17. Spieltag
03.11.2019 19:00
Beendet
München
EHC München
1:0
Fischtown Pinguins
Bremerhaven
0:00:01:0
  • 1:0
    Bobby Sanguinetti
    Sanguinetti
    41.
Spielort
Olympia-Eisstadion
Zuschauer
4.080

Liveticker

60
21:25
Fazit:
Der EHC Red Bull München holt den 16. Dreier im 17. Spiel und besiegt die Fischtown Pinguins mit 1:0. Schlussendlich ist es ein passendes Endergebnis für eine Partie, in der weiten Teils beide Seiten deutlich hinter ihren Möglichkeiten blieben. Vor allem der EHC ließ gerade in der Offensive vieles vermissen und agierte größtenteils komplett ideenlos vor dem gegnerischen Tor. Ähnliches gilt auch für die Gäste, die der soliden Defensive des Tabellenführers nur wenig entgegenzusetzen hatten. So ist es wenig verwunderlich, dass das einzige Tor des Spiels aus einer Einzelleistung von Bobby Sanguinetti resultierte, die von einem folgenschweren Abwehrfehler der Gäste begünstigt wurde. Während München den nächsten Sieg und Kevin Reich seinen ersten Saison-Shutout bejubeln, geht es für die Nordlichter mit einem Null-Punkt-Wochenende in die Länderspielpause.
60
21:13
Spielende
60
21:13
Chris Bourque ist auf der rechten Seite durch und schickt den Puck aufs Netz. Der Pfosten rettet für die Seestädter.
60
21:13
Während Bremerhaven eine Art Powerplay vor dem EHC-Tor aufbaut, mauern die Hausherren den eigenen Kasten zu.
59
21:12
Und schon wird es gefährlich für das leere Netz der Nordlichter! Frank Mauer ist schon fast im Slot und will einschieben, bleibt aber an einem Verteidiger hängen.
58
21:11
Tomáš Pöpperle geht vom Eis! Der sechste Feldspieler ist drauf.
57
21:10
München zermürbt die angreifenden Gäste mit einer tiefen Verteidigung und Scheibenblockaden an der Bande. Bobby Sanguinetti versucht mit einem Satz in die Bande auch noch eine Strafe zu ergaunern, die Arme der Refs bleiben aber zu Recht unten.
55
21:06
Die Pinguine kommen auch in dieser Überzahl nicht richtig in die Formation und können keinen Abschluss erspielen. Stattdessen ergibt sich Mauer und Daubner eine Konterchance, die Letzterer aber am Kasten vorbei schiebt.
54
21:04
Kleine Strafe (2 Minuten) für Andrew Bodnarchuk (EHC Red Bull München)
Im Zweikampf um die Scheibe, zieht der Münchner seinem Gegenspieler mit dem Schläger das Standbein weg und schickt die Gäste ins nächste Powerplay.
53
21:03
Bei Bremerhaven sorgen derweil Miha Verlič und Jan Urbas für eine Möglichkeit. Mit Tempo aus der eigenen Zone kommend, provozieren die beiden Slowenen ein 2-auf-2. Am Ende ist es Urbas, der aus spitzem, rechtem Winkel draufhält, in Kevin Reich aber seinen Meister findet.
52
21:01
Kaum sind die Red Bulls wieder komplett, da gibt es auch gleich den nächsten Abschluss. Chris Bourque probiert sich am linken Pfosten aus der Drehung, semmelt den Puck aber kappt am rechten Alu vorbei.
51
21:00
Patch Alber will die Scheibe eigentlich in die Rundung schleudert, hämmert das Spielgerät aber direkt auf das Gehäuse der Hausherren. Kevin Reich zeigt sich unbeeindruckt, fischt das Geschoss aus der Luft und friert die Partie ein. Powerbreak!
50
20:58
Das war's! Viel mehr haben die Nordlichter im Powerplay nicht mehr zu bieten und München darf die Reihen wieder auffüllen.
49
20:57
In Überzahl legen die Gäste nochmal eine Schippe drauf und tanken sich von links in den Slot. Ross Mauermann will das Hartgummi über die Linie prügeln, bleibt aber an Kevin Reich hängen.
