Mehr
    3. Runde
    30.08.2019 23:40
    Beendet
    Deutschland
    D. Köpfer
    3
    6
    7
    4
    6
    Georgien
    N. Basilashvili
    1
    3
    6
    6
    1

    Liveticker

    02:37
    Fazit
    Eine intensive, zeitweise durchaus ansehnliche und zu jeder Zeit hochspannende Partie findet ihr Ende. Dominik Köpfer bezwingt Nikolos Basilashvili verdient mit 6:3, 7:6, 4:6, 6:1 und zieht sensationell in die vierte Runde ein. Im ersten Satz zeigte der 25-Jährige eine sehr reife Leistung, ein Break und gute Aufschläge sicherten ihm selbigen. Danach musste er im zweiten Durchgang die ganze Zeit einem Break hinterherrennen, schlug aber im letzten Moment tatsächlich noch zu und gewann den womöglich am Ende matchentscheidenden Tie-Break knapp. Im dritten Satz brach der Deutsche dann ein, während der bis dahin äußerst fehleranfällige Georgier immer besser wurde. So ging trotz erneut aufgeholtem Break dieser Satz dennoch verloren. Auch der vierte Durchgang startete etwas wacklig, das Break zum 3:1 war dann aber die Vorentscheidung. Basilashvili gab sich zunehmend auf, nach dem 1:5 war der Kuchen gegessen. So geht der Traum des Schwarzwälders weiter. In der nächsten Runde trifft er entweder auf den Spanier Feliciano Lopez oder den Russen Daniil Medvedev. In diesem Sinne: Tschüss, auf Wiedersehen und bis zum nächsten Mal!
    02:32
    Köpfer - Basilashvili 6:3 7:6 4:6 6:1
    Es ist tatsächlich geschafft! Basilashvili schmeißt den Return völlig lustlos weg und muss dem Underdog zum Sieg gratulieren.
    02:31
    Köpfer - Basilashvili 6:3 7:6 4:6 5:1
    Nun nur nicht überdrehen. Den ersten Punkt wirft der Mann aus Furtwangen mit einem leichten Vorhandfehler weg, korrigiert ihn aber mit einem Ass nach außen. Ein Servicewinner bringt ihn immer näher an die große Überraschung, nach einem weiteren Ass gibt es Matchbälle!
    02:30
    Köpfer - Basilashvili 6:3 7:6 4:6 5:1
    Das muss es jetzt doch sein! Basilashvili geht in die Rally, wirkt aber komplett platt! Seine Vorhand hat wenig Power und verendet im Netz.
    02:29
    Köpfer - Basilashvili 6:3 7:6 4:6 4:1
    Zwei Mal serviert der Setzlisten-17. gut, zwei Mal fährt er die Zähler ein. Kann er auch die dritte Chance vereiteln?
    02:28
    Köpfer - Basilashvili 6:3 7:6 4:6 4:1
    Er eröffnet das sechste Game in diesem Satz zumindest mal mit einem einfachen Vorhandfehler, ehe Köpfer eine tolle Variante raushaut: Ein ganz hohe Vorhandtopspin in die Rückhand seines Kontrahenten öffnet den Court, um dann mit Volldampf den Vorhandlongline ganz früh zu nehmen und perfekt im Platzeck unterzubringen. Ein Doppelfehler gewährt dem Außenseiter hier nun drei kleine Matchbälle!
    02:25
    Köpfer - Basilashvili 6:3 7:6 4:6 4:1
    Ganz, ganz wichtig! Per Aufschlagwinner geht Köpfer mit 4:1 in Front. Was macht nun der Osteuropäer?
    02:25
    Köpfer - Basilashvili 6:3 7:6 4:6 3:1
    Der Weltranglisten-118. ist zurück! Gleich den ersten Zähler sichert er sich mit einem famosen Vorhandlongline auf die Linie, anschließend lässt er einen Vorhandwinner auf einen überlegten Service nach außen folgen. Kurz darauf rückt er bei 30:15 aber nach schwachem Angriffsball ans Netz auf, spielt einen nicht allzu leichten Volley ins Feld und wird dann passiert. Bei 30 beide knallt er aber wieder einen wichtigen Vorhandcrosswinner aufs Parkett. Spielball.
    02:23
    Köpfer - Basilashvili 6:3 7:6 4:6 3:1
    Der sitzt! Nach ganz schwierigen, dafür umso besseren Return vom Deutschen verlegt Basilashvili seine Vorhand etwas leichtfertig und schenkt das Break her.
    02:22
    Köpfer - Basilashvili 6:3 7:6 4:6 2:1
    Beide Chancen sind weg! Erst landet der Return im Aus, dann übt Basilashvili mit seiner Vorhand viel Druck aus und macht am Netz den Punkt zum Einstand per Volley. Hier gibt es dann den nächsten Doppelfehler zu bestaunen - den 13. im Match. Breakmöglichkeit Nummer drei!
    02:20
    Köpfer - Basilashvili 6:3 7:6 4:6 2:1
    Auf diese Fehler muss der Linkshänder immer wieder setzen. Bei 0:15 bugsiert sein Gegner erst einen Inside-In hinter die Linie, danach einen ähnlichen Versuch nur ins Netz. Nach wiederum toller Defensivleistung und einem Vorhandwinner aus dem Halbfeld zum Schluss greift sich der Underdog zwei Breakbälle!
