers bereits auf der Siegerstraße, doch Veteranen dieses direkten Duells wissen: Vier Tore sind längst keine Sieggarantie! Stattdessen schlugen die Panther in Person von Edwards mit einem Distanzschuss zurück, der den Gästen mindestens einen Punkt sowie die Siegchance in der Overtime bringt. Der Nachschlag zum spektakulären Hauptmenü darf gerne kommen!
EHC Red Bull München ERC Ingolstadt
60
21:23
Ende 3. Drittel
EHC Red Bull München ERC Ingolstadt
60
21:21
40 Sekunden von dem Ende erarbeiten sich die Hausherren noch einmal Bully in des Gegners Drittel. Dieses können die Panther allerdings wegarbeiten, und so tickt die Uhr unerbittlich in Richtung Verlängerung...
EHC Red Bull München ERC Ingolstadt
58
21:18
Der EHC hat keine Lust auf Overtime! Hager schlängelt sich klasse durch die Ingolstädter Defensive und hat dann das Auge für Gogulla, den der Ingolstädter Abwehrverbund jedoch gemeinsam aufhalten kann. Gute zwei Minunten bleiben noch bis zur Overtime!
EHC Red Bull München ERC Ingolstadt
57
21:15
Münchens Direktspiel bleibt brandgefährlich. Offenkundig hat Coach Don Jackson seine Jungs angewiesen, schnell in die Spitze zu spielen - und damit haben die Panther Probleme. Ehliz kann Reimer jedoch kurz vor der Crunchtime wieder nicht überwinden.
EHC Red Bull München ERC Ingolstadt
55
21:12
Die Hausherren suchen die Antwort, doch Kastners Schuss gerät zu zentral. Reimer macht einen Schritt heraus und verkürzt dadurch den Winkel gut, sodass der Abschluss keine Gefahr für das Ingolstädter Tor darstellt.
EHC Red Bull München ERC Ingolstadt
54
21:11
Damit ist es übrigens amtlich: In den letzten drei Partien beider Teams trafen beide Teams mindestens vier Mal. Wenn Ingolstadt und München aufeinandertreffen, brennt eben die Luft!
EHC Red Bull München ERC Ingolstadt
53
21:09
Tor für ERC Ingolstadt, 4:4 durch Maury Edwards
Der Wahnsinn geht immer weiter! Diesmal bekommen die Hausherren den Puck nicht geklärt, und Edwards zieht einfach mal kurz hinter dem rechten Slot ab. Möglicherweise noch leicht abgefälscht schlägt das Ding unhaltbar neben dem linken Pfosten ein - zum 11. Saisontreffer des Kanadiers!
EHC Red Bull München ERC Ingolstadt
51
21:05
Eigentlich hat München die Partie inzwischen gut im Griff, doch nach Höfflins Einsatz kann D'Amigo den Abpraller aus kurzer Distanz nicht verwerten. Wackelt der Tabellenführer noch einmal?
EHC Red Bull München ERC Ingolstadt
48
20:59
Foucault trifft die Latte! Um ein Haar gleicht der ERC diese rasante Partie wieder aus, aber von Fießingers Fanghandschuh prallt der Puck von oben auf die Latte und dann hinter den Kasten!
EHC Red Bull München ERC Ingolstadt
45
20:55
Ingolstadt will den Ausgleich! Höfflin lauert am langen Pfosten auf den Abpraller, doch Fießinger kommt schnell auf die andere Seite und verhindert das Einschieben durch den Panther.
EHC Red Bull München ERC Ingolstadt
43
20:50
Tor für EHC Red Bull München, 4:3 durch Bastian Eckl
Sekunden zuvor verhindert die Panthers-Defensive Sanguinettis Tor, doch zehn Sekunden später ist es soweit: Das erste Mal seit dem ersten Drittel führen die Hausherren wieder! Abeltshauser spielt einen Zuckerpass in die Schnittstelle der Abwehr, wo sich Eckl hervorragend gegen zwei Verteidiger durchsetzt und die Scheibe am Ende mit dem langen Bein und dem langen Schläger um Reimer herumdreht. München tobt, und Eckl erst recht: Es ist sein erstes DEL-Tor!
EHC Red Bull München ERC Ingolstadt
41
20:49
Und weiter geht die gute Fahrt! Zum Abschluss des Weihnachts-Spieltags in der DEL ist i München noch alles drin. Sowohl der EHC als auch die Gäste aus Ingolstadt könnten heute Abend mit einem Dreier nach Hause fahren - oder sehen wir eine Verlängerung?
EHC Red Bull München ERC Ingolstadt
41
20:48
Beginn 3. Drittel
EHC Red Bull München ERC Ingolstadt
40
20:30
Drittelfazit:
In einem unglaublich intensiven Fight steht es nach 40 Spielminuten unentschieden! München erhöhte im zweiten Drittel den Druck und verdiente sich den Ausgleich. Zwar kam Ingolstadt durch ein bauernschlaues Tor von Simpson zur erneuten Führung, doch der ERC lud München mit dem nächsten Abspielfehler ein und wurde dafür direkt bestraft. Zudem ist die Atmosphäre enorm hitzig, Bodnarchuk hat bereits Feierabend und dezimiert die Münchener Rotation weiter. 20 intensive Minuten warten noch auf uns, wir freuen uns drauf!
EHC Red Bull München ERC Ingolstadt
40
20:28
Ende 2. Drittel
EHC Red Bull München ERC Ingolstadt
38
20:25
Tor für EHC Red Bull München, 3:3 durch Jason Jaffray
Die Comeback-Könige der Liga schlagen schon wieder zurück! Wieder bricht ein Abspielfehler den Ingolstädtern das Genick, weil Bourque im ERC-Drittel einen Pass abfängt. Daraus entsteht ein recht harmloser Schuss, der jedoch Jaffray direkt vor die Füße fällt - der Rest ist Formsache für den Kanadier!
EHC Red Bull München ERC Ingolstadt
37
20:24
Doppelte kleine Strafe (2 + 2 Minuten) für Wayne Simpson (ERC Ingolstadt)
Du liebe Zeit, ist hier heute Musik drin! Direkt nach dem Treffer geraten sich Simpson und Ehliz ins Gehege, der dem "Kollegen" engagiert den verschwitzten Handschuh ins Gesicht drückt. Beide erhalten folgerichtig eine Denkpause.
EHC Red Bull München ERC Ingolstadt
37
20:23
Doppelte kleine Strafe (2 + 2 Minuten) für Yasin Ehliz (EHC Red Bull München)
EHC Red Bull München ERC Ingolstadt
34
20:21
Tor für ERC Ingolstadt, 2:3 durch Wayne Simpson
In den letzten Sekunden der Überzahl schlägt der ERC zu! Edwards spielt einen Ball von der Blauen intelligent neben das Tor. Von hinter dem Kasten kurvt Simpson heran und hält den Schläger perfekt in die Schussbahn, sodass das Geschoss unhaltbar für Fießinger im EHC-Kasten einschlägt!
EHC Red Bull München ERC Ingolstadt
32
20:18
Jetzt wird wieder Eishockey gespielt! Im Vier gegen Vier verzeichnen die Hausherren die beste Chance, doch Boyle kann Reimer nicht überwinden. Im Anschluss dürfen die Ingolstädter noch zwei Minuten lang in Überzahl spielen - das Powerplay ruft!
EHC Red Bull München ERC Ingolstadt
29
20:16
Disziplinarstrafe (10 Minuten) für Colton Jobke (ERC Ingolstadt)
Auf Seiten der Gäste wird Colton Jobke belangt, der seinen Kollegen im Faustkampf "rächte". Ob sich Schütz deshalb besser fühlt, bleibt ungewiss, aber Bodnarchuk wird sich noch ein paar Tage lang an Jobkes Fäuste erinnern.