48
20:55
Kleine Strafe (2 Minuten) für Konrad Abeltshauser (EHC Red Bull München)
Als wollte er die Konterschwäche nochmal unterstreichen, schafft es Konrad Abeltshauser im eigenen Gegenangriff seinen Kontrahenten von den Schlittschuhen zu holen und eine Strafe zu kassieren.
48
20:55
Nach vorne läuft bei den Red Bulls derweil alles über Konter. Die sind bisher aber nur spärlich vorhanden und meist ziemlich harmlos.
47
20:54
Die Gäste sind bemüht hier den Anschluss zu erzielen und laufen immer wieder an, doch München stellt sich geschlossen an die eigene blaue Linie und fängt die Vorstöße ab.
46
20:52
Autsch! Luca Gläser will das Spielgerät in die rechte Rundung dumpen und schießt dabei Referee Markus Schütz ab. Der Schiedsrichter humpelt zunächst aus der Schussbahn, kann aber weiter machen.
45
20:51
Andrew Bodnarchuk zimmert das Hartgummi von rechts quer durch den Slot und sucht Trevor Parkes in der Zentrale. Unterwegs wird das Zuspiel abgefälscht, segelt plötzlich halbhoch durch den Torraum und erreicht beinahe Justin Schütz am langen Pfosten, doch der Youngster kommt nicht richtig ran.
44
20:49
Bremerhaven tut inzwischen wieder deutlich mehr für die Offensive und hält den EHC lange von dem eigenen Tor weg. In der Defensive haben die Hausherren aber bisher alles im Griff und lassen wenig gefährliche Abschlüsse zu.
43
20:48
Was macht Reich da? Der Keeper will die Scheibe hinter dem eigenen Tor sichern. Mit einem Pass nach rechts schickt der Goalie den Puck direkt in den Schläger von Tomas Sykora, hat aber Glück, dass der Angreifer nicht schnell genug reagieren kann.
41
20:43
Tor für EHC Red Bull München, 1:0 durch Bobby Sanguinetti
Da ist der erste Treffer der Partie! Stefan Espeland will die Scheibe aus der eigenen Zone klären, spielt den Puck im Mitteleis aber direkt in die Kelle von Bobby Sanguinetti. Der Münchner nimmt sofort Tempo auf, fährt einen Bogen über die linke Seite und löffelt die Scheibe schließlich am kurzen Pfosten unter den Giebel. Für den US-Amerikaner ist es das erste Tor in der DEL!
41
20:42
Und damit hinein in den Schlussabschnitt!
41
20:42
Beginn 3. Drittel
40
20:30
Drittelfazit:
Auch nach 40 gespielten Minuten zeigt die Anzeige weiter keine Treffer. Möglichkeiten zur Führung waren allerdings auch innerhalb der zweiten 20 Minuten durchaus vorhanden, vor allem für den EHC, der zeitweise sogar in doppelter Überzahl ran durfte. Vor dem Gehäuse agieren die Red Bulls heute aber teilweise gänzlich kopf- und ideenlos. Bezeichnend dieses 5-auf-3-Powerplay, welches die Münchner kaum ausnutzen konnten, selbst Strafen zogen und auf ganzer Linie enttäuschten. Bremerhaven hingegen konzentrierte sich derweil mehr auf die Defensive und kaufte den Hausherren dabei auch den Schneid ab. In der Offensive ging im Mittelteil allerdings wenig bei den Nordlichtern.
40
20:24
Ende 2. Drittel
40
20:23
Frank Mauer rauscht von rechts in den Torraum hinein und fordert einen Querpass. Das Zuspiel kommt, wird aber geblockt, sodass statt dem Puck der Stürmer im Netz landet.
39
20:23
Bobby Sanguinetti kann in der neutralen Zone Fahrt aufnehmen und sucht den direkten Weg zum Tor. Umringt von vier Gegenspielern, zieht der Münchner leicht nach links raus und drückt ab. Die Scheibe segelt direkt auf Tomáš Pöpperle zu, der das Geschoss am Kasten vorbei schiebt.
38
20:21
Doch auch die Nordlichter können die eine Minute in Überzahl nicht zum Treffer ausnutzen, sodass es schließlich im 5-auf-5 weitergeht. Es bleiben zwei Minuten im Mitteldrittel.