    02:17
    Köpfer - Basilashvili 6:3 7:6 4:6 2:1
    Klasse gemacht! Nach 0:30 serviert sich Köpfer hinten heraus mit einem Ass zum 2:1.
    02:16
    Köpfer - Basilashvili 6:3 7:6 4:6 1:1
    Fantastischer Ballwechsel! Basilashvili jagt Köpfer von Platzecke zu Platzecke und wird nach zwingender Offensive kurz sogar in die Verteidigung gezwungen. Aus dem Handgelenk schüttelt der Schwarzwälder einen Stop raus, den der Mann aus Tiflis aber abfängt und letztlich den Zähler holt. Kurz darauf heißt es 30:0, bevor auch der Deutsche endlich mal einen tollen Vorhandwinner die Linie entlang feuert. Einen Aufschlagwinner und einen weiteren Returnfehler später gibt es Spielball.
    02:14
    Köpfer - Basilashvili 6:3 7:6 4:6 1:1
    Zu 15 sackt der Georgier das 1:1 in den Games ein. Alles bleibt in der Reihe.
    02:13
    Köpfer - Basilashvili 6:3 7:6 4:6 1:0
    Basilashvili lässt sich etwas viel Zeit zum Auftakt seines neuen Servicegames und wird verwarnt. Seine Reaktion darauf ist sehr unterschiedlich: Erst produziert er einen Doppelfehler, dann ein Ass mit dem zweiten Aufschlag. Anschließend folgt ein Vorhandwinner gegen die Laufrichtung seines Gegenübers zum 30:15, und nach einem Rückhandfehler Köpfers gibt es nun zwei Spielbälle.
    02:10
    Köpfer - Basilashvili 6:3 7:6 4:6 1:0
    Na also, Köpfer kämpft sich zu diesem Spielgewinn und legt wieder vor.
    02:10
    Köpfer - Basilashvili 6:3 7:6 4:6 0:0
    Wichtig, dass er den erstmal abwehrt. Durch die Mitte platziert er ein Aufschlaggeschoss auf die Linie, da kommt sein Widersacher nicht mehr richtig ran. Auch Basilashvili donnert nun mal eine Vorhand zu weit und gibt damit den Spielball her.
    02:09
    Köpfer - Basilashvili 6:3 7:6 4:6 0:0
    Der vierte Satz läuft, Köpfer beginnt wiederum. Spielfluss ist bei beiden Akteuren nicht wirklich viel da, so reihen sich Fehler bei beiden ein. Auch der Qualifikant streut nun einige mehr ein, seine Rückhand ins Netz hat das 30 beide zur Konsequenz. Da auch die nächste Rückhand ins Aus düst, gibt es den Breakball! Der 25-Jährige ist total von der Rolle.
    02:05
    Köpfer - Basilashvili 6:3 7:6 4:6 0:0
    Mit einem weiteren Ass stellt Basilashvili den Anschluss in den Durchdängen wieder her. Es bleibt eine enge Kiste auf dem Grandstand.
    02:04
    Köpfer - Basilashvili 6:3 7:6 4:5
    Bringt der Mann aus Tiflis die Geschichte jetzt nach Hause? Im Satz zuvor ließ er sich die Gelegenheit noch nehmen, jetzt wirkt der Deutsche aber zunehmend platt und kassiert auch rasch das 0:30. Wenig später gibt es nach einem Ass durchs Zentrum zwei Satzbälle!
    02:01
    Köpfer - Basilashvili 6:3 7:6 4:5
    Au weia, das Break ist wieder weg. Köpfer drischt seinen Rückhandcross ins Netz und gibt damit möglicherweise den Satz ab. Es könnte hier noch ein ganzes Stück länger gehen.
    02:00
    Köpfer - Basilashvili 6:3 7:6 4:4
    Jetzt aber nicht überdrehen. Köpfer will nach dem Return seines Gegners zu schnell zu viel und peitscht seinen Vorhandcross ins Aus. Danach geht er mutig mit einem Vorhandlongline zu Werke, den der Rechtshänder auf die Grundlinie ausgräbt. Über Kopf jagt der Deutsche den Ball von der Grundlinie extrem weit ins Aus. Blöde Nummer, die er mit einem wichtigen freien Punkt beim folgenden Aufschlag vergessen macht. Im Anschluss rückt der 25-Jährige mal wieder nach Halbfeldangriff ans Netz vor, wo sich Basilhasvili durchaus die Chance zum Passierball bietet, die dieser aber ungenutzt lässt. 30:30, hier liefern sich beide eine etwas längere Rally. Die schließt der Georgier mit einem tollen Rückhandlonglinewinner ab. Breakball!
    01:56
    Köpfer - Basilashvili 6:3 7:6 4:4
    Basilashvili nimmt nach einem knappen Inside-In die Challenge, was für ein wichtiger Moment - und die Kugel ist draußen! Der insgesamt 57. unforced error des Weltranglisten-18. führt zum 4:4. Nun geht es in die richtig heiße Phase.
    01:55
    Köpfer - Basilashvili 6:3 7:6 3:4
    Bockstark vom Georgier! Er muss über den zweiten Service gehen, macht dann aber unfassbar viel Druck mit der Vorhand und lässt sich auch nicht von der tollen Defensivarbeit Köpfers beirren. So wehrt ein Topspieler eine Gelegenheit aufs Break ab. Beim neuerlichen Einstand zeigt er dann aber sein anderes Gesicht, feuert seine Vorhand weit ins Aus. Vierter Breakball!