EHC Red Bull München ERC Ingolstadt
29
20:15
Doppelte kleine Strafe (2 + 2 Minuten) für Colton Jobke (ERC Ingolstadt)
EHC Red Bull München ERC Ingolstadt
29
20:14
Disziplinarstrafe (10 Minuten) für Andrew Bodnarchuk (EHC Red Bull München)
Satte 39 Strafminuten inklusive Spielausschluss kassiert Andrew Bodnarchuk - und wofür? Der Kanadier checkte Simon Schütz übel mit dem Kopf voraus in die Bande, was von den Referees zurecht als gesundheitgefährdend gewertet wird. Für den EHC-Crack ist die Partie damit vorbei, und der EHC-Kader wird um einen weiteren Spieler dezimiert.
EHC Red Bull München ERC Ingolstadt
29
20:13
Doppelte kleine Strafe (2 + 2 Minuten) für Andrew Bodnarchuk (EHC Red Bull München)
EHC Red Bull München ERC Ingolstadt
29
20:12
Große Strafe (5 Minuten + Spieldauer-Disziplinarstrafe) für Andrew Bodnarchuk (EHC Red Bull München)
EHC Red Bull München ERC Ingolstadt
29
20:08
Tor für EHC Red Bull München, 2:2 durch Patrick Hager
München belohnt sich für den Aufwand! Einen EHC-Konter bekommen die Gäste eigentlich geklärt, doch Gogulla fischt sich den Abpraller und legt erstklassig ab für Hager. Dieser zieht sich die Scheiber einmal auf rechts und schweißt dann trocken zum 2:2 ein!
EHC Red Bull München ERC Ingolstadt
28
20:07
München verteidigt das Unterzahlspiel gut, gerät aber am Ende in die Bredouille, weil Findlay vor dem Tor freie Schussbahn hat. Doch Fießinger macht sich groß, sodass der Kanadier nicht finishen kann.
EHC Red Bull München ERC Ingolstadt
26
20:04
Kleine Strafe (2 Minuten) für Konrad Abeltshauser (EHC Red Bull München)
Klare Entscheidung gegen Abeltshauser, der seinem Gegner mit dem Stock im Gesicht fuhrwerkt. Wichtige Entlastung für die Gäste, die ein Top-Überzahlspiel aufs Eis zaubern können!
EHC Red Bull München ERC Ingolstadt
25
20:04
Reimer wird zur Nemesis der Münchener! Der EHC kombiniert sich mit viel Geduld durch die Ingolstdäter Defensive und spielt am Ende Sanguinetti links frei. Doch auch dieser findet seinen Meister in Reimer - der Druck der Hausherren wächst aber von Minute zu Minute!
EHC Red Bull München ERC Ingolstadt
22
20:00
Die Hausherren kommen etwas besser aus der Kabine und halten den ERC vom eigenen Tor und damit auch vom dritten Treffer fern. Offensiv fehlt den Münchenern jedoch aktuell der letzte Punch: Sowohl der Abschluss von Hager aus spitzem Winkel als auch Kastners Distanzschuss bei recht freier Sicht sind fpr Reimer kein Problem.
EHC Red Bull München ERC Ingolstadt
21
19:57
Beginn 2. Drittel
EHC Red Bull München ERC Ingolstadt
20
19:38
Drittelfazit:
Einmal durchschnaufen, bitte! So lautet das Motto nach 20 rasanten Spielminuten in München! Der Tabellenführer ging früh durch Parkes in Führung, der einen katastrophalen Aussetzer von D'Amigo bestrafte. Doch Ingolstadt bewies Moral und dreht die Partie in den folgenden fünf Minuten durch einen Doppelschlag von Simpson und Schütz, der München erst einmal aus dem Tritt brachte. Ein Qualitätsunterschied ist heute nicht zu erkennen, vielmehr treten beide Teams mit offenem Visier zum Schlagabtausch an!
EHC Red Bull München ERC Ingolstadt
20
19:37
Ende 1. Drittel
EHC Red Bull München ERC Ingolstadt
18
19:33
Kleine Strafe (2 Minuten) für Patrick Hager (EHC Red Bull München)
Abseits des Spielgeschehens geraten sich Hager und Höfflin in die Haare, was von den Referees umgehend unterbunden wird. Auch auf der Bank werfen sich die beiden Streithähne noch die eine oder andere Nettigkeit zu - weiter geht's mit Vier gegen Vier!
EHC Red Bull München ERC Ingolstadt
18
19:33
Kleine Strafe (2 Minuten) für Mirko Höfflin (ERC Ingolstadt)
EHC Red Bull München ERC Ingolstadt
17
19:31
Reimer rettet im Eins gegen Eins die Führung gegen Eckl! Abeltshauser setzt den EHC-Teamkameraden perfekt ein, der Schütz gut mit dem Körper hinter sich hält. Doch am Ende ist der Beinschuss des Angreifers zu fantasielos, und Ingolstadt behält die knappe Führung!
EHC Red Bull München ERC Ingolstadt
15
19:30
München sucht nach der Antwort, kommt jedoch nicht durch. Ständiger Unruheherd vor ERC-Keeper Reimer ist Gogulla, dem jedoch bislang immer eine Sekunde Zeit oder ein Zentimeter zum Puck fehlt.
EHC Red Bull München ERC Ingolstadt
12
19:24
Was für ein wilder Ritt ist dieses Aufeinandertreffen jetzt schon wieder! Drei Tore binnen elf Minuten, wo soll das denn hinführen? Zur Erinnerung: Die letzten beiden Partien gingen 7:4 und 4:6 aus - das wird noch ein wunderbarer Eishockey-Abend!
Schwenninger Wild Wings Adler Mannheim
60
19:23
Fazit:
Die Überraschung ist perfekt: Die Schwenninger Wild Wings gewinnen das Derby gegen den Meister und lassen die Adler Mannheim wieder am 2. Weihnachtsfeiertag - wie schon 2018 - abstürzen! Die Hausherren verdienten sich den prestigeträchtigen Dreier insbesondere im 2. Drittel, in dem Mannheim lange Zeit nur passiv agierte und in der 35. Minute das nicht unverdiente 2:1 der Wild Wings kassierte. Im dritten Durchgang fiel die Schlussoffensive der Gäste, wie im ganzen Spiel, eher mau aus und brachte die Führung der SERC-Cracks nicht mehr ins Wanken. Schwenningen feiert unter dem neuen Trainerduo den ersten Sieg, Mannheim verpasst den Sprung auf Platz zwei!
EHC Red Bull München ERC Ingolstadt
11
19:21
Tor für ERC Ingolstadt, 1:2 durch Simon Schütz
Wahnsinn, Ingolstadt dreht die Partie beim Tabellenführer noch im ersten Drittel! Rechts im Slot wird Schütz freigespielt, den Keeper Fießinger durch die Menge kaum erkennen kann. Dies nutzt der Verteidiger aus und knallt den Distanzschuss links oben ins Eck - es ist das erste DEL-Tor von Simon Schütz im 64. Ligaspiel!
Schwenninger Wild Wings Adler Mannheim
60
19:20
Spielende
Schwenninger Wild Wings Adler Mannheim
60
19:18
Die Helios-Arena steht und will ein letztes Mal die Sirene hören: zum Schlusspfiff! 80 Sekunden haben die Mannheimer noch für den Ausgleich, jetzt gibt es aber erstmal Bully vor dem Adler-Gehäuse.
Schwenninger Wild Wings Adler Mannheim
58
19:17
Dusel für Mannheim: Gross nimmt Pantkowski runter und just in der Sekunde unterläuft den Quadratestädtern ein Aufbaufehler. Schwenningen sieht das leere Tor zu spät und verpasst die Entscheidung! Noch zwei Minuten, Mannheim ist am Drücker.
Schwenninger Wild Wings Adler Mannheim
58
19:15
Mannheim will das Tempo nach dem Foul an Wolf schnell wieder anziehen, doch muss sich erstmal wieder neu aufstellen. Aktuell läuft die Auszeit von Schwenningen.