36
20:19
Alles auf links! Auch im zweiten 4-auf-4 kann sich keine Seite entscheidend durchsetzen und wir gehen, nach überstandenem, fünfminütigem Powerplay gegen die Gäste, in eine Bremerhavener Überzahl.
35
20:16
Kleine Strafe (2 Minuten) für Blake Parlett (EHC Red Bull München)
Ist. Das. Schwach! München bekommt es erst nicht gebacken die doppelte Überzahl auszunutzen, zieht dann mit zwei Spielern mehr eine Bankstrafe und bekommt schließlich auch den Rest der Überzahl nicht mehr ohne eigene Strafe überstanden. Parlett sitzt zwei Minuten für "übertriebene Härte".
34
20:14
Damit ist auch die Strafe gegen Alex Friesen abgelaufen. Bremerhaven übersteht die erste Unterzahl und darf nun knapp eine Minute im 4-auf-4 ran, bevor es im 5-auf-4 wieder ins Münchner Powerplay geht.
33
20:12
Kleine Strafe (2 Minuten) für John-Jason Peterka (EHC Red Bull München)
Das war es dann auch mit der doppelten Überzahl. Nach einem Wechselfehler des EHC stehen plötzlich sechs Red Bulls auf dem Eis. John-Jason Peterka muss die Bankstrafe absitzen.
33
20:12
Was bitte macht der EHC da? Trotz doppelter Überzahl fällt den Hausherren überhaupt nichts ein. Immer wieder läuft die Scheibe zurück in den Rückraum, von wo ein Münchner überhastet draufknallt und das Hartgummi deutlich am Kasten vorbei schleudert.
32
20:09
Kleine Strafe (2 Minuten) für Alex Friesen (Fischtown Pinguins)
Auweia Bremerhaven! Das fünfminütige Powerplay des Spitzenreiters läuft kaum zehn Sekunden, da versucht Alex Friesen zu befreien und pfeffert den Puck auf die Zuschauerränge. Somit geht es für satte zwei Minuten ins 5-auf-3.
31
20:06
Matchstrafe (5 Minuten + Matchstrafe + Sperre) für Christian Hilbrich (Fischtown Pinguins)
Das war's für Christian Hilbrich! Der Angreifer der Gäste rauscht im Münchner Drittel von hinten in Yannic Seidenberg hinein und klebt den Verteidiger der Hausherren mit voller Wucht an das Plexiglas. Der Münchner geht getroffen zu Boden, der Übeltäter direkt unter die Dusche. Powerbreak!
30
20:05
München hat inzwischen alles im Griff und hält Scheibe und Gegner lange vor dem Tor der Gäste. Doch auch bei dieser Dominanz fehlt es dem Spitzenreiter weiter an gefährlichen Abschlüssen.
28
20:03
Schlagschuss-Fest im Gäste-Drittel! Der Puck rauscht erst von rechts auf den Kasten, wird aber im Torraum abgefälscht. Auf der anderen Seite landet die Schiebe bei Trevor Parkes, der sich ebenfalls mit einem Kracher probiert, am Torwart aber nicht vorbei kommt.
27
20:01
McMillan mit dem Megasafe! Mit einem steilen Querpass von der linken Seite bringen die Münchner Mark Voakes in Stellung, der das Hartgummi sofort auf die lange Ecke längt. Tomáš Pöpperle scheint schon geschlagen, da wischt Carson McMillan mit dem Schläger dazwischen und wehrt den Schuss ab.
26
19:59
Beinahe mit dem Ablauf der Überzahl kann Maximilian Kastner nochmal Tempo aufnehmen, umkurvt seinen Gegenspieler und visiert die linke Ecke an. Tomáš Pöpperle ist aber dazwischen.
25
19:58
Mit mehreren schnellen Pässen kombinieren sich die Münchner in den Slot der Gäste. Trevor Parkes sucht seinen Kapitän in der Zentrale, doch Patrick Hager kommt nicht ran. Wirklich aufregend ist das Powerplay des EHC auch dieses Mal nicht.
24
19:56
Kleine Strafe (2 Minuten) für Mike Moore (Fischtown Pinguins)
Sehr ärgerlich für die Gäste! In der eigenen Zone schmeißt Mike Moore den Puck unbedrängt über das Plexiglas und zieht die nächste Hinausstellung gegen die Pinguins.