    01:53
    Köpfer - Basilashvili 6:3 7:6 3:4
    Und wieder nichts. Köpfer kriegt den Return in die Vorhand, scheint davon überrascht und trifft nur das Netz. Weil aber schon wieder ein Doppelfehler geschieht, gibt es Breakmöglichkeit Nummer drei!
    01:52
    Köpfer - Basilashvili 6:3 7:6 3:4
    Schade, das war aber auch toller Aufschlag. Köpfer hält den Schläger in den Return, der Ball landet aber hinter der Grundlinie. Der nächste Doppelfehler beschert dem Schwarzwälder den nächsten Breakball!
    01:51
    Köpfer - Basilashvili 6:3 7:6 3:4
    Basilashvili überzeugt momentan mit einigen krachenden Winnern. Auf diese Weise geht er mit 30:0 in Führung, hat dann aber auch immer wieder Probleme mit Doppelfehlern. In dieser Statistik liegt er durch den neuesten bei insgesamt neun. Eine eher einfach verschlagene Vorhand gewährt seinem Kontrahenten das 30:30, der nächste unforced error hat den Breakball zur Folge! Von wegen überzeugend!
    01:48
    Köpfer - Basilashvili 6:3 7:6 3:4
    Der Weltranglisten-118. bleibt dran. Zu 15 holt er sich das 3:4. Langsam wird es aber Zeit für ein Break.
    01:47
    Köpfer - Basilashvili 6:3 7:6 2:4
    Zu überhastet eilt Köpfer beim ersten Punkt im neuen Aufschlagspiel ans Netz vor und kassiert den Rückhandcross, den er nicht mehr richtig erreichen kann. Der Deutsche befreit sich aber aus der kurzen Schwäche, schlägt sein zehntes Ass auf und hat anschließend mit einem seltenen Slice Erfolg. Spielbälle.
    01:45
    Köpfer - Basilashvili 6:3 7:6 2:4
    Gute Challenge vom Osteuropäer. Bei 40:30 serviert er durch die Mitte, die Linienrichterin sieht die Kugel jedoch im Aus. Das Hawk-Eye aber zeigt: Das Ding war drauf. 4:2.
    01:43
    Köpfer - Basilashvili 6:3 7:6 2:3
    Wiederum deutet nun einiges auf einen Satzgewinn für Basilashvili hin. Er schraubt seine Fehleranfälligkeit gerade deutlich nach unten, was oftmals bereits ausreicht. Bei 30:0 allerdings produziert er seinen achten Doppelfehler, ehe Köpfer eine krachende Vorhand nicht mehr zurückbekommt.
    01:40
    Köpfer - Basilashvili 6:3 7:6 2:3
    Wichtige Punkte, die der Mann aus Furtwangen hier mit zwei Aufschlagwinnern einfährt. Ein Ass durch die Mitte, und schon haben wir in unter einer Minute drei Spielbälle. Der erste sitzt auch direkt. Super.
    01:39
    Köpfer - Basilashvili 6:3 7:6 1:3
    So kann es denn auch gehen. Mit seinem zweiten Ass des Matches erhöht der Familienvater auf 3:1.
    01:39
    Köpfer - Basilashvili 6:3 7:6 1:2
    Wir bekommen aber den Einstand zu sehen. Zwei Mal wird Basilashvili tief in die Rückhand gedrückt, zwei Mal landet der Ball nur in der Spielfeldtrennung. Ein überragender und schneller Rückhandwinner quasi ohne Ankündigung bedeutet den nächsten Spielball.
    01:37
    Köpfer - Basilashvili 6:3 7:6 1:2
    Schwacher Versuch vom georgischen Hauptstädter, der seinen Widersacher zwar ordentlich beschäftigt, bei 15:0 aber einen schwachen Stop spielt. Den kriegt Köpfer noch und gleicht aus. Mit zwei Servicewinner greift er sich jedoch zwei Spielbälle.
    01:33
    Köpfer - Basilashvili 6:3 7:6 1:2
    Per Vorhandwinner stellt Köpfer auf 1:2. Er braucht aber nach wie vor in diesem Satz ein Break.
    01:32
    Köpfer - Basilashvili 6:3 7:6 0:2
    Dringend muss der Linkshänder jetzt wieder nachziehen. Dieses frühe Break ist natürlich maximal ärgerlich. Immerhin liegt er fix 30:0 vorne, bevor Basilashvili einen knallharten Vorhandlonglinereturn auspackt und genau die Linie erwischt. Einen Returnwinner später gibt es Spielbälle.
    01:31
    Köpfer - Basilashvili 6:3 7:6 0:2
    Das gab es noch gar nicht bisher. Basilashvilis spielt Serve-and-Volley, und obwohl letzter nicht übermäßig platziert ist, tütet er das 2:0 ein. Gute Variante.
    01:30
    Köpfer - Basilashvili 6:3 7:6 0:1
    Ui, was für ein Fehler vom Favoriten! Er schickt Köpfer klasse umher, der fischt eine allerletzte Rückhand aus dem Lauf heraus noch aus der Ecke. Am Netz muss der Setzlisten-17. eigentlich nur noch den Volley versenken, trifft aber nur das Netz. Wenig später gibt es aber dennoch wieder den Spielball.