EHC Red Bull München ERC Ingolstadt
9
19:14
Tor für ERC Ingolstadt, 1:1 durch Wayne Simpson
Apropos Simpson: Der US-Boy lässt es jetzt doch klingeln! Kurz hinter der Blauen bekommt der Ingolstädter die Scheibe, täuscht den Pass an und dribbelt schräg rechts in Richtung Tor. Die Münchener Verteidigung lässt dem Angreifer zu viel Raum, der ganz genau Maß nimmt und die Scheibe entgegen Fießingers Laufrichtung oben links in den Kasten nagelt!
Schwenninger Wild Wings Adler Mannheim
57
19:14
Wolf im Gesicht getroffen! Der Mannheimer geht bei einer schönen Kombination seiner Adler zu Boden und winkt sofort Hilfe herbei. Die Wiederholung entlarvt den Täter: Fraser teilt mit dem Ellbogen aus und trifft Wolf absichtlich im Gesicht. Die Schiris verpassen die Aktion jedoch und sprechen keine Strafe aus!
EHC Red Bull München ERC Ingolstadt
8
19:14
Um ein Haar revanchiert sich EHC-Schlussmann Fießinger mit einem eigenen Weihnachtsgeschenk: Der Keeper kommt aus seinem Tor, um einen langen Pass abzufangen - doch sein Klärungsversuch kommt nicht durch, und Simpson verpasst den Ausgleich nur knapp!
Schwenninger Wild Wings Adler Mannheim
56
19:11
Kleine Strafe (2 Minuten) für Matt Carey (Schwenninger Wild Wings)
Letzte Chance Powerplay? Carey haut Plachta den Schläger ins Gesicht und muss vom Eis. Jetzt müssen die Special Teams der Adler zünden!
EHC Red Bull München ERC Ingolstadt
7
19:10
Tor für EHC Red Bull München, 1:0 durch Trevor Parkes
Der ERC lädt die Münchener ein! D'Amigo spielt im eigenen Drittel von links vom Slot blind einen Rückhandpass in die Mitte. Dort steht allerdings nur Gegner Parkes, der frei vor Reimer die Ruhe bewahrt und eiskalt zur Führung einnetzt. Ingolstadt legt sich selbst ein Ei ins Nest, und der Tabellenführer bedankt sich!
Schwenninger Wild Wings Adler Mannheim
56
19:10
Geht es auf dem Eis so weiter, muss Pavel Gross bald seine Auszeit ziehen und über das verwaiste Tor nachdenken. Schwenningen verwaltet die Führung souverän und muss nur noch vier Minuten überstehen!
EHC Red Bull München ERC Ingolstadt
6
19:09
Die Gäste starten mit viel Power und wollen den Schwung aus der vier-Spiele-Erfolgsserie mitnehmen. Doch die Münchener Abwehrreihe macht bisher einen guten Job und lässt sich von der ERC-Power nicht aus der Ruhe bringen.
Schwenninger Wild Wings Adler Mannheim
55
19:08
Borna Rendulić verschärft am rechten Alu das Tempo und zimmert aus der Drehung drauf. Ein Kontakt von Sinan Akdağ macht die Scheibe eher kalt als heiß und lässt sie links gegen die Bande klatschen.
Schwenninger Wild Wings Adler Mannheim
54
19:06
Wo bleibt die Schlussoffensive des Meisters? Die Minuten ticken ohne große Highlights herunter und das 2:1 der Schwenninger manifestiert sich immer mehr.
Schwenninger Wild Wings Adler Mannheim
52
19:05
Zwei weitere Minuten nehmen die Schwenninger von der Uhr, Mannheim nähert sich nicht an! Spätestens direkt vor Strahlmeier ist ein Wild Wing im Weg.
EHC Red Bull München ERC Ingolstadt
3
19:05
Erste gute Aktion von Heimkeeper Daniel Fießinger, der sich von der neu formierten ersten Reihe der Panther nicht austricksen lässt. Foucault zieht links auf und legt quer auf Elsner, der den Keeper umkurven will - doch dieser hat den Braten gerochen!
EHC Red Bull München ERC Ingolstadt
1
19:03
Die Partie hat begonnen, und der erste Scheibenbesitz geht an die Gäste! Die Hausherren spielen ganz in Dunkelblau, der ERC tritt in weißen Trikots an und macht früh Druck auf das Münchener Tor.
Schwenninger Wild Wings Adler Mannheim
50
19:02
Powerbreak! Was ist noch drin im Südwest-Derby? Wollen die Adler in Schwenningen etwas Zählbares mitnehmen, muss das Team von Pavel Gross in der Offensive weiter zwingender werden. Bisher halten die Wild Wings geschlossen dagegen und können Grochancen der Mannheimer damit fernhalten.
EHC Red Bull München ERC Ingolstadt
1
19:01
Spielbeginn
EHC Red Bull München ERC Ingolstadt
19:00
So viel zu den Fakten, jetzt kann es losgehen. Der Stadionsprecher macht die Zuschauer noch einmal heiß aufs Oberbayern-Derby, wir freuen uns auf die Partie!
Schwenninger Wild Wings Adler Mannheim
49
19:00
Die Wild Wings finden keine Lücke! Cannone und Carey holen an der Blauen nacheinander aus und finden einfach kein freies Fenster für einen Durchschuss. Mannheim jetzt wieder komplett!
EHC Red Bull München ERC Ingolstadt
18:59
Apropos Krankheit: Weil ein Infekt durch die Kabine ging, fallen Mark Voakes und Justin Shugg kurzfristig aus. Zudem fehlen den Hausherren wegen der U20-WM noch eine Handvoll weiterer Spieler. Besser sieht die Personalsituation der Panther aus, bei denen jedoch nach Timo Pielmeiers Augenverletzung aus dem Schwenningen-Spiel wieder Jochen Reimer in den Kasten rückt.
Schwenninger Wild Wings Adler Mannheim
48
18:58
Der erste Schuss zischt vorbei! Cannone legt für Blunden auf, der mit einem Rückhandschuss rechts vorbeidonnert. Noch 50 Sekunden 4-gegen-3 für den SERC.
EHC Red Bull München ERC Ingolstadt
18:57
Während sich die Spieler schon auf dem Eis tummeln, wollen wir das Weihnachtsgeschenk des ERC Ingolstadt an sich selbst nicht unterschlagen: Der Vertrag mit Sportgeschäftsführer Larry Mitchell wurde um drei Jahre verlängert. Heute jedoch muss der Funktionär erst einmal als Co-Trainer einspringen, weil Tim Regan wegen Krankheit ausfällt - kurios!
Schwenninger Wild Wings Adler Mannheim
48
18:56
Kleine Strafe (2 Minuten) für Matthias Plachta (Adler Mannheim)
Noch eine Strafe! Die Refs halten ihre harte Linie und schicken jetzt Plachta für ein minimales Beinstellen herunter. Es wird so langsam übersichtlich auf dem Eis! Die Kulisse kommt im Powerplay und wird lauter.
Schwenninger Wild Wings Adler Mannheim
47
18:55
Kleine Strafe (2 Minuten) für Borna Rendulić (Adler Mannheim)
Oder auch nicht! Rendulić stellt schon sechs Sekunden später auf 4-gegen-4. Auch diese Strafe ist eher hart, jetzt gleicht sich der Call von eben aber wieder auf.
EHC Red Bull München ERC Ingolstadt
18:55
Der Trumpf des Tabellenführers ist eigentlich die Defensive, die nur gut zwei Tore pro Partie zulässt. Einzig gegen Ingolstadt funktioniert die Regel nicht, in nur zwei Spielen schenkten die Panther dem EHC 10 von überhaupt nur 67 Gegentreffern ein. Die Gäste bauen dabei nicht nur allgemein auf ihre Auswärtsstärke, sondern sind auch gefürchtet für ihr effizientes Überzahlspiel.