23
19:55
Im 5-gegen-5 hat Bobby Sanguinetti plötzlich freie Bahn zum Netz. Der Verteidiger zielt zwar auf die kurze Ecke, zimmert die Scheibe aber direkt zum Keeper.
22
19:53
Mit den übrigen eineinhalb Minuten der Überzahl wissen die Red Bulls nicht viel anzufangen. Maximilian Kastner kann zwar einen Schuss von der linken Seite abgeben, stellt Tomáš Pöpperle aber kaum vor Probleme und Bremerhaven füllt wieder auf.
21
19:52
Weiter geht's! Wer lässt hier den "Torlos-Knoten" platzen?
21
19:52
Beginn 2. Drittel
20
19:38
Drittelfazit:
Das Spitzenspiel des 17. Spieltages geht nach 20 unterhaltsamen Minuten ohne Treffer in die erste Unterbrechung. Dabei geizte keines der beiden Teams mit Bemühungen im Angriff. Während die Gäste in der Quantität die Nase vorne hatten, hatte der EHC die qualitativeren Möglichkeiten zu bieten. Getroffen hat aber noch keiner, weil auch die Defensiven an beiden Enden der Eisfläche einen guten Job machten und viel abwehrten.
20
19:34
Ende 1. Drittel
20
19:32
Kleine Strafe (2 Minuten) für Stefan Espeland (Fischtown Pinguins)
Wenige Sekunden vor dem Ende des Drittels gibt es nochmal eine Strafe gegen Bremerhaven, weil Stefan Espeland Patrick Hager hakt und den Kapitän der Hausherren zu Fall bringt.
20
19:32
Die zwei Seiten des Konrad Abeltshauser. Im ersten Anlauf trickst der Verteidiger sich selbst aus und vertändelt die Scheibe vollkommen ohne Gegnereinwirkung. Der Puck findet auf Umwegen aber gleich den Weg zurück auf die Kelle des Münchners, der einen satten Hammer auspackt und das Spielgerät direkt auf die Maske von Tomáš Pöpperle zimmert.
19
19:30
Stefan Espeland probiert es mit einem Schlagschuss von der blauen Linie und donnert die Scheibe ins Getümmel vor Münchens Goalie. Der Knaller wird unterwegs zwar noch mehrmals abgefälscht, landet schlussendlich aber in den Fängen des Schlussmanns.
18
19:29
Dann aber die Gäste! Jan Urbas nimmt auf der linken Seite Geschwindigkeit auf, lässt die Gegenspieler stehen und hält aus spitzem Winkel drauf. Der Schuss geht direkt auf die Maske von Kevin Reich und saust weiter ins Fangnetz.
17
19:28
Fischtown kommt trotz Überzahl nicht richtig in Fahrt und verliert die Scheibe noch vor dem Abschluss. Yasin Ehliz klärt den Puck hinten raus und zwingt Tomáš Pöpperle mit dem Weitschuss auch gleich zur Parade.
16
19:25
Kleine Strafe (2 Minuten) für Chris Bourque (EHC Red Bull München)
Jetzt dürfen die Nordlichter! Miha Verlič will auf der rechten Seite Tempo aufnehmen, wird aber von Chris Bourque gestoppt, der seinen Schläger in die Beine des Gegenspieler einfädelt.
16
19:25
Riesenchance für Luca Gläser! Kevin Reich kann einen Schuss von der rechten Seite nur unzureichend abwehren und schiebt das Hartgummi direkt vor die Flinte des Angreifers. In allerletzter Sekunde kann der Goalie das Hartgummi nochmal abfälschen, das dem anstürmenden Bremerhavener dadurch durch die Hosenträger rutscht.
15
19:23
Glück für die Gäste! Neben dem Tor von Tomáš Pöpperle sorgt Mads Christensen für Wirbel und wird dann von den Beinen geholt. Eigentlich eine klare Sache, doch die Arme der Unparteiischen bleiben unten.
14
19:21
Auf der anderen Seite bekommt Justin Feser den Puck im Torraum aufgelegt, steht dabei aber mit dem Rücken zum Tor. Mit langer Kelle will der Angreifer Andrew Bodnarchuk überwinden, bleibt dann aber an Kevin Reich hängen.