    01:29
    Köpfer - Basilashvili 6:3 7:6 0:1
    Aber den Köpfer darf niemand abschreiben! Er ackert und kämpft, während Basilashvili zwei Fehler in Serie begeht und 0:30 zurückliegt. Dann überrascht er seinen Kontrahenten mit einem unglaublich wuchtigen Vorhandcross gegen die Laufrichtung, ehe sich der Weltranglisten-118. ein bisschen einlullen lässt und nur das Seitenaus erwischt. Bei 30 beide trifft der Georgier genau die Linie, Köpfer wird zu kurz. Doch der Spielball also.
    01:26
    Köpfer - Basilashvili 6:3 7:6 0:1
    Sehr einfach und ohne große Mühe macht der 27-Jährige den Deckel auf dieses Break drauf. Das ging nun doch deutlich zu leicht.
    01:25
    Köpfer - Basilashvili 6:3 7:6 0:0
    Nächster Durchgang, Köpfer eröffnet. Bei 0:15 packt Basilashvili aber zwei gute Crossbälle nacheinander aus und ist einem Break damit durchaus nahe. Infolge eines Slicefehlers des Linkshänders gibt es drei Breakchancen!
    01:20
    Köpfer - Basilashvili 6:3 7:6 0:0
    Das tolle Comeback wird belohnt! Basilashvili pfeffert eine wahnsinnig schnelle Vorhand aus dem Ärmel, begeht dann aber einen weiteren unforced error mit der Rückhand. Ein ganz nerviger Fehler für ihn, der ihn den zweiten Satz kostet!
    01:19
    Köpfer - Basilashvili 6:3 6:6 (6:5)
    Oh wei, das ist bitter! Köpfers Vorhand landet longline im Aus, da war mehr drin. Bei 5:5 hat der Deutsche ganz viel Pech und Glück zugleich: Er trifft beim ersten Aufschlag den Ball nicht richtig, weil eine Windböe reinkommt. Dank eines Fehlers des Georgiers gibt es dann aber Satzball!
    01:18
    Köpfer - Basilashvili 6:3 6:6 (5:4)
    Nun aber profitiert mal der Mann aus Tiflis von einem Rückhandfehler des Qualifikanten, haut dann aber selbst seine Vorhand erneut ohne Druck ins Aus. 5:3 - das sind tolle Chancen!
    01:17
    Köpfer - Basilashvili 6:3 6:6 (4:3)
    Köpfer gewinnt beide Punkte bei eigenem Aufschlag, weil sein Gegner seinen Rückhandcross ohne viel Not sehr weit ins Aus feuert.
    01:16
    Köpfer - Basilashvili 6:3 6:6 (3:3)
    Ist das eine spannende Kiste! Köpfer holt sich das 3:3 und hat pünktlich zum Seitenwechsel wieder Augenhöhe mit Basilashvili.
    01:15
    Köpfer - Basilashvili 6:3 6:6 (2:3)
    Ui, der ist ja meilenweit weg! Basilashvili knallt seine Vorhand nach sehr kurzem Return des Deutschen unglaublich weit hinter die Linie. Anschließend versucht es Köpfer nach langer Zeit mal wieder mit einem Stop, den der 27-Jährige erläuft und letztlich auf das 3:2 holt.
    01:13
    Köpfer - Basilashvili 6:3 6:6 (1:2)
    Mit einem schicken Vorhandcross gegen die Laufrichtung gleicht der Mann aus Furtwangen aus, verliert aber den nächsten Zähler und gibt das erste Minibreak ab.
    01:12
    Köpfer - Basilashvili 6:3 6:6 (0:1)
    Der erste Punkt geht an den Georgier. Wie geht es weiter?
    01:12
    Köpfer - Basilashvili 6:3 6:6
    Basilashvili haut die Vorhand nach dem Service klar ins Aus - es gibt den Tie-Break! Ist das spannend.
    01:12
    Köpfer - Basilashvili 6:3 5:6
    Köpfer beginnt mit zwei raschen Punktgewinnen und packt dann ein Ass nach außen auf. In Windeseile greift er sich also die Spielbälle.
    01:10
    Köpfer - Basilashvili 6:3 5:6
    Nun muss Basilashvili wieder aufschlagen, macht das aber auch ganz gut. Nach 0:15 zieht er gut durch, gewinnt vier Punkte am Stück und hat mit diesem Spielgewinn den Tie-Break schon mal in der Tasche. Kommt Köpfer dieser Vorlage nach?
    01:07
    Köpfer - Basilashvili 6:3 5:5
    Da fliegt der Schläger beim Favoriten. Nach verkorkstem Return lässt er sein Spielgerät demonstrativ zu Boden fallen und ärgert sich nach dem größtenteils guten Satz nicht zu Unrecht. Die nächsten beiden Zähler werden gerecht auf beide Seiten verteilt, 30:15. Nach gutem Vorhandlongline des Deutschen, der dann nicht schnell genug aufrückt und einen schwierigen Halbvolley ins Aus spielt, wird es nochmal eng. Allerdings bleibt der 25-Jährige cool und tütet am Ende das 5:5 ein. Alles wieder in der Reihe.
    01:02
    Köpfer - Basilashvili 6:3 4:5
    Der Satz geht doch noch weiter! Der Hamburg-Sieger verballert seinen Inside-In extrem übermotiviert hinter die Linie und gibt den Vorteil ab. Trotzdem muss Köpfer jetzt zwingend liefern.