Schwenninger Wild Wings Adler Mannheim
47
18:54
Kleine Strafe (2 Minuten) für Mark Fraser (Schwenninger Wild Wings)
Hungerecker kitzelt die Strafe heraus! Der Mannheimer wartet an der Bande auf den Kontakt und hebt nach einem Wischer von Fraser sofort ab. Zwei Minuten Überzahl für die Hausherren!
Schwenninger Wild Wings Adler Mannheim
46
18:52
Die SERC-Cracks sind in den engen Duellen um die Scheibe wieder enger am Mann und nehmen Mannheim etwas das Tempo heraus. Das große Plus des Meisters: Noch sind ganze 15 Minuten auf der Uhr.
Schwenninger Wild Wings Adler Mannheim
45
18:50
Der Handschuh ist auf dem Puck! Larkin zieht links vor das Alu und probiert sich dort am Bauerntrick. SERC-Schlussmann Strahlmeier passt erneut auf und sichert den Puck unter seiner Fanghand.
Schwenninger Wild Wings Adler Mannheim
44
18:48
Wird es noch ein langer Abend für Goalie Strahlmeier? Mannheim hält das Tempo hoch und verteilt die Scheibe in der Zone der Hausherren.
Straubing Tigers Eisbären Berlin
60
18:48
Fazit:
Dank eines guten Starts, der eigenen Effizienz und einem starken Keeper Sebastian Dahm schlägt Berlin nach Mannheim auch Straubing und beißt sich ganz oben in der DEL fest! Nach dem Blitzstart der Eisbären taumelte Straubing vor toller Kulisse, fing sich dann aber im zweiten Drittel. Als der Ausgleich in der Luft lag, schlugen die Gäste eiskalt zu und ließen sich auch durch Zieglers Anschlusstreffer früh im Schlussabschnitt nicht mehr aus der Ruhe bringen. Am Ende einer hart umkämpften und unterm Strich ausgeglichenen Partie nehmen ersatzgeschwächte Berliner einen ganz wichtigen Auswärtssieg mit auf die lange Heimreise. Auf der anderen Seite kann sich Straubing für das eigene gute Spiel nichts kaufen und muss zum vierten Mal in Folge einen Rückschlag hinnehmen. Das wars für heute vom Pulverturm, schönen Feiertag noch!
Schwenninger Wild Wings Adler Mannheim
42
18:47
Ach was? Jetzt setzen die Adler den ersten Schuss ab! Plachta feuert von halbrechts auf die Bude und knallt den Puck auf die Stockhand von Strahlmeier. Wenige Sekunden später muss der SERC-Goalie erneut gegen Katic ran!
Schwenninger Wild Wings Adler Mannheim
41
18:45
Beim Südwest-Derby geht es nun in die entscheidenden 20 Minuten!
Schwenninger Wild Wings Adler Mannheim
41
18:44
Beginn 3. Drittel
Straubing Tigers Eisbären Berlin
60
18:44
Spielende
Straubing Tigers Eisbären Berlin
60
18:44
Straubing rennt, ackert, und kämpft - doch es reicht nicht! Auch in den letzten Schussversuch wirft sich ein Berliner, und dann ist der Eisbären-Sieg unter Dach und Fach!
EHC Red Bull München ERC Ingolstadt
18:42
Andererseits ist der ERC heute sicherlich keine Laufkundschaft: Die bisherigen zwei Duelle in 2019/20 endeten 7:4 und 4:6 aus Münchener Sicht, und auf ein ähnliches Schützenfest hoffen die Fans natürlich heute wieder! Vor allem aber gewannen die Ingolstädter ihre letzten vier Partien, unter anderem in Köln. Folglich haben sich die Autostädter auf Rang sechs hochgearbeitet, und dieses Spiel könnte gut und gerne ein Vorgeschmack auf die nächsten Playoffs sein!
Straubing Tigers Eisbären Berlin
58
18:42
Tom Pokel geht aufs Ganze und nimmt den Keeper raus - knapp zwei Minuten vor dem Ende setzt Straubing alles auf die Karte "sechs Feldspieler"!
Straubing Tigers Eisbären Berlin
57
18:39
Für Berlin öffnen sich jetzt natürlich Räume, die PC Labrie um ein Haar für die Entscheidung nutzt. Doch der harte Schlagschuss des Kanadiers streicht ganz knapp über das Straubinger Tor, sodass am Pulverturm alles offen bleibt!
EHC Red Bull München ERC Ingolstadt
18:38
Auf die Panther wartet eines der schwierigsten Spiele der Saison: auswärts beim Tabellenführer! München empfängt die Gäste angesichts von drei Siegen in Serie und einem dicken Vorsprung in der DEL-Tabelle mit breiter Brust - am letzten Freitag wurden die indisponierten Augsburger mit 6:0 aus der Halle gejagt!
Straubing Tigers Eisbären Berlin
55
18:35
Straubing läuft die Zeit davon! Brandt zieht von rechts an der blauen Linie ab, doch die Scheibe zischt links vorbei. Die Fans peitschen die Tigers aber noch einmal nach vorne und wollen um jeden Preis den späten Ausgleich!
Straubing Tigers Eisbären Berlin
52
18:30
Wieder klopft Williams am Eisbären-Tor an, und wieder verpasst der Kanadier den Ausgleich! Nach starkem Querpass von Connolly will der Angreifer den Puck ins lange Eck dreschen, verfehlt das Gehäuse aber trotz der kurzen Distanz recht deutlich. Auch hier war viel mehr drin!
Schwenninger Wild Wings Adler Mannheim
40
18:29
Drittelfazit:
Die Schwenninger Wild Wings drehen das Derby gegen Mannheim und gehen mit einer 2:1-Führung in die letzten 20 Minuten! Der Tabellenletzte fand in der Anfangsphase erneut gut in das Drittel und biss sich mit jeder Minute immer besser in das umkämpfte Derby. Mannheim verpasste daraufhin in einem Powerplay die Chance auf die die erneute Führung und lag wenige Sekunden später dann selbst mit 1:2 hinten. In den letzten Minuten vor der Sirene gelang den Wild Wings in einer Überzahl sogar fast noch das 3:1. Stürzen die Adler mal wieder in Schwenningen ab?
Straubing Tigers Eisbären Berlin
50
18:27
Nach kurzer Powerplay-Pause melden sich die Spieler zurück auf dem Eis für die letzten zehn Minuten. Können die Eisbären den Sieg noch über Ziellinie retten oder krönt Straubing noch das eigene Comeback?
Schwenninger Wild Wings Adler Mannheim
40
18:26
Ende 2. Drittel
EHC Red Bull München ERC Ingolstadt
18:25
Willkommen in München! Zum Abschluss des Weihnachts-Spieltags empfängt DEL-Spitzenreiter EHC die Panther aus Ingolstadt zum Oberbayern-Kracher! Los geht's um 19 Uhr, viel Spaß mit dem DEL-Abend!
Schwenninger Wild Wings Adler Mannheim
38
18:25
Danach verteidigen die Adler etwas aufmerksamer und können das 1:3 in Unterzahl verhindern. Gleich laufen die letzten 60 Sekunden des 2. Drittels!
Schwenninger Wild Wings Adler Mannheim
37
18:23
Pantkowski hält die Adler im Spiel! Caron stiehlt sich im Zentrum frei und ballert den Puck bretthart aus kurzer Distanz auf die Kite. Pantkowski fliegt nach links und kriegt die Fanghand ran!
Straubing Tigers Eisbären Berlin
48
18:22
Berlins Rankel fixiert Gegenspieler Brandt an der Bande, der revanchiert sich mit einem kleinen Wurf aus dem Ringen. Die Schiedsrichter lassen den Spielern weiter eine lange Leine und entscheiden auf - Icing für Straubing. Folglich geht es weiter ohne Strafen.
Schwenninger Wild Wings Adler Mannheim
36
18:21
Kleine Strafe (2 Minuten) für David Wolf (Adler Mannheim)
Doppelschlag-Alarm? Wolf erhält nach einem Zusammenprall mit Caron die Strafe und wird wegen Beinstellens vom Eis geschickt.