13
19:20
Keith Aulie versucht es deshalb mit einem Dump in die linke Rundung, wird dabei aber von Maxime Fortunus abgeblockt und der Puck segelt über das Plexiglas hinweg. Bezeichnend für die bisherigen Angriffsbemühungen der Hausherren.
12
19:18
Auf dem Papier ist das hier zwar das Top-Spiel des heutigen Spieltags, so richtig Tempo ist aber noch nicht dran. Das liegt vor allem an den Münchnern, die sich in diesen Anfangsminuten noch schwer tun, den direkten Weg in den Angriff zu finden.
11
19:16
Peterka mit dem Breakaway! Mit einem langen Pass aus der eigenen Zone bringen die Gastgeber ihren Youngster auf die Reise. Auf dem Weg zum Netz spielt der Angreifer Stefan Espeland einen Knoten in die Beine, schickt das Hartgummi schlussendlich aber einen Tick am langen, linken Pfosten vorbei.
10
19:15
Bremerhaven ist offensiv leicht im Vorteil und schießt häufiger aufs Tor. Bisher werden die Abschlüsse der Gäste ab immer zur leichten Beute für Kevin Reich.
9
19:11
Und gleich nochmal die Pinguins! Während die Hausherren wechseln, ergibt sich für die Gäste ein 2-auf-1. Brock Hooton will vor dem Kasten für den mitgelaufenen Kollegen servieren, doch Konrad Abeltshauser legt sich lang aufs Eis und blockt das Zuspiel ab. Powerbreak!
7
19:10
Nach überstandenem Powerplay stellen die Gäste wieder auf Offensive und kämpfen sich zur nächsten Möglichkeit. Justin Feser schiebt sich auf der linken Seite an den Verteidigern vorbei und probiert es aus spitzem Winkel. Kevin Reich ist aber dran.
5
19:06
Weil es vorne drin nicht klappt, legen die Red Bulls die Scheibe zurück an die blaue Linie, an der Yannic Seidenberg bis unters Hallendach ausholt und einen Hammer auspackt. Im Getümmel vor dem Gehäuse wird der Schuss jedoch abgewehrt.
4
19:05
Es brennt sofort lichterloh im Torraum der Seestädter. Bobby Sanguinetti und Yasin Ehliz versuchen sich im Torraum aus kurzer Distanz, doch Tomáš Pöpperle stellt sich gleich zweimal dazwischen.
3
19:03
Kleine Strafe (2 Minuten) für Mike Moore (Fischtown Pinguins)
Eigentlich nehmen die Pinguins in dieser Saison die wenigsten Strafzeiten der Liga, heute geht die Tür der Gäste aber schnell auf. Es trifft Kapitän Mike Moore, der sein Bein rausstellt und Youngster John-Jason Peterka von den Kufen holt.
3
19:03
Bremerhaven ist da deutlich zielstrebiger, kommt über die linke Seite und verbucht in Person von Stanislav Dietz gleich den ersten Abschluss. Der Versuch aus dem Anspielkreis landet aber beim EHC-Goalie.
2
19:02
München sorgt hier früh für die erste Druckphase und kann den Puck lange in der Zone der Gäste halten. Torschüsse gibt es aber keine, bevor die Nordlichter die Scheibe klären.
1
19:00
Das Spiel läuft! Bei den Gästen steht, wie gewohnt, Tomáš Pöpperle zwischen den Pfosten. Sein Gegenüber ist Kevin Reich, der vor seinem Ausflug zur Nationalmannschaft erneut den Vorzug vor Stammgoalie Danny Aus den Birken bekommen hat.
1
19:00
Spielbeginn
18:56
Auch wenn am vergangenen Donnerstag keine Zähler heraussprangen, zeigte das Team von Thomas Popiesch schon im Duell mit dem Tabellenzweiten, dass mit den Pinguins auch gegen Top-Teams zu rechnen ist. "Ich denke wir spielen einfach unser Spiel", meint Stürmer Jan Urbas, "und dieses Jahr sind wir auswärts sogar noch ein bisschen besser, als zu Hause." Auch gegen München ist der Angreifer deshalb guter Dinge: "Wir sind hier, um ihnen die zweite Niederlage zuzufügen."