    01:01
    Köpfer - Basilashvili 6:3 3:5
    Wahnsinn! Köpfer sucht die Rally, geht aggressiver zu Werke und überrascht seinen Gegner schließlich mit dem Rückhandcross gegen die Laufrichtung. Basilashvili aber zieht die Challenge und bekommt tatsächlich Recht - die Kugel war ganz knapp draußen. Einstand also, hier heißt es letztlich wieder Breakball!
    00:59
    Köpfer - Basilashvili 6:3 3:5
    Aha! Aha! Der Osteuropäer streut nun aber doch den ein oder anderen Fehler zu viel ein. Erst verreißt er eine Vor-, dann eine Rückhand ohne Not und sieht sich einem 0:30 ausgesetzt. Im Anschluss wird jedoch der Schwarzwälder etwas zu lang mit seiner Vorhand, ehe er tief in die Defensive gedrängt wird und mit dem Passierball aus dem Lauf heraus am Netz scheitert. Bei 30 beide drischt der Georgier seine Rückhand knapp hinter die Grundlinie. Seine Challenge beweist diese Entscheidung. Breakball!
    00:56
    Köpfer - Basilashvili 6:3 3:5
    Guter Auftakt für den 25-Jährigen, der sich nach dem raschen 30:0 aber einen schmucken Vorhandwinner fängt. Anschließend bleibt er nach gutem Grundlinientreffer seines Kontrahenten am Netz hängen, sichert sich aber einen Spielball. Den verwandelt er per Aufschlagwinner. Basliashvili muss jetzt liefern.
    00:53
    Köpfer - Basilashvili 6:3 2:5
    Vieles deutet auf seinen Satzgewinn des Weltranglisten-18. hin. Köpfer ist nicht mehr richtig drin im Match, schafft es selten in die Rallys und wird auch dort ausgespielt. Abhaken, weitermachen.
    00:52
    Köpfer - Basilashvili 6:3 2:4
    Trotz klar verbesserter Leistung streut der Georgier immer wieder Doppelfehler ein. So steht es statt 40:0 nur 30:30, da er gleich zwei in Folge produziert. Damit holt er den Linkshänder natürlich wieder rein ins Game. Der wird bei einer Vorhand aus der Verteidigung heraus aber etwas zu lang - Spielball Basilashvili.
    00:50
    Köpfer - Basilashvili 6:3 2:4
    Na also, er bleibt dran. Basilashvili feuert seine Rückhand ins Netz, so heißt es nur noch 2:4.
    00:49
    Köpfer - Basilashvili 6:3 1:4
    Ärgerlich: Basilashvili returniert auf die Grundlinie, Köpfer trifft mit seiner Vorhand nur das Netz. Anschließend hat er Glück, dass die Rückhand seines Gegner zu weit rutscht. Der wiederum vereitelt den zweiten Spielball mit einer tollen Vorhand gepaart mit einem konsequenten Netzangriff und passendem Volley. Beim neuerlichen Einstand zieht der Furtwangler einen Rückhandlongline gut durch, der reicht aus. Spielball Nummer drei.
    00:47
    Köpfer - Basilashvili 6:3 1:4
    Geht das etwa so weiter? Bei 0:15 kriegt Köpfer den nächsten Returnwinner um die Ohren und muss um das nächste Break bangen. Das wäre wohl die Entscheidung in diesem Satz. Ein Servicewinner und eine Rückhand aus dem Halbfeld, die sein Opponent nicht mehr erreichen kann, geben zunächst einmal Auftrieb. Wenig später gibt es den Spielball.
    00:44
    Köpfer - Basilashvili 6:3 1:4
    Wieder beginnt Basilashvili sein Aufschlagspiel gut, lässt sich bei 30:0 auch nicht von einem Doppelfehler beirren. So liegen wieder nach relativ kurzer Zeit zwei Spielbälle parat. Das geht eine Nummer zu schnell für Köpfer, der kurz darauf das 1:4 einstecken muss.
    00:41
    Köpfer - Basilashvili 6:3 1:3
    Die erste Gelegenheit lässt der Setzlisten-17. noch liegen, danach rückt er mutig ans Netz auf und volliert mit dankender Unterstützung der Netzkante zum 3:1. Dritter Spielgewinn in Folge.
    00:40
    Köpfer - Basilashvili 6:3 1:2
    Wackelt Köpfer jetzt? Ein schneller Fehler und ein krachender Rückhandreturnwinner bringen ihn ganz fix mit 0:30 ins Hintertreffen. Das Momentum droht aktuell ganz ordentlich zu wechseln. Weil der Georgier eine gute Länge in seinem Spiel findet und der Deutsche die nächste Rückhand ins Aus wuchtet, gibt es drei Breakbälle! Ohje.
    00:37
    Köpfer - Basilashvili 6:3 1:2
    Jetzt fliegt der 27-Jährige durch seinen Aufschlag. Mit leichten, allerdings auch gut platzierten Winnern und einem Returnfehler seines Gegners am Ende nimmt er zu null das 2:1 mit. Gute Reaktion.
    00:36
    Köpfer - Basilashvili 6:3 1:1
    So schnell ist der Vorteil dann auch dahin. Basilashvili muss gar nicht so viel tun, bekommt das Break nach einer zu langen Rückhand quasi geschenkt.