Schwenninger Wild Wings Adler Mannheim
36
18:21
Mannheim präsentiert sich im zweiten Durchgang bislang zu ungefährlich und bekommt jetzt nachträglich die Quittung für schläfrige Anfangsminuten. Die große Frage ist jedoch: Können die Wild Wings ihre gute Leistung diesmal auch über 60 Minuten halten?
Straubing Tigers Eisbären Berlin
45
18:19
Die Hausherren wollen direkt nachlegen und schnüren die Eisbären hinten ein! Berlin verteidigt aber nach wie vor aufmerksam und lässt außer einem Turnbull-Abschluss aus spitzem Winkel erst einmal keine weiteren Chancen zu.
Schwenninger Wild Wings Adler Mannheim
35
18:18
Tor für Schwenninger Wild Wings, 2:1 durch Jordan Caron
Die Wild Wings drehen die Partie! Und das nicht ganz unverdient! Weiß bugsiert die Scheibe ans rechte Alu, wo Caron zum Künstler wird und das Ding um den Pfosten und Goalie herum ins Tor löffelt!
Schwenninger Wild Wings Adler Mannheim
34
18:16
Schwenningen hält das Remis! Den Hausherren gelingt ein starkes Penaltykilling und das 1:1 bleibt auf der Anzeigetafel. Erst nach Ablauf der Strafe hält Desjardins am rechten Alu den Schläger hin und wieder ist Strahlmeier zur Stelle!
Straubing Tigers Eisbären Berlin
42
18:14
Tor für Straubing Tigers, 1:2 durch Sven Ziegler
Straubing startet perfekt ins letzte Drittel, weil Heard rechts an der Bande die Scheibe behauptet und Ziegler im Slot findet. Der Ex-Berliner nimmt den Pass direkt und schweißt das Spielgerät unhaltbar links unter die Latte - die Tigers sind zurück im Spiel!
Straubing Tigers Eisbären Berlin
41
18:13
Jetzt gilt es in Straubing - der finale Abschnitt hat begonnen, und Straubing will gegen Berlin die Aufholjagd starten!
Schwenninger Wild Wings Adler Mannheim
32
18:13
Strahlmeier mit einem Mega-Save! Der SERC-Goalie eilt nach einem Schussversuch von Smith nach rechts und blockt dort den Nachschuss von Raedeke. Mannheim noch für 60 Sekunden mit einem Mann mehr.
Straubing Tigers Eisbären Berlin
41
18:13
Beginn 3. Drittel
Schwenninger Wild Wings Adler Mannheim
31
18:11
Kleine Strafe (2 Minuten) für Dylan Yeo (Schwenninger Wild Wings)
Unnötiges Foul von Yeo! Der Schwenninger fährt neben Krämmer Richtung eigenes Tor und holt den Mannheimer dann viel zu plump von den Kufen. Eine Einladung für die Adler!
Schwenninger Wild Wings Adler Mannheim
30
18:10
Die Drangperiode der Gastgeber ist für einen Moment unterbrochen, jetzt sind wieder die Adler spielerisch besser. Andrew Desjardins findet einen Weg in den Slot und kann Dustin Strahlmeier nicht mit einem Tunnel-Versuch aus der Bahn werfen.
Schwenninger Wild Wings Adler Mannheim
28
18:05
Aus dem Nichts! Krämmer wirft sich im Slot bei einem Querschläger zum Puck und donnert das Spielgerät nicht ganz ungefährlich knapp vorbei. Erster guter Adler-Angriff im zweiten Durchgang!
Schwenninger Wild Wings Adler Mannheim
26
18:04
Erst jetzt führen auch die mal die Gäste die Scheibe länger und halten sich für einen Moment im Bereich der Schwenninger Wild Wings. Ein Schuss kommt dabei aber nicht heraus, da die SERC-Abwehr an der Bande besser nachsetzt.
Schwenninger Wild Wings Adler Mannheim
25
18:02
Die Adler Mannheim finden wieder nicht gut ins Drittel und laufen den giftigen Wild Wings hinterher. Auch die Zweikämpfe gehen vermehrt an den SERC.
Schwenninger Wild Wings Adler Mannheim
23
17:59
Schwenningen zu Beginn wieder stärker! Nun überrascht Schiemenz und drückt den Puck durch die Beine von Lehtivuori. Goalie Pantkowski reagiert gut und fährt den Schoner aus!
Straubing Tigers Eisbären Berlin
40
17:59
Drittelfazit:
Am Pulverturm sieht das Publikum bisher eine Partie ganz nach dem Geschmack der Eisbären! Im zweiten Drittel besann sich Straubing auf die eigene Stärke und übte offensiv Dauerdruck aus, doch ein ums andere Mal scheiterten Williams, Ziegler, Mulock und Co. an Berlins glänzend aufgelegtem Schlussmann Dahm. Als die Beine des kleinen Eisbären-Kaders am Ende des Drittels müde wurden und der Ausgleich nur eine Frage der Zeit schien, erhöhte Streu mit seinem dritten Saisontreffer aus dem Nichts für die Gäste! Straubing muss nun ein waschechtes Comeback auspacken, soll die dritte Heimniederlage der Saison nicht heute Abend eintreten!
Schwenninger Wild Wings Adler Mannheim
22
17:57
Carey verpasst das sichere 2:1! Weiß spitzelt den Puck vom rechten Banden-Rand vor die Kiste, wo Kollege Carey einfach nur noch den Stock hinhalten muss. Der Kanadier läuft ein und drückt die Scheibe links vorbei!
Schwenninger Wild Wings Adler Mannheim
21
17:56
Es geht hinein in die zweiten 20 Minuten! Sehen wir weiter ein Derby auf Augenhöhe?
Schwenninger Wild Wings Adler Mannheim
21
17:55
Beginn 2. Drittel
Straubing Tigers Eisbären Berlin
40
17:53
Ende 2. Drittel
Straubing Tigers Eisbären Berlin
40
17:51
Tor für Eisbären Berlin, 0:2 durch Sebastian Streu
Ja bist du denn bekloppt! Straubing spielt die Eisbären phasenweise an die Wand, aber die Gäste machen die Bude! Nach Ortegas toller Scheibeneroberung können die Tigers die Situation eigentlich klären, doch Streu sieht den freien Abpraller und hält aus der Distanz flach ab. Der Puck rutscht durch mehrere Beine und schlielich auch Zatkoffs Sconer, und damit stellt Berlin das zweite Drittel mal so richtig auf den Kopf!
Straubing Tigers Eisbären Berlin
38
17:50
Auch Schönberger macht die Bude nicht! Straubing fängt die Scheibe früh ab und der gebürtige Oberpfälzer hat freie Bahn, doch Dahm macht sich groß und pariert für die Hauptstadt mit dem rechten Schoner!
Straubing Tigers Eisbären Berlin
36
17:47
Wieder einmal hat Eriksson auf links Zeit und Platz, nachdem Balisy den Puck erst klasse kontrolliert und dann zügig nach links weitergibt. Doch Dahm hat heut Bock auf den Shutout und packt bei diesem knüppelharten Geschoss mal ganz sicher zu!
Straubing Tigers Eisbären Berlin
34
17:44
Straubing schnuppert am Ausgleich! Erst verfehlt Williams aus der Halbdistanz das Tor nur hauchzart mit seinem Schlenzer, dann zieht Ziegler rechts kurz vor dem Kasten ab - und trifft das Lattenkreuz!
Straubing Tigers Eisbären Berlin
33
17:43
Peu à peu arbeiten sich die Hausherren zurück in die Partie und haben inzwischen deutlich mehr von der Partie. Zwar scheitern erneut Mulock und Eriksson am nach wie vor glänzend aufgelegten Dahm, doch bei Berlin scheinen langsam die Beine mpde zu werden. Kein Wunder, bei einem 15-Mann-Kader am heutigen Abend!