18:51
Ganz so rund wie bei den Red Bulls läuft die Saison bei den Pinguins zwar nicht, gemessen an den Erwartungen sind aber auch die Nordlichter wieder voll auf Kurs. Mit 27 Zählern aus den ersten 16 Spielen mischen die Seestädter auch in diesem Jahr wieder munter oben mit und rangieren derzeit auf dem fünften Tabellenrang. Seit dem Aufstieg 2016 hat zudem kein Team öfter in der Bayrischen Landeshauptstadt gewonnen, als die Bremerhavener.
18:51
Dabei war es nicht das erste Match in dieser Spielzeit, bei dem die Münchner nur knapp drei Punkte ergatterten. Schon beim ersten Saisontreffen mit dem heutigen Gegenüber Anfang Oktober tat sich der Tabellenführer schwer, ging zunächst in Rückstand und sicherte sich den Sieg schlussendlich dank eines Treffers in Überzahl von Mark Voakes. Der Kanadier, der 2018 aus Wolfsburg an die Isar gewechselt war, ist zurzeit in blendender Verfassung und verbuchte in den vergangenen sechs Ligaspielen immer mindestens einen Punkt.
18:44
Doch was gibt es noch zu verbessern an einem Team, das dem Rest der Liga schon nach einem Viertel der Saison enteilt scheint? Beim jüngsten Duell in Wolfsburg offenbarte der Spitzenreiter tatsächlich mal einen Wackler, verlor trotz 3:1-Fühurung im Mittelteil den Faden, fing den Ausgleich und drohte sogar in Rückstand zu geraten. Doch es kam anders, weil Yasin Ehliz mit starker Einzelleistung in Unterzahl die Führung zurückholte und den EHC wieder auf die Siegerstraße brachte. "Wir haben nicht 60 Minuten perfekt gespielt", sagte Trainer Don Jackson, "aber wir haben ein großes Tor von Yasin bekommen."
18:44
Die Bayrischen Landeshauptstädter sind immer noch fleißig auf Punktejagd, führen die Liga weiterhin mit zwölf Zählern an und verbuchten am vergangenen Donnerstag bereits den 15. Dreier im 16. Spiel. Das Geheimrezept: "Wir waren hungrig nach der Finalniederlage in der letzten Saison", erklärte EHC-Verteidiger Daryl Boyle. "Wir versuchen, uns von Spiel zu Spiel zu verbessern."
18:35
Schönen guten Abend und herzlich willkommen zum Abschluss des 17. Spieltags. Bevor es in der kommenden Woche in die Länderspiel-Pause geht bekommt es der EHC München nochmal mit einem echten Schwergewicht zu tun, denn die Pinguins aus Bremerhaven sind zu Gast. Der erste Puck fällt um 19:00 Uhr.

Aktuelle Spiele

15.11.2019 19:30
Augsburger Panther
Augsburg
AUG
Augsburger Panther
Adler Mannheim
MAN
Mannheim
Adler Mannheim
Iserlohn Roosters
Iserlohn
IEC
Iserlohn Roosters
ERC Ingolstadt
ING
Ingolstadt
ERC Ingolstadt
Straubing Tigers
Straubing
STR
Straubing Tigers
Krefeld Pinguine
KRE
Krefeld
Krefeld Pinguine
Schwenninger Wild Wings
Schwenningen
SEC
Schwenninger Wild Wings
Kölner Haie
KEC
Kölner Haie
Kölner Haie
EHC München
München
MUC
EHC München
Nürnberg Ice Tigers
NIT
Nürnberg
Nürnberg Ice Tigers
n.V.

EHC München

EHC München Herren
Stadt
München
Land
Deutschland
Farben
Weiß, Blau, Rot
Gegründet
19.01.1998
Sportarten
Eishockey
Spielort
Olympia-Eisstadion
Kapazität
6.136

Fischtown Pinguins

Fischtown Pinguins Herren
vollst. Name
Fischtown Pinguins Bremerhaven
Spitzname
Pinguins
Stadt
Bremerhaven
Land
Deutschland
Farben
Rot, Weiß
Gegründet
1974
Sportarten
Eishockey
Spielort
Eisarena Bremerhaven
Kapazität
4.647