    00:35
    Köpfer - Basilashvili 6:3 1:0
    Dennoch muss der Qualifikant auf der Hut sein. Abschreiben darf den Mann aus Tiflis niemand. So liegt dieser mit 30:15 bei gegnerischem Service vorn, dann schweißt der Außenseiter eine Rückhand ins Netz. Zwei Re-Breakbälle!
    00:33
    Köpfer - Basilashvili 6:3 1:0
    Wieder packt er sofort zu! Basilashvili schickt ihn eigentlich gut umher und muss im Halbfeld nur noch einen oder zwei Schläge bringen. Seine Rückhand nach guter Vorarbeit - jedoch auch guter Defensive von Köpfer - saust aber cross ins Aus. Ärgerlicher Fehler, Break für den Linkshänder!
    00:32
    Köpfer - Basilashvili 6:3 0:0
    Der zweite Satz läuft, diesmal eröffnet der Favorit mit eigenem Aufschlag. Gleich zu Beginn gibt es vom Deutschen eine Challenge, die wieder Erfolg bringt. Mit atomgroßem Filzkugelabdruck war der Ball beim Rückhandcross aus der Verteidigung heraus doch drauf. Wiederholung des Punktes - Fehler Basilashvili - so schnell geht es. Ein Doppelfehler, bereits der vierte im Spiel des Osteuropäers, führt zum 0:30. Wenig später hat Köpfer nach starker Rückhancross-Vorhandcross-Rally zwei Breakbälle auf dem Schläger!
    00:28
    Köpfer - Basilashvili 6:3 0:0
    Die Nummer 118 der Welt holt sich den ersten Durchgang! Nach zwei Aufschlägen mit Netzkante feuert er im dritten Anlauf ein Ass nach außen auf den Court. Eine tolle Vorstellung des 25-Jährigen, der sich in den Ballwechseln konstant zeigt, Nervenstärke beweist und auch mit neun zu 16 unforced errors auch hier die Nase vorn hat. Basliashvili ist deutlich zu fehleranfällig.
    00:26
    Köpfer - Basilashvili 5:3
    Das geht ja nicht gut los. Basilashvili findet pünktlich seine Präzision wieder und sichert sich die ersten beiden Punkte. Ganz wichtig, dass Köpfer darauf mit seinem zweiten Ass zum 15:30 reagieren kann. Weil sein Gegner in der anschließenden Rally zu schnell zu ungeduldig wird und seinen Rückhandcross ins Netz klatscht, heißt es 30 beide. In dieser kritischen Situation rutscht ihm auch noch der Return ins Aus. Satzball!
    00:23
    Köpfer - Basilashvili 5:3
    Der Schwarzwälder muss es nun bei eigenem Service richten. Der nächste Return landet im Netz. Nur noch 5:3.
    00:23
    Köpfer - Basilashvili 5:2
    Es wird aber zum wiederholten Male jetzt eng beim Georgier. Aus der Rally heraus hämmert er eine Rückhand ganz knapp hinter die Linie, wie seine angeforderte Challenge unterstreicht. Einstand also, hier bleibt Köpfer mit seinem Return am Netzpfosten hängen.
    00:23
    Köpfer - Basilashvili 5:2
    Es wird aber zum wiederholten Male jetzt eng beim Georgier. Aus der Rally heraus hämmert er eine Rückhand ganz knapp hinter die Linie, wie seine angeforderte Challenge unterstreicht. Einstand also, hier bleibt Köpfer mit seinem Return am Netzpfosten hängen.
    00:21
    Köpfer - Basilashvili 5:2
    Köpfer geht jetzt nicht mit letzter Vorsicht in die Returns. Wenn es gut geht, holt er sich so das zweite Break und macht den Satz klar. Wenn nicht, hat er bei eigenem Aufschlag noch immer die Chance. Entsprechend schnell gibt er die Punkte aber auch ab, liegt rasch 0:30 zurück. Basilashvili schenkt jedoch den nächsten Zähler mit einem Doppelfehler weg, lässt darauf gleich den zweiten folgen. Bei 30 beide macht er es besser, serviert nach außen und zieht die Vorhand aus dem Halbfeld locker durch. Spielball.
    00:18
    Köpfer - Basilashvili 5:2
    Ein Game fehlt noch! Der Inside-In des Rechtshänders segelt klar ins Aus, so heißt es jetzt 5:2.
    00:17
    Köpfer - Basilashvili 4:2
    War der drauf? Bei 30:15 ballert Köpfer eine Vorhand longline aus vollem Lauf eigentlich klar ins Aus, durch die Netzkante fliegt sie jedoch doch wieder in Liniennähe. Der Ruf des Linienrichters folgt - aber der Deutsche liegt wieder richtig! Das Hawk-Eye zeigt, dass der Ball haarscharf kratzte. Zwei Spielbälle, den einen wehrt Basilashvili erstmal ab.
    00:15
    Köpfer - Basilashvili 4:2
    Au weia, wie unnötig von Basilashvili! Der Setzlisten-17. macht alles richtig, hat Köpfer bereits da, wo er ihn haben will, und rückt ins Halbfeld auf. Dort muss er den Volley nur noch ins Feld drücken, zögert aber und lässt den Ball passieren. Dumm gelaufen - die Kugel landet klar vor der Linie. Das war schon eher blöd als unglücklich. Break für den Außenseiter!