Straubing Tigers Eisbären Berlin
30
17:41
... einen zweiten Gegentreffer in Unterzahl vermeiden die Tigers jedoch durch gutes Penaltykilling. Berlin braucht fast eine Minute, um in die Aufstellung zu kommen, verliert dann jedoch wieder umgehend das Spielgerät an Straubing.
Schwenninger Wild Wings Adler Mannheim
20
17:39
Drittelfazit:
Das Südwest-Derby zwischen den Schwenninger Wild Wings und Adlern Mannheim geht nach einem kurzweiligen 1. Drittel mit einem leistungsgerechten 1:1 in die Pause. Tabellenschlusslicht Schwenningen startete zunächst mutig, musste nach einer doppelten Unterzahl dann aber das 0:1 hinnehmen. Nach dem schnellen Ausgleich der Wild Wings durften auch die Hausherren in ein 5-gegen-3, welches diesmal aber nicht mit einem Treffer endete. Der deutsche Meister ist in Schwenningen bislang spielerisch überlegen, kann gute Druckphasen aber bisher nicht in ein zweites Tor ummünzen.
Straubing Tigers Eisbären Berlin
28
17:38
Kleine Strafe (2 Minuten) für Fredrik Eriksson (Straubing Tigers)
Auch die zweite Straubinger Strafe des Abends ist völlig unnötig: Eriksson schlenzt den Puck über die Scheibe und wird deshalb wegen Spielverzögerung in deo Kühlbox geschickt. Zur Erinnerung: In der ersten Halbzeit kassierten die Hausherren in einer UNterzahl nach Wechselfehler das bislang einzige Tor der Partie...
Schwenninger Wild Wings Adler Mannheim
20
17:37
Ende 1. Drittel
Schwenninger Wild Wings Adler Mannheim
19
17:36
Geht da noch was für die Wild Wings? Der SERC gibt Sekunden vor der Sirene den Takt vor und schiebt Mannheim ins Adlerhorst. 50 Sekunden sind im 1. Drittel noch zu gehen.
Schwenninger Wild Wings Adler Mannheim
17
17:35
Nein! Die Wild Wings bleiben eher blass und können das 2:1 nicht erzwingen. Die beste Chance hat Weiß, der nach einem perfekten Querpass von Poukkula freistehend vergibt. Einige Fans reißen bereits die Hände hoch, doch Pantkowski blockt mit der Brust!
Schwenninger Wild Wings Adler Mannheim
15
17:32
Kleine Strafe (2 Minuten) für Ben Smith (Adler Mannheim)
Auch Schwenningen darf mit zwei Mann mehr ran! Smith haut Cannone mit einem Bandencheck um und muss ebenfalls auf die Bank. Gibt es jetzt das nächste Tor bei doppelter Überzahl?
Straubing Tigers Eisbären Berlin
27
17:32
Sie geht weiter, die Überzahl-Misere der Straubinger: Gegen aufmerksame Eisbären fällt den Tigers wenig ein, und dann ist das Powerplay auch schon wieder Geschichte. Irgendwann muss einfach mal einer durchrutschen, denn die Hausherren wirken teils recht gehemmt.
Schwenninger Wild Wings Adler Mannheim
15
17:31
Kleine Strafe (2 Minuten) für Pierre Preto (Adler Mannheim)
Ein Powerplay rettet die Schwenninger! Pierre Preto teilt mit seinem Stockschlag aus und schenkt den Wild Wings etwas Zeit zum Durchpusten. Erstes Überzahlspiel für die Gastgeber!
Straubing Tigers Eisbären Berlin
25
17:29
Kleine Strafe (2 Minuten) für Austin Ortega (Eisbären Berlin)
Torschütze Ortega erwischt einen Gegenspieler an der Bande. Es ist eine knifflige Entscheidung, doch die Schiedsrichter legen sich fest: Der 25-Jährige traf nicht den Spieler am Puck und hassiert folglich die zwei Minuten Strafzeit.
Straubing Tigers Eisbären Berlin
25
17:29
Die Personalnot der Eisbären führt zu einem kuriosen Line-Up: Brent Aubin schickt fünf Verteidiger zusammen aufs Eis! Klar, mit der Führung im Rücken trifft sich so eine Entscheidung natürlich etwas leichter - ein sicherer Vorsprung ist das aber natürlich längst nciht, wie alle Eishockey-Fans wissen.
Schwenninger Wild Wings Adler Mannheim
13
17:28
Wo ist die Lücke? Plachta und Co. ziehen in der Offensive auf und legen sich die Wild Wings zurück. Schwenningen schafft nur noch selten Entlastung und erhält von den Mannheimern keine Verschnaufpause.
Straubing Tigers Eisbären Berlin
23
17:27
Straubing verpasst den Ausgleich! Schopper täuscht einen Distanzschuss an, findet stattdessen Mulock rechts vor Torwart Dahm. Dieser bringt die Beine rechtzeitig zusammen, doch der Abpraller liegt frei vor Mouillierat - aber auch der bringt die Scheibe nicht im gegnerischen Gehäuse unter!
Schwenninger Wild Wings Adler Mannheim
12
17:25
Die Gästemannschaft von Pavel Gross profitiert von der Unterbrechung und ist nach Wiederbeginn erstmal aktiver. Schwenningen kann die gute Phase nach dem 1:1 nicht aufrechthalten.
Straubing Tigers Eisbären Berlin
21
17:25
Weiter geht's in Straubing! Diesmal kommen die Eisbären besser aus der Kabine, doch Wissmann kommt im Gestocher vor Straubings Kasten nicht zum Abschluss. Anschließend kocht Top-Verteidiger Aculatse den Berliner Stürmer Noebels gut ab und verhindert die nächste gefährliche Offensivaktion der Gäste.
Schwenninger Wild Wings Adler Mannheim
11
17:24
Weiß schießt die Bande kaputt! In der Bande hinter Pantkowski klafft ein riesiges Loch, das nun erstmal vorschriftsmäßig geschlossen werden muss. Die Lösung des Eismeisters? Ganz, ganz viel Tape!
Schwenninger Wild Wings Adler Mannheim
11
17:22
Der Ausgleich sorgt für Schwung bei den Wild Wings, die nun auch bei deutlich lauteren Anfeuerungsrufen weiter attackieren. Nach einem Einschlag von Weiß benötigt nun aber die Bande Erste Hilfe und die Partie steht.
Straubing Tigers Eisbären Berlin
21
17:22
Beginn 2. Drittel
Schwenninger Wild Wings Adler Mannheim
9
17:18
Tor für Schwenninger Wild Wings, 1:1 durch Mike Blunden
Aber jetzt, jetzt schreit die Helios-Arena auf! Mike Blunden steht vor Goalie Mirko Pantkowski und fälscht den Puck perfekt am Adler-Schlussmann vorbei. Die Refs schauen sich lieber nochmal das Videomaterial an, geben den Treffer aber, denn der Schläger war bei der Torerzielung nicht zu hoch!
Schwenninger Wild Wings Adler Mannheim
9
17:17
Schwenningen fehlt der letzte Pass! Bei den offensiven Nadelstichen sieht das Passspiel der Wild Wings durchaus vorzeigbar aus, auch die Flügel werden gut eingesetzt. Einzig der finale Ableger in den Slot misslingt.
Schwenninger Wild Wings Adler Mannheim
8
17:15
Die Kurpfälzer gehen mit der Führung im Rücken nun druckvoller zur Sache und verlagern das Derby klar in die Zone der Hausherren. Können die bislang mutigen Wild Wings dagegenhalten oder droht jetzt gleich das 0:2?
Schwenninger Wild Wings Adler Mannheim
7
17:13
Tor für Adler Mannheim, 0:1 durch Mark Katic
Jetzt schlägt es hinter Strahlmeier ein! Katic nimmt einen Querpass am rechten Bullykreis direkt und wuchtet die Hartgummischeibe unhaltbar ins kurze Eck. 1:0 für den Meister!
Schwenninger Wild Wings Adler Mannheim
6
17:11
In der ersten Minute der doppelten Unterzahl stemmt sich der SERC gegen das drohende 0:1 und wirft sich mit allen drei Cracks permanent in die Schüsse, auch das Publikum gibt Gas und unterstützt!
Schwenninger Wild Wings Adler Mannheim
5
17:08
Kleine Strafe (2 Minuten) für Maximilian Hadraschek (Schwenninger Wild Wings)
Zwei Minuten 5-gegen-3 für die Adler! Rendulić führt die Scheibe links und zwingt Sacher zu einem Beinstellen. Bitte für den SERC: Kurz darauf lässt sich auch noch Hadraschek zu einem Vergehen hinreißen.
Schwenninger Wild Wings Adler Mannheim
5
17:08
Kleine Strafe (2 Minuten) für Mirko Sacher (Schwenninger Wild Wings)
Schwenninger Wild Wings Adler Mannheim
4
17:07
Nach knapp vier Minuten gelingt auch den Adlern der erste Vorstoß: Wolf und Plachta kombinieren sich über die linke Außenbahn schön in die Spitze und ein Abpraller geht an den Schoner von Strahlmeier.
Schwenninger Wild Wings Adler Mannheim
3
17:05
Wieder fehlt nicht zu viel! Patrick Cannone ist auf dem linken Flügel fast schon frei durch, doch dann wirft Joonas Lehtivuori aufmerksam seinen Stock dazwischen. Engagierter Beginn der Wild Wings!
Straubing Tigers Eisbären Berlin
20
17:04
Drittelfazit:
Straubing kam mit viel Feuer aus der Kabine, kassierte dann jedoch eine unnötige Unterzahl und dabei direkt einen Gegentreffer durch den auffälligen Ortega. Anschließend machten die Eisbären den besseren Eindruck, hielten die Hausherren unterm Stricht gut weg vom eigenen Tor und setzen offensiv die stärkeren Akzente. Straubing muss sich gegen die ersatzgeschwächten Gäste noch steigern, wenn die vierte Niederlage in Serie verhindert werden soll!
Schwenninger Wild Wings Adler Mannheim
2
17:03
Der Tabellenschlusslicht beginnt mutig und führt in der Anfangsphase die Scheibe. Alexander Weiß will sich links zum Schuss freidrehen, kommt aber nicht ganz um seinen Gegenspieler herum.
Schwenninger Wild Wings Adler Mannheim
1
17:02
Die Hausherren tragen heute rote Jerseys und der Mann zwischen den Pfosten heißt Dustin Strahlmeier. Der deutsche Meister vertraut im Tor auf Mirko Pantkowski und ist in weißen Trikots unterwegs.
Straubing Tigers Eisbären Berlin
20
17:01
Ende 1. Drittel
Schwenninger Wild Wings Adler Mannheim
1
17:00
Der Puck fällt und das Südwest-Derby läuft! Wer gewinnt die Eishockey-Action am 2. Weihnachtstag?
Straubing Tigers Eisbären Berlin
20
17:00
Torschütze Ortega bleibt der beste Mann auf dem Eis. Nach Zieglers verpasster Chance vor dem Berliner Tor chippen die Eisbären die Scheibe aus der Gefahrenzone zur Tigers-Abwehr, die jedoch Ortega vergisst. Dieser angelt sich den Puck und schließt ab, bleibt jedoch zweiter Sieger gegen Straubings Keeper. Dennoch: Berlin macht den wacheren Eindruck!
Schwenninger Wild Wings Adler Mannheim
1
17:00
Spielbeginn
Straubing Tigers Eisbären Berlin
17
16:56
Toller Einsatz von Erikason, der sich bei einem Konter der Länge nach aufs Eis legt und so den Pass des durchgestarteten Noebels in die Mitte verhindert. Sowas wollen die Straubinger sehen!
Straubing Tigers Eisbären Berlin
15
16:55
Auch wenn sich die Partie im Vergleich zum rasanten Beginn etwas beruhigt da: Sowohl Heim- als auch Gästefans sind voll da und sorgen für eine stimmungsvolle Kulisse beim Spitzenspiel!
Schwenninger Wild Wings Adler Mannheim
16:54
Beim 2:1-Sieg gegen die Tigers hatten die Mannheimer in der Verlängerung den längeren Atem und feierten Borna Rendulic, der 90 Sekunden vor der Sirene den Gamewinner erzielte. "Jeder wollte die Partie unbedingt gewinnen", sagte der Adler-Stürmer danach auf dem Eis. Beim Derby gegen den SERC dürfte die Motivation bei den Quadratestädtern ähnlich hoch sein, dazu feierten die Wild Wings beim ersten Aufeinandertreffen einen furiosen 6:1-Heimsieg. Glückt heute die Revanche des Meisters?
Schwenninger Wild Wings Adler Mannheim
16:50
Weitaus erfolgreicher präsentiert sich aktuell der Branchenprimus aus Mannheim. Die Kurpfälzer konnten den Abstand auf Tabellenführer München zuletzt verkürzen und gingen bei den vergangenen zehn Partien neunmal als Sieger vom Eis. Auch beim wichtigen Verfolgerduell mit Straubing hieß der Sieger am Ende - nach Verlängerung - Mannheim.
Straubing Tigers Eisbären Berlin
13
16:50
Straubing kämpft sich zurück in die Partie: Mit einem Weltklasse-Pass aus dem Handgelenk findet Renner am anderen Ende des Feldes Connolly, der jedoch erneut im Eins gegen Eins am bisher starken Dahm scheitert.
Straubing Tigers Eisbären Berlin
10
16:47
Doch die Tigers haben ihre Offensive nicht komplett vergessen! Straubing kontert über Mulock mit drei gegen zwei, am Ende schließt Schütz aus leicht spitzem Winkel links ab und hat gegen Dahm das Nachsehen.
Schwenninger Wild Wings Adler Mannheim
16:44
Passend zur besinnlichsten Zeit des Jahres bleibt den Fans immerhin die Hoffnung auf Besserung und die Vorfreude auf die nächste Spielzeit. Die Wild Wings absolvieren bis Neujahr drei Spiele in sechs Tagen und können jetzt schon auf die richtungsweisende Saison 2010/2021 - dann erstmals mit Abstiegsregelung - vorbereiten. Zuletzt arbeitete das neue Trainerduo um Niklas Sundblad und Petr Liimatinen insbesondere an einer sehr aggressiven Spielweise mit hoher Einsatzbereitschaft
Straubing Tigers Eisbären Berlin
8
16:44
Braun trifft den Pfosten! Die Hauptstädter wechseln gut und bringen Straubing defensiv arg in die Bredouille. Lapierre und Noebels können den stark reagierenden Zatkoff nicht überwinden, doch die Eisbären bleiben dran und bringen Braun links in eine gute Schussposition. Dieser zieht vom Beginn des linken Slots ab und haut die Scheibe ans Straubinger Gestänge!
Straubing Tigers Eisbären Berlin
6
16:42
Unterm Strich passt diese Anfangsphase zu den letzten Spielen der Straubinger: Die Tigers begannen engagiert, fingen sich dann aber durch einen dummen Wechselfehler eine völlig unnötige Unterzahl ein und laufen nun auf einmal einem Rückstand hinterher. Der Schwung der ersten Minutn ist denn auch erst einmal komplett weg, stattdessen spielt nun Berlin mit der Führung im Rücken selbstbewusst auf.
Straubing Tigers Eisbären Berlin
4
16:37
Tor für Eisbären Berlin, 0:1 durch Austin Ortega
Berlin macht es besser - Ortega trifft in Überzahl! Straubings Defensive bekommt die Scheibe am rechten Pfosten nicht aus der Gefahrenzone und vergisst beim Gestocher Ortega links. Ferraro allerdings hat den Blick für den Mitspieler und legt rüber auf den Kalifornier, der Zatkoff den Puck durch die Beine spitzelt. Die Eisbären legen im Spitzenspiel vor!
Straubing Tigers Eisbären Berlin
3
16:36
Kleine Strafe (2 Minuten) für Sven Ziegler (Straubing Tigers)
Bitter für Straubing, die bislang die Anfangsphase komplett dominierten: Die Reihen geraten beim Wechsel durcheinander, und die Tigers werden wegen sechs Spielern auf dem Eis bestraft. So dürfen sich jetzt die Hauptstädter am Überzahlspiel probieren!
Schwenninger Wild Wings Adler Mannheim
16:35
Bei den Schwenninger Wild Wings liegt unter dem Weihnachtsbaum in diesem Jahr ein unschöner Negativ-Rekord: Mit 20 Punkten Rückstand auf den letzten Playoff-Platz zehn spielen die Schwarzwälder ihre schlechteste DEL-Serie seit der Rückkehr im Jahr 2014. Das 2:4 gegen den ERC Ingolstadt am 30. Spieltag war zugleich die fünfte Niederlage in Folge.
Straubing Tigers Eisbären Berlin
3
16:35
Straubing mag das beste Offensivteam der Liga sein, beim Powerplay geht derzeit wenig: Bereits seit vier Spielen warten die Gastgeber auf ein Überzahltor! Auch gegen die Eisbären hält diese Serie erst einmal - Berlin gehört seinerseits zu den besten Unterzahlteams der Liga!
Straubing Tigers Eisbären Berlin
1
16:33
Kleine Strafe (2 Minuten) für Florian Kettemer (Eisbären Berlin)
Vor dem Tor reißt Kettemer Gegenspieler Connelly zu Boden und muss nur wenige Sekunden nach dem Anpfiff schon wieder vom Eis!
Straubing Tigers Eisbären Berlin
1
16:33
Die Tigers spielen in Dunkelblau und sichern sich die erste Scheibe, und Schütz schließt direkt aus kurzem Winkel ab. Keeper Dahm wehrt ab, doch die Hausherren bleiebn dran und provozieren die erste Strafe der Partie!
Straubing Tigers Eisbären Berlin
1
16:32
Spielbeginn
Straubing Tigers Eisbären Berlin
16:32
Nun machen sich die Spieler für das Face-off bereitmachen, schauen wir einmal in den gut gefüllten Gästeblock: Die Weihnachtsferien sind deutlich erkennbar, viele Berliner haben den langen Weg auf sich genommen und sorgen gemeinsam mit dem Straubinger Anhang für eine würdige Kulisse dieses Topspiels. Alle sind bereit, es kann losgehen!
Schwenninger Wild Wings Adler Mannheim
16:30
Frohes Fest und herzlich willkommen zum Weihnachts-Eishockey in der DEL! Um 17 Uhr begrüßten die Schwenninger Wild Wings den deutschen Meister Adler Mannheim und bitten am 2. Weihnachtstag zum Derby. Bleiben die Punkte beim SERC oder siegen die Quadratestädter?
Straubing Tigers Eisbären Berlin
16:29
Die Spieler haben sich auf dem Eis versammelt, zunächst gibt es jedoch eine Schweigeminute: Kurz vor dem letzten Heimspiel verstarb ein langjähringer Fan Straubings, dem nun kurz gedacht wird - eine schöne Geste.
Straubing Tigers Eisbären Berlin
16:28
Auch abseits des Rasens gab es zuletzt gute Nachrichten für die beiden Spitzenteams: Die Gäste verlängerten den Werbevertrag mit einem auf dem Trikot vertretenen Ölkonzern um drei Jahre, während die Tigers Torwart Jeff Zatkoff bis 2021 und Neuzugang Felix Schütz bis Saisonende an sich banden. Der 32-jährige Stürmer überzeugte bisher mit vier Toren und zwei Vorlagen in sieben Spielen.
Straubing Tigers Eisbären Berlin
16:23
Wenn Berlin Straubing herausfordert, bedeutet das auch: Marcel Noebels greift Jeremy Williams an! Letzterer führt die DEL-Torjägerliste mit 16 Toren an und ist das Gesicht der besten Offensive der Liga, doch der Eisbär Noebels lauert nur eine Bude dahinter - heute stehen sich die Offensiv-Asse von Angesicht zu Angesicht gegenüber!
Straubing Tigers Eisbären Berlin
16:18
Der DEL-Zweite empfängt den Tabellenvierten - Eishockey-Herz, was willst du mehr! Da die Hausherren zuletzt drei Mal verloren, wenn auch nie in der regulären Spielzeit, wollen Tom Pokels Männer mit einem Sieg gegen die formstarken Hauptstädter heute endlich den Bock umstoßen!
Straubing Tigers Eisbären Berlin
16:10
Frohe Wehnachten, liebe DEL-Freunde, und herzlich willkommen zum Spitzenspiel am Weihnachtsspieltag! Zur heutigen 31. Runde der Saison 2019/20 reisen die Eisbären Berlin in den tiefen Süden zu den Straubing Tigers. Face-off ist um 16.30 Uhr, viel Spaß mit heißem DEL-Eishockey!

Blitztabelle

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SOTPENOTPEToreDiff.Pkt.
1EHC Red Bull MünchenEHC Red Bull MünchenMünchenMUC392621721141:944787
2Adler MannheimAdler MannheimMannheimMAN392322831138:944481
3Straubing TigersStraubing TigersStraubingSTR392033931134:963876
4Eisbären BerlinEisbären BerlinBerlinEBB3818311222124:1121266
5ERC IngolstadtERC IngolstadtIngolstadtING3916331421127:118963
6Fischtown PinguinsFischtown PinguinsBremerhavenBRE3915321144116:112463
7Düsseldorfer EGDüsseldorfer EGDüsseldorfDEG381434141296:90659
8Kölner HaieKölner HaieKölner HaieKEC381240146292:112-2052
9Grizzlys WolfsburgGrizzlys WolfsburgWolfsburgWOB3912341910109:117-851
10Nürnberg Ice TigersNürnberg Ice TigersNürnbergNIT3813231811105:122-1751
11Augsburger PantherAugsburger PantherAugsburgAUG3813111742102:115-1349
12Krefeld PinguineKrefeld PinguineKrefeldKRE3911002224103:132-2939
13Iserlohn RoostersIserlohn RoostersIserlohnIEC39922222286:120-3439
14Schwenninger Wild WingsSchwenninger Wild WingsSchwenningenSEC38830231389:128-3934
  • Viertelfinale
  • Pre-Playoffs

Tore

#SpielerMannschaftTorePen
1EHC Red Bull MünchenTrevor ParkesEHC Red Bull München210
2EHC Red Bull MünchenYasin EhlizEHC Red Bull München170
Eisbären BerlinMarcel NoebelsEisbären Berlin170
Adler MannheimBorna RendulićAdler Mannheim170
5Fischtown PinguinsJan UrbasFischtown Pinguins160

Aktuelle Spiele

19.01.2020 16:30
Schwenninger Wild Wings
Schwenningen
SEC
Schwenninger Wild Wings
Eisbären Berlin
EBB
Berlin
Eisbären Berlin
ERC Ingolstadt
Ingolstadt
ING
ERC Ingolstadt
Krefeld Pinguine
KRE
Krefeld
Krefeld Pinguine
Düsseldorfer EG
Düsseldorf
DEG
Düsseldorfer EG
Straubing Tigers
STR
Straubing
Straubing Tigers
19.01.2020 17:00
Nürnberg Ice Tigers
Nürnberg
NIT
Nürnberg Ice Tigers
Kölner Haie
KEC
Kölner Haie
Kölner Haie
19.01.2020 19:00
EHC Red Bull München
München
MUC
EHC Red Bull München
Iserlohn Roosters
IEC
Iserlohn
Iserlohn Roosters