    00:13
    Köpfer - Basilashvili 3:2
    Geht aus Sicht Köpfers jetzt etwas mehr bei gegnerischem Aufschlag. Immerhin holt er sich mal den ersten Zähler und liegt nach katastrophalem Doppelfehler auch 30:0 in Front. Danach jedoch muss er sich dem Druck seines Gegners zunächst beugen, challengt dann aber eine defensive Rückhand richtig und hat zwei Breakbälle!
    00:10
    Köpfer - Basilashvili 3:2
    Wieder entfacht Basilashvili mehr Druck, macht daraus aber zu wenig. Trotz guter Position im Feld macht er den Punkt nicht zu und haut letztlich seinen Rückhandcross ins Netz. 3:2.
    00:09
    Köpfer - Basilashvili 2:2
    Beide Spieler gehen in der Rally mit rasantem Tempo und viel Wucht zu Werke. So gibt es zwar auch hier und da Fehler, insgesamt ist das aber wirklich sehr anschaulich hier. Nach einem Rückhandfehler des Mannes aus Tiflis steht es 30 beide, danach verlegt er seinen Return hinter die Grundlinie. Spielball.
    00:07
    Köpfer - Basilashvili 2:2
    Im Prinzip aber geht der Favorit erneut relativ locker durch sein Servicegame. Noch hat Köpfer hier den Schlüssel nicht gefunden.
    00:06
    Köpfer - Basilashvili 2:1
    Da machste nichts. Basilashvili beginnt sein zweites Aufschlagspiel mit einer krachenden Vorhand aus der Mitte der Grundlinie. Die ist nicht mehr zu erreichen. Anschließend geht der 27-Jährige gleichbleibend aggressiv zu Werke, semmelt eine Rückhand aus ähnlicher Position auch als Winner auf den Platz und tütet zwei Spielbälle ein. Den ersten muss er nach einem tollen Returnwinner abgeben.
    00:02
    Köpfer - Basilashvili 2:1
    Ein Ass mit ganz viel Präzision und Winkel bringt dem 25-Jährigen nach kribbeligem Moment die erneute Führung. Seine Nerven hat er offenbar im Griff.
    00:02
    Köpfer - Basilashvili 1:1
    Wow, das war richtig stark! Einen tollen Aufschlag durchs Zentrum garniert Köpfer mit einem Vorhandstop aus dem Halbfeld. Den erläuft sich der Georgier zwar noch, ist beim nachfolgenden Volley ins offene Feld aber machtlos. Im Anschluss packt der Mann aus Furtwangen einen kurz-crossen Rückhandwinner aus. Da staunt auch Basilashvili nicht schlecht.
    00:00
    Köpfer - Basilashvili 1:1
    Fantastische Defensivleistung vom Underdog! Basilashvili darf sich immer wieder perfekt zur Vorhand stellen und schickt sein Gegenüber kreuz und quer über den Court. Der verteidigt sich aber prima und profitiert letztlich von einem ungeduldig werdenden Hamburger-Gewinner, der seine Vorhand am Ende ins Aus jagt. Trotzdem wird es eng. Köpfer muss über 30 beide gehen, wo er unter Druck gerät und seine Rückhand aus dem Lauf an die Netzkante drischt. Breakball!
    23:58
    Köpfer - Basilashvili 1:1
    Ohne viel Mühe greift sich der Osteuropäer dieses Game und gleicht wieder aus. Guter Beginn für ihn bei eigenem Aufschlag.
    23:57
    Köpfer - Basilashvili 1:0
    Köpfer geht auf jeden Fall mit Mut zu Werke. Bei 0:15 und Aufschlag Basilashvili feuert er nach längerem Ballwechsel mal einen Vorhandlongline aus dem Ärmel, der allerdings ein gutes Stück zu weit ist. Auch danach geht er mit dem Return auf den zweiten Service sehr riskant auf den Punktgewinn, wird aber belohnt. Kurz darauf gibt es Spielbälle.
    23:55
    Köpfer - Basilashvili 1:0
    Durchaus lautstark wird der Überraschungsmann hier von den (wenigen) Leuten auf dem Grandstand angefeuert. Ein zu weite Vorhand von Basilashvili gewährt ihm das 1:0. Wichtig.
    23:54
    Köpfer - Basilashvili 0:0
    Wenig erste Aufschläge kommen aktuell bei Köpfer, der trotz Spielbällen über Einstand gehen muss. Mit einem wichtigen Servicewinner holt er sich die dritte Chance dazu.
    23:53
    Köpfer - Basilashvili 0:0
    Auf geht's in dieses Match, der Deutsche serviert zuerst und sichert sich nach zwei Fehlern seines Gegners auch die ersten beiden Punkte. Bei 30:15 rückt er infolge eines Vorhandlonglines mutig ans Netz vor, lässt den Passierball durchgehen und hat Glück. Das Ding ist zu lang. Spielbälle.
    23:45
    Nicht mehr lange
    Beide Spieler sind nun auf dem Court angekommen und wärmen sich gemeinsam auf. Ein paar Schläge noch, dann kann das erste Aufeinandertreffen der beiden Akteure überhaupt losgehen.
    22:56
    Neue Zeit
    Dadurch, dass auf dem Grand Stand gerade noch das Drittrundenmatch zwischen der Französin Fiona Ferro und der Chinesin Wang Qiang läuft, verzögert sich der Beginn unserer Partie. Zunächst ist sie für 23:30 Uhr angesetzt. Wenn es dann langsam losgeht, geht es an dieser Stelle weiter.
    22:54
    Enge Kisten
    Gleich zwei Mal hätte es passieren können, dass der Georgier gar nicht in dieser dritten Runde stehen würde. Im ersten Match hatte er mit dem Ungarn Marton Fucsovics mehr Mühe als gedacht (3:6, 6:4, 6:2, 3:6, 6:3). Auch gegen das 18-jährige US-Talent Jenson Brooksby musste er einen Durchgang abgeben (3:6, 7:6, 7:5, 6:2). Vielleicht sind die Chancen für Köpfer gerade jetzt gegeben, die nächste Überraschung zu schaffen.
    22:49
    Gegner mit Schwierigkeiten
    Bei Basilashvili jedoch sieht die Saison bisher nicht allzu überragend aus. Nach durchwachsenem Auftakt mit vielen frühen Pleiten erreichte er bei den Australian Open immerhin die dritte Runde, danach war auch auf Sand lange Zeit Ebbe. In Paris flog er gleich zum Anfang raus, nur in Lyon packte er es bis ins Semifinale. Ansonsten stehen nur selten mal Viertelfinalteilnahmen oder bessere Abschneiden zu Buche. Erst in Hamburg, wo er unter anderem Alexander Zverev niederrang, sicherte er sich seinen ersten Titel in 2019. Die Revanche folgte in Kanada beim Masters, als er dem Deutschen in drei Sätzen unterlag.
    22:42
    Tolle Ergebnisse im Big Apple
    Auch bei den diesjährigen US Open überzeugt der 25-Jährige. Nach Erfolgen über den US-Amerikaner Ryan Harrison (6:1, 6:1), den Franzosen Nicolas Mahut (7:6, 4:6, 6:3) und den Japaner Yasutaka Uchiyama (6:3, 6:4) in der Qualifikation erreichte er das Hauptfeld. Hier bezwang er zunächst in vier Durchgängen den Spanier Jauma Antoni Munar Clar (6:4, 7:6, 5:7, 7:5) und den Lokalmatadoren Reilly Opelka (6:4, 6:4, 7:6) glatt. Nun wartet aber die größte bisherige Herausforderung.
    22:34
    Schwach gestartet, dann immer besser
    Für Köpfer ist dieses Majorturnier natürlich neben Wimbledon das Highlight im Jahr. Sonst ist er vornehmlich auf der zweitklassigen Challenger-Tour unterwegs, wo er am Anfang der Spielzeit bis inklusive der Sandplatzsaison keine guten Resultate erzielen konnte. Reihenweise ging es in der ersten oder zweiten Runde nach Hause. Seitdem es auf Rasen ging, sieht das Ganze aber wieder besser aus. In Nottingham erkämpfte er sich das Viertelfinale, eine Woche später siegte er sogar in Ilkley. In Wimbledon erreichte er auf dem Heiligen Rasen bei seiner ersten Grand-Slam-Teilnahme überhaupt die zweite Runde. Zu Beginn des Monats schaffte er es beim Challenger im amerikanischen Aptos ins Finale. Die Form stimmt also.
    22:27
    Hallo!
    Hallo und herzlich willkommen zur dritten Runde der US Open 2019! Der deutsche Überraschungsmann Dominik Köpfer schielt auf den großen Wurf und peilt das Achtelfinale an. Auf diesem Weg stellt sich mit Nikolos Basilashvili die wohl bisher größte Hürde dazwischen. Geht der Triumphzug weiter? Ab ca. 23:00 Uhr wissen wir es, Verzögerungen sind möglich.

    Aktuelle Spiele

    04.09.2019 20:00
    Matteo Berrettini
    M. Berrettini
    Italien
    3
    3
    6
    6
    3
    7
    Frankreich
    Mon
    G. Monfils
    Gael Monfils
    2
    6
    3
    2
    6
    6
    05.09.2019 03:35
    Diego Schwartzman
    D. Schwartzman
    Sch
    Argentinien
    0
    4
    5
    2
    Spanien
    Nad
    R. Nadal
    Rafael Nadal
    3
    6
    7
    6
    06.09.2019 22:00
    Daniil Medvedev
    D. Medvedev
    Med
    Russland
    3
    7
    6
    6
    Bulgarien
    Dim
    G. Dimitrov
    Grigor Dimitrov
    0
    6
    4
    3
    07.09.2019 01:05
    Matteo Berrettini
    M. Berrettini
    Italien
    0
    6
    4
    1
    Spanien
    Nad
    R. Nadal
    Rafael Nadal
    3
    7
    6
    6
    08.09.2019 22:00
    Daniil Medvedev
    D. Medvedev
    Med
    Russland
    2
    5
    3
    7
    6
    4
    Spanien
    Nad
    R. Nadal
    Rafael Nadal
    3
    7
    6
    5
    4
    6

    Weltrangliste

    #NamePunkte
    1SpanienRafael Nadal9.985
    2SerbienNovak Đoković9.145
    3SchweizRoger Federer6.590
    4ÖsterreichDominic Thiem5.825
    5RusslandDaniil Medvedev5.705
    6GriechenlandStefanos Tsitsipas5.300
    7DeutschlandAlexander Zverev3.345
    8ItalienMatteo Berrettini2.870
    9SpanienRoberto Bautista Agut2.540
    10FrankreichGaël Monfils2